Moviejones | 26.09.2017 | 14:50 Uhr

Harry Potter und der Feuerkelch (2005)

Hier dreht sich alles um den Film Harry Potter und der Feuerkelch (2005). Tausch dich mit anderen Filmfans aus.


Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

6 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Nuridin
Moviejones-Fan
Geschlecht | 24.04.2013 | 21:49 Uhr24.04.2013 | Kontakt
Jonesi

eine weiter verbesserung im vergleich der andren 3 filme Top 5von5 Hütte
Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.01.2017 | 13:55 Uhr11.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 11.01.2017 14:03 Uhr editiert.

Und weiter geht es mit dem vierten Film. Für mich war Teil 4 eigentlich immer eine Enttäuschung, da man das Buch auch nicht annährend richtig umsetzen konnte. Deshalb war ich überrascht wie sehr mich der Film letztens unterhalten konnte - und dies obwohl ich ihn mir sofort nach dem Lesen anschaute. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich wusste um was es gehen würde. Und ehrlich gesehen sind vor allem die Aufgaben des Trimagischen Turniers wie auch der Weihnachtsball (sowie das Theme Nevilles Waltz) die Highlights des Films, welche man gegenüber der Buchvorlage ausbaute und so gesehen sogar ausbesserte. Gerade das Duell mit dem Drachen ist spannender und kreativer als die beschriebenen Szenen im Buch.
Auch die Szenen des eifersüchtigen Rons oder allgemein die Probleme von Teenagern erinnern einen gerne daran, dass man damals genau so war.

Trotzdem kommt der Film nie an die Komplexität des Buches ran. Störend ist für mich z.B, dass im Buch viel darüber geschrieben wird, dass Harry gemeinsam mit Ron und Hermine Übungsstunden unternimmt um neue Zauber zu lernen oder alte zu verbessern. Etwas was ich wichtig finde im Anbetracht seiner Rolle in Teil 5. Im Film wirkt es dann oftmals so, dass Harry nicht so sehr der schlechte Schüler ist wie er es eigentlich in den Büchern ist^^
In Punkto Komplexität hat der Film ein großes Problem: er zeigt uns bereits am Anfang den eigentlichen Schurken und zwar in der Traumsequenz. Später können wir somit eher die Verdächtigen ausschließen und wir wissen spätestens nach der Denkarium-Szene, wer der Schurke ist. Nicht-Buchleser werden wohl durch den Vielsafttrank (wieso ändert sich bei Moody im Gegensatz zu Harry/Ron/Hermine nicht die Stimme?) noch etwas überrascht sein, doch der Buchleser bekommt diese Spannung nicht mit - denn im Buch ist man komplett ahnungslos. So hat man im Buch neben dem Schurken mit Snape, Karkaroff, Bagman und Crouch gleich mehrere Verdächtige. Auch die Hauselfe Winky hat ne wichtige Rolle, genau wie Dobby den man in den Filmen leider bis Film 7 nicht mehr wiedersieht. Im Film geht dieses Ratespiel wer denn nun der Böse ist leider etwas unter, zudem verpasst man es wichtige Figuren für spätere Filme wie z.B Lestrange bereits einzusetzen.
Die Kritik an der Quidditch-Weltmeisterschaft spar ich mir, kann die Gründe verstehen, doch ich finde es nach wie vor schade. Und ja, bei der letzten Aufgabe wollte man wohl weniger phantastische Tierwesen als etwas mehr Grusel - etwas was ich heute sogar locker akzeptieren kann gegenüber der damaligen Erstsichtung.

War Teil 3 der Übergang vom Kinderfilm zum Jugendfilm, so ist dies mit Teil 4 endgültig geschafft - denn mit dem Tod kommt ein grausames Element hinzu, welches in den folgenden Filmen eine große Rolle spielen wird. Mein Eindruck, dass Teil 1-4 ne engere Reihe bilden und Teil 5-7(8) hat sich somit nochmals bekräftigt.

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 12.01.2017 | 18:47 Uhr12.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2017 18:53 Uhr editiert.

