KritikFilmdetailsTrailer (5)Bilder (114)News (67)Filmabo
Film »News (67)Trailer (5)
Doctor Strange

Keine Kritik - nur ein zu langer Kommentar

Doctor Strange Kritik

5 Kommentar(e) - 03.11.2016 von TiiN
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von TiiN.
Filmkritik

Doctor Strange Bewertung: 3.5/5

Ich habe mir den Film vorhin auch im Kino angeschaut und wollte nur meine Meinung als Kommentar lostippen. Leider tippte ich zuviel und so wurde meine Meinungsäußerung als Kritik gewertet.

Trailer zu Doctor Strange
Der Videoplayer(12246) wird gestartet

Jedenfalls habe ich ein paar meiner Gedanken in Worte gefasst. Um es kurz zu sagen: Mir hat Doctor Strange gut gefallen und Marvel konnte wieder mit der Leichtigkeit auftrumpfen, die man bei den Avengers oder bei Captain America zuletzt so vermisst hat. Der Film kam in dieser Hinsicht wie Ant-Man daher und hat einfach Spaß gemacht.


Für mich persönlich hätte man sich mehr mit der Vorgeschichte von Dr. Strange beschäftigen können, Cumberbatch ist halt ein guter Darsteller und die Rolle hat gut zu ihm gepasst, aber sei es drum. Weiterhin gab es mir am Ende zuviel Hokuspokus, aber auch das störte nicht so recht. Ein Problem was ich jedoch sehe ist, wenn diese Übermacht nun mit den anderen Marvel Figuren verknüpft wird... Vision und die Hexe waren schon viel zu stark und Strange setzt nun noch einen drauf... Aber das soll nicht das Problem des Films, sondern der Folgefilme sein.

Was mir jedoch auffiel und wozu ich gern andere Meinungen hören möchte: Ich behaupte, dass sich der Film Doctor Strange (vermutlich unfreiwillig) zum Thema Organspende positioniert hat

Bei der Anfangsszene will der Kollege von Strange einen Mann nicht weiter behandeln, weil dieser für ihn sogut wie tot ist, lieber möchte er an die Spenderorgane. Erst ein zweiter Arzt mit offenbar mehr Motivation das Leben zu retten widmet sich der Sache.
Das kann hier zu Lande die Frage aufkommen lassen: Habe ich einen Organspendeausweis und ich bin sogut wie tot aber eben nicht tot wird lieber versucht an meine Organe zu kommen, anstatt mich weiter zu retten? Das ist natürlich ein Thema für sich was auch hier nicht diskutiert werden muss, aber das fiel mir schon sehr auf. Gerade für einen Unterhaltungsfilm vielleicht ein etwas unglücklicher Zug in Sachen Drehbuch. Oder sehe ich das Ganze nur etwas zu kritisch?

Jedenfalls hat diese Sache meine Wertung des Films NICHT beeinträchtigt.

Insgesamt bekommt der Doctor Strange von mir 7 von 10 Punkte und ist einer der sehenswerten Filme des Marvel Universums.



Filmgalerie zu "Doctor Strange"Filmgalerie zu "Doctor Strange"Filmgalerie zu "Doctor Strange"Filmgalerie zu "Doctor Strange"Filmgalerie zu "Doctor Strange"Filmgalerie zu "Doctor Strange"
Doctor Strange Bewertung
Bewertung des Films
710
5 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 11.12.2016 von luhp92
2013 wollte ich Prisoners und 2015 wollte ich Sicario im Kino sehen. In beiden Fällen habe ich es aus unterschiedlichen Gründen leider nicht geschafft bzw. es versäumt. Dieses Jahr lief Arrival Gefahr, das gleiche Schicksal zu teilen, ein drittes Mal wollte ich einen Villeneuve-Film allerdings nicht im Kino verpassen. Vor den Weihnachtsferien konnte ich ihn jetzt zum Glück doch noch unterbringen. Arrival ist ein Science Ficti ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 10.12.2016 von filmgucker
Sing: "Sing" geht 110 Minuten, ist ab 0 Jahren freigegeben und ist aus dem Jahr 2016.Er ist der neue Illumination Film. Der Regisseur hierbei war Garth Jennings. ANIMATIONSFILME 2016: Die Animationsfilme in diesem Jahr waren alle, bis auf ein ganz paar Ausnahmen, sehr gut ( meiner Meinung nach so gut wie noch nie :)) ,also muss dieser wirklich sehr gut sein, um aus der Masse herauszuragen.. STORY: Das Problem bei der Story ist, dass sie in den ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Böse Maskerade: Die coolsten maskierten FilmschurkenTV-Tipps des TagesAnimierte Wesen: Wie süß bist du wirklich?

