KritikFilmdetailsTrailer (10)Bilder (12)News (80)
Film »News (80)Trailer (10)
Skyfall

Nicht so toll wie alle sagen!

Skyfall Kritik

0 Kommentar(e) - Mi, 14.11.2012 von lazzlo - Wie gut der Film unseren Usern gefallen hat, erfährst du in dieser » Skyfall « Film-Kritik.
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von lazzlo.
Meine Filmkritik zum dritten James Bond mit Daniel Craig Skyfall.

Ich weise darauf hin, dass diese Kritik absolut nicht Spoilerfrei ist und einiges von mir verraten wird. Doch nur so kann ich diesmal eine Kritik verfassen, die den Film aus meiner Sicht gut beschreibt.

Ich bin definitiv nicht der größte Bond Fan. Habe dennoch immer gerne, bereits in meiner Kindheit, die Abenteuer von Bond und dem MI6 verfolgt.

Für mich ist Daniel Craig eine absolute Topbesetzung für James Bond. Er ist dreckig, blutet, kann ordentlich einstecken und austeilen und hat einen rauen Umgangston. Da waren mir die früheren Bonddarsteller oft einen Tick zu glatt.

Mir haben die allgemein sehr positiv gehalten Kritiken eine hohe Erwartung an den Film gezaubert. Leider konnte der neue Bond meine Erwartungen nicht befriedigen.

James Bond war schon immer bekannt dafür, das es hierbei nicht um Detektivarbeit geht und Bond die meisten Informationen die er braucht, um seinem Gegner gegenüber zu treten, aus gut informierten Quellen bezieht, die entweder das MI6 selbst ist, oder eben ein Bondgirl.

Ich fand es schon immer sehr schade, dass er nie wirklich nach etwas suchen musste sondern direkt gesagt bekommt, wo er wenn wann trifft. Gleiches auch im neuen 23. Bond-Abenteuer.

Die Aktion im neuen Bond ist definitiv sehr gut inszeniert. Natürlich alles bondtypisch und leicht übertrieben.

Sehr gut hat mir gefallen, dass zum 50. jährigen Bond Jubiläum ein paar echte Klassiker aufgefahren wurden. Auch überzeugt der Soundtrack absolut. Interessant auch der Einblick in den MI6 und seinem Konflikt mit den kritischen Fragen des Parlamentes. Den neuen Q finde ich auch sehr sympathisch. Leider verliert er doch sehr an seiner Glaubwürdigkeit, nachdem verschlüsselte Daten auf dem Rechner des Bösewichtes in abstrakter Grafik dargestellt werden. Warum glauben Filmemacher, man müsse Computer- und Geheimdaten immer ganz besonders in Szene setzen. Warum speichert man auch als Geheimorganisation alle Daten zu geheimen Agenten auf einer Festblatte und warum schließt man einen externen Rechner an das eigen Computersystem an, ohne das man sich im Klaren ist, ob der PC keine Gefahr für das eigene System darstellt? Solche einfachen Fehler, von denen ich hoffe, dass sie in einer echten Geheimorganisation nicht gemacht werden, fangen schon an den Film schlecht zu machen. Wir sprechen hier vom MI6, da dürfen solche Anfängerfehler nicht passieren, da fehlt einfach die Liebe zum Detail und das Geschick, den entstehenden Problemen einen besseren Backround zu geben.

Jetzt zu den großen Kritikpunkten.

Als die sensiblen Daten geklaut wurden fand ich das noch sehr interessant und erhoffte mir, die Geschichte würde mehr über die Verbreitung und deren Hintergeschichte erzählen. Doch eigentlich war es ja nur ein Lockvogel und ein Stück im Puzzle eines seit langem und kompliziert geplanten Rachefeldzuges. Die Daten auf der gestohlenen Festblatte spielten später gar keine Rolle mehr, fand ich schade, denn somit verlor der Film etwas an schärfe. Frühere Gegner von Bond wollten meist nicht weniger, als die Weltordnung auf den Kopf zu stellen. In Skyfall ist der Diebstahl der sensiblen Daten und deren Folgen nur Randtheme. Nicht schlecht in Szene gesetzt, doch für meinen Geschmack hätte man hier diese Bedrohung mehr in den Mittelpunkt rücken sollen.

Was ich sehr schade finde, ist der sehr kurze Auftritt des Bond Gils. Es wurde sehr gut inszeniert, doch an so wenig Zeit eines Bondgirls kann ich mich in keinem anderen Bondfilm erinnern. Man hätte ihr ruhig eine der so berühmten Schlussszenen mit Bond schenken können.

Skyfall macht vieles richtig, dennoch kann ich den Hype und das extrem gute Einspielergebnis nicht nachvollziehen.

Bond is back, klassisch und mit viel Badabum. Doch überzeugt hat er mich nicht voll. Ein Kinobesuch lohnt dennoch allemal.


Filmgalerie zu "Skyfall"Filmgalerie zu "Skyfall"Filmgalerie zu "Skyfall"Filmgalerie zu "Skyfall"Filmgalerie zu "Skyfall"Filmgalerie zu "Skyfall"
Skyfall Bewertung
Bewertung des Films
710
0 Kommentar(e) / Kritik kommentieren

Trailer zum Film

Skyfall
Der Videoplayer(4354) wird gestartet

Mehr Trailer & Videos zum Film

Weitere spannende Film-Kritiken

Hier kannst du gleich weiterlesen
KritikKritik
Kritik vom 27.09.2016 von Hanjockel79 -
3 Kommentare
Vorwort Feuer und Eis ist Ralph Bakshis achter Animationsfilm aus dem Jahre 1983, von insgesamt bis heute zehn Animationsfilmen, mit erwachsenen Ansprüchen. Der Film entstand in produzierender Zusammenarbeit mit dem leider schon im Mai 2010 verstorbenen Ausnahmekünstler Frank Frazetta, dessen Fachgebiet erotische, körperbetonte Esthetik darstellt. Frazettas Zeichenstil beeinflußte unter anderem auch die Franchises Conan und V ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 25.09.2016 von ZSSnake -
0 Kommentare
Eine OV-Sichtung ist doch immer etwas feines. Der Film wirkt im Ganzen etwas authentischer und sowieso hat man das Gefühl damit überhaupt er die "echte" Fassung eines Films zu Gesicht zu bekommen. Mit der Begeisterung nach meiner Erstsichtung am Freitag im Gepäck hätte ich sehr gut bereits eine sehr positive Kritik zum Film formulieren können, wollte aber den Effekt der Originalfassung noch abwarten, bevor ich mich ans Sc ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Wenn die Fetzen fliegen: Darsteller, die sich nicht mögenDie besten Science-Fiction-Filme aller ZeitenUnser Ranking der Harry Potter-Filme

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.