Krieg der Götter (2011)

Ein Film von Tarsem Singh mit Henry Cavill und Stephen Dorff (Original: Immortals)

Krieg der GötterBewertung
Kinostart: 11. November 2011111 Min.2D / 3DAltersfreigabe - FSK ab 16Action, Drama, Fantasy
Dein Avatar
Will ich sehen!
Will ich nicht sehenWill ich sehen
Film bewerten

Krieg der Götter Inhalt

Äonen nachdem die Götter den Kampf gegen die Titanen für sich entscheiden konnten, bedroht eine neue böse Macht das Land. Der verrückte König Hyperion hat den Krieg gegen die Menschen ausgerufen. So stellt er eine nach Blut dürstende Armee auf und stürzt damit Griechenland ins Chaos, immer auf der Suche nach dem legendären Epirus-Bogen - einer Waffe mit unvorstellbarer Macht, erschaffen im Himmel von Ares persönlich. Nur wer den Bogen besitzt, kann die Titanen entfesseln, welche tief im Tartaros gefangen sind, seit Anbeginn der Zeit. In den Händen von König Hyperion könnte der Bogen Zerstörung über die Menschheit bringen und die Götter auslöschen.

Doch alte Gesetze verbieten es den Göttern, sich direkt in die Angelegenheiten der Menschen einzumischen und so müssen sie machtlos mit ansehen, wie Hyperions Macht wächst. Bis zu dem Tag, an dem ein Bauer namens Theseus auf der Bildfläche erscheint und die letzte Hoffnung der Menschheit und der Götter wird...
 


Der Trailer zum Film

Der Videoplayer(3167) wird gestartet

Filmgalerie zu "Krieg der Götter"Filmgalerie zu "Krieg der Götter"Filmgalerie zu "Krieg der Götter"Filmgalerie zu "Krieg der Götter"Filmgalerie zu "Krieg der Götter"Filmgalerie zu "Krieg der Götter"

Krieg der Götter Kritik

Vor tausenden von Jahren plante der grausame König Hyperion (Mickey Rourke) die Eroberung Griechenlands aus Hass auf die Götter. Jeden Gegner mähte er mit unbarmherziger Hand und einer riesigen Streitmacht nieder, doch eine Armee mutiger Hellenen will sich ihm entgegenstellen: Hyperion darf unter keinen Umständen an den Epirus-Bogen gelangen, mit dem er in der Lage wäre, die Titanen zu befreien und die Götter zu stürzen. Diese wurden einst in den Berg Tartaros verbannt, wo sie - aneinander geschmiedet - Äonen an Jahren überdauern sollten. Nur Theseus (Henry Cavill), ein von Zeus (Luke Evans / John Hurt) erwählter Jüngling, könnte die Geschicke der Menschen lenken, was den Göttern aufgrund eines ehernen Gesetzes verboten ist, und sich gegen Hyperion erheben. Dieser lebt mit seiner Mutter nahe eines labyrinthartigen Tempels und ist ein guter Kämpfer, dennoch muss er mit ansehen, wie die Horden des Hyperion seine Heimat überfallen und seine Mutter niedergemetzelt wird. Mit anderen Gefangenen wird Theseus verschleppt und trifft eines Tages auf entführte Seherinnen. Eine von ihnen, Phaedra (Freida Pinto), hat die Gabe, den Fundort des Epirus-Bogens zu erahnen, die ebenfalls in Theseus den Retter des Volkes erkennt. Mit ihrer Hilfe gelingt den Gefangenen die Flucht und Theseus will nur eins, seine Mutter rächen und Hyperions Machthunger stoppen...

Die ganze Kritik lesen
510

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur bei "Krieg der Götter" und wer spielt mit?
Box Office
226,90 Mio. $

Der Film erhielt von der FSK die Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".

Filmreihe - Krieg der Götter

Zur dieser Filmreihe Krieg der Götter gehören ebenfalls die Filme .

Horizont erweitern

Sids Flirt-Quiz - Bist du fit für die Sommerliebe?Runter vom Index! Einst furchtbar verboten, heute Uncut zu habenTeuer bezahlt: Die größten US-Kinoflops aller Zeiten

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

11 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 26.11.2016 | 19:21 Uhr26.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 26.11.2016 19:26 Uhr editiert.

Man sollte sich "Krieg der Götter" nicht ansehen, wenn man noch "God of War 3" im Kopf hat. Ansonsten wird man sich nämlich ständig fragen, was zur Hölle hier aus den Titanen und Göttern gemacht wurde. Die Titanen sehen wie normale Menschen und obendrein alle gleich aus, ihre einzige Charaktereigenschaft ist es, übernatürliche Kräfte zu besitzen. Über ähnlich wenig Profil verfügen die Götter, die nur anhand ihrer klassischen Merkmale (Poseidon mit Dreizack, etc) unterschieden werden können. Die Rüstungen der Götter finde ich persönlich ziemlich hässlich, aufgrund ihrer unnatürlichen Reinheit und Sauberkeit sehen sie aus wie Plastikgestelle. Bei der Schauspielerauswahl hat man sich wohl primär auf Schönheiten Anfang bis Mitte 20 konzentriert, allein Luke Evans bricht daraus aus und kann seiner Rolle als Zeus wenigstens etwas Leben einhauchen. Nichtsdestotrotz strahlt John Hurt in seinen wenigen Szenen als alter Mann mehr Zeus-Aura aus als Evans im gesamten Film.