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

5 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
TiiN
Pirat
Geschlecht | 04.11.2016 | 08:49 Uhr04.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Ich bin nicht lieb

Nun sei mal nicht so streng zu dir tongue-out

dann passt aber dein folgender Satz in der Kritik nicht dazu: Für mich persönlich hätte man sich mehr mit der Vorgeschichte von Dr. Strange beschäftigen können

Das ist immer noch keine Kritik tongue-out Die Aussage kommt daher, weil es einfach "Spaß" gemacht hat, Cumberbatch als diesen arroganten Arzt zu sehen. Mehr erzählen musste man nicht, aber mir hätte hier etwas mehr Fokus halt gut gefallen smile

Zudem guckte Strange nicht zufällig auf den toten Mann, sondern Christine hatte ihn darauf aufmerksam gemacht. Ich breche hier ab, denn ich merke du hast den Filmt entweder nicht verstanden oder kennst Dr Strange als Comicfigur nicht.

Verstanden habe ich den Film ;) Die Figur Dr. Strange kannte ich vorher tatsächlich nicht von den Comics. Natürlich hat Christine Strange darauf aufmerksam gemacht. In meiner Art der Widergabe habe ich es zur verdeutlichung nur auf diesen Sachverhalt vereinfacht.

Danke übrigens für den Tipp mit MJ, da werde ich gleich mal eine Mail raushauen smile

theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 04.11.2016 | 01:33 Uhr04.11.2016 | Kontakt
Jonesi

TiiN deine Meinung wollte ich gar nicht kritisieren, ich sagte ja, ich hatte Probleme deinen Verlauf zu folgen. Mit AM hatte ich es dann wohl falsch verstanden. Wenn keine Kritik gewollt war, einfach mal an @MJ schreiben, das Team löscht sie wieder, denn es ist mir auch schon passiert das ich ein Kommentar auf eine News schrieb und dieser plötzlich als Kritik erschien. Habe den Link kopiert und an MJ gesendet und zeitgleich eine richtige Kritig verfasst. Glaube das war bei BvS. Und TiiN ...Lieber theduke. Ich bin nicht lieb tongue-out lol

Ein Arzt der meint es wäre nix mehr zu machen will sich um die Organspende kümmern, beinahe zufällig guckt ein anderer rauf und sieht, dass da durchaus noch was zu machen ist. / Ich finde die Thematik für einen Unterhaltungsfilm nur schlecht gewählt. TiiN dann passt aber dein folgender Satz in der Kritik nicht dazu. Für mich persönlich hätte man sich mehr mit der Vorgeschichte von Dr. Strange beschäftigen können Welche Vorgeschichte denn? Wo und wieviel hätte man denn noch reinpacken sollen? Wieder eine Spider Man/Bruce Wayne, Superman Vorgeschichte? Wie kurz wäre dann die Magie von Strange ausgefallen? Zudem guckte Strange nicht zufällig auf den toten Mann, sondern Christine hatte ihn darauf aufmerksam gemacht. Ich breche hier ab, denn ich merke du hast den Filmt entweder nicht verstanden oder kennst Dr Strange als Comicfigur nicht. Bin dir deswegen nicht böse, sondern sogar zugetan, denn selten lese ich auch mal solche Kommentare wenn mal ein MCU Kino-Besucher den Film aus seinen Augen beschreibt ohne das er die Figur kennt.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
TiiN
Pirat
Geschlecht | 04.11.2016 | 00:57 Uhr04.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Lieber theduke, ich habe an mehreren Stellen geschrieben, dass das keine Kritik ist. Ich habe einfach zum Film ein Kommentar gepostet und der wurde etwas länger, sodass es automatisch als Kritik eingetragen wurde.

