Arrival (2016)

Ein Film von Denis Villeneuve mit Amy Adams und Jeremy Renner

Dein Avatar
Will ich sehen!
Will ich nicht sehenWill ich sehen
Film bewerten

Arrival Inhalt

Überall auf der Welt landen außerirdische Raumschiffe. Daraufhin rekrutiert die US-Regierung eine Sprachexpertin, die in Erfahrung bringen soll, ob die Aliens in Frieden kommen oder für die Menschheit eine Bedrohung darstellen. Während sie mit ihnen zu kommunizieren lernt, beginnt sie, lebhafte Flashbacks zu haben, die zum Schlüssel werden, um das große Geheimnis um den wahren Zweck des außerirdischen Besuchs aufzudecken.


Der Trailer zum Film

Der Videoplayer(12385) wird gestartet

Filmgalerie zu "Arrival"Filmgalerie zu "Arrival"Filmgalerie zu "Arrival"Filmgalerie zu "Arrival"Filmgalerie zu "Arrival"Filmgalerie zu "Arrival"

Arrival Kritik

Ob wir allein dort draußen im Universum sind, ist eine Frage, die sich wohl jeder schon einmal gestellt hat. Zwar ist es höchst unwahrscheinlich, dass wir die einzigen Lebewesen in einem schier endlosen Kosmos sein sollen, aber Glauben ist nicht Gewissheit. Doch was passiert, wenn intelligente Außerirdische wirklich an unsere Tür klopfen? Viele Filme haben sich des Themas bereits angenommen und neben netten Exemplaren wie E.T. gab es auch genug aggressive Invasoren. Mit Arrival erleben wir einen neuen Vertreter in diesem Genre, der die Frage nach dem Gut und Böse lange Zeit offen lässt und so tappen die Protagonisten wie der Zuschauer lange im Dunkeln.

Die ganze Kritik lesen
910

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur bei "Arrival" und wer spielt mit?
Box Office
145,87 Mio. $

Der Film erhielt von der FSK die Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".

Horizont erweitern

Die besten ThrillerTeuer bezahlt: Die größten US-Kinoflops aller ZeitenDie besten Road Movies

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

33 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Wizard-Ruud
Space Agent
Geschlecht | 23.05.2017 | 14:41 Uhr23.05.2017 | Kontakt
Jonesi

Toller Film und eine gute durchdachte Geschichte. Endlich mal was anderes. Spannend ohne Action? Geht das?? Ja, das geht. Aber man soll sich schon dafür offen stellen.

Meine Bewertung
Bewertung von Wizard-Ruud
Nietsewitch
Moviejones-Fan
Geschlecht | 05.03.2017 | 21:57 Uhr05.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Arrival" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung von Nietsewitch

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

Nietsewitch
Moviejones-Fan
Geschlecht | 22.02.2017 | 21:44 Uhr22.02.2017 | Kontakt
Jonesi

@Kayin

Dann hast du nicht wirklich gelesen was geschrieben hab, aber hey, hau deine Vorurteile ruhig alle raus.

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

Kayin
Moviejones-Fan
Geschlecht | 19.02.2017 | 20:17 Uhr19.02.2017 | Kontakt
Jonesi

Ich habe erst im nachhinein die Kommentare gelesen und alle, die hier den Film als schlecht bezeichnen, Haben ihn Entweder nicht verstanden oder, wie ich vermute, Sind es genau die Kinobesucher, welche das Hirn an der Kasse abgeben und doch bitte alles erklärt haben wollen. Dies zeigt mal wieder deutlich auf, wohin das Kino drifftet, nämlich in die "Ich-bin-dumm-und-möchte-unterhalten-werden" Ecke. Nur noch flache Handlungen mit viel bang bum bang und bitte alle Handlungsstränge erklärt. Sorry das kotzt mich an

Kayin
Moviejones-Fan
Geschlecht | 19.02.2017 | 20:04 Uhr19.02.2017 | Kontakt
Jonesi

Was soll ich sagen, einfach perfekt! Storytelling, Schauspieler, Schnitt, Score, etc. Ein genreübergreifendes Meisterwerk. Gehört für mich zu meiner persönlichen Top 10. Überaus sehenswert.

