KritikFilmdetailsTrailerBilderNews (3)
Film »News (3)Trailer
Conan der Barbar

Was ist für einen Mann das Schönste im Leben?

Conan der Barbar Kritik

7 Kommentar(e) - 20.08.2016 von Trekker
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von Trekker.

Conan der Barbar Bewertung: 5/5

Als Kind muss der junge Cimmerier Conan (Arnold Schwarzenegger) hilflos mit ansehen, wie sein Dorf von unbekannten Kriegern unter der Führung des Fürsten Thulsa Doom (James Earl Jones) vernichtet und alle Erwachsenen gnadenlos abgeschlachtet werden. Die Kinder werden verschleppt und zu Sklavendiensten missbraucht. Conan überlebt als Einziger diese Marter und schwört blutige Rache. Und er wird nicht eher ruhen, ehe er sein Ziel erreicht hat...

Eine Rolle, die, ebenso wie Terminator zwei Jahre später, der steirischen Eiche auf den Leib geschrieben wurde. Quasi über Nacht wurde Schwarzenegger weltberühmt und in Hollywood ein Begriff, der Rest ist (fast) Legende. Außer ein paar zweifelhaften Filmauftritten wie dem ultra-trashigem Herkules in New York oder dem Bodybuilding-Werbefilmchen Pumping Iron (den ich mir aber immer wieder gerne ansehe, wenn ich mich mal wieder fürs Gym motivieren muss^^) hatte der Österreicher nicht viel auf der Habenseite zu verbuchen.

Auf der anderen Seite waren da noch seine sportlichen Erfolge... unter anderem alleine siebenmal Mr. Olympia und insgesamt viermal Mr. Universum. Wie letzten Endes diese Erfolge errungen wurden (Stichwort Doping), soll hier kein Thema sein, aber alleine das spricht schon für sich, ein lebende Legende war er schon in jungen Jahren. Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis ein Mann mit solch physischer Präsenz (alleine 1,88m bei 106kg) und mindestens ebenso großem Ego den nächsten Schritt tut und ins Schauspielerfach wechselt. Ich wage auch mal zu behaupten, dass wir ohne seine Begeisterung für den Kraft- und Bodybuildingsport, ohne seine Berühmtheit, gar nicht diesen Fitness Studio-Hype unserer Zeit hätten, aber das nur mal am Rande.

Seinen letzten großen Titel erang er 1980 nach knapp fünfjähriger Wettkampfpause, kurz danach begann schon seine Vorbereitung auf die Rolle des Barbaren. Ich danke meinen Eltern noch heute, dass sie mich den Film schon in sehr jungen Jahren haben gucken lassen, ich weiß nicht mehr, wie alt ich war, vielleicht acht, neun oder zehn bei einem Jahrgang von 1981?! Es war überhaupt mein erster Kontakt mit einer größeren Hollywoodproduktion und man könnte sagen, dass dieser Film mir den Weg zu meinem Hobby, dem Film, geebnet hat.

Damals habe ich mich immer gefragt, warum Arnie im Film nicht "top in Form" aussieht, klare Muskeldefinition sieht anders aus (siehe u.a. der von mir geschmähte Conan - der Zerstörer), ein leichter Bauchansatz war ebenso zu erkennen. Heute weiß ich es besser, nach großen Wettkämpfen werden die Athleten "abtrainiert", sie reduzieren ihr Pensum, stellen die Ernährung um, er steckte mitten in dieser Phase. Zum Glück, muss ich sagen, seine Statur passt sehr viel besser zu einem Babaren, der in einer rauhen Umwelt ums Überleben kämpft, wo soll er denn auch Muskelberge herbekommen? Andere Filme waren da schon unglaubwürdiger, obwohl der Effekt sicherlich nicht gewollt war.

Die Geschichte passt auf einen Bierdeckel, klar, aber das tun die Storys anderer (großer) Filme auch. Worum geht es im Eigentlichen?

