Spider-Man - Homecoming (2017)

Ein Film von Jon Watts mit Tom Holland und Robert Downey Jr.

Spider-Man - HomecomingBewertung
Kinostart: 13. Juli 2017133 Min.2D / 3DAltersfreigabe - FSK ab 12Abenteuer, Action, Comicverfilmung
Dein Avatar
Will ich sehen!
Will ich nicht sehenWill ich sehen
Film bewerten

Spider-Man - Homecoming Inhalt

Begeistert von seinem Erlebnis mit den Avengers, geht es für Peter Parker zurück nach Hause. Er lebt bei seiner Tante May, unter dem wachsamen Auge seines neuen Mentors Tony Stark. Peter versucht wieder in seinen normalen Tagesablauf zurückzufinden, lässt sich aber allzu leicht von dem Gedanken ablenken, sich als mehr als nur die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft beweisen zu wollen. Als der neue Bösewicht Vulture auftaucht, gerät alles und jeder in Gefahr, der ihm etwas bedeutet.


Der Trailer zum Film

Der Videoplayer(13423) wird gestartet

Filmgalerie zu "Spider-Man - Homecoming"Filmgalerie zu "Spider-Man - Homecoming"Filmgalerie zu "Spider-Man - Homecoming"Filmgalerie zu "Spider-Man - Homecoming"Filmgalerie zu "Spider-Man - Homecoming"Filmgalerie zu "Spider-Man - Homecoming"

Spider-Man - Homecoming Kritik

Eigentlich könnte man ermattet abwinken, bei all den Spider-Man-Reboots und Origin-Storys, die uns die letzten Jahre erreicht haben. Doch im Gegensatz zu den viel zu kopflastigen und überfrachteten Versionen mit Andrew Garfield macht Sony mit Spider-Man - Homecoming wieder sehr viel richtig. Die Zusammenarbeit zwischen Marvel und Sony hat der Figur gut getan und dies rechnen wir beiden Firmen gleich hoch an, denn die neue Version trägt die Handschrift zweier Studios und das Ergebnis ist nicht nur ein sympathischer Held (Tom Holland), sondern endlich auch ein mit Vulture gelungener Gegenspieler (Michael Keaton). Dies alles zusammen macht Spider-Man - Homecoming vielleicht nicht zur besten Comicverfilmung aller Zeiten, aber vielleicht zum besten MCU-Film bisher!

Die ganze Kritik lesen
910

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur bei "Spider-Man - Homecoming" und wer spielt mit?
Box Office
877,52 Mio. $

Der Film erhielt von der FSK die Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".

Filmreihe - Spider-Man

Zur dieser Filmreihe Spider-Man gehören ebenfalls die Filme Spider-Man - Homecoming 2 (2019), Silver & Black (2019), Venom (2018) und Spider-Man Animationsfilm (2018).
Filmreihe anzeigen

Horizont erweitern

Unser Ranking der Harry Potter-FilmeDie 25 besten Zombiefilme aller ZeitenOscar - und dann? Schauspieler, die nach ihrem Triumph abgetaucht sind

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

26 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Halespare4
Moviejones-Fan
18.10.2017 | 15:38 Uhr18.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Mir hat der Film sehr gut gefallen weil Peter Parker in meinem Alter ist und ich mich sehr gut mit ihm identifizieren kann. Die Story gefällt mir gut, weil mich die Schauplätze interessieren und weil sie spannend ist. Für mich ist Spider-man Homecommimg bis jetzt der beste Film im MCU. Deswegen bekommt der Film von mir die volle Punktzahl.

MTB319002
Moviejones-Fan
Geschlecht | 18.10.2017 | 08:56 Uhr18.10.2017 | Kontakt
Jonesi

@Duck-Anch-Amun

Stimmt, das Sokovia Protokoll hatte ich schon ganz vergessen. Okay das würde Sinn machen. Hätte man aber gerne nochmal erwähnen können XD
Das Sokovia Protokoll ist eigentlich ein eleganter Weg um das Nichteingreifen von einigen Helden zu erklären. Kann man drauf aufbauen. Vielleicht will die Regierung verhindern, dass die Verbrecher durch Iron Man noch mächtigere Waffen in die Hände bekommen. Ist da nicht das erste Mal, dass Iron Mans Technologie für kriminelle Zwecke genutzt wird. surprised

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 18.10.2017 | 08:33 Uhr18.10.2017 | Kontakt
Jonesi

@MTB
Also ich müsste mir den Film dann doch nochmal ansehen, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass schon erklärt wird, wieso Tony nicht dabei ist. Und trotzdem rettet er Spidey 2 Mal den Arsch. Einmal erklärt er, dass es genügend andere Leute geben würde, die sich darum kümmern, wobei er wohl das FBI, CIA oder Damage Control. Als Marvel-Fan darf man ja sogar träumen, dass er Shield oder die Defenders meint^^ Ein zweites Mal nimmt er ihm den Anzug weg und erklärt nochmals, dass er die Finger davon lassen soll. Schlussendlich hat er Happy beauftragt ein Auge auf Peter zu werfen, was dieser ja offensichtlich nicht tut.

