Blade Runner (1982)

Ein Film von Ridley Scott mit Harrison Ford und Rutger Hauer

Dein Avatar
Will ich sehen!
Will ich nicht sehenWill ich sehen
Film bewerten
Blade RunnerBewertung

Blade Runner Inhalt

“Blade Runner“ zählt zu den vielen Meisterwerken von Ridley Scott. Der Film erschien 1982 und gilt auch heute noch als Meilenstein der Science Fiction.

Los Angeles im November 2019: gesprochen wird „Cityspeak“, eine Mischung aus Englisch, Chinesisch, Deutsch, Spanisch und weiteren Sprachen. Die Tiere sind fast ausgestorben und nur als teure, künstliche Wesen zu erhalten. Ein besseres Leben auf fernen Planeten wird versprochen, Welten, die durch so genannte „Replikanten“ erschlossen worden sind. Da diese von Menschen äußerlich nicht mehr zu unterscheiden sind, jedoch über weit größere Kräfte verfügen, hat man ihre Lebensdauer auf vier Jahre begrenzt. Den Replikanten ist es unter Androhung der Todesstrafe verboten, die Erde zu betreten. Für die Durchsetzung dieses Verbotes, sind die „Blade Runner“ verantwortlich. Einer von ihnen war Rick Deckard (Harrison Ford). Als eine Gruppe Replikanten der Serie Nexus-6 auf der Erde landet, wird Deckard reaktiviert, um diesen, seinen letzten Auftrag auszufüllen. Doch als er sich in die Replikantin Rachael (Sean Young) verliebt, beginnt Deckard an der Rechtmäßigkeit seines Auftrags zu zweifeln.


Cast & Crew

Wer ist der Regisseur bei "Blade Runner" und wer spielt mit?
Box Office
32,87 Mio. $

Der Film erhielt von der FSK die Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".

Filmreihe - Blade Runner

Zur dieser Filmreihe Blade Runner gehört ebenfalls der Film Blade Runner 2049 (2017).

Horizont erweitern

Guck mal, wer da ist! Die besten und witzigsten CameosÜberblick: Streaming, Live-Stream, VoD, SVoD, Web-TV - Was ist was?Das war knapp: Filmhelden, die eigentlich sterben sollten

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

15 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
RedBull
Lazarus
Geschlecht | 05.01.2015 | 13:18 Uhr05.01.2015 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 05.01.2015 13:33 Uhr editiert.

@ Luhp

Darum finde ich das Crossover zwischen Alien und Predator ziemlich spannend. Den schlechten 2. Teil mal aussen vor gelassen.
Man könnte die Predatoren auch prima bei Prometheus einbauen.
Man muss sie ja (noch) nicht auftreten lassen, nur mal eben erwähnen, das würde vorerst reichen. Eine Art MCU für Prometheus, Alien, Predators und Blade Runner wäre sowas wie der heilige Gral.
Z.B. könnten die Predatoren von den Engineers benutzt werden, um gewisse Orte von den freigesetzten Xenomorphen wieder zu säubern, die ja eine Biowaffe sind.
Oder die Predatoren befinden sich mit den Engineers im Krieg, und müssen sich deshalb mit den Xenomorphen herumschlagen.
So in etwa.
Plötzlich platzten Noomi Rapace und Michael Fassbender rein. )

[b]Angst führt zu Wut, Wut führt zu Hass und Hass führt zu unsäglichem Leid.[/b]

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 05.01.2015 | 02:59 Uhr05.01.2015 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 05.01.2015 03:01 Uhr editiert.

@RedBull

Coole Sache, vor allem der Artikel über die Verbindung zu Alien/Prometheus finde ich sehr interessant! Allerdings sind das ja an sich eher Easter Eggs als wirkliche Verbindungen. Als Zuschauer muss man schon genau danach suchen.