Neben John Hurt stechen leider nur Henry Cavill als sympathischer Actionheld mit Videospielästhetik und Mickey Rourke als kerniger Schurke hervor. Somit bietet "Krieg der Götter" neben der Optik zumindest noch 2-3 andere Gründe zum Einschalten, obwohl die Optik natürlich das Zugpferd darstellt. Kameraeinstellungen, Szenenüberleitungen, Actionszenen - hier trumpft Tarsem Singh wie Snyder mit "300" auf, nur dass Singh mit helleren Farben arbeitet. Hätte er wie bei "The Fall" doch auch das Drehbuch selbst geschrieben, dann wären die Geschichte und die Charaktere sicherlich besser ausgearbeitet gewesen!

Meine Bewertung
Bewertung von luhp92

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

ZSSnake
Expendable
Geschlecht | 11.04.2012 | 14:40 Uhr11.04.2012 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 11.04.2012 14:41 Uhr editiert.

Ich habe den Film im Kino gesehen und muss sagen, mich hat er regelrecht weggefegt. Einfach ein richtig fetziges Stück Kino mit einer unglaublichen Optik, hohem künstlerischen Wert und einer ganz eigenen Interpretation von Göttern und Monstren. Der Minotaurus ist ganz bewusst als so ein Kunstwesen-Gemisch aus Mensch und Tier gewählt, weil man was anderes wollte, hab ich vor kurzem gelesen. Ich finde das auch eine mutige und gute Idee. Klar wird auch hier mythologisch einiges übern Haufen geworfen, trotzdem überzeugt der Film allein was die Darsteller (Rourke ist doch mal absolut überragend böse und ich hab auch schon weit schlechtere Helden als Cavill gesehen) angeht schon absolut. Dazu kommen die epochal eingefangenen Schlachten, die durch den hohen Gewaltgrad und die Slow-Mos auch noch sehr ästhetisch-authentisch rüberkommen.

Mir gefiel der Film ausnehmend gut und ich finde im Duell gegen Kampf der Titanen hat Krieg der Götter absolut die Nase vorn. Klar reißt die Story nicht unbedingt Bäume aus und erfindet das Rad neu, aber insgesamt kommt das alles weit homogener und sinnvoller daher, als im "Konkurrenzprodukt". Zudem hatte der Film einen der geilsten Einsätze von 3D, die ich bislang gesehen habe, wenn relativ zu Beginn die Kamera aus dem Felsendorf herausfährt und bis oben am Ausguck durch das Signalhorn "fliegt". In 3D ein absoluter Eyecatcher und geil gemacht. Und das sage ich als außerordentlicher 3D-Skeptiker. Aber in diesem Film gab es tatsächlich die eine oder andere Sequenz, wo man sich über den Tiefeneffekt wohl wirklich Gedanken gemacht hat.
"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
DiesIrae
Titanenwürger
11.04.2012 | 14:19 Uhr11.04.2012 | Kontakt
Jonesi

Der Film ist leider sehr schlecht.
Die Optik ist und bleibt das einzig erwähnenswerte beim Film.
Die Charaktere könnten nicht flacher sein, die Story ist schlichtweg ein Witz, die Effekte sind ok, die Götter, die eigentlich fast Menschen sind, sind langweilig und sehen mi ihren Kopfbedeckungen teils lächerlich aus, die Titanen sind ebenfalls Menschen, keine Monster oder so, der Minotaurus ist auch nur ein Typ in einem Metallanzug. Das alles spricht einfach nicht gür einen guten Film.
Selten habe ich so etwas langweiliges mir angetan.
Also ich würde dem Film höchstens 3/10 Punkte geben. Mehr ist da absolut nicht drin.
Denim
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.04.2012 | 13:00 Uhr11.04.2012 | Kontakt
Jonesi

Auch wenn der Film nun schon eine Weile zurück liegt, möchte ich doch kurz ein Statement abgeben...

Ich hab ihn leider nicht im Kino gesehen sondern mir letzte Woche die Blueray gekauft. Leider hab ich nicht gleich Zeit gehabt ihn mir anzusehen und so kam mir Zorn der Titanen dazwischen. Ich ging also nach den vielen wirklich echt geilen Trailern von ZdT. erwartungsvoll ins Kino und war dann richtig deprimiert weil ich selten so einen schlechten Film in dem Genre gesehen hab. Danach ergriff ich auf der Couch die Fernbedienung und startete Krieg der Götter und...

WAAAAAHHHNNNSSSIIINNNNNN!!!!

Der Film rockt gewaltig. Schlachten bzw. ein wildes heilloses Gemetzel zwischen Götter, Menschen und Titanen.

