KritikFilmdetailsTrailer (3)Bilder (13)News (3)
Film »News (3)Trailer (3)
The Book of Eli

Atheistenschreck

The Book of Eli Kritik

5 Kommentar(e) - 13.09.2010 von regularmaddin
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von regularmaddin.

The Book of Eli Bewertung: 1/5

Denzel Washington ist als Schauspieler wirklich Klasse und auch Mr. "Bad Guy" Oldman ist ein wahre Meister seines Fachs aber was sich die beiden bei diesem Film gedacht haben bleibt mir ein Rätsel.Da schlurft ein bibelfester Mad Max Abklatsch seit 30 Jahren (Die Stimme in seinem Innern hats gesagt) durch ein zerstörtes Amerika, das durch einen überzogenen Farbfilter und miese Effekte schon nach den ersten 10Minuten, jeden Filmfreundlangweilt. Schießereien verkommen zum witzlosen Selbstzweck und wirken mit ein paar Sprüchlein aus der Bibel nur noch etwas mehrlächerlicher.In dieser Form sollte die Bibel nicht in Filmen oder sonstigen Medien auftauchen und am besten dort bleiben wo Sie hingehört, nämlich in der Kirche, bei deren (gutläubigen) Anhänger.
Trailer zu The Book of Eli
Der Videoplayer(1169) wird gestartet
Keine Sekunde vergeht ohne eine kleine Lächerlichkeit, die einen aufgeklärten Menschen an den Rand der Verzweifelung teibt. Keine Sekunde vergeht an dem der Cineast nicht an der Intelligenz der Darsteller und des gesamten Filmteams zweifelt,Wer Atheist ist oder einfach nur biblisches Getue und Gelaber (allgemein) hasst ,sollte diesen Film meiden oder das ganze als Komödie betrachten,aber selbst das ist dann zuviel des Guten!

2 von 10 Punkten für einen Film der tolle Schauspieler vorweist aber in allen anderen Belangen kläglich versagt hat.

Glaubst Du noch oder denkst Du schon


Filmgalerie zu "The Book of Eli"Filmgalerie zu "The Book of Eli"Filmgalerie zu "The Book of Eli"Filmgalerie zu "The Book of Eli"Filmgalerie zu "The Book of Eli"Filmgalerie zu "The Book of Eli"
The Book of Eli Bewertung
Bewertung des Films
210
5 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 20.10.2017 von luhp92
"Jason Takes Manhattan" heißt der mittlerweile schon achte Film der F13-Reihe und verarscht den Zuschauer damit gleich doppelt. Einerseits spielen die ersten 60 Minuten gar nicht in Manhattan sondern auf einem Schiff und andererseits wird das angepriesene Setting in den letzten 30 Minuten kaum ausgenutzt. Einmal im Big Apple angekommen, scheint Jason von einer Art Ehrenkodex oder selektivem Verfolgungstrieb gesteuert zu werden. Anstatt wie ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 20.10.2017 von Silencio
Nach dem Tode Supermans in „Batman v Superman“ steht die Welt ohne Beschützer da. Wie soll man auf eine neue Bedrohungen durch Metawesen reagieren? Regierungsagentin Amanda Waller hat eine Idee: man nehme Superbösewichte, die irgendwo in Louisiana im Gefängnis versauern, mache sie mit einer in den Hals injizierten Minibombe gefügig, biete ihnen Hafterleichterungen an und schicke sie die Drecksarbeit machen. Der Sui ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die besten Filme von Sylvester StalloneFilmschurken, die später zu Helden wurdenFilme, die anfangs mal Sequels waren

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

5 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.