Meine Bewertung
Bewertung von Kayin
luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 16.02.2017 | 00:36 Uhr16.02.2017 | Kontakt
Jonesi

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 27.01.2017 | 12:40 Uhr27.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Arrival ist abseits von Effekthascherei, CGI-Overload und Alienaction ein Film der mit ruhigen Tönen, aber nicht minder spannend, den Zuschauer in seinen Bann zieht. Endlich mal ein Film, der nicht dem üblichen Mainstreamchema entspricht. Der Kniff am Ende ist gut gemacht und macht den bewegenden, emotional mitreissenden Sci-Fi Film zu etwas Besonderem. Mir hat er sehr gut gefallen. Von mir gibt es vier Sterne. Mit ein wenig mehr Effet, hätte es sogar fünf Sterne gegeben.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

PZN2013
Moviejones-Fan
28.12.2016 | 16:26 Uhr28.12.2016 | Kontakt
Jonesi

@eli4s

Lieben Dank für Deine Rückmeldung! Ich freue mich auf alle kommenden Filme, die mir MEIN bester Freund näherbringen wird! Eine neue, spannende und sicherlich niemals endende Welt für mich!

eli4s
Moviejones-Fan
Geschlecht | 28.12.2016 | 14:11 Uhr28.12.2016 | Kontakt
Jonesi

@PZN2013

Finde es toll, dass du deine (unbegründete) Voreingenommenheit überwinden konntest. Dein letzter Satz hat mir gefallen. Gleichzeitig will ich dir sagen: du kratzt noch nicht mal an der Oberfläche. Da draußen sind unzählige "Thriller", "Dramen", "Science-Fiction" - Filme und so fort, die sich auf tolle künstlerische Art mit Themen und Ideen befassen und sich lohnen, gesehen zu werden. Von Genres solltest du dich da auf keinen Fall abschrecken lassen. Die Übergänge sind da auch oft fließend, viele "Thriller" sind auch "Drama"... Überall gibt es gutes und schlechtes zu finden. Zu letzterem würde ich persönlich auch den "Accountant" zählen - also sei gespannt, was es noch alles zu entdecken gibt! Da ist noch sehr viel Platz nach oben!

Wünsche dir noch viel Spaß und Spannung auf deiner cineastischen Reise im neuen Jahr.

PZN2013
Moviejones-Fan
28.12.2016 | 10:28 Uhr28.12.2016 | Kontakt
Jonesi

Ich bevorzugte bisher Filme wie „Honig im Kopf“, „Monsieur Claude und seine Töchter“ oder „Ziemlich beste Freunde“. „Action“ bedeutete für mich ausschließlich Ballerei und hektoliterweiße Blut, „Thriller“ war einfach nur Angstmacherei und „Science Fiction“? Damit konnte ich gleich gar nix anfangen. MEIN bester Freund hat sich mir und meiner Vorurteile angenommen und mich in die Welt von „The Accountant“ und „Arrival“ ausgeführt, entführt. Und ich will ihm an dieser Stelle hierfür danken! Beide Filme haben mich davon überzeugt. „The Accountant“ davon, dass ein Thriller auch ein Drama sein kann. Die Hauptperson: Unauffälliger Einzelgänger, Autist mit Emotionen und Empathie, intelligenter und intellektueller Feingeist mit extrem ausgeprägten fünf Sinnen, hintergründig, durchtrainiert und gutaussehend! Dass diese Person mich an MEINEN besten Freund erinnert… Alles in allem ein fesselndes, tiefgründiges menschliches Drama mit Anspruch in einem Thriller mit Spannung und Action. Für mich? Einfach stimmig! Und „Arrival“? Im Anschluss an diesen Film hatte ich das große Glück, das MEIN bester Freund noch sehr viel Zeit für mich, meine Eindrücke und Emotionen hatte. Denn dieser Film setzt auf feinsinnige Zuschauer und Zuhörer. Er wirft viele Fragen auf und lässt die Antworten offen. Wer sich einfach nur unterhalten lassen will, hat sich für den falschen Film entschieden! “Arrival“? Ich selbst bin angekommen. Danke!