Zum einen ist da ein Mann, der sein Ziel bis zum bitteren Ende vor Augen hat, es nicht aus den Augen verliert und nicht aufgibt, ehe er es erreicht hat. Wir haben eine Gruppe an Mitstreitern, die zu ihrem Kameraden halten (Sandahl Bergman und Gerry Lopez, es war, soweit ich weiß, seine erste und einzige Filmrolle), koste es, was es wolle. Ich denke, manche Menschen wünschen sich bei ihren Problemen heutzutage einen solchen Zusammenhalt.

Zum anderen steht den Protagonisten eine archaische, am Beginn stehende Zivilisation gegenüber, die aber schon verkommen ist ("Es gibt hier zuviel Fleisch, die Luft bewegt sich nicht!"). Thulsa Doom regiert als totalitärer, machtbessener Herrscher, wer würde nicht an seinem Paradies teilhaben wollen?! Er regiert mit der Macht der Magie und des Wortes, erinnert mich das an gewisse Paralellen unserer Zeit?! Filme, egal welcher Machart, können manchmal prophetisch sein...

Dem gegenüber steht die wilde, unbezwungenen Natur und der unbedingte Wille von Conan, frei zu sein. Selbst in Gefangenschaft weiß er, dies ist nur ein weiterer Schritt hin zu seinem Ziel. Unsere Helden ziehen die weiten Ebenen der Zivilisation, die schon vom Kult des Bösewichtes durchdrungen ist, vor und leben lieber unter den vier Winden, Streitgespräche inklusive. Hier empfehle ich das englische Original ("...if I dont know it, he will cast me out of Valhalla and laugh at me!").

Der Film kommt ohne große technischen Effekte daher, die es zu jener Zeit schon gab (siehe alleine schon Star Wars), die meisten Effekte sind handgemacht, wenn sie der Film überhaupt benötigt, er lebt fast ausschließlich von der physischen Präsenz nicht nur eines Arnold Schwarzeneggers, die anderen Hauptcharaktere bringen sich mindestens ebenso ein, frei nach dem Motto "Was Dich nicht umbringt, macht Dich härter", wird hier keinem Schwertkampf aus dem Weg gegangen, wird auf den Stahl und sein Geheimnis vertraut, werden böse Jungs aus dem Weg geräumt (Enthauptungen machen die Rentenkasse froh^^), böse Geister vertrieben und ein epischer Endkampf in den Ruinen alter Zivilisationen geführt. Fantasytechnisch wurden hier alle Register gezogen.

Was die offensichtliche, aber doch verträgliche Gewaltdarstellung und mutiges Storytelling angeht, dürfen sich Drehbuchautoren und Studios heutiger Zeit eine sehr dicke Scheibe von diesem und anderen Filmen seiner Zeit abschneiden, es würde weniger über weichgespülten Einheitsbrei geredet werden.

Der Komponist Basil Poledouris zeichnete sich ferner verantwortlich für den Soundtrack, einer meiner bescheidenen Meinung nach größten Musikstücke moderner Filmgeschichte. Die Musik begleitet den Film nicht nur, er geht eigentlich niemals unter wie so häufig, er trägt ihn, er erzählt eine eigene Geschichte, ich persönlich habe ihn beinahe jedes Mal im Ohr, wenn ich im Fitness Studio trainiere. Heute schafft es eigentlich nur noch Hans Zimmer, eine eigene Klangwelt zu erschaffen, die lebendig ist und es schafft, einem Film eigenens Leben einzuhauchen. Einfach genial!

Dieser Film hat zurecht seinen Platz in den Anallen der Filmgeschichte gefunden, er erzählt eine zeitlose, klassische Geschichte über Freundschaft, Treue, Freiheit und das Einstehen für seine eigenen Ziele.

Teilweise schlechte Schauspielerleistung?! Seis drum, die Geschichte lebt vom Gesamtpaket, von ihrer Einfachheit, von den ungeschönten Bildern, vom grandiosen Soundtrack und ihrer epischen Breite. Welcher Film heutiger Machart kann dieses Prädikat für sich schon in Anspruch nehmen, Hand aufs Herz?

Ich hoffe auf einen abschließenden zweiten Teil, der uns lange versprochen wurde und jetzt hoffentlich Gestalt annimmt, heutzutage mehr denn je. Kein Start irgendeines Filmuniversums, keine CGI-Schlacht ohne Sinn und Verstand, nur eine Art "Dankeschön" an die Fans des ersten Teils und an Filmfans allgemein, die noch die gute, alte filmische Handwerkskunst zu schätzen wissen.

