Visions (2015)

Ein Film von Kevin Greutert mit Isla Fisher und Gillian Jacobs

VisionsBewertung
Kinostart: 21. April 201682 Min.2DAltersfreigabe - FSK ab 16Horror, Thriller
Dein Avatar
Will ich sehen!
Will ich nicht sehenWill ich sehen
Film bewerten
VisionsBewertung

Visions Inhalt

Eveleigh, eine junge werdende Mutter, lässt das hektische Stadtleben hinter sich und zieht mit ihrem Mann David auf ein idyllisches Weingut. Dort plagen sie jedoch furchterregende Geräusche und Visionen von einer finsteren vermummten Gestalt. Niemand sonst hört oder sieht diese Halluzinationen, nicht mal David, der sich zunehmend Sorgen um das Wohlergehen seiner Frau macht. In dem verzweifelten Versuch, ihre geistige Gesundheit zu beweisen, horcht sich Eveleigh bei den Einheimischen um. Die erzählen ihr von der verfluchten Geschichte des Weinguts, auf dem sie jetzt lebt. Aber als sich alles zusammenfügt, ist die Antwort eine ganz andere - und viel gefährlicher für sie und ihr Baby, als sie je gedacht hätte...


Der Trailer zum Film

Der Videoplayer(11339) wird gestartet

Filmgalerie zu "Visions"Filmgalerie zu "Visions"Filmgalerie zu "Visions"Filmgalerie zu "Visions"Filmgalerie zu "Visions"Filmgalerie zu "Visions"

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur bei "Visions" und wer spielt mit?

Der Film erhielt von der FSK die Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".

Horizont erweitern

 	Stars, die aus Filmen rausgeschnitten wurden - Teil 2Die wichtigsten Filme 2016Mehr als Black Widow - Die besten Scarlett Johansson Filme

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

1 Kommentar - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Cassjo
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.07.2016 | 18:53 Uhr16.07.2016 | Kontakt
Jonesi

Ui... das hätte ich so nicht ganz erwartet.

Nicht einfach nur ein typischer Gruselfilm mit Spuk in einem Haus und zwielichtigen Nachbarn, denen nie zu trauen ist. Klar geht es in diesem Film um Visionen, aber was es damit auf sich hat, führt dann doch zu einem Twist, von denen es in all den eingetretenen Pfaden mittlerweile viel zu wenige gibt.