Was ich meinte, geht da z.B. mehr in Richtung des Marvel Cinematic Universe oder, weil es grade so gut passt, der Beziehung zwischen Alien und Prometheus. Als Zuschauer weiß man halt aufgrund mehrerer präziser Szenen, dass diese Filme im selben Universum spielen. Gleichzeitig sind die jedoch auch so unabhängig voneinander, dass man sie auch einzeln betrachten kann. Man braucht den einen Film nicht, um den anderen zu verstehen. (Und falls man einen der Filme für Mist hält, kann man den ohne große Probleme ignorieren.)

Bloodraven: "That face you make... look I so old to young eyes?"
Bran: "No. Of course not."
Bloodraven: "I do. Yes, I do. When 900 years old you reach, look as good you will not, hmm?"

RedBull
Lazarus
Geschlecht | 05.01.2015 | 02:15 Uhr05.01.2015 | Kontakt
Jonesi

Ja, im Sequel wird es hoffentlich ein paar Antworten geben.

Es gibt bereits Filme, die im selben Universum wie Blade Runner spielen, nämlich Star Force Soldier, Alien und Prometheus.

http://de.wikipedia.org/wiki/Star_Force_Soldier

http://www.gamona.de/kino-dvd/prometheus-dunkle-zeichen,spielt-offenbar-im-gleichen-universum-wie-blade-runner:news,2167092.html

[b]Angst führt zu Wut, Wut führt zu Hass und Hass führt zu unsäglichem Leid.[/b]

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 05.01.2015 | 02:05 Uhr05.01.2015 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 05.01.2015 02:13 Uhr editiert.

@RedBull

Ja, schon ein Dilemma mit den verschiedenen Filmversionen. Neben den fünf veröffentlichten (in der 30th Anniversary Edition) existieren übrigens noch drei weitere laughing
Ich habe mir den Final Cut angeschaut, weil es eben die einzige Version ist, die zu 100% Ridley Scotts Vorstellungen entspricht. Die Kinoversion wäre der Vollständigkeit halber an sich aber auch interessant.

[spoil]So wie du das erklärst, könnte es natürlich auch abgelaufen sein. Ich habe mir grade nochmal den Anfang des Films angeschaut, im Gespräch zwischen Deckard und seinem (ehemaligen) Vorgesetzten wird das erste mal die Lebensdauer erwähnt. Und da wird tatsächlich nicht genau spezifiziert, ob alle Replikanten eine 4-Jahre-Lebensdauer haben oder nur die Phase 6. Die Phase 6 ist den Menschen physisch und mental überlegen, daher die geringe Lebensdauer als Schutz. Und wie du schon angeführt hast, vielleicht brauchte man für die früheren Phasen solche Schutzmechanismen gar nicht. Keine Ahnung, ob das im Verlauf des Films noch anders erläutert wird, dafür müsste ich mir den Streifen erneut komplett anschauen und genau auf die Wortwahl achten.[/spoil]
Letztendlich wird das aber sowieso erst wirklich wichtig, wenn Blade Runner 2 tatsächlich produziert wird und Harrison Ford wieder als Deckard in der Haupt- bzw- einer Nebenrolle mitspielt. Und das ist bisher ja noch lange nicht in trockenen Tüchern^^

Ich selbst brauche eine Fortsetzung nicht wirklich. Nach so vielen Jahren qualitativ an Teil 1 heranzureichen ist ziemlich schwer bis unmöglich, auch für Ridley Scott. Ich meine, für mich ist Blade Runner nochmal eine ganze Ecke besser als Alien (falls du einen Alien/Prometheus-Vergleich ziehen möchtest). Eine Fortsetzung hätte an sich direkt ein paar Jahre nach Teil 1 gedreht werden müssen.
Heutzutage (nach 32 Jahren) wäre mir da wenn überhaupt ein Film lieber, der im gleichen Universum spielt, aber mit Blade Runner primär nichts zu tun hat. Ein Spin-Off also. Philip K. Dick hat - laut früheren MJ-Diskussionen - ja noch weitere Romane geschrieben, die in diesem Universum angesiedelt sind. Daran könnte man sich mMn gerne bedienen, wenn eine fähige Filmcrew bereitsteht.

