KritikFilmdetailsTrailerBilderNews
Film »NewsTrailer
Die Mächte des Lichts

Sorceress - Die Brüste der Macht

Die Mächte des Lichts Kritik

0 Kommentar(e) - 14.08.2017 von Rubbeldinger
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von Rubbeldinger.

Die Mächte des Lichts Bewertung: 3/5

Die Mächste des Lichts

Jetzt hab ich endlich mal Zeit gefunden, mir diese kleine Fantasy-Perle ins Laufwerk zu schmeissen! laughing

Ein Magier will sein Erstgeborenes einem Gott opfern um von diesem mehr Macht zu erhalten, aber erst stellt sich raus, dasses zwei Kinder sind, dann die Mutter nicht damit rausrücken will, welches als erstes auf die Welt kam, worauf diese mit einem unfruchtbar machenden Dreizack tödlich verwundet und dadurch letztendlich getötet wird, dann kommt auch noch ein anderer Magier daher, der die Soldaten des bösen Magiers in einer Zeitraffer-Sequenz dahinrafft, bevor er jenen selbst für ne Regenerationsphase von 20 Jahren ins Jenseits schickt! Diese Zeit wird genutzt, indem die beiden Kinder, die sich als Mädchen herausstellen und Eineiige Zwillinge sind, zu Kriegerinnen heranzuziehen, um den Tod ihrer Mutter zu rächen, wenn der böse Magier wieder aufersteht!

Schon nachdem die gesamte Zeit des Aufwachsens, und wie versprochen der Ausbildung der zwei Mädels zu Kriegern aus Kostengründen übersprungen wurde, steigt man direkt bei einer lustigen Nackedei-Planscherei im See ein! Nachdem man ausgiebig, wie oft in diesem Film, Brüste um die Ohren gehauen gekriegt hat, taucht gleich zu Anfang ein dem mythischen Pan gleicher Bursche auf, der die Zwillinge im See schwimmen sieht! Eine Maske im Gesicht, die seine Gesichtszüge etwas überspitzt Ziegenhaft darstellt und ab der Hüfte mit Fell bedeckt, kriegt er auch kein gesprochenes Wort über die Lippen, außer Ziegengleiches Gemecker, wobei ich mich jedesmal vor Lachen ins Eck geschmissen hab!

Und wenn dann auch noch so Kommentare dazu kommen von den Mädels wie:

"Was ist denn das da zwischen seinen Beinen? Sieht aus wie ein Horn, vielleicht eine Waffe!"

Und sie ihn dann davonprügeln, da legt man dann auf jeden Fall schonmal Schwimmweste und Sicherheitsgurt an!

Die Spießgesellen die man als Begleitung unterwegs aufliest sind auch Creme de la Creme! Ein muskulöser Jüngling, windiger Betrüger, aber guten Herzens, ebenso wie ein zu groß gewachsener Gimli, mutig und Ehrenhaft, der von dem Art Pan-Verschnitt begleitet wird kreuzen schon recht schnell ihren Weg, und zusammen treten sie den Kampf gegen den bösen Magier und seine Truppen an!

Dies ist ein Film der nicht zurückblickt und auch nichts hinterfragt, einfach immer geradeaus! Zum Beispiel leben die beiden Mädchen solange sie sich erinnern können mit Männern und Frauen zusammen auf einer Art Bauernhof, aber weil man sie vor dem bösen Zauberer verstecken muss, sollen sie sich als Jungs verkleiden, aber sie sind selber auch davon überzeugt, Jungs zu sein und kennen den Unterschied nicht! Dann sind ihre "Männerklamotten" einfach lächerlich, weil man auf den ersten Blick zwei hochgewachsene Blondinnen erkennt, die in Felle gehüllt sind! Jeder außer den agierenden Figuren sieht dass sie Brüste haben, aber wie gesagt immer geradeaus, deshalb werden solche Sachen auch nicht für wichtig gehalten und man gleich zum nächstten Abschnitt weiterspringt! Aber das ist nicht so tragisch, dafür präsentiert einem dieser Film eine eigentlich sehr gut strukturierte Geschichte mit vielen guten Ideen in seinen Details, und mit etwas mehr Kleingeld zu etwas ganz großem hätte werden können, weil das ist nun mal das Problem aller Produktionen, das die Qualität der Effekte eben ein bestimmtes Preisschild hat!

Fast alle Schauspieler wirken etwas emotionsloser als es die Scene erfordern würde, als ob ihnen seitens der Regie keinerlei Anweisungen gegeben worden wären oder ihnen ganz einfach das Können fehlt, was bei einem Film in dieser Preisklasse aber zu erwarten ist! Dennoch machen alle ihre Arbeit respektabel und wirken symphatisch auf ihre Art! Die Kostüme kann man so stehen lassen, ebenso die Kulissen und die gewählten Ortschaften sind ordentlich!

Trotz eines nur in groben Zügen gebastelten Drehbuchentwurfs, mit ausbaufähigen Dialogen und größtenteils mittelmässigen, aber bemühten Darstellern, finde ich diesen Film doch sehr erfrischend, eben weil er doch auf seine naive Art zu begeistern weiß und man ihm einen gewissen Charm nicht absprechen kann!

Hab den ganzen Film über immer wieder kopfschüttelnd Tränen in den Augen gehabt, aber nicht nur weil ich oft habe lachen müssen, sondern auch weil dieses Filmchen doch letztendlich kein schlechter ist, bekommt er von mir doch recht respektvoile 3/5 Hüten!

Wer auf B-Movies im Fantasy Lande steht, die trotz ihres niedrigen Budgets die ein oder andere gute Idee ins Feld wirft und doch etwas Kultverdächtiges an sich hat, wird hier bestens bedient!

"Aber ihr seit Mädchen!" "Mädchen? Wir sind Jungs!" laughinglaughinglaughing

Die Mächte des Lichts Bewertung
Bewertung des Films
610
0 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 15.09.2017 von ZSSnake
Darren Aronofskys neuestes Werk mother! ist seit Donnerstag in den Kinos. Ich kannte persönlich einzig den Schwarzbild-Trailer mit den Stimmen und bin ansonsten völlig unbelastet in den Film gegangen. Die sehr gemischten Kritiken machten mir zwar leichte Sorgen, letztlich waren diese, soviel sei vorab gesagt, jedoch gänzlich unbegründet. Allerdings, und auch das schicke ich vorweg, muss man imstande sein die Allegorie des Film ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 15.09.2017 von luhp92
Nachdem bereits zwei Versuche gescheitert waren, versuchte John Boormann in den 1970er Jahren ein drittes Mal, den "Herrn der Ringe" als Live-Action-Film für die Kinoleinwand zu adaptieren. Wie 1957 sollte die komplette Geschichte erneut in einem einzigen Film erzählt werden. Das Drehbuch enthielt Änderungen wie: Gimli wird verprügelt, um sich an das Moria-Passwort zu erinnern. Frodo und Galadriel haben Sex. Arwen ist eine Tee ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Unaussprechlich: Wie werden Darsteller richtig ausgesprochen?Die besten MännerfilmeDusseliges Opfer? Schlaue Tipps, wie du einen Horrorfilm überlebst!

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.