Death Note (2017)

Ein Film von Adam Wingard mit Nat Wolff und Margaret Qualley

Death NoteBewertung
Filmstart: folgt101 Min.Abenteuer, Action, Fantasy
Dein Avatar
Will ich sehen!
Will ich nicht sehenWill ich sehen
Film bewerten
Death NoteBewertung

Death Note Inhalt

Highschool-Schüler Light Turner fällt ein übernatürliches Notizbuch von großer Macht in die Hände: Wenn sein Besitzer jemandes Namen hineinschreibt, während er sich das Gesicht des- oder derjenigen vorstellt, wird er oder sie sterben. Berauscht von seinen neuen, gottähnlichen Kräften, fängt Light an, jene zu töten, die er für des Lebens unwürdig hält.


Der Trailer zum Film

Der Videoplayer(13592) wird gestartet

Filmgalerie zu "Death Note"Filmgalerie zu "Death Note"Filmgalerie zu "Death Note"Filmgalerie zu "Death Note"Filmgalerie zu "Death Note"Filmgalerie zu "Death Note"

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur bei "Death Note" und wer spielt mit?

Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.

Horizont erweitern

Berühmte Ex-Kinderstars - Teil 1Die heftigsten Endzeit-Szenarien in FilmenDie tollsten unsterblichen Filmfiguren

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

8 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 03.10.2017 | 16:09 Uhr03.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 03.10.2017 16:12 Uhr editiert.

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Death Note" Kritik

Eine gelungene Adaption und gute Werbung für den Anime. Sicherlich bei Weitem nicht so detailliert ausgearbeitet wie die Vorlage, aber das Ergebnis kann sich doch sehen lassen.

Meine Bewertung
Bewertung von luhp92

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 07.09.2017 | 09:51 Uhr07.09.2017 | Kontakt
Jonesi

@MD02GEIST:

ändere bitte noch das Wort "Maga" in "Manga" und ich bin zufrieden!

Na da waren die Wurstfinger mal wieder schneller. Hab es geändert.

Es fällt mir manchmal so dermaßen schwer die eigenen Sätze zu Korregieren, weil ich es einfach überlese. Ich glaub das hat was damit zu tun, dass man weiss, was man eigentlich schreiben wollte und die Fehler (auch wenn man weiss wie es geschrieben wird) überliest.

Entweder das oder ich bin einfach zu blöd, such dir was rauswinktongue-outcool

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 07.09.2017 | 09:26 Uhr07.09.2017 | Kontakt
Jonesi

@ sublim
Vielen Dank für deine Rückmeldung. Deine Bewertung ist absolut nachvollziehbar und entspricht auch den meisten Kritiken, die positiver waren.

"(oder eben mehrteiliger Maga)" ändere bitte noch das Wort "Maga" in "Manga" und ich bin zufrieden!

Also, wenn du dir das Anime ansiehst, kannst du dir natürlich die Manga-Vorlage holen. Der Manga umfasst mehrere Bände, ist aber nur eine Serie. Darum - meine Meinung - wenn du die Story richtig genießen willst, sieh den Anime komplett an.

Ob du dann den Manga kaufst, beziehungsweise noch dir die japanischen Live-Action-Filme holst - das ist deine Entscheidung. Ich persönlich bin jetzt auch kein Fan von DEATH NOTE, aber ich fand die Prämisse einfach spannend. Es hat mich wahrlich unterhalten.

Das Thema Vorlagen-Treue ist wie du meiner ATTACK ON TITAN Kritik entnehmen durftest, immer ein Thema das in viele Richtungen aussschwenkt. Bei Wingards Adaptation kann ich mich nur auf die Trailer stützen, aber dort wurde schon enthüllt das hier wahrlich in vielen Belangen ein neuer Weg beschritten wurde.

Und dies hat, wie du es für dich siehst, dann doch negative Auswirkungen gehabt. Deine Rückmeldung ist wie gesagt eine der positiveren.

Vielen Dank für deine Sichtung.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 07.09.2017 | 08:40 Uhr07.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 07.09.2017 15:42 Uhr editiert.

So, hab den Film nun gesehen (hatte ihn ein wenig aus dem Blick verloren, bis mich GEIST nochmal drauf gestoßen hat^^).

Ja, was soll ich sagen. Vorab, ich kannte die Vorlage lediglich vom Hörensagen (und einem kurzen Blick in die animierte Serie), bin also sehr neutral an den Film herangegangen. Ob die Netflix-Verfilmung nun der Vorlage entspricht, kann ich nicht bewerten.