@Duck

Teil 4 zählte für mich immer schon zu den besseren Adaptionen der Bücher und als wir den Film neulich sahen, wurde ich darin erneut bestätigt. Vielleicht liegt es auch an der aktuellen politischen Lage. Hier wird Freundschaft und internationale/-kulturelle Zusammenarbeit vorgelebt, Dumbledore warnt davor, sich in dunklen Zeiten spalten zu lassen. Die stärkste Szene im Film ist für mich dahingehend die Abschlussszene. Alle Schüler verabschiedenen sich voneinander, Hermine fragt den Tränen nahe, ob sich nun alles verändere, und Harry legt ihr aufmunternd den Arm auf die Schulter.

Wenn man das Buch vor Augen hat, erhält man zu Beginn trotzdem erstmal einen Dämpfer. Der Film rast durch die Einleitung (Das Haus der Riddles, Harry im Ligusterweg, die Quidditsch-WM, die erste Zeit in Hogwarts) und innerhalb von 10-15 Minuten ist man schon beim Trimagischen Turnier angelangt. Die Kürzung der Quidditsch-WM kann ich aber vollkommen nachvollziehen, weil diese im Bezug auf die Haupthandlung nunmal keine Relevanz besitzt.

Die Inszenierung des Trimagischen Turniers hat mir wie dir aber sehr gut gefallen. Der Kampf gegen den Drachen fällt im Buch ebenso wie jener gegen den Basilisken relativ lahm aus, in den Filmen wurde dies kreativ etwas ausgeweitet und aufgepeppt. Die dritte Aufgabe im Labyrinth wurde zwar komplett umgestaltet, aber nicht unbedingt zum Schlechteren. Im Buch müssen die Champions gegen mehrere Flüche und Kreaturen antreten, das Labyrinth ist aber auch nur so groß wie das Quidditschfeld. Im Film dagegen erstreckt es sich über gefühlt die Hälfte der Hogwartsländereien, hier steht klar die Suche im Vordergrund, Monster braucht es da nicht.

Dass die Hauptcharaktere in die Pubertät eintreten und mit klassischen Teenagerproblemen konfrontiert werden, nahm in Teil 3 ja schon seinen Anfang und nimmt nun gemäß des echten Lebens einen größeren Stellenwert ein. Man muss sich nur mal in Harrys Lage versetzen, da bringt er all seinen Mut auf, Cho wegen des Balls zu fragen und dann übertönen die Eulenschreie seine Frage! Die Hölle! Wenn ich es mir recht überlege, könnte das eine jener Szenen sein, die mir im Film besser gefallen haben (@Strubi, Duck).
Den Weihnachtsball mögen die meisten Leute ja nicht, für mich zählt er jedoch zu den Highlights des Films. Die Schicksalsschwestern rocken die Hütte und Flitwick wird per Crowdsurfing abtransportiert, yeah! Auf dem Ball befinden sich größtenteils 14-17jährige Schüler, da kann es gerne etwas fetziger zugehen. Zum Vergleich, auf einem Abiball dominiert definitiv keine Walzermusik o.Ä.! Leider wurde der Weihnachtsball in der Kinofassung ziemlich kaputtgeschnitten, hier lohnt sich der Blick in die Deleted Scenes.

Ansonsten sind es Kleinigkeiten, die mich stets zum Schmunzeln oder Lachen bringen. Zum Beispiel der Running Gag mit den Kanonen, die Blaskapelle, Moody mit seinem (ausgestopften) Frettchen oder Kakaroffs angedeutete Kopfnuss gegen Dumbledore, als dieser die Punkte für die Zweite Aufgabe verteilt.

Im Gegensatz zu dir halte ich es aber für eine gute Entscheidung, Barty Crouch Jr. direkt als Schurken zu etablieren. Im Buch funktioniert das Rätselraten ausgesprochen gut, aber dort können Hintergrundinformationen viel leichter eingestreut werden. Im Film müsste man sich mit dem komplexen Geflecht der Rätsel und Verdächtigungen herumschlagen, was bei Laien schnell zur Verwirrung führen kann. Indem Barty Crouch Jr. direkt gezeigt wird, hat man als Zuschauer sofort ein Gesicht vor Augen und fragt sich bei der Offenbarungsszene nicht "Wer zum Teufel ist das denn?"
Übrigens, beim Trinkspiel musst du für jeden Auftritt von David Tennant einen trinken laughing

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 12.01.2017 | 23:19 Uhr12.01.2017 | Kontakt
Jonesi

