Mein Filmtagebuch...
The Hateful 8 eintragen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

The Hateful 8 (2015)

Ein Film von: Quentin Tarantino mit Kurt Russell und Walton Goggins

Kinostart: 28. Januar 2016182 Min.2DAction, Western
Bewertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Der Videoplayer(10812) wird gestartet
Alle 4 Trailer

The Hateful 8 Inhalt

Einige Jahre nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg saust eine Kutsche durch die Winterlandschaft Wyomings. Die Passagiere, Kopfgeldjäger John Ruth und seine flüchtige Gefangene Daisy Domergue, steuern die Stadt Red Rock an, wo Ruth, der in diesen Teilen des Landes als "Hangman" bekannt ist, Domergue zur Rechenschaft ziehen will. Unterwegs begegnen sie zwei Fremden: Major Marquis Warren, einem berüchtigten Kopfgeldjäger und ehemaligen Soldaten der Unions-Armee, und Chris Mannix, einem Überläufer aus den Südstaaten, der behauptet, der neue Sheriff der Stadt zu sein.

Als sie in einen Schneesturm geraten, suchen die vier Zuflucht in "Minnie's Miederwarengeschäft", einem Kutschen-Zwischenstopp auf einem Gebirgspass. Doch bei ihrer Ankunft werden sie nicht von der Inhaberin, sondern von vier unbekannten Gesichtern empfangen. Bob, der sich um Minnie's kümmert, solange die ihre Mutter besucht, hat sich mit Oswaldo Mobray, dem Henker von Red Rock, Cowboy Joe Gage und Konföderierten-General Sanford Smithers hier verkrochen. Während draußen der Sturm wütet, wird den acht Reisenden allmählich klar, dass sie es vielleicht gar nicht bis nach Red Rock schaffen werden...

Zur Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Zur Galerie
Alle News zum Film
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von The Hateful 8 und wer spielt mit?

Box Office
155,76 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Spannende Filme
Was denkst du?
21 Kommentare
Avatar
sublim77 - Moviejones-Fan
02.03.2017 21:54 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Kommentare: 2.267 | Kritiken: 17 | Hüte: 146

Im Grunde ist The Hateful 8 ein klassischer Tarantino. Sehr dialoglastig mit übermäßig viel Blut und ein paar Schockmomenten. Mir ist der Film (wie fast immer bei Tarantino) Streckenweise zu langatmig. Die ellenlangen Dialoge sind mir einfach zu gewollt. Der einzige Film von Tarantino bei dem mir die Dialoge wirklich gefallen haben ist Pulp Fiktion. Seitdem habe ich immer das Gefühl, dass er krampfhaft versucht das zu kopieren. Natürlich wird es aber eher daran liegen, dass es einfach sein Stil ist. Nichtsdestotrotz ist The Hateful 8 kein schlechter Film. Die Schauspieler sind gut besetzt und machen ihre Sache gut. Von mir gibt es drei Sterne.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!
Avatar
luhp92 - BOTman Begins
12.07.2016 23:41 Uhr | Editiert am 12.07.2016 - 23:43 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Kommentare: 8.994 | Kritiken: 91 | Hüte: 261

So, ich habe den Film jetzt erneut und diesmal in der Originalfassung gesehen. Mir hat er um Einiges besser gefallen als bei der Erstsichtung, trotzdem betrachte ich "The Hateful 8" immer noch eines von Tarantinos "schwächeren" Werken.

Die Filmkapitel ergeben für mich nun mehr Sinn, Michael Madsen kommt besser zur Geltung und auch mit Tim Roth kann ich mich besser anfreunden. Ich fühle mich zwar weiterhin an Christoph Waltz erinnert, aber Tim Roths britische Originalstimme schwächt dieses Gefühl bedeutend ab. Walton Goggins und Jennifer Jason Leigh sind im Original einfach der Hammer, nochmals eine Steigerung im Vergleich zum Deutschen! Tarantinos Gewalt- und Blutdarstellung empfinde ich an einigen Stellen jedoch immer noch als zu übertrieben, die Slow Motion Effekte bleiben nervig und mit dem Voice Over hat es sich Tarantino etwas zu einfach gemacht. Da war er wohl zu faul zum Dialoge Schreiben.

