Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten (2011)

Ein Film von Rob Marshall mit Johnny Depp und Geoffrey Rush (Original: Pirates of the Caribbean - On Stranger Tides)

Pirates of the Caribbean - Fremde GezeitenBewertung
Kinostart: 19. Mai 2011141 Min.2D / 3DAltersfreigabe - FSK ab 12Abenteuer, Action, Fantasy
Dein Avatar
Will ich sehen!
Will ich nicht sehenWill ich sehen
Film bewerten

Film-Handlung

Captain Jack Sparrow ist wieder da – und kommt nicht los von der See, den Frauen, dem Rum und natürlich der Jagd nach geheimnisvollen Schätzen! Als sich seine Wege mit einer Frau aus seiner Vergangenheit kreuzen, hat ihn die attraktive Angelica schnell am Haken. Doch ist die Verführerin vielleicht eine Verräterin und gar nicht hinter ihm, sondern hinter etwas anderem her? Die Antwort bekommt Jack Sparrow auf dem Schiff des gefürchteten Piraten Blackbeard, das Kurs auf ein atemberaubendes Abenteuer nimmt. Auf der Suche nach der legendären Quelle der Jugend stößt Captain Jack Sparrow auf anmutige Meerjungfrauen, gefährliche Zombies, skrupellose Halsabschneider und seinen alten Rivalen Barbossa. Es wird eine Reise ins Ungewisse, auf der Jack nicht einschätzen kann, wen er mehr fürchten soll – Captain Blackbeard oder Angelica...


Der Trailer zum Film

Der Videoplayer(2289) wird gestartet

Filmgalerie zu "Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten"Filmgalerie zu "Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten"Filmgalerie zu "Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten"Filmgalerie zu "Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten"Filmgalerie zu "Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten"Filmgalerie zu "Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten"

Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten Kritik

Wie immer steckt Captain Jack Sparrow (Johnny Depp) in Schwierigkeiten. Gejagt von der britischen Krone hat er zu Beginn des Films einiges auszustehen, um mit dem Leben davonzukommen. Doch schnell wendet sich das Blatt und Jack befindet sich in einem Wettlauf auf den Weltmeeren nach der sagenumwobenen Quelle der Jugend. Nach der sind nicht nur die gerissenen Spanier hinterher, nein, auch Kapitän Barbossa (Geoffrey Rush), der - Überraschung - im Dienst der Engländer steht. Es entwickelt sich eine rasante Jagd, die sich schnell in ein Katz- und Mausspiel verwandelt, als Angelica (Penélope Cruz) auf den Plan tritt, mit der Jack einst eine Romanze hatte. Jedoch ist die Tochter des unheimlichen Kapitäns Blackbeard (Ian McShane) nicht minder gefährlich und die Bündnisse, die auf dieser Reise geschlossen werden, sind mehr als brüchig... Gibt es die geheimnisvolle Quelle tatsächlich?

Die ganze Kritik lesen
710

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur bei "Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten" und wer spielt mit?
Box Office
1.045,71 Mio. $

Der Film erhielt von der FSK die Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".

Horizont erweitern

Diese Filmposter wollten uns verschaukelnDie besten DC-ComicfilmeDie besten One-Liner in Kinofilmen

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

26 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Primeval
Lord Potter
Geschlecht | 04.12.2011 | 01:39 Uhr04.12.2011 | Kontakt
Jonesi

Ich hab den Teil letzte Tage gesehen und muss sagen, er war wieder sehr lustig. Also an Humor hat es hier mMn nicht gefehlt. Jacks neue Stimme fand ich gar nicht so schlecht. Hat mich jetzt nicht besonders gestört. Das wäre wahrscheinlich aber auch anders, wenn ich jetzt ein riesen FdK Freak wäre. Bloom/Kightley habe ich jetzt auch nicht soo vermisst, solange Depp dabei ist. Was ich aber etwas übertrieben fand war die Fluchtszene am Anfang über die Kutschen und vieleicht die Szene, als Jack da die Palme hochgeklettert ist um zu fliehen. Die Exlosion am Leuchtturm fand ich auch etwas übertrieben, die hatte was, als wenn der Film in der heutigen Zeit spielen würde. Fand sie aber trotzdem nicht unrealistisch für die Zeit.
Aber lustig/amüsant war der Film allemal!

