KritikFilmdetailsTrailer (9)Bilder (77)News (61)Filmabo
Film »News (61)Trailer (9)
Blade Runner 2049

Wiedergeburt oder Neues Leben? - Blade Runner 2049

Blade Runner 2049 Kritik

16 Kommentar(e) - 09.10.2017 von ZSSnake
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von ZSSnake.
Filmkritik

Blade Runner 2049 Bewertung: 5/5

Fortsetzungen zu großen Klassikern bieten immer ein großes Risikopotenzial. Denis Villeneuve war sich dessen laut eigener Aussage vollkommen bewusst, als er sich entschied die Regie für Blade Runner 2049 zu übernehmen und damit unweigerlich an Ridley Scotts Kult-Klassiker gemessen zu werden. Ob er sich damit übernommen hat, oder ob ihm wider erwarten eine Überraschung gelungen ist, dazu mehr im Folgenden. Diese Review ist spoilerfrei.

Trailer zu Blade Runner 2049
Der Videoplayer(14086) wird gestartet

Inhalt:
"K" ist ein Replikant, aber er ist auch ein Blade Runner. Er jagt seinesgleichen, wenngleich auch nicht wirklich, denn K ist Replikant der Wallace Corporation und somit ein Modell der neuesten Generation der Nexus-9-Reihe. Zwar mit normaler Lebensspanne, aber auf Gehorsam programmiert. Nach Aufständen der Replikanten aus der Nexus-8-Reihe der Tyrell Corp. in der Vergangenheit (siehe dazu vor allem den Kurzfilm Blade Runner - Black Out 2022) und den daraus resultierten Kampfhandlungen sind nur noch die neuesten Replikanten auf der Erde legal (Siehe dazu auch Blade Runner - Nexus Dawn 2036). Alle älteren Modelle werden gnadenlos gejagt und "in den Ruhestand geschickt". Während einer Routinemission stolpert K jedoch über ein Geheimnis, welches seine Wurzeln weit in die Vergangenheit erstreckt und dessen Bekanntwerden Konsequenzen von globalen Ausmaßen annehmen könnte...

Kritik:
Zunächst einmal sei gesagt, dass Blade Runner 2049 unfassbar schön ist. Die Cinematographie des Films und insbesondere Roger Deakins wie gewohnt absolut brilliante Kameraarbeit verleihen dem Film einen überwältigenden Look. Villeneuve hatte bereits mit Arrival - der mir persönlich nicht so gut gefiel wie vielen andere - bewiesen, welches Gespür für große Bilder er hat und um das voll auszuleben, umgibt er sich mit großen Talenten der Filmbranche. Hier stimmt auf den Punkt absolut alles. Sei es der visuelle Stil der Effekte, der einen durchgehend zweifeln lässt, was nun aus dem Computer stammt und welche Elemente im Bild wirklich da sind, seien es die alles umstreifenden Smogschwaden über dem gigantischen Moloch von Stadt, der L.A. im fikitiven Jahr 2049 ist, alles im Bild ist umwerfend.

Wobei hier "schön" natürlich nicht gleich "schön" ist. Sicherlich, es gibt Innenräume von klinischer Sauberkeit zu bestaunen, oder etliche Konstrukte menschlicher Vorstellungskraft, die man so vielleicht noch nie auf der Leinwand zu Gesicht bekommen hat, aber alles unterliegt dem Stil des Originals von 1982, alles atmet seine Präsenz. Schön ist hier oftmals nicht was man sieht, sondern wie man es sieht. Heruntergekommenheit in Perfektion könnte man sagen.

Dabei wäre der Film nichts ohne sein geniales Soundgewand. Und Hans Zimmer hat gemeinsam mit Benjamin Wallfisch den Sound von Vangelis aus dem Original so perfekt emuliert und weitergesponnen wie Hampton Fancher und Michael Green die Story des Originals in ihrem tollen Script. Das Sounddesign des Films ist über jeden Zweifel erhaben, viele tonale Elemente aus dem 82er Film sind wiederzuerkennen, zugleich gibt es auch etliches Neues zu entdecken und durch die Bank überzeugt der Film dabei.