Abschließend möchte ich denen, die sich diesen Film noch einmal ansehen möchten, das englische Original oder die deutsche BluRay-Fassung ans Herz legen, weil beide Versionen im Gegensatz zur deutschen Originalversion ungekürzt daherkommen, die englische Version sogar noch um eine weitere Szene erweitert.

"Conan, what is best in life?" - "To crush the enemies, see them driven before you and hear the lemendation of the women!"

BEI CROM!

Conan der Barbar Bewertung
Bewertung des Films
1010
7 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 04.12.2016 von TiiN
Arrival ist ein Science Fiction Film aus dem Jahr 2016 vom kanadischen Regisseur Denis Villeneuve. Diese Kritik ist spoilerfrei. Handlung in Kürze Die Welt wird überrascht, insgesamt zwölf riesige, muschelartige Raumschiffe haben uns erreicht und haben sich verteilt auf der Erde kurz über der Oberfläche positioniert. Die USA sind in Montana betroffen und die US Army wollen mit Hilfe der Linguistin Louise Banks mit de ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 02.12.2016 von Duck-Anch-Amun
Wenn man bereits beim Beginn eines Filmes Gänsehaut hat, diese sich auch während der Handlung weiterdurchzieht und man am Ende das traurige Gefühl hat, etwas hinter sich zu lassen und man trotzdem voller Vorfreude das nächste Kapitel erwartet, dann hat ein Film vieles richtiges gemacht. Schon mit dem Logo und der Musik (die dann überragend in ein neues Thema weitergeleitet wurde) war die Rückkehr ins Harry Potter-Uni ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die besten Star Wars-Spiele aller Zeiten!Huch, FSK-18: Lustige Pornotitel, die Blockbuster beklauenJurassic Park - vom Buch zum Film zur Filmreihe

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

7 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 21.08.2016 | 10:27 Uhr21.08.2016 | Kontakt
Jonesi

Wie versprochen, eine neue Krone!

Schau dir in Ruhe DIE BARBAREN an. Sicher Geschmäcker sind unterschiedlich, aber vielleicht kannst du ihm ja was abgewinnen.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Trekker
Moviejones-Fan
Geschlecht | 21.08.2016 | 10:20 Uhr21.08.2016 | Kontakt
Jonesi
1

@GEIST

Moin! Passenderweise schreibe ich gerade vom Handy aus der Muckibude. smile

Vielen Dank auch für Deine Reaktion, freut mich immer wieder.

Ok, ich werde demnächst Deinem Rat folgen und schauen, ob die Videothek meines Vertrauens "Die Barbaren" führt. Sorry, falls meine Reaktion zu abwertend war, aber der Trailer sah schon relativ mies aus, oder? ;)

Und falls sich noch jemand zu einer Reaktion berufen fühlt, immer her damit! laughing

MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 21.08.2016 | 10:02 Uhr21.08.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 21.08.2016 10:29 Uhr editiert.

Eine wahrlich schöne Kritik Trekker, bei Crom, dass sind Texte fürs Auge und die Seele!

So finde ich müssen Kritiken sein. Der Autor muss es versuchen seine Begeisterung und zwar positive mit anderen zu teilen und das ist dir mehr als nur gelungen! Ich wünschte das alte System mit den 10 von 10 Punkten gäbe es noch. Dann bekämst von mir glatt eine 100!

Fantastisch. Bitte antworte, dass ich dir eine neue diamantene Krone aus Aquilonia verpassen kann. Ich hätte es nicht besser schreiben können.

Zu DIE BARBAREN mit David und Peter Paul. David und Peter Paul waren immer die Barbaren und werden es immer sein. Der Film ist einfach super unterhaltsam. Wenn du ihn mit Conan vergleichst, ist dies deine Sache, aber es halt wie Zucker und Salz. Beides ist zwar kristallin, aber schmeckt doch anders und so finde ich solltest du, wenn du je DIE BARBAREN siehst, nicht an Conan denken, sondern dich vollkommen unvoreingenommen an den Film wagen.