Bloodraven: "That face you make... look I so old to young eyes?"
Bran: "No. Of course not."
Bloodraven: "I do. Yes, I do. When 900 years old you reach, look as good you will not, hmm?"

RedBull
Lazarus
Geschlecht | 05.01.2015 | 01:20 Uhr05.01.2015 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 05.01.2015 01:56 Uhr editiert.

ich denke, nur die durchgeknallten Replikanten der Phase Nexus 6 hatten eine verkürzte Lebenserwartung, dafür waren sie kräftiger in der Physis. Ihre körperliche Überlegenheit hat diese Baureihe evtl auch sehr aggressiv gemacht.
[spoil]Deckard und Rachel hingegen waren in ihrer Physis ganz normal, wie Menschen und gehörten einer anderen früheren Baureihe an. Einer besseren, die mehr Wert auf Qualität und menschsein legte als auf Kraft.
Alle Nexus 6 wussten das sie Replikanten sind, Deckard und Rachel nicht.
Tyrell wusste es natürlich. Er hatte beide gebaut
Deshalb lies er den Replikantentest an Rachel von Deckard durchführen. Es war ein Experiment.
Kann ein ahnungsloser Replikant wie Deckard einen anderen ahnungslosen wie Rachel erkennen?
Das musste für Tyrell ein großer Moment gewesen sein.

ich hege auch den Verdacht, das alle Blade Runner Replikanten sind.

1. Warum einen Menschen auf die Jagd schicken, wenn man einen Replikanten nehmen kann. Replikanten wurden für gefährliche Aufgaben geschaffen, darum wurden sie ursprünglich gemacht.

2. Edward James Olmos spielte Gaff, den Origami-Falter (Deckards Vorgesetzten)
Er war auch ein Replikant. Er faltete das Einhorn, das Deckard am Ende des Films fand und von dem Deckard träumte (Final Cut).
Wahrscheinlich eine genetische Programmierung die beide Replikanten eingepflanzt bekamen.[/spoil]

[spoil]In der Kinofassung fehlt die Traumsequenz mit dem Einhorn, daher bedeutet das Origami-Einhorn am Schluss nur, das Rachel von Gaff verfolgt wurde.
Da im Final Cut die Einhorn-Traumsequenz dabei ist, ändert sich der Film gänzlich, wie oben beschrieben.[/spoil]

Ich habe die Filme schon sehr lange Zeit nicht mehr gesehen, und hab mir kaum Gedanken darüber gemacht.
Aber jetzt hab ich die Fäden glaube ich zusammen.

Was die Bluray-Box betrifft, so scheint das Tonproblem behoben zu sein. Das war vor 3 Jahren.

[b]Angst führt zu Wut, Wut führt zu Hass und Hass führt zu unsäglichem Leid.[/b]

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 04.01.2015 | 20:47 Uhr04.01.2015 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 04.01.2015 20:51 Uhr editiert.