Die Filmmusik besteht dabei weiterhin aus den urgewaltigen Synthie-Tönen die bereits Scotts Film auszeichneten und überrollt einen oftmals regelrecht. Dass dies aber die Gewaltigkeit der Bilder nur noch unterstreicht ist genau wie damals völlig gegeben. In einer Szene öffnen sich zum Score die Schleusen eines gewaltigen Damms und während das Ohr fast erschlagen wird, weiten sich die Augen des Zuschauers, während die Wasserströme sich ihren Weg bahnen. Für solche Bilder wurde Kino geschaffen, für solche Erfahrungen geht man und sieht solche Filme. Und das ist nur ein Beispiel von vielen, wo der Film extrem beeindruckt, ohne das auf der oberflächlichen Handlungsebene etwas passiert.

Dabei passiert natürlich etwas und das Öffnen der Schleusen an dieser Stelle hat eine klare Bewandnis innerhalb der Handlung des Films. Und solcherlei visuelle Allegorien für die Metaebene der Handlung sind durch den gesamten Film gewoben. Villeneuve und sein Team tun alles um keines der Bilder in den über 160 Minuten Laufzeit zu verschwenden. Keine Minute kommt Langeweile auf, jede Einstellung ist gefüllt mit kleinen Details und großen Elementen, die dem Zuschauer Dinge vermitteln, Dinge über die Vergangenheit, Gegenwart und etwaige Zukunft dieser Welt in der sich Ryan Gosling bewegt.

Goslings gewohnt großartige Performance trägt uns hier auch durch den gesamten Film. Weite Teile der Handlung sehen wir durch seine Augen, er ist der Protagonist des Films, sein Handlungskatalysator - auch wenn er am Ende nicht sein Haupthandlungsträger ist. Denn eigentlich dreht sich die Geschichte um etwas anderes, vor allem um Elemente die Harrison Fords Rick Deckard betreffen, sein Verschwinden, seine Identität und das, was damals wirklich geschehen ist. Doch an dieser Stelle genug zur Story, denn Villeneuve hat vieles bewusst aus den Trailern herausgelassen und ich will niemandem die Enthüllungen des Films nehmen. Soviel sei aber gesagt: Der Film ist zu weiten Teilen eine perfekte Fortführung der Geschichte des Originals und zugleich auch seiner Ideen, ohne sich dabei jedoch zu wiederholen. Er zitiert, mitunter würdigt er natürlich auch, aber er bleibt stets eigenständig und spinnt die Geschichte weiter.

Denn unterm Strich steht natürlich nach wie vor die Frage: was ist Menschlichkeit? Wo hört sie beim Menschen auf und wo fängt sie bei den Replikanten wieder an? Was ist dafür erforderlich? Ein zentrales Element dieser Fragestellung ist Ana de Armas Joi, die Gefährtin von K, die eigentlich nur eine holographische K.I. in seinem Appartement ist, bei der aber die Emotionen und Gefühle so real und ergreifende sind, dass wir nicht umhin kommen ihre, eigentlich digitale, Figur als eine der emotional vielseitigsten der Geschichte zu begreifen.

Denn was ist der Mensch - wenn nicht die Kombination einer Vielzahl von Daten und Erinnerungen im Hier und Jetzt in einem großen Prozessor, den wir Gehirn nennen? Und wer bereit ist sich solchen und ähnlichen Fragen zu stellen, sich von ihnen fesseln zu lassen, zum Nachdenken angeregt zu werden oder einfach beeindrucken zu lassen, für den sollte Blade Runner 2049 ohnehin Pflichttermin im Kino sein. Aber wer das Original kennt und liebt darf ohnehin soviel in den Film mitnehmen: es ist eine in jedem Sinne würdige Fortsetzung geworden!

Fazit:
Blade Runner 2049 ist alles was man sich als Fan des Originals erhoffen konnte. Villeneuve gelingt etwas, mit dem wohl kaum jemand gerechnet hätte und er erschafft einen würdigen Nachfolger für Scotts Meisterwerk von 1982, der audiovisuell eine Brillianz aufweist wie nur selten ein Film das heute im Kino tut. Der Film wird trotz seiner über zweieinhalb Stunden Laufzeit keine Minute langweilig, schlägt einen von der ersten Minute an in seinen Bann und lässt einen erst wieder los, wenn der letzte Ton des Scores am Ende des Abspanns verklungen ist. Philosophisch, metaphorisch und auf jeder Ebene an der Grenze der Perfektion wandert dieser Film nicht nur als eins der genialsten Kinoerlebnisse des Jahres neben Aronofskys Mother in meiner Top 10 des Jahres ganz weit nach oben, nein ich denke auch, dass es Villeneuve gelungen ist einen Film zu schaffen, der in 35 Jahren neben dem genialen Original immer noch Bestand haben können wird. Ob heute noch Klassiker im Kino geboren werden? Ob wir wirklich in 30 Jahren noch darüber sprechen? Das ist immer schwer abzuschätzen. Aber bei Blade Runner 2049 sind alle Zutaten dafür gegeben und es würde mich wahrlich nicht wundern, wenn der Film noch lange beschäftigen wird.