Sicher es ist zwar unmöglich nicht an Conan zu denken, aber betrachte den Film so. Das ist meine Methode.

Auch wenn das japanische Kino mein Laib-und-Magen-Gericht ist, so gibt es auch westliche Filme, die ich ohne Ende schätze. Conan, der Barbar von 1982 ist einer der größten der Großen.

EDIT
@ HJ
ich errinere mich an diese Folge von den Straßen von San Francisco! Wow, dass ich das mal wieder sehen würde!

Danke für die Errinerung!

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Trekker
Moviejones-Fan
Geschlecht | 21.08.2016 | 02:02 Uhr21.08.2016 | Kontakt
Jonesi

@Jockel

Guten Morgen! ;) Und nochmals vielen Dank für das Hütchen.

Oh Gott, ich weiß gerade nicht, was schlechter ist... Arnie als Möchtegern-Krimineller oder dieser Trailer zu "Die Barbaren" laughing

Von dem Streifen habe ich durchaus schonmal was gehört, aber zum Glück nicht gesehen. Und ich glaube, das wird sich auch nicht ändern. tongue-out

Aber jeder hat ja mal klein angefangen, da wollen wir Arnie mal nicht schlecht machen. Aber alleine schon (wieder) diese Bodybuildingding, ich lach mich kringelig!

Aber Conan hat (zumindest für mich) eine gewisse Magie, die nicht mehr viele Filme haben, dann ist ein Streifen auch gut. smile

Hanjockel79
Gamoras Toyboy
Geschlecht | 21.08.2016 | 00:36 Uhr21.08.2016 | Kontakt
Jonesi

Bei CROM, sehr geile Kritik zu einem sehr geilen Klassiker. Die Hintergrundinfos zu Arni als "Baddiebilder" (in denglisch ausgesprochen^^) sind sehr interessant zu lesen.Ich habe da noch was gefunden wegen der erwähnten Zeit vor Conan der Barbar als "Schauspieler". Arni war auch mal in einer Folge von die Strassen von San Franzisko als Täter mit dabei.^^

Für mich geht deine 5 von 5 Wertung absolut in Ordnung, weil ich finde: Mit Conan hat man damals ein eigenes Untergenre im Fantasy Bereich erschaffen, von dem Conan der Barbar bis heute immer noch der beste Film ist. Also so ne Art Erwachsenen Fantasy wegen viel Blut und viel nackter Haut etc. Das Barbarengenre eben!^^ Neben Red Sonja oder dem Animationsfilmklassiker Feuer und Eis, kenne ich unter anderem noch so einen trashigen Conan Abklatsch mit zwei Brüdern:

Da sieht man besonders gut den riesigen Klassenunterschied zu Conan oder? Ich meine dagegen war selbst Conan der Zerstörer noch eine Perle. :-D

Trekker
Moviejones-Fan
Geschlecht | 20.08.2016 | 12:45 Uhr20.08.2016 | Kontakt
Jonesi
1

Moin und Danke schön. smile

Ja, vielleicht etwas mit der Fanbrille geschrieben, aber für mich ist und bleibt der Film einfach mein Lieblingsstreifen und gerade, als jetzt die News über "Legend of Conan" durch das Netz geistern, dachte ich mir, es wäre mal Zeit für ein schriftliches Andenken, wenn man so will. ;)

ZSSnake
Expendable
Geschlecht | 20.08.2016 | 10:53 Uhr20.08.2016 | Kontakt
Jonesi

Schön geschrieben. Ne 5/5 würde ich jetzt nicht unbedingt geben, eher 4/5. Aber der Film hat unzweifelhaft Kultfaktor und ist visuell und von Sound her großartig. Mich hat er trotzdem immer vom Look her ein wenig an B-Movies erinnert und die eher trashig erzählte Rachestory isr passend, aber nicht genial. Beim Meckern auf hohem Niveau sorgt das für kleinere Abzüge. Ist aber völlig okay, wenn du ihn höher ansetzt, grade als einen deiner Einstiegsfilme in die Leidenschaft. :-)

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)