B400T

cayman2300
Rocker
Geschlecht | 11.09.2011 | 21:21 Uhr11.09.2011 | Kontakt
Jonesi

@Tilly                                                                                                                         

Also meiner Meinug nach konnte der vierte Teil es locker mit dem Erstling mitnehmen und bot gleichzeitig den besten Humor der Reihe. Aber das kann jeder für sic entscheiden, denn Filme sind Geschmackssache.
Tilly
Moviejones-Fan
11.09.2011 | 20:06 Uhr11.09.2011 | Kontakt
Jonesi

Der vierte Teil hat mir ganz gut gefallen.Aber  der fünfte Teil muss aber
wieder lustiger werden, wie einst der erste Teil.
cayman2300
Rocker
Geschlecht | 10.09.2011 | 22:20 Uhr10.09.2011 | Kontakt
Jonesi

So du ungläubiger Thomas (Redenswendung), nun kommt meine Kritik an den genialen Capt´n Jack Film und wehe wenn du dir das nicht durchliest!                                                                                                                 
                                                                                                                                
Natürlich sind alle andern zur großen Kapernfahrt eingeladen und ich hoffe ihr nehmt mein Angebot an, Muhahahaha!
cayman2300
Rocker
Geschlecht | 10.09.2011 | 17:54 Uhr10.09.2011 | Kontakt
Jonesi

Erschüttern? Was soll mir bitte an diesem Film missfallen haben? DU bist es einfach nicht würdig in der Crew das FdK zu segeln, deine Seele ist es nicht Wert und nun verkriech dich in deinen Schweinestall, wo du aufgewacht bist!
patertom
Fieser Fatalist
10.09.2011 | 17:49 Uhr10.09.2011 | Kontakt
Jonesi

dann schreib mal schön du fanboy, den wirklich nichts erschüttern kann^^
(=0:
cayman2300
Rocker
Geschlecht | 10.09.2011 | 17:40 Uhr10.09.2011 | Kontakt
Jonesi

@patertom                                                                                                         

Für dieses frevelhaftes Verhalten sollte man dich eigentlich Kiel (nicht die Stadt) holen lassen. Wie kannst du solchen falschen Seemannsgarn den bitte weitergeben!?
                                                                                                                              
Es ist besiegelt, jetzt schreib ich meine Kritik zu diesem Meisterwerk fertig und belehr all diese Ungläubigen besser! Ich werde euch ERLEUCHTEN!
                                                                                                                            
Und dich will ich da unbedingt sehen patertom, du sollst mein Bekennungsschreiben lesen, hast du es verstanden?
patertom
Fieser Fatalist
10.09.2011 | 17:29 Uhr10.09.2011 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 10.09.2011 17:31 Uhr editiert.

wie ich schon bei ner anderen kritik gespostet habe, mache ich es hier auch nochmal.

bei steinigt mich nicht dafür, aber es muss sein.

hier die meinung von einem amazon user, der meine meinung sehr gut wiederspeigelt und noch vieles mehr:

(PS: mir würden die worte und gedanken fehln, um all das so zu formulieren und darzustellen, deshalb (nochmal) der post)


Zitat:


Wo war Barbossas Launenhaftigkeit und Hinterhältigkeit?

Wo war Jacks ausmanövrieren seiner Gegner?

Wo war Gibbs Sehmannsgarn?

Wo war Jacks schwankender Gang?

Wo waren die Autoren mit auch neuen Ideen?

Wo war das Meer?

Wo waren Mimik und Gestik - passend zum Text?

Wo waren viele Erklärungen?

Wo kamen die neuen Figuren her?

Wer war Blackbeard?

Wo war die Spannung?

Wo war die Kurzatmigkeit?

Wo war glaubhafte Rivalität?

Wo war der Enthusiasmus?

Wo war das Funkeln in den Augen?

Wo war das diebische Grinsen?

Wo waren die unvorhersehbaren Handlungswendungen?

Wo war der Spaß - die Laune der Darsteller?