Wieso er trotz der Gefahr nicht eingreift? Naja, nach War Machines Verletzung und Visions Fehler (obwohl geplant war sie vorkommen zu lassen), ist er alleine und er unterschätzte ja schon mehrfach Gefahren im MCU. Nerdig wird es wenn wir an das Sokovia Protokoll denken - Tony braucht die Erlaubnis der UNO um als Superheld eingreifen zu können. Wenn wir aber dran denken, dass Vulture seit 4 Jahrne (nee, ich sag jetzt bewusst nicht 8^^) sein Unwesen treibt, scheint man dies nicht für eine Avengers-Angelegenheit zu halten.
Aber du hast Recht, ich müsste mir den Film nochmals anschauen um ne Erklärung zu finden. Hätte man vielleicht eleganter lösen können.

MTB319002
Moviejones-Fan
Geschlecht | 18.10.2017 | 08:12 Uhr18.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 18.10.2017 08:13 Uhr editiert.

@Duck-Anch-Amun

Naja, nicht unbedingt mehr Iron Man und beim Endkampf hätte man ihn sicher auch rauslassen können und ihm einen Wichtigen Grund geben können, warum er nicht dabei ist. Hätte mir nur gewünscht, dass Spiderman etwas mehr aus Iron Mans Schatten herausrückt und ein gemeinsamer Kampf wäre ein gutes Mittel dazu.
Klar sollen Helden keineswegs perfekt sein und ich finde es auch gut, dass man Spiderman auch häufig scheitern gesehen hat. Mir war es nur etwas zu oft. Auch wenn er am Ende es ja geschafft hat, so war er doch irgendwie Schuld daran, dass dieses Flugzeug abgestürzt ist.
Auch hätte ich mir mehr gewünscht, dass man mal sieht, was genau Iron Man die ganze Zeit macht. Also nicht zwingend sieht, aber dass es zumindest mal erwähnt wird, warum er offenbar stets etwas wichtigeres zu tun hat, denn er weiß ja schließlich von Vulture und den Waffen und wie zerstörerisch sie sind. Manchmal fehlt mir bei Marvel ne Erklärung warum bei Problemen kein anderer Held hilft.

Werde den Film sicher noch das ein oder andere Mal sehen und vielleicht sehe ich ihn dann auch etwas anders. Ist bei mir häufig so, dass ich Filme nach mehrmaligem Sehen deutlich anders bewerte als beim ersten Mal.

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 17.10.2017 | 10:00 Uhr17.10.2017 | Kontakt
Jonesi

@Lupe23
Keine Ahnung wie alt du bist, aber genau dieser Spidey wäre mein Vorbild gewesen wenn ich nochmals 10 Jahre alt wäre. In diesem Alter hätte ich mich perfekt mit Tom Hollands Darstellung identifizieren können und genau das ist es, was Spider-Man so beliebt machte.
Natürlich ist er so gesehen dann auch für mich kein Vorbild, liegt aber am Alter wo man dann eher eine gestandene Figur an seiner Seite wünscht, aber ich denke die Zielgruppe wurde zu 100 % erreicht - etwas was vor allem Garfield wohl nicht geschafft hat.

@MTB
Er stand mir viel zu sehr im Schatten von Iron Man. Ganz innovativer Ansatzpunkt mit dem Superhelden Mentor, aber gegen Ende hätte ich mir mehr gewünscht, dass er mehr für sich steht.
Hätte mir noch gewünscht, dass sie vielleicht irgendwann zusammen kämpfen.
Irgendwie ziemlich widersprüchlich. Spider-Man stand im Schatten von Iron Man und trotzdem hättest du dir mehr Iron Man gewünscht? Naja, mir gefiel genau dies: Iron Man war da, aber als es Schlag auf Schlag ging musste Peter sich selbst beweisen.

Allgemein hat Spiderman als Held nicht sonderlich gute Arbeit geleistet und recht häufig versagt.
Auch dies ist ein Aspekt, den ich sehr spannend finde. In einer Zeit in der wir mit Wonder Woman, Superman, Captain America, Doctor Strange oder Thor nahezu perfekte, unbesiegbare und unfehlbare Charaktere haben finde ich gut, dass es auch mal Superhelden gibt, die versagen und scheitern.