Kapitel 1: 10/10
Kaptiel 2: 10/10
Kapitel 3: 9/10
Kapitel 4: 5/10
Kapitel 5: 7,5/10
Kapitel 6: 7,5/10

Meine Bewertung
Bewertung
- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."- "Willkommen in Amerika!"
Avatar
Mudl - Moviejones-Fan
02.07.2016 08:11 Uhr
0
Dabei seit: 02.07.16 | Kommentare: 597 | Kritiken: 0 | Hüte: 25

Vorallem im englischen Original sehenswert, allerdings an vielen Stellen meiner Meinung nach zu langatmig. Wirklich Überrascht hat mich der Twist am Ende, das hab ich nicht kommen sehen, daher 3,5 und nicht nur 3 Sterne.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
andy2312 - Moviejones-Fan
12.03.2016 20:11 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.12 | Kommentare: 2 | Kritiken: 0 | Hüte: 0

Ich fand ihn zu langatmig,hätte man mehr daraus machen können.

Avatar
koeser316 - Moviejones-Fan
16.02.2016 17:34 Uhr
0
Dabei seit: 16.02.16 | Kommentare: 8 | Kritiken: 0 | Hüte: 0

typisch Tarantino, sehr dialoglastig und am Ende mit viel Gewalt. Wunderbar :-)

Avatar
MarieTrin - Mrs. Justice
16.02.2016 13:27 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Kommentare: 1.629 | Kritiken: 23 | Hüte: 33

Zum Thema Rätselraten:
Bei mir war es so, dass ich vom Misstrauen des Charakters von Kurt Russel angesteckt wurde. Auch die Szene im Stall deutet bereits an, dass nicht alles so ist wie es scheint. Genau wie bei dem Charakter von Kurt Russell hat mein Misstrauen mit der Zeit und nach der Präsentation der verschiedenen Charaktere, bei den die "Verräter" auch nur ihre teil übertriebenen Rollen spielen, nachgelassen. Und natürlich bin ich dann beim Vergiften des Kaffees wieder misstrauisch geworden und habe gerätselt, wer denn nun der Schuldige ist.

Que la loi soit avec toi!
Avatar
Dabei seit: 03.03.10 | Kommentare: 3.725 | Kritiken: 0 | Hüte: 203

Ahh!

Ist ja schon fast zu einfach. Man klickt oben, fliegt dann nach unten, scrollt wieder hoch und klickt einfach nochmal dahin, wo man sowieso hin wollte und auch schon mal geklickt hat. wink

@luhp:

herzlichen Dank

Meine Bewertung
Bewertung
... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
luhp92 - BOTman Begins
16.02.2016 11:44 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Kommentare: 8.994 | Kritiken: 91 | Hüte: 261

@bartacuda

Du musst den Text in den oberen Editor (direkt unter den Sternen) eingeben.
Leider wechselt die Internetseite beim Anklicken sofort in den unteren Editor, also einfach noch mal hochscrollen und erneut den oberen Editor anklicken wink

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."- "Willkommen in Amerika!"
Avatar
bartacuda - Mitternächtlicher Haijäger
16.02.2016 09:40 Uhr | Editiert am 16.02.2016 - 09:41 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Kommentare: 3.725 | Kritiken: 0 | Hüte: 203

Hier noch die Bewertung

edit: Meine Hüte wollen sich nicht zeigen.

Daher so 3,5/5

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
bartacuda - Mitternächtlicher Haijäger
16.02.2016 09:39 Uhr | Editiert am 16.02.2016 - 09:42 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Kommentare: 3.725 | Kritiken: 0 | Hüte: 203

Irgendwie kann man sagen, selbst ein "schwacher" Tarantino ist immer noch ein guter Film. Vieles ist sicher abhängig von den persönlichen Vorlieben. Und so hat jeder seinen "Liebling" unter seinen Filmen. Ich mag nahezu alle. Bei mir fallen Jacky Brown und Death Proof ein wenig ab. Letzterer aber eher aufgrund der deutschen/europäischen Kinopolitik. Die ursprüngliche kürzere Grindhouse-Double-Feature Fassung ist deutlich "knackiger" und macht mir mehr Spaß.