@Redbull

Zu 2.:
[spoil]Ich habe mir gestern abend mal durchgelesen, was das Happy End für Szenen enthalten hätte. Mit der erfolgreichen Flucht wäre ich ja wahrscheinlich noch einverstanden gewesen. Aber dass Rachael dann auf einmal eine normale menschliche Lebenserwartung besitzt, wäre aus meiner Sicht total unpassend. Die Tragweite von J. F. Sebastians Krankheit und Roy Battys Monolog würde dadurch etwas zerstört werden.[/spoil]
Zu 3.:
[spoil]Ah, ok. Danke für den Hinweis, ich wusste nicht, dass Ridley Scott es in einem Interview so eindeutig formuliert hat. Wie gesagt, der Autor der Kritik sprach von Gegenbeweisen. Da ich solche im Final Cut nicht gefunden habe, habe ich hier mal nachgefragt. Mir ist grade aber aufgefallen: Wenn Ridley Scott Deckard für einen Replikanten hält, dann hat er im Final Cut vielleicht die entsprechenden Szenen abgeändert, die für offene Interpretationen gesorgt haben.
Gleichzeitig stellt sich mir da die Frage: Es heißt momentan ja immer wieder, dass Harrison Ford in Blade Runner 2 zurückkehren soll. Wie soll das funktionieren, wenn er nur eine Lebensdauer von vier Jahren hat? Ford ist nunmal über 30 Jahre älter als damals. Und die Rachael Happy End Szene mit der menschlichen Lebensdauer hat Scott ja rausgeschnitten... Für mich bedeutet das: Entweder wird Ford in Blade Runner visuell stark verjüngt oder er spielt einen anderen Charakter.[/spoil]
Die 30th Anniversary Box wollte ich mir eventuell auch holen. In den Amazon-Kritiken beklagen sich da allerdings einige Rezensenten über Tonfehler. Daher bin ich momentan noch etwas zwiegespalten.

Bloodraven: "That face you make... look I so old to young eyes?"
Bran: "No. Of course not."
Bloodraven: "I do. Yes, I do. When 900 years old you reach, look as good you will not, hmm?"

RedBull
Lazarus
Geschlecht | 04.01.2015 | 04:29 Uhr04.01.2015 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 04.01.2015 04:55 Uhr editiert.

@ Luhp92

Btw
Bladerunner lief gerade zufällig auf SyFy in der Kinoversion

zu 1.
Das Voiceover passt an manchen Stellen sehr gut hinein, z.B. am Anfang, an anderen Stellen hätte ich lieber keins gehabt.

zu 2.
[spoil]
Ich mag die Fluchtszene am Schluss.
Man freut sich für die beiden Replikanten, die einander gefunden haben. Das macht den Film erst rund. Leider wird diese Szene von einem überflüssigen Voiceover etwas kaputt gemacht
[/spoil]

zu 3.
[spoil]
Ridley Scott sagte mal in einem Interview, das Deckard tatsächlich ein Replikant ist. Das wird auch im kommenden 2 Teil thematisiert
Freu mich schon drauf.
[/spoil]

In 4 Jahren ist es 2019.
Ich will fliegende Autos!

---------------------------------------

ich bin auf dieses Schätzchen hier gestossen:

Blade Runner - 30th Anniversary Collectors Edition mit allen 5 Fassungen auf Bluray

http://www.amazon.de/Blade-Runner-Anniversary-Collectors-Amazon/dp/B008TMTQHY

Das werde ich mir demnächst wohl gönnen

[b]Angst führt zu Wut, Wut führt zu Hass und Hass führt zu unsäglichem Leid.[/b]

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 04.01.2015 | 01:56 Uhr04.01.2015 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 04.01.2015 01:58 Uhr editiert.

Filmreferenzen in Ready Player One:
Ich habe neulich das Buch "Ready Player One" (Ernest Cline, Drehbuchautor von Fanboys) gelesen und dort wimmelt es nur so vor zahlreichen Anspielungen auf die Popkultur der letzten 40 Jahre, speziell der 80er Jahre. Und dazu gehören selbstverständlich auch Filme. Einige davon kenne ich natürlich (z.B. Star Wars), von anderen hatte ich dagegen noch nie etwas gehört.


Blade Runner (Final Cut)
Blade Runner, Harrison Ford, Rick Deckard, Replikant, Origami, Einhorn. Oft genug habe ich diese Namen und Begriffe in den letzten Jahren gelesen, ohne einen übergeordneten Zusammenhang herstellen zu können. Im Roman kamen dann noch Roy Batty und Rutger Hauer hinzu. Schon blöd, wenn man irgendwann merkt, dass Roy Batty gar kein Schauspielername ist... Daher musste ich dem Trauerspiel jetzt wirklich mal ein Ende bereiten!