Wo war die Schläue?

Wo war Jacks Synchronstimme?

Wo war der Humor?

Wo war das Tempo?

Wo waren(oft) die geschichtlichen Zusammenhänge?

Wo waren die wendungs- und ideenreichen Actionszenen?

Wo waren die Dialoge in denen jede Silbe sitzt?

Wo war Gore Verbinski?

Wo war die sonst so ausgefeilte Musik von Hans Zimmer?

Wo waren die unvorhersehbaren Ereignisse?

Wo waren die Seegefechte?

Wo waren die anspruchsvollen parallelen Handlungsstränge?

Wo waren die Drehbuchschreiber?

Wo war Tortuga?

Wo war die Ironie?

Wo war der Sarkasmus?

Wo waren die kauzigen versponnen Piraten aus Jacks Mannschaft?



So wurde den Piraten die Zähne gezogen.

Kardinalfehler des Films:

1.Hauptfigur Jack hat eigentlich überhaupt kein "persönliches
Problem" zu lösen, ist auch nicht in "Todesgefahr", sondern spielt nur
den "Reisebegleiter"!?

2.Die Story hat teilweise große Lücken und wirkt, wenn nicht
unfertig dann zumindest mehr oder weniger sinnvoll zusammengestückelt
(insbesondere in den ersten 40 Minuten).

3.Neuerungen, sofern sie denn auftauchten, wurden viel zu stiefmütterlich, ohne Hintergrundinfos und lustlos behandelt.

4.Viele Szenen wiederholen sich oder hat man schon in den
"Vorgängern" oder anderen Spielfilmen gesehen. Aye!(z.B. die Szenen in
denen Jack plötzlich von einer Gruppe Soldaten mit Gewehren bedroht
wird - gabs doch schon in Teil 1 - oder? - das ein Gag besser wird
durch häufiges Wiederholen ist ein Trugschluss; daher ergibt sich für
diese Szenen auf einer Bewertungsskala auch nur ein "gähn bis
ärgerlich").



In der ersten Hälfte ein durchschnittlicher Piratenfilm ohne
Highlights mit Erinnerungswert( so kommt z.B. Jacks anfängliche Flucht
aus der Gefangenschaft sehr lahm rüber trotz Kutschen-Surfen), in
der zweiten Hälfte zieht zum Glück das Tempo etwas an und es kommen
einige kurze humorige Wortwechsel und Szenen auf, die einem tatsächlich
auch mal ein Grinsen aufs Gesicht zaubern oder an das Niveau der drei
Vorgängerfilme erinnern.

Spannung entsteht eigentlich nur durch die Meerjungfrauen.

Die Szenen während der Schwertkämpfe waren Standardware, zu dunkel, oder von den Vorfilmen abgeguckt.

Die langatmige, oberflächliche Liebesgeschichte zwischen der
Meerjungfrau und dem Priester ist für die Handlung (fast) bedeutungslos
und überflüssig, genauso wie Jacks anfängliche Flucht vor
"flügellahmen" Soldaten in London und das ( für die Handlung belanglose )
Verhör durch den König, sowie die Spanier, die gelegentlich als
weiterer "Gegner" auf- und wieder abtauchen.

Penelope Cruz verblasst deutlich (vor allem wegen fehlender Mimik)
hinter Keira Knightley und nervt im "angestrengt-humorigen" Wortgefecht (
welches im Laufe seiner Länge immer mehr abflacht) mit Jack über
"vergangene Liebes-Zeiten".

Alle Piraten wirken nicht wirklich rivalisierend ( bis auf den Zwist zwischen Blackbeard und Barbossa )

Am meisten Respekt hat man vor dem Äffchen in der Flaschenschiff-Ausgabe( wo immer diese auch herkam ).

Die Rolle des Blackbeard war mit Ian McShane vom Typ her gut besetzt
aber selbst er kommt trotz toller Maske und Kleidung farblos rüber und
wird noch zu allem Überfluss mit einem Text ausgestattet, der ihn noch
zahmer erscheinen lässt.

Viele "storyferne" Dialoge nehmen dem Film den "Wind aus den Segeln".