Grundsätzlich fand ich den Film zwar nicht schlecht, doch irgendwie hatte ich zwischendrin das Gefühl, dass man einige Themen im Schnelldurchlauf abarbeitet. Auch wenn ich nicht gewusst hätte, dass die Vorlage eine Serie ist (oder eben mehrteiliger Manga), hätte ich das Gefühl gehabt, dass man hier ganz deutlich die Handlung einer Serie in einen Film stopfen will. Von den Figuren im Film gefällt mir der Todesgott am Besten. Auch die Stimme von William Dafoe (in unserem Fall die deutsche Synchronstimme) fand ich sehr passend. Hier und da hat mich auch der Soundtrack gepackt, der manchmal recht eindringlich zu begeistern wusste.

Der Film war zwar alles andere als langweilig, aber ein paar Längen hatte er schon. Ob mir allerdings die Geschichte ansich so gut gefällt...hmm...da muss ich sagen, dass es eben nicht unbedingt einer meiner Lieblingsfilme wird. Das Ende fand ich jedenfalls nicht so richtig zufriedenstellend. Da ich (leider) schon weiss wie die Geschichte im Anime ausgeht, denke ich jicht, dass ich auf lange Sicht wein Fan von Death Note werde.

Den Film bewerte ich mit durchschnittlichen drei Sternen.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

AvecPlaisir
Moviejones-Fan
28.08.2017 | 10:40 Uhr28.08.2017 | Kontakt
Jonesi

Also ich hab ihn mir gestern mit meiner Freundin angeschaut. Als Kenner der Vorlage kann ich dem Film leider keinen Daumen nach oben geben. Das Ausgangsmaterial ist einfach zu Massig um es in einen Film gepresst zu bekommen. Nun gut, man hat sich hier wirklich die künstlerische Freiheit genommen und dementsprechend nur einige Elemente und Ansätze aus dem Anime genommen, die man dann zu etwas neuem gemacht hat. Ist legitim, leider wirkt alles sehr gehetzt und nicht gut erklärt. Das Duell zwischen Light und L kommt im Film leider, aufgrund des Zeitmangels, überhaupt nicht gut rüber. Auch die Beziehung zwischen Mia und Light... naja da könnte man hier noch 10 Seiten runter rattern, ein Vergleich zur Vorlage wäre sehr intensiv. Vielleicht macht sich ja hier jemand die Mühe ;)

Die Schauspielerische Leistung von Nat Wolff und Lakeith Stanfield, die Light und L verkörpern,ist auch eher durchwachsen. Vor allem Stanfield neigt zum Teil zum Overacting, was hier meiner Meinung nach einfach nicht passt.

Positiv: Ryuk ist wirklich gelungen und Defoes Stimme (OV) passt hier wie die Faust aufs Auge. Schade, ich denke hätte man hier das Serienformat gewählt, hätte wirklich was drauß werden können. So ist es leider nur ein Film geworden der sicherlich recht gut unterhält, wenn man den Grundstoff nicht kennt. Meiner Freundin hat der Film zumindest recht gut gefallen. Fans des Animes können sich immerhin über Ryuk und einige Referenzen freuen wenn man über die hektische und zum Teil stark abgeänderte Story hinwegsehen kann.

sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 28.08.2017 | 08:59 Uhr28.08.2017 | Kontakt
Jonesi

Da ich das Anime nicht wirklich kenne (habe lediglich mal bei der Serie reingeschaut), bin ich wirklich mal gespannt wie mir diese Netflix-Verfilmung gefallen wird. Ich habe ja keinerlei Erwartungen an die Charaktere, da mir die Figuren nicht wirklich bekannt sind. Ich werde also lediglich den Film als solchen bewerten können.

Bericht folgt^^

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

N3V3ER
Moviejones-Fan
28.08.2017 | 00:58 Uhr28.08.2017 | Kontakt
Jonesi

Oh man was war das denn bitte?? Also mal Ehrlich wenn man keine gescheides Filme hin bekommt dann sollte man es von Anfang an lassen. Der einzige gute Charakter ist unser großer Todesgott nur leider sehr selten zu Sehen. Light und L ? Da braucht man gar nicht anfangen zu diskutieren. Meiner Meinung nach nicht 1 sec. Den Charakter so dargestellt bekommen wie es eigentlich gehört. Für Fans ist dieser Film eine seelische Hinrichtung. Für Neulinge die weder Manga noch Anime kennen könnte es nett zusehen sein. Ansonsten kann man den Film in die Tonne werden

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 03.08.2016 | 21:05 Uhr03.08.2016 | Kontakt
Jonesi

Willem Dafoe spielt Ryuk
Eine bessere Wahl hätte man gar nicht treffen können!

http://mashable.com/2016/08/02/willem-dafoe-netflix-death-note/?utm_cid=mash-com-Tw-main-link#5a_YAw.giOqk

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"