KritikFilmdetailsTrailer (5)Bilder (35)News (15)
Film »News (15)Trailer (5)
Chappie

Eine Kritik von sid

Chappie Kritik

0 Kommentar(e) - 05.07.2016 von sid
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von sid.
Filmkritik

Chappie Bewertung: 3.5/5

Wie üblich sollte der Kommentar nur zum Zuletzt gesehen-Thread wandern, aber dann gibt es doch immer zu viel, was ich noch erwähnen möchte.
Geliehen hab ich den Film ohne große Begeisterung und eigentlich nur, weil ich mich dunkel erinnern konnte, dass einige User recht angetan waren und die MJ-Kritik auch ganz gut war.

Trailer zu Chappie
Der Videoplayer(9524) wird gestartet

Die Handlung: Bin grad faul und halte auch nichts davon, vorher schon zu viel zu wissen, darum verweise ich bei Interesse auf die Kritik von MJ oder luhp. Kurz gesagt, es ist ein Film über das Erschaffen von künstlicher Intelligenz plus Emotion bzw. das Bewusstsein allgemein.

Kritik: Zu meckern hab ich vor allem am Anfang gehabt, weil mir zu viele Kriminelle und/oder Unsympathen zu viel Sendezeit hatten bzw. ich mich gefragt habe, wie weit sie die Grausamkeiten noch treiben wollen...Erinnert auch in dieser Hinsicht sehr stark an District 9 (der mir insgesamt gefallen hat), wobei ich nicht wusste, dass beide Filme von Neill Blomkamp sind.
Außerdem waren mir mehrmals die fast zeitgleich hereinbrechenden Katastrophen ein bisschen „too much“.
Die Verwandlung von einer Figur quasi vom Saulus zum Paulus konnte ich nicht ganz nachvollziehen und sie machen es sich mit der, ich sag mal Kreation, von Chappie (er ist nach einigen Versuchen einfach so da) schon sehr leicht. Andererseits wissen wir eben nicht, wie so etwas tatsächlich funktioniert und der Film wirft genug andere tiefergehende Fragen auf. Also nicht weiter tragisch.
Ja, das wars auch schon an Kritik von mir.
Insgesamt fand ich den Film im wahrsten Sinne des Wortes merkwürdig, überzeugend gespielt mit einem seltsamen Mix von Härte und einigen erstaunlich kindlich-rührenden Dialogen und Szenen (siehe Gotteskritik bei der Kritik von luhp, aber auch die „Antwort“ durch die Einführung der Seele, die Erkärung, was ein schwarzes Schaf ist, die schräge Familienzusammensetzung,...). Hugh Jackman war diesmal gegen den Strich besetzt und gar nicht schlecht, nur ob das seinen Fans so gefallen hat?
Die Kameraführung jedenfalls hat mir gefallen. Manchmal hätte sie für meinen Geschmack etwas ruhiger sein können, aber ich kann das Gewackel generell nie ausstehen und bin also wenig objektiv. Meistens dagegen haben die relativ schnellen Schnitte (glücklicherweise eh nur bei Actionszenen eingesetzt) sehr gut dazu beigetragen, die Spannung zu unterstützen. Und spannend war der Film meiner Meinung nach durchaus.
Dazu ein toller, ungewöhnlicher Soundtrack, teilweise sehr modern, teilweise fast an 80er Jahre Scifi-Filme erinnernd. Was auch deshalb gut gepasst hat, weil ich gestern auch noch Terminator auf Kabel 1 gesehen habe (ein toller Film muss ich immer wieder sagen). Und so ergab sich für mich ein sehr unterhaltsamer, recht kurioser Abend.

Ergibt für mich ungnädig gerechnete 3,5 von 5 möglichen Hüten.



Filmgalerie zu "Chappie"Filmgalerie zu "Chappie"Filmgalerie zu "Chappie"Filmgalerie zu "Chappie"Filmgalerie zu "Chappie"Filmgalerie zu "Chappie"
Chappie Bewertung
Bewertung des Films
710
0 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 19.10.2017 von luhp92
Jason Voorhees: Eine undefinierbare Horrorgestalt, die in den Wäldern um den Crystal Lake wandelt und sich auf der Suche nach Erlösung und Rache für die Morde an ihm und seiner Mutter durch Scharen von Menschen mordet, die seinem See zu nahe kommen oder das Pech haben, ihm auf der Rückkehr dorthin über den Weg zu laufen. Ist Jason nun ein Mensch oder ein unsterbliches, untotes Wesen? Man weiß es nicht so genau. Wahl ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 18.10.2017 von luhp92
Mit "Scarface" revolutionierte Brian De Palma das Gangsterfilmgenre, aus heutiger Sicht muss ich allerdings feststellen: Entweder habe ich mich aufgrund neuerer Gangsterfilme mittlerweile an diesem Stil sattgesehen oder diese Gangsterfilme fallen tatsächlich besser aus als "Scarface" selbst. Brian De Palma erzählt in unfassbar langen 160 Minuten von einem kriminellen Kubaner in den USA, seinem Aufstieg vom Tellerwäscher zum Millio ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die besten Filme 2016 der MJ-RedaktionMethod Acting extrem: Schauspieler, die es gern zu weit treibenDie Comicverfilmungen 2017

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.