Moviejones | 13.01.2017 | 09:00 Uhr

"The Batman"-Drehstart angeblich verschoben - Film aber sicher?

Hier dreht sich alles um die News "The Batman"-Drehstart angeblich verschoben - Film aber sicher?. Tausch dich mit anderen Filmfans aus.


Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

24 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
MobyDick
Moviejones-Fan
12.01.2017 | 11:24 Uhr12.01.2017 | Kontakt
Jonesi

duke:

danke dir :-)

Dünyayi Kurtaran Adam
MobyDick
Moviejones-Fan
13.01.2017 | 09:49 Uhr13.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Zum Update II: Da scheint jemand aber ganz schön bange vor seinem Erbe zu haben, vielleicht wäre es doch besser, einen anderen Regisseur zu verpflichten, der da nicht ganz so verkrampft an die Sache rangeht...? Nicht falsch verstehen, ich halte Affleck für einen außergewöhnlich guten, und extrem unterschätzten Darsteller, und einen noch deutlich besseren und akribischen und sehr guten Regisseur, aber wenn er einen auf Stanley Kubrick bei einer - wenn mir mal ehrlich sind "nur" - Comicverfilmung machen will, dann ist er eventuell der richtige Mann zum falschen Zeitpunkt...?

Dünyayi Kurtaran Adam
TheBourne
Moviejones-Fan
Geschlecht | 13.01.2017 | 10:35 Uhr13.01.2017 | Kontakt
Jonesi

@MobyDick

also erstmal ist "Batman" nicht "nur" irgendeine Comicverfilmung, vor allem bei der riesigen Fangemeinde. Leider wurde die Aussage etwas falsch übersetzt, Affleck spricht schon richtig von Batman als er sich etwas über den ständigen Druck beklagte. Was aber bei solch einer Figur und Bekanntheitsgrad normal ist, was er ja auch später hinterherschob.

Was mich an deine Aussage extrem verwundert ist das du Affleck als Regisseur extrem schätzt aber gelichzeitig sein zögern kritisierst ? Ich finde daran nichts verwerflich wenn jemand seinen Job gut bzw perfekt machen wil oder das zumindestens anstrebt. Daran sollten sich mal viele andere ein Beispiel nehmen.

Und das zeigt auch das er weiß wie wichtig und welche Bedeutung das hat Batmanh zu spielen bzw zu drehen. Mal von der Figur abgsehen ist dieser Film für Warner/DC auch extrem wichtig. Das bedeutet auch seitens des Studios großer Druck der hinhzukommt. Von daher ist seine "verkrampfung" um es mal in deinen Worten auszudrücken vollkommen nachvollziehbar. Zu mal weder du oder ich genau Bescheid wissen wie es im Hintergrund wirklich abläuft und warum es noch nicht ganz Final ist. Von daher sollte man mit solchen Aussagen/Vorwürfen sich etwas zurückhalten, aber in der heutigen Online Welt ist das leider eher die Regel.

MobyDick
Moviejones-Fan
13.01.2017 | 10:55 Uhr13.01.2017 | Kontakt
Jonesi
1

Bourne:

Vielleicht sollte ich in der Tat genauer erklären, warum ich zu solchen Schlüssen komme, sonst wirkt es aus dem Zusammenhang gerissen. Affleck ist ein Superregisseur, da besteht gar kein Zweifel, und dass er einen guten Film abliefern möchte, ist auch verständlich, zumal er ja immer noch an seinem daredevil zu knabbern hat, und deshalb was Perfektes abliefern möchte. Auch dies ist nicht verwerflich. Dass Batman nicht irgendeine Comic-Verfilmung ist, ist auch klar.

Aber es ist und bleibt nunmal eine Comicverfilmung, es ist kein Sozialdrama, es ist kein Holocaustdrama, es ist keine Gesellschaftsparabel oder sonstwas. Es ist zwar eine Prestige-Comic-Verfilmung, aber immer noch ist es nur eine Comicverfilmung. Und ohne die Nolan-Saga, dh wenn der letzte Batman Film der mit den Nippeln geblieben wäre, würde man vielleicht sogar sagen, dass Batman gar nicht so eine interessante Comicverfilmung wäre?

Auf der anderen Seite hat man in so einem Riesenkonglomerat wie WB nunmal verschiedene Projekte, die ineinander greifen müssen, parallel laufen. Das muß auch so sein, wenn man ein einheitliches Bild erschaffen will. Die Filme bauen aufeinander auf. Siehe hier MCU. Um ein Haar hätte es Ant-Man nicht gegeben, weil Kevin Feige ewig auf den Regisseur gewartet hat und irgendwann wurde die Reißleine gezogen. Und wie gesagt, es hat sich hierbei "nur" um Ant-Man gehandelt.

Soweit sind wir bei Batman bisher zum Glück noch nicht, aber Affleck hat jetzt in den letzten Wochen wirklich verdammt viele Interviews gegeben, die eher zweifelnd als euphorisch klingen zum Besten gegeben.

Daher klang das alles für mich so, als wolle er alles perfekt haben (Kein Vorwurf), aber solange es nicht perfekt ist, wird es keinen Batman geben (auch unter Vorbehalt ok). Das ist wiederum aber dann nicht ok, wenn davon Folgefilme betroffen sind. Denn dies kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass das ganze DCU ins Stocken gerät. Denn ich denke - wie viele andere wohl auch - dass Batman ein ganz wichtiger Bestandteil des DCU sein dürfte, wenn nicht der Wichtigste. Und Batman ist "nur" ein Film von vielen in diesem geplanten Universum.

Also habe ich eine Option ins Spiel gebracht, die es vielen einfacher machen könnte: Affleck als Regisseur ersetzen.

Natürlich gibt es auch andere Optionen, eine andere Option wäre, dass man Affleck nahe legt, nicht so zweifelnd zu klingen, oder ihm einfach nur Fragen zu seinen aktuellen Filmen stellen zu lassen.

Und letztlich ein kleiner Denkanstoss:

Sicher, ich habe hier nicht die ganze Bandbreite an Informationen und urteile daher womöglich verfrüht, aber im Grunde hast du auch verfrüht über meine Aussagen geurteilt, ohne meine Gedankengänge genau zu kennen wink

Dünyayi Kurtaran Adam

1
2