Zu deiner Frage: Liz Reaktion war ja schon eindeutig, ich denke dies war nicht nur bezogen auf den Verlust ihres Vaters, sondern auch, dass die gesamte Familie nun vor dem Ruin steht. Der Film ließ ja offen wie es weiter geht. Ich kann mir aber vorstellen, dass die Aftercredit-Szene nochmals wichtig wird - hier haben wir wohl die ersten Andeutungen der Sinister Six gesehen.

MTB319002
Moviejones-Fan
Geschlecht | 17.10.2017 | 08:07 Uhr17.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Ganz unterhaltsam der Film. Der Antagonist war das beste am Film. Die Beziehung zwischen Protagonist und Antagonist war ausbaufähiger. Die beiden treten so wirklich erst in Kontakt, nachdem herauskommt, dass Vulture der Vater von Liz ist. Daraus hätte man noch mehr machen können und das Problem, dass sich dadurch am Ende auftut näher behandeln können. Wenn Liz Vater im Gefängnis sitzt, was macht jetzt die Familie? Nagen sie jetzt am Hungertuch? Alles, womit Adrian ja sein Geld verdient hat, müsste ja von der Polizei beschlagnahmt werden.

Die Charakterentwicklung von Spiderman war nicht sonderlich interessant. Er stand mir viel zu sehr im Schatten von Iron Man. Ganz innovativer Ansatzpunkt mit dem Superhelden Mentor, aber gegen Ende hätte ich mir mehr gewünscht, dass er mehr für sich steht.
Klar, er hat seinen Anzug nicht mehr und muss sich Vulture allein stellen. Aber dennoch war er immer noch Iron Mans Schüler. Hätte mir noch gewünscht, dass sie vielleicht irgendwann zusammen kämpfen.

Allgemein hat Spiderman als Held nicht sonderlich gute Arbeit geleistet und recht häufig versagt. Auch war mir der Film an manchen Stellen zu albern und humorlastig. (Häufiges Problem bei Marvel, dass Spannung und Dramaturgie von Humor zerstört oder unterbrochen wird)
Unterhalten hat er dennoch gut und ich gebe ihm 2,5 von 5 Punkten.

Lupe23
Moviejones-Fan
17.10.2017 | 00:49 Uhr17.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Ich habe bis zu diesem Teil alle Spidermanfilme als solide empfunden. Doch dieser Teil ist einfach nur noch peinlich. Wer kann sich bitte mit so einem Superhelden identifizieren. Der Film ist unfassbar oberflächlich und unglaubwürdig. Spiderman wirkt wie ein acht Jähriger mit ADHS. Lässt man den Inhalt des Films außer Acht, findet man ein paar schöne Effekte, die gut in Szene gesetzt sind und somit visuell überzeugen. Deshalb bekommt der Film von mir drei Sterne.

Meine Bewertung
Bewertung von Lupe23
sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 24.09.2017 | 14:32 Uhr24.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 24.09.2017 14:34 Uhr editiert.

Grundsätzlich ist Spider-Man Homecoming kein schlechter Film. Ich hab mich gut unterhalten gefühlt. Die Story ist sehr nahe an den Geschichten, die ich auch aus den Comics kenne. Spidey ist wirklich sehr gut getroffen. Auch die Tatsache, dass die Gefahrenlage nicht unbedingt Global, sondern recht persönlich ist, macht den Film innerhalb des MCU glaubwürdig. Leider ist mir der neue Spideyfilm auch ein wenig zu belanglos. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass sich mittlerweile eine gewisse Übersettigung an den immer gleichen Superheldenfilmen eingestellt hat oder ob man sich einfach zu sehr am Chema F orientiert, um die goldene Gans schön weiter ausquetschen zu können, aber es geht mir bei den letzten Superheldenfilmen jedesmal ähnlich. Nicht schlecht, aber auch nicht mehr. Von mir bekommt Spider-Man Homecoming dreieinhalb Sterne

Meine Bewertung
Bewertung von sublim77

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

LindaFB
Splitter
11.08.2017 | 19:04 Uhr11.08.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 11.08.2017 19:05 Uhr editiert.

Mir gefällt Homecoming ziemlich gut.

Ein Wiedersehen mit

Happy und

Spoiler

Pepper (was mir besonders gut gefällt).

Am Besten war als Tante May reinkam und Peter im Kostüm sieht.. :

-D

Genial

"Kennen sie mich noch? Hm? Hm?"

ChrisGenieNolan
DetectiveComics
Geschlecht | 11.08.2017 | 12:57 Uhr11.08.2017 | Kontakt
Jonesi

Ich solle mich schämen. Ich habe bisher HC noch nicht gesehen. Komischerweise Reiz mich der Film nicht ...