10/10 Punkte bzw. 5/5 Hüte von mir,

für ein Kinoerlebnis par Excellence und einen Film den sich niemand, der das Kino liebt, auf der großen Leinwand entgehen lassen sollte.



Filmgalerie zu "Blade Runner 2049"Filmgalerie zu "Blade Runner 2049"Filmgalerie zu "Blade Runner 2049"Filmgalerie zu "Blade Runner 2049"Filmgalerie zu "Blade Runner 2049"Filmgalerie zu "Blade Runner 2049"
Blade Runner 2049 Bewertung
Bewertung des Films
1010
16 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 18.10.2017 von luhp92
Mit "Scarface" revolutionierte Brian De Palma das Gangsterfilmgenre, aus heutiger Sicht muss ich allerdings feststellen: Entweder habe ich mich aufgrund neuerer Gangsterfilme mittlerweile an diesem Stil sattgesehen oder diese Gangsterfilme fallen tatsächlich besser aus als "Scarface" selbst. Brian De Palma erzählt in unfassbar langen 160 Minuten von einem kriminellen Kubaner in den USA, seinem Aufstieg vom Tellerwäscher zum Millio ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 13.10.2017 von MobyDick
Vorab einmal ein paar Sachen, damit Ihr das Gelesene einordnen könnt: Ich habe weitgehend darauf verzichtet mich über den neuen Film zu informieren, habe auch jegliche Reviews gemieden. Dann habe ich mir den alten Film kurz vorher nochmal reingepfiffen. Ich war nie ein großer Fan des Filmes, sicher rein auf Filmliebhaber-Ebene kann ich nicht umhin, ihm wirklich vorhandene Klasse zu attestieren, aber emotional hat er mich nie so ge ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

James Bond 007: Die Legende, die Schurken, die Bond-GirlsMonster, Mord & Folter: Traumatische "Star Wars"-MomenteDie besten Filme mit Johnny Depp

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

16 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.10.2017 | 17:59 Uhr16.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 16.10.2017 18:02 Uhr editiert.

@ZSSnake :.

Ja, es ist wirklich genau wie du es sagst. Wenn ich ins Kino gehe, dann mindestens zu zweit, eher aber zu dritt, weil meine Herzdame dann auch zum Kinoerlebnis mit"gezwungen", wirdwink

Ich würde so eine Karte wie UCI sie anbietet auch gerne nutzen. Das Problem ist nur, die Kinos in meiner Nähe bieten so etwas nicht an und das nächste UCI ist mir für ein Dauerabo einfach zu weit weg. Da müsste ich jedes mal fast 50 km einfach nach Kaiserslautern fahren. Schade, dass Cineplex und Cinemax in Mannheim so etwas nicht anbieten. Zumindest war das das letzte Mal als ich danach fragte der Fall.

@MobyDick:

Um ehrlich zu sein suche ich (wir) uns immer Filme aus, die wir (mein Sohn und ich) zusammen im Kino ansehen können. Das ist, wenn man so sagen will, "unser Ding". Nun interessiert ihn Blade Runner so garnicht und wie ich zu ZSSnake schon sagte, muss auch ich ein wenig auf die Kohle achten. Ich war dieses Jahr schon viel öfter im Kino als sonst die letzten Jahre und will auch noch drei mal gehen. So musste Blade Runner 2049 leider wegfallen. Aber wenn der Film so gut ist wie ihr alle sagt, dann kann ich ja bei den Bluray-Absätzen wieder einiges gutmachen wink

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

ZSSnake
Expendable
Geschlecht | 16.10.2017 | 16:40 Uhr16.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Gut ich hab nun auch den Vorteil "UCI" und hab meine Unlimited Card. Ich zahl meine 22,50 im Monat und geh gucken worauf ich Lust hab, auch mehrfach. Wer pro Kinobesuch zahlen muss, eventuell dann auch oft mit Anhang - hier ebenfalls mein Vorteil: kinderlos und Single, ich zahl nur für mich - wird sicherlich zweimal überlegen was geschaut wird. Denn dann geht ja jeder Kinobesuch schnell Richtung 50-Euro-Marke für 2 Personen inklusive Popcorn und Getränk (das ich eben aus diesem Grund wenn überhaupt selbst mitbringe). Bis ich diese Unlimited Card hatte konnte man meine Kinobesuche im Jahr auch fast an einer Hand abzählen und ich hab meist bis zum Heimkino-Release gewartet.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
MobyDick
Moviejones-Fan
16.10.2017 | 15:56 Uhr16.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Tja, Leute wie Du sind am Misserfolg von Blade Runner schuld :-p

Schon richtig, ich werde dafür Thor und SW aussen vor lassen, mich interessiert JL und vielleicht noch der Schneemann dieses Jahr im Kino.