Was den Film betrifft, ich bin grade richtig baff! Vor allem, wenn man sich mit der Thematik mal genauer beschäftigt. Vielen Dank an bartacuda, der vor 2,5 Jahren diese Kritik (s.u., Achtung: Spoiler!) verlinkt hat. Vor allem nach Rutger Hauers Monolog und dem Origami-Einhorn am Ende des Films macht man sich als Zuschauer seine Gedanken, aber das volle Ausmaß wurde mir erst durch das Lesen der Kritik bewusst. Wie viel Sinn und Symbolismus in dieser Geschichte stecken, ist einfach unglaublich!
Es ist eine Meisterleistung der Filmcrew, das so großartig auf die Leinwand zu bringen. Ridley Scott erschafft mit seinen Bildern eine höchstatmosphärische Dystopie im Los Angeles des Jahres 2019. Düstere Farben, heruntergekommene Kulissen/Requisiten, Dauerregen, große Werbebanner, Häuserschluchten, fliegende Fahrzeuge, überfüllte Straßen. Dazu die Kamera immer am richtigen Fleck, um eindrucksvolle Bilder aufzunehmen. Vangelis, der einen surrrealen und unheilvollen Soundtrack komponiert. Gute Schauspieler (allen voran Harrison Ford und Rutger Hauer) und sympathische Charaktere, an denen man sich als Zuschauer in diesem Moloch festhalten kann. Eigentlich braucht der Film gar keine Spannung, mit seiner Atmosphäre nahm mich Blade Runner irgendwann automatisch auf seine Reise mit. Durch Rick Deckards Ermittlungen fiebert man mit der Handlung dennoch mit und vor allem gegen Ende entwickelt sich ein mitreißendes Katz-und-Maus-Spiel. Für dieses Science Fiction Meisterwerk vergebe ich klar verdiente 10/10 Punkten!

P.S.: Drei Fragen habe ich noch:
1. Machen Harrison Fords Voice-Over Szenen in der Originalfassung einen großen Unterschied? Zum Positiven oder zum Negativen?
[spoil]2. Mag irgendjemand das alternative Happy End mit der erfolgreichen Flucht lieber? Ich bin froh, dass Ridley Scott das weggeschnitten hat.[/spoil][spoil]3. Das Origami-Einhorn weist meines Erachtens eindeutig darauf hin, dass Deckard ebenfalls ein Replikant ist. In der verlinkten Kritik schreibt der Autor aber auch von Gegenbeweisen. Welche wären das?[/spoil]

Bloodraven: "That face you make... look I so old to young eyes?"
Bran: "No. Of course not."
Bloodraven: "I do. Yes, I do. When 900 years old you reach, look as good you will not, hmm?"

regularmaddin
Moviejones-Fan
Geschlecht | 31.08.2012 | 09:30 Uhr31.08.2012 | Kontakt
Jonesi

Am 23. November erscheint endlich auch in Deutschland das 5 Disc-Set von Blade Runner mit allen 5 Filmfassungen auf Blu-Ray. Ach bin ich Aufgeregt :-)
ZSSnake
Expendable
Geschlecht | 26.08.2012 | 23:14 Uhr26.08.2012 | Kontakt
Jonesi

Grade zufällig nochmal gesehen und einer der genialsten Monologe der Filmgeschichte ever: Rutger Hauers Schlussmonolog

Stammte übrigens von Hauer selbst, hat er in den Film in der Form erst eingebracht, was die Sequenz noch weit beeindruckender macht finde ich.

Großartiger, höchst visionärer Film, wahrhaftiges Meisterwerk mit unglaublicher Atmosphäre, toller Musik (surreal und absolut passend), tollen Darstellern (insbesondere Hauer und Ford) und bis heute beeindruckenden Effekten. Für mich der Inbegriff des dystopischen Sci-Fi-Films.
"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)

1
2