Mein Filmtagebuch...
Superman Returns gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Superman Returns (2006)

Ein Film von Bryan Singer mit Brandon Routh und Kevin Spacey

Bewertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Superman Returns Bewertung
Der Videoplayer(702) wird gestartet

Superman Returns Inhalt

Superman wurde 1933 geschaffen und war der erste Superheld der Comicgeschichte. Er wuchs ursprünglich auf dem Planeten Krypton auf, doch sein Vater schickt ihn zur Erde, um seinen Sohn vor einer nahenden Katastrophe zu retten. Das Raumschiff landet in Kansas, wo der Junge vom Ehepaar Kent aufgenommen wird, wo er den Namen Clark erhält. In seiner Pubertät erkennt er seine besonderen Kräfte und entschließt sich, Verbrechen als "Superman" zu bekämpfen. Diese werden dadurch erklärt, dass sein Körper von der Erdsonne mit Energie aufgeladen, im Gegensatz zur roten Sonne Kryptons.

Es folgten mehrere Realverfilmungen: "Superman" 1978, "Superman II - Allein gegen alle" 1980, "Superman III - Der stählerne Blitz" 1983 und "Superman IV - Die Welt am Abgrund" 1987, jeweils mit Christopher Reeve in der Hauptrolle. Im Jahr 2006 folgte "Superman Returns", das erste Mal mit Brandon Routh als Hauptdarsteller.

Zur Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Zur Galerie
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Superman Returns und wer spielt mit?

OV-Titel
Superman Returns
Format
2D
Box Office
391,08 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
07.12.2017 00:24 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.106 | Reviews: 93 | Hüte: 265

Ein Film, der zwar nicht sonderlich aus der Masse an Superheldenfilmen heraussticht, aber, wenn man es sich recht überlegt, dennoch großen Einfluss auf die Ausrichtung der zukünftigen Werke hatte.

Für "Superman Returns" verließ Bryan Singer "X-Men 3", woraufhin das "X-Men"-Franchise qualitativ absackte und mit "First Class" schließlich ein Softreboot vollzogen wurde. Währenddessen enttäuschte "Superman Returns" am Box Office, weshalb Warner Bros ihre "Justice League"-Pläne erneut begrub und den Fokus mehr auf Einzelfilme legte, was zur "The Dark Knight"-Trilogie und letztendlich zum Superman-Reboot "Man of Steel" führte.

Je nachdem, ob Singer bei Fox geblieben wäre oder mit "Superman Returns" Erfolg gehabt hätte, die Welt der Superheldenfilme würde heute komplett anders aussehen.

Hier eine Parodie, die sich mit dem Gedankenspiel auseinandersetzt, was wohl hätte geschehen können, wenn Bryan Singer nicht zu Warner Bros gewechselt wäre, sondern stattdessen "X-Men 3" gedreht hätte:

"Days of Future Past - Part 1": https://youtu.be/ACg6QZ6mvC8
"Days of Future Past - Part 2": https://youtu.be/m1sLft-ka8o

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Forum Neues Thema