Wenn du dir meine bisherigen Kritiken anschaust, dann siehs du, dass ich bei sowas einen ganz anderen Maßstab anlege. smile

Zu deinen weiteren zwei Anmerkungen:

1) Ich habe nirgendwo geschrieben, dass Ant-Man und Doctor Strange inhaltlich identisch sind. Ich sagte, dass er wie Ant-Man daher kommt und damit zielte ich auf die Leichtigkeit ab, die dieser Film zweifellos für mich hat. Ein Film der Spaß macht. Das fehlte mir bei sämtlichen Marvelfilmen der letzten Jahre doch sehr.

2) Ich habe diese besagte Szene nicht mehr Wort für Wort im Kopf. Aber so wie die Situation präsentiert wurde, war es halt unglücklich für einen Unterhaltungsfilm. Ein Arzt der meint es wäre nix mehr zu machen will sich um die Organspende kümmern, beinahe zufällig guckt ein anderer rauf und sieht, dass da durchaus noch was zu machen ist.
Natürlich ist das eine sehr spezielle Betrachtung von mir und das wertet den Film für mich auch nicht ab. Ich finde die Thematik für einen Unterhaltungsfilm nur schlecht gewählt. Unabhängig davon, was ich von der Thematik an sich halte, das gehört hier nicht hin.

theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 04.11.2016 | 00:38 Uhr04.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Ich sehe hier zwar keine Filmkritik, bzw kann ich keine erkennen, aber ich versuche mal darauf einzugehen. Ein Vergleich zu Ant Man erkenne ich in keinem Ansatz bei dem Strange. Bei A-M übernimmt Lang den Anzug von Pym der ihn anleitet. Strange übernimmt keine bestehende Rolle und nimmt auch nicht den Part von Ancient One ein. Der Strange Film ist meiner Ansicht nach mit keinem existierenden MCU Film zu vergleichen und hat auch keine Leichtigkeit, sondern einfach eine die weder locker noch richtig ernst ist. Wenn man bei Cap und den Avengers eine lockere Art vermisste, dann lag das nie an den Filmen, sondern an dem Zuschauer, denn jeder Film passte zur jeweiligen Figur. Zuviel Hokuspokus? Hallo der Film zeigt einen Magier und keinen der üblichen Superhelden. Im Zirkus sagt doch auch keiner, es gab zuviel Artisten. Meine Rage liegt sicherlich darin das ich mit den Heften aufgewachsen bin, und ich im Vorfeld auch mein Wissen auffrischte. Meine Filmsichtung

Organspende. Verstehe deine Frage nicht so ganz. Wir reden über eine Fantasy Comicverfilmung, und nicht über eine reale Doku. Zudem sind deine Sätze etwas holprig verfasst, dessen Sinn ich gerade nicht so ganz verstehe. Der Mann mit dem Kopfschuss hatte eine Kugel im Gehirn stecken und das EKG zeigte keine Reaktion mehr (hoffe mein Hirn bringt die Szene noch richtig zusammenundecided ) Nicodemus West geht durch das EKG von einem Tod aus. Durch sein Flirt mit Christine, wird er durch ein Gehirn-Scan auf die Kugel hingewiesen, die durch ihren Geschossmantel und der Lage im Gehirn die vorhandenen Gehirnzellen so beeinflussen kann, das ein Herzstillstand vorhanden ist. Das Material der Kugel wird beschrieben, habe ich mir aber nicht gemerkt. Jeder kennt das aber von seinen Zähnen. Legt mal Alufolie auf empfindliche Zahnpartien und es findet ein schmerzlicher Nervenstomaustausch statt. So ähnlich dürfte das im Film erklärbar sein. Die Szene dient aber nur dazu, um den Narzismuss von Stephen hervorzuheben, so als wäre er eine Art Neurologengottheit. @Tiin was also hat das mit der Realität zu tun? Will ich künstlich am Leben gehalten werden, weil es sein könnte das ich in 1 Monat oder einem oder in 10 Jahren wieder aufwache? Ich sage NEIN!! Auch wenn es nun nichts mehr mit dem Film zutun hat, ich bin dafür das der Patien selber entscheiden kann ob er abtreten will.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
TiiN
Pirat
Geschlecht | 03.11.2016 | 23:50 Uhr03.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Nun habe ich zuviel getippt und es wurde doch als Kritik eingetragen. naja, was solls ... für meine 60. Kritik hätte ich mir zwar etwas besonderes vorgestellt, aber hier ist sie. tongue-out