Ein Beispiel was dieser Film hat was meiner Meinung nach Zorn der Titanen fehlt ist das fantastische an den Göttern. Während die Götter bei Zorn der Titanen gänzlich wie gewöhnliche Menschen aussehen und in dunkelgraue Lumpen gehüllt sind, leben hier die Götter wieder am Olymp (der Olymp sieht wirklich mystisch und sehr sehr hübsch aus) und tragen leuchtend-goldene Rüstungen.

Noch ein paar andere Vorteile bzw. Nachteile:
+ wie schon erwähnt - der göttliche Funke
+ kein schneller Szenensprung, kein wackliges Bild = man kann die einzelnen Kampfsequenzen wirklich bis ins Detail mitverfolgen.
+ gut gewählte Kulisse (karge Ödlandschaften, welche doch einen Hauch von Mystik und Zauber besitzen)
+ die Kämpfe sind (das ist für mich ein Plus weil ich sowas gerne sehe, andern ist das vielleicht zuwider) reine Blutbäder, Köpfe werden abgeschlagen, Zungen abgeschnitten, Kehlen durchtrennt. Blut spritzt beinahe aus dem Fernseher heraus und das kann wie oben schon erwähnt bis ins Detail und in Zeitlupe mitverfolgt werden.
+ gute Handlung; natürlich erwartet man sich bei solchen Fantasystreifen keine tiefgründige Handlung die sich mit Filmen wie Philadelphia oder Schindlers Liste messen kann. Und doch ist genug Handlung vorhanden und wird diese von den Schauspielern meiner Meinung nach - insbesondere von den Göttern (jaja, die habens mir wirklich angetan) grandios umgesetzt - um einen vor den Fernseher zu fesseln. Außerdem ist die Handlung nicht so extrem vorhersehbar wie beim Zorn der Titanen.
+ Coole Gegner der Götter; ich schreibe jedoch absichtlich nicht Titanen, denn von denen würde es eigentlich nur 8 geben und nicht 40-50 so wie im Film. Außerdem stelle ich mir unter Titanen eher entsetzliche Monster vor. Aber dennoch wurden die Titanen hier toll in Szene gesetzt.

- Den Minotaurus habe ich jetzt im Vergleich zu andren Filmen in denen ein Minot. vorkommt eher etwas jämmerlich gefunden.
- Generell gehören meiner Meinung nach mehr Monster in so einen Film. (Hydra, Zyklop, Drachen usw.)

Alles in allem kann ich den Film für Genrefans auf jeden Fall weiterempfehlen. Und man kann ihn auch nicht wie einige schon erwähnt haben mit 300 vergleichen (auch wenn die epische Endschlacht in der Mauer wirklich ein wenig an den schmalen Durchgang in dem die 300 kämpften erinnerte).
busterum
Moviejones-Fan
26.01.2012 | 14:04 Uhr26.01.2012 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 26.01.2012 14:08 Uhr editiert.

deer Film ist geeignet an dem 24.Lebensjahr.
besonders empfehlenswert ab dem 24.lebensjahr.

unter 24 strengestens verboten.

Seltsam warum unsere Politiker in Europa so blutrünstig sind und den film ab 12 freigeben.

-----------
für erwachsene der folgende kommentar:

der film ist erstklassig.die musik am anspann könnte der ganze film als musik sein,dauert aber dann doch nur wenige minuten.

warum ständig leute von "300"sprechen? wieso seht ihr euch dann nicht statt dem film nochmal "300" an?

im gegensatz zu 300 habe ich zumindest noch keinen witz entdeckt.wogegen es in "300" nur so wimmelt davon.

Achtung:der film ist nichts für schwache gemüter.dies soll nicht als werbung gelten.
JamesFl18
Moviejones-Fan
Geschlecht | 14.12.2011 | 22:08 Uhr14.12.2011 | Kontakt
Jonesi

das is doch nur en remake von 300
tobsi994
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.11.2011 | 13:33 Uhr11.11.2011 | Kontakt
Jonesi

Mich hat der Trailer nicht wirklich überzeugt und ich denke ich werde ihn nicht anschauen, aber ich bin schon auf die Kritiken gespannt und wenn diese wirklich gut sind werde ich es mir vielleicht noch mal überlegen.
ich hoffe ich bereue die entscheidung nicht :S
Thor17
Donnergott
Geschlecht | 10.11.2011 | 19:19 Uhr10.11.2011 | Kontakt
Jonesi

Bin echt mal gespannt auf den Film.
Denke ich werde ihn mir nächste woche ansehen.
Amokknobi
Fanshee
Geschlecht | 10.11.2011 | 15:20 Uhr10.11.2011 | Kontakt
Jonesi

bin mal gespannt auf die ersten kritiken da er ja nun morgen endlich anläuftsmile hoffentlich wird er schön grimmig wie eigentlich kampf der titanen hätte werden sollen...

[b]I dont know, Man. I just...Why did the Pug Life choose me?[/b]

samski
Moviejones-Fan
Geschlecht | 06.01.2011 | 18:43 Uhr06.01.2011 | Kontakt
Jonesi

Und es soll nicht so grottig, wie Kamp der Titanen werden!

1
2