Am Schluss des Films hat man den Eindruck die Schnitt-Techniker
haben noch schnell ein paar Szenen aus dem Filmarchiv wild
zusammengewürfelt um Optionen für Fortsetzungen zu legen - also bitte
...?!

Auch zwei alte Figuren, auf die ich mich besonders freute, nämlich
Barbossa (Geoffrey Rush), der mit seiner unnachahmlich launigen Art
sogar Jack Sparrow oft an die Wand spielte ( in den ersten drei Filmen),
sowie Joshamee-Gibbs (Kevin McNally),als mit allen Meerwassern
gewaschenen Steuermann und Geschichten-Erzähler, wirken gehemmt und
gebremst.

Die Szene mit den an Palmen gefesselten Jack und Barbossa, die beide
mit frei beweglichen Händen gefesselt werden, und die darauf folgende
Befreiung durch Jack, ist einfach nur peinlich - die Szene hätte nur
durch viel Humor gerettet werden können - da hilft der ( schlecht
ausgeführte - oder kann man gegen die Schwerkraft trinken ?) Holzbeingag
auch nicht wirklich weiter.



Eigentlich eine (Aktivurlaubs-)Reise und Wettfahrt der Spanier und
zweier Gruppen Piraten ( ohne nennenswerten Tiefgang oder geschichtliche
Hintergründe), die einem das Gefühl hinterlassen, nur durch die
Meerjungfrauen bedroht gewesen zu sein.



Zugegeben die Messlatte der ersten drei Filme lag sehr hoch, aber man muss zumindest versuchen sie zu erreichen ( oder ?! ).

Am Budget kann es nicht gelegen haben.

Alles in allem drei Sterne für einige (wenige) gelungene Szenen (
wie z.B Barbossas Leidenschaft fürs Krötensammeln ... ) und Wortwechsel
und diverse tolle Landschaftsaufnahmen ; mehr war wirklich nicht drin.

Ich hoffe dass die bald erscheinende Bluray noch hilft, durch einen sehr guten Ton und ein Top-Bild die drei Sterne zu halten.

Fazit: nichts wirklich Neues oder Berauschendes.

Ich spürte nicht, dass sich der Wind dreht.



Ein absoluter Pirates-Fan.





wobei ich bei der sache mit der palmenszene widersprechen muss. diese szene war richtig lustig und auch barbossa war ganz gut (nur in den ersten filmen besser.)
(=0:
Praidon
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.07.2011 | 20:58 Uhr11.07.2011 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 11.07.2011 21:15 Uhr editiert.

Der vierte Teil von Fluch der Karibik ist da und wir singen "Yoho-Yoho Piraten habens gut". Oder vielleicht doch nicht?
Es hat sich doch einiges verändert: die Charaktere Elisabeth und William Turner sind nicht mehr im Film was meiner Meinung nach etwas Dynamik herausnimmt. Die deutsche Synchronstimme von Capt. Jack Sparrow wurde gewechselt weshalb alles etwas mehr angetrunken als gezielt verwirrt und nuschelnd klingt. Trotzdem lässt sich der Film gut sehen weil es wieder mal die typische "Captain Jack Sparrow" Momente gibt.
Alles in allem sollte man sich im Vergleich zu den ersten drei Teilen nicht zuviel erwarten, für Fans der Serie definitiv "einen" Blick wert.
Mein Lieblingsmoment im Film ist ganz am Ende mit Jack und Gibbs:
Jack: "Wir brauchen eine Armbrust, ein Stundenglas, 3 Ziegen, einer von uns lernt Trompete spielen und der andere macht das hier"
Gibbs: "Ich kenn jemanden mit ner Ziege!"
Jack: "Gut. Ich kann das hier"
alexstinshoff
Moviejones-Fan
15.06.2011 | 19:15 Uhr15.06.2011 | Kontakt
Jonesi

okay fangen wir an
teil 1 10/10
Teil 2 11/10
teil 3 6/10
teil 4 7/10
ich war im kino und so schlecht is der nicht
ist lustig spannend ...
nur fehlt die pearl
das ist schade
und der film spielt mehr an land als auf see...
auch kacke
aber sonst... ganz gut