H8ful8 konnte mich auch nicht ganz so überzeugen. Idee, Darsteller, Setting alles klasse. Die Dialoge gewohnt gut. Aber mir war der "Bruch" und die Einleitung des Finales einfach zu abrupt. Das große Rätselraten, "wer mit wem und warum?" hat gar nicht richtig angefangen, das war es auch schon wieder vorbei. Schade eigentlich.

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
luhp92 - BOTman Begins
16.02.2016 01:25 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Kommentare: 8.994 | Kritiken: 91 | Hüte: 261

@ferdyf

Da hattest du im Gegensatz zu mir Glück mit der Gitarre, ich wusste schon vor Kinobesuch davon. Albern fand ich die Szene deswegen zwar nicht, aber trotzdem empfand ich das Wissen als sehr störend. Die Wirkung ging komplett verloren, zumal mir auch direkt auffiel, dass nach der Szene direkt (mehr schlecht als recht) weggeschnitten wurde

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."- "Willkommen in Amerika!"
Avatar
ferdyf - Alienator
15.02.2016 20:23 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Kommentare: 1.910 | Kritiken: 5 | Hüte: 72

Für mich war the hateful 8 definitiv besser als django unchained und inglourious basterds, also nach meinem geschmack eher in der kategorie kill bill also über 4/5 Sterne. ich habe mich den ganzen film über unterhalten gefühlt und war bis zum ende mitten im geschehen. ich wollte selbst nach dem kurzen auftritt von channing tatum wissen wie es weitergeht und finde, dass die spannung bis zu schluss erhalten geblieben ist. es mag sein, dass ich wie viele andere sicher auch dieses versteckspiel gerne länger gesehen hätte (wer denn die gefangene daisy befreien will), aber bis zum schluss war ich darauf erpirscht zu wissen wie der film endet.

ein unglaublich geiler film mit vielen highlights ua. jennifer jason jeigh als daisy (die gefangene, sollte einen oscar dafür kriegen), kurt russell als john ruth (der henker, nebenbei der beste spitzname), samuel l jackson als major marquis warren (der kopfgeldjäger). tim roth hat meiner meinung nach den christoph waltz gemacht, was ihm aber gut gelungen ist. channing tatum hat seine rolle auch gut gespielt, kurz aber fein. jemand den ich garnicht auf dem zettel hatte, war walton goggins als sheriff von red rock. mega gut gespielt und vom unsympathischsten charakter zur coolsten figur hochgeschossen. 2 h 40 min film in einem raum von den kutschfahrten in kapitel 1 und 5 abgesehen und trotzdem so unterhaltsam, chapeau mr tarantino!

das ultraweite bildformat vermittelt einfach das richtige feeling und wie bei django, inglourious basterds, kill bill vol 1/2 war robert richardson hinter der kamera. die tatsache, dass russell eine 145 jahre alte gitarre zerstört hat, habe ich zum glück erst im nachhinein gelsen, sonst hätte ich wahrscheinlich an der stelle gelacht. ich muss mir mal den film im orginalton ansehen, da übernimmt quentin tarantino höchstpersönlich die rolle als erzähler

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
eli4s - Moviejones-Fan
07.02.2016 20:12 Uhr | Editiert am 07.02.2016 - 20:14 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Kommentare: 1.737 | Kritiken: 25 | Hüte: 33

@luphus

Es gab schon auch richtig gute Szenen (meist wenn Jackson einen großen Auftritt hatte), die aber auch teilweise total für sich standen Wie die ganze Geschichte, um den Sohn des Generals, die ja so gar nichts mit der eigentlichen Story zu tun hat...

Ich meinte damit genau das. Dass die Auflösung im Gemetzel (gegen das ich jetzt an sich nichts habe) und der Tod vieler Figuren viel zu früh kam und ab da dieses ganze Ding eigentlich gelaufen ist. Das Kammerspiel an sich, diese Krimiidee, wo man nicht weiß, wem man trauen kann, wer mit wem unter einer Decke steckt und so weiter, auf engstem Raum. Das find ich erstmal eine total spannende Sache. Aber Tarantino fängt grad mal damit an (vergifteter Kaffee) und schon kurz danach, kommt der Showdown. Ich hätte einfach gerne sehr viel länger gerätselt. Abgesehen davon eben, fand ich die Auflösung zusätzlich total plump - kurze Überraschung und dann wars vorbei. In Kapitel 5 wird dann alles erklärt... da war die Spannung einfach raus. Und man müsste das auch einfach so inzenieren, dass der Zuschauer wirklich mitknobeln kann und nicht nur dasitzt und keine Ahnung hat, was eigentlich vor sich geht...
Wirklich gefallen habe ich eigentlich echt nur in Kapitel 3 und 4 gefunden... das ist einfach zu wenig...