Dünyayi Kurtaran Adam
sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.10.2017 | 15:26 Uhr16.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Ja, der Artikel ist schon recht irreführend. Denn wenn man sich zuerst den Titel des Artikels anschaut, dann passt das so garnicht zu den absoluten Zahlen.

Naja, wie auch immer. Ich habe BR 2049 noch nicht gesehen und das wird auch noch ne Weile dauern. Mein Kontingent für das diesjährige Kinoprogramm ist schon sehr ausgereizt. Da ich noch in Thor3, Justice League und natürlich SW VIII gehen will, muss ich ein paar Abstriche machen. Auch wenn der gute ZSSnake, wie eigentlich alle hier auf MJ, den Film sehr loben, wird es wohl erst zum Home-Release was werden.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MobyDick
Moviejones-Fan
16.10.2017 | 15:05 Uhr16.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Wie Snake schon schrieb, das sind nur die nackten Zahlen und in keiner Relation zum Budget und weiteren Faktoren gesetzt. Und so eine beschönigende News zu Blade Runner habe ich ehrlich gesagt noch gar nicht gelesen. Derzeit ist der Tenor in der Presse eher so: Sehr schade, dass so ein qualitativ mutiger Film abgestraft wird, denn das wird sehr wahrscheinlich die falschen Messages an die Studios senden und wir sitzen auf Jahrzehnte mit den immer gleichen Comicverfilmungen fest. Hier mal ein Beispiel (bißchen weiter runter scrollen bis das Thema auf Balde Runner 2049 zu sprechen kommt):

http://deadline.com/2017/10/happy-death-day-blade-runner-2049-weekend-box-office-the-foreigner-jackie-chan-1202187771/

Dünyayi Kurtaran Adam
sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.10.2017 | 14:43 Uhr16.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Kuck mal, wenn ich das so lese, klingt das doch aber gar nicht so schlecht...

https://m.moviepilot.de/news/kino-charts-blade-runner-2049-fuhrt-weltweites-box-office-an-197175

Oder seh ich das falsch?

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

ZSSnake
Expendable
Geschlecht | 16.10.2017 | 14:36 Uhr16.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 16.10.2017 14:37 Uhr editiert.

Also Box Office Mojo spricht nur von totalen Zahlen, aber die sind nicht unbedingt brilliant, wenn man die 150 Millionen Budget sieht, in dem meist Werbung/marketing ja noch nicht drin ist. Auch wenn er außerhalb der USA scheinbar besser performt als innerhalb. Insgesamt steht er aktuell bei knapp 160 Millionen laut Box office Mojo.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.10.2017 | 14:25 Uhr16.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 16.10.2017 14:26 Uhr editiert.

Irgendwie kapier ich da was nicht. Gerade eben hab ich gelesen, dass BR 2049 die Weltweiten Box Office Charts anführt. Aber hier auf MJ lese ich dauernd, dass der Film so schlecht abgeschnitten hätte. Ja, was denn nun? Oder kapier ich da was nicht?

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

ZSSnake
Expendable
Geschlecht | 16.10.2017 | 13:42 Uhr16.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Ich hatte auch einfach das Bedürfnis dieses Erlebnis noch ein zweites Mal auf der großen Leinwand mitzunehmen, wenn man schon die Chance dazu hat. Ist einfach viel zu selten, dass man noch echte WOW-Momente im Kino erlebt wie bei BR2049...

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
MobyDick
Moviejones-Fan
16.10.2017 | 13:30 Uhr16.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Ich denke, ich werde mir den Film auch ein zweites Mal anschauen, aber jetzt weniger wegen dem, was man da noch entdecken kann, sondern weil der Film einfach an sich so beeindruckend gut ist, und ich zumindest meinen Teil dazu beitragen möchte, dass es seine Berechtigung hat, dass solche Filme auch künftig noch produziert werden - auch wenn es wohl (die nackten Zahlen betrachtet) wohl dafür zu spät und zu wenig sein dürfte.

Dünyayi Kurtaran Adam

1
2