@luhp

Danke für deine Rückmeldung smile
Wir sehen den Film dann ja schon eher ziemlich aus der gleichen Perspektive. Nur bei mir war es tatsächlich ne Überraschung, dass er mir so gut gefiel.
Ja über die Quidditch-WM hatten wir glaub ich mal schon diskutiert. Es ist allerdings soviel davon nicht im Film gelandet, dass ich es einfach schade finde. Das Spiel wäre natürlich genial gewesen, aber auch das ganze drum herum: z.B dass das Stadion in der Nähe zu Muggeln steht und der Camping eigentlich sogar Muggel-Gelände ist. Etwas, das ich komplett vergessen hatte^^ Aber ich geb dir Recht, der Anfang ist wirklich etwas zu schnell überbrückt, z.B bekommen die Dursleys ja endlich mal wieder ne verdiente Strafe für ihr Handeln im Buch (Kaminszene).
Beim Ball bin ich auf deiner Seite - ich liebe die gesamte Sequenz. Es beginnt schon damit wie die Gryffindor-Schüler tanzen lernen, wie Harry + Ron verzweifelt Mädchen suchen, wie es zu Streitigkeiten kommt und wie es am Ende rockend abgeht. Und dann natürlich der Moment wenn Emma Watson die Treppen runtersteigt *.*
Die Sache mit Barty Crouch Jr. ist wie gesagt für den Nicht-Buchkenner, für mich persönlich war es dann fast eine zu einfache Lösung. Als Buch-Kenner kann man wie gesagt schön miträtseln, aber ich geb dir Recht, ohne all diese Informationen (Sirius Besuch in den Flammen dauert z.B nur wenige Minuten, Harry entdeckt Crouch nicht auf der Karte, Krum wird nicht von Crouch niedergestreckt,...) würde im Film einfach zuviel fehlen.

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 16.01.2017 | 18:43 Uhr16.01.2017 | Kontakt
Jonesi

@Duck-Anch-Amun

Gerade ist mir eine Idee gekommen, wie man die Quidditsch.WM damals hätte umsetzen können. Man hätte seperat einen Kurzfilm drehen und diesen dann als Special auf die DVDs bzw. Blue-rays packen können, das hätte ich ziemlich cool gefunden!

Beim Hören des Hörbuch ist mir aufgefallen, wie lange Rowling den Leser über die wahre Identität des Täters eigentlich im Ungewissen lässt. Ich meine hier die Szene gegen Ende, in der Harry von Moody ins Schloss geführt wird. Als Kenner der Bücher bzw. Schauer des Films weiß man natürlich sofort, dass es sich um Moody handelt und dieses Wissen ist für mich über die Jahre hinweg zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Im Buch fällt der Name Moody allerdings gar nicht, Rowling beschreibt ihn nur als "Mann" und man erfährt erst in seinem Büro, wer hier gemeint ist. Da wünscht man sich schon etwas, die Bücher wegen der Überraschung erneut zum ersten mal zu lesen^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 18.01.2017 | 19:23 Uhr18.01.2017 | Kontakt
Jonesi

@luhp

Ja, die Idee würde mir gefallen. Ich kenn das Bonusmaterial nicht, bin aber überzeugt, dass man auch mehr zur WM gedreht hat, als man schlussendlich zeigte.
Ich weiß, dass das Spiel keine Rolle für die Handlung spielt, trotzdem wäre es nett gewesen, vor allem da Quidditch immer unbedeutender wurde in den Filmen. Da wäre ein Extra als Special natürlich sehr cool. Zudem hätte man etwas zeigen können, was mir nach dem Lesen der ersten 5 Bände in den Filmen fehlt: der Vesuch der Zauberer ihre Welt vor den Muggeln zu verstecken.
St. Mungo, das Gespräch zwischen dem Muggel und dem Zauberminister, die Quidditch-WM und Co. wären solche Beispiele.

Ja das stimmt, Harry befindet sich in einer Art Schockstarre, im Buch redet jeder dazwischen und erst am Ende wird es aufgeklärt. Spannend fand ich auch die Episode als Harry Barty Crouch auf der Karte des Rumtreibers sieht. In der Szene hauen sich dann Snape und Moody gegenseitig Vorwürfe an den Kopf, was die Schuldfrage noch komplexer macht. Allerdings nutzte man dieses Prinzip bereits in Teil 3, weshalb es im Film wie ne Kopie gewirkt hätte.