Avatar
luhp92 - BOTman Begins
07.02.2016 18:15 Uhr | Editiert am 07.02.2016 - 18:23 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Kommentare: 8.994 | Kritiken: 91 | Hüte: 261

@eli4s

Die Dialoge und den Dialoghumor fand ich an sich noch ganz in Ordnung. Natürlich gibt es auch hier einige Momente, in denen Tarantinos schwarzer Humor dann leider ins Alberne abdriftet. Der "Da wird ja Hund in der Pfanne verrückt" Spruch wurde z.B. richtig tot gekaut. Des Weiteren hatte ich am Anfang Schwierigkeiten mit Jennifer Jason Leigh und (wie du) Walton Goggins, aber das kann natürlich auch nur an der albernen deutschen Synchro liegen. In den Kapiteln (4), 5 und 6 konnte ich beide jedenfalls ernster nehmen, weile ihre Dialoge dann auch ernsthafter waren.

Was genau meinst du mit "potentiell spannender Prämisse, die aus der Hand gegeben wurde"? Kurt Russels Tod? Das Gift? Oder die Tatsache, dass mehrere Charaktere zu früh draufgehen?

Ja, die Gewaltorgie...
Literweise Blut kotzen. Und ins Gesicht, wie lustig. Einem Typen, der bereits tot ist, den Kopf wegpusten und schön mit der Kamera drauf. Auch bei Channing Tatum wusste ich schon Minuten voher, dass Sam Jackson ihn mit einem Kopfschuss vor der Kamera abservieren wird. Da fragt man sich echt, was aus dem früheren Tarantino geworden ist, der seine Zuschauer noch überraschen konnte und die Gewalt mit dem Inhalt verband.

Death Proof habe ich noch nicht gesehen.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."- "Willkommen in Amerika!"
Avatar
eli4s - Moviejones-Fan
07.02.2016 13:20 Uhr | Editiert am 07.02.2016 - 13:23 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Kommentare: 1.737 | Kritiken: 25 | Hüte: 33

hehe. ja, da kann ich dir zustimmen. Ich war ja auch enttäuscht als ich aus dem Kino kam und beim Nachdenken hat der Film nur noch mehr eingebüßt die letzten Tage...

vielleicht noch einen Oscar für die nettesten Produzenten, die Tarantino einfach machen lassen, was er will, auch wenn in diesem Film mehr als je zuvor klar wird, wie sehr an jedem Wort und jeder Szene seines Drehbuchs hängt, seien sie noch so redundant...
Und anschließend einen an Tarantino für das Schwelgen in belanglosen Dialogen, die leider ihre Spritzigkeit und ihren Humor zu oft vermissen lassen...

Und ja, Tim Roths Figur hatte diesen Beigeschmack. Noch mehr hat mich aber Walton Goggins als Chris Mannix gestört, der für mich total überzogen gewirkt hat... - nicht Tarantino-mäßig überzogen natürlich, sondern einfach schlecht geschauspielert...
Kurt Russel fand ich dagegen nach Sam Jackson echt super und fand es keinen guten Schachzug, ihn so früh aus dem Spiel zu nehmen.

was aber am Ende entscheidend war, war aber die Tatsache, dass Tarantino eine potenziell spannende Prämisse so plump und leichtfertig und viel zu früh (!) aus der Hand gibt, weil ihm offenbar für ein richtiges Kammerspiel die Ideen fehlten...
Ich hätte so gern wirklich selbst gerätselt, welche Intrigen hier geschmiedet werden. Hier hätte man soviel machen können mit diesen Figuren und dem tollen Format.
Aber nein, was macht Tarantino. Er entscheidet sich, das ganze mit einer Gewaltorgie platzen zu lassen.

Hat mich ganz an Hitchcocks Beitrag mit der Bombe zum Thema Suspense erinnert ...

Abgesehen von ein paar starken Momenten für mich wahrscheinlich Tarantinos schwächster Film, abgesehen vom grauenvollen Death Proof natürlich...

Forum Neues Thema