KritikFilmdetailsTrailer (16)Bilder (77)News (28)Filmabo
Film »News (28)Trailer (16)
Ghost in the Shell

Der Geist des Anime...

Ghost in the Shell Kritik

10 Kommentar(e) - 14.04.2017 von sublim77
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von sublim77.
Filmkritik

Ghost in the Shell Bewertung: 5/5

Vorab,wie immer die Warnung vor Spoilern. Wer den Film noch nicht gesehen hat, liest auf eigene Gefahr weiter.

Da ich diesmal alleine im Kino war, beginne ich nicht mit der Meinung meines Co-Autors. Vielmehr möchte ich kurz auf den Weg eingehen, der mich zu diesem Film ins Kino geleitet hat.

Eigentlich hab ich keine wirkliche Ahnung von Mangas und Animes. So war mir Ghost In The Shell bis vor Kurzem auch lediglich als tolles Musikvideo einer Band, längst vergangener Tage bekannt. Zwar hatte ich schon oft von Ghost In The Shell gehört, doch wirklich interessiert hat es mich nie. Als ich vor einigen Monaten dann über die Gespräche hier auf Moviejones auf die Verfilmung aufmerksam wurde, begann ich dem Thema mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Ich besorgte mir also den Film Ghost In The Shell von 1995 und war recht beeindruckt davon. Es folgte die Serie "Stand Alone Complex", die ich zwar nicht ganz so gut wie den Film fand, aber dennoch gut. Nach Sichtung der ersten Trailer, erkannte ich nun einges aus Film und Serie wieder. Mein Interesse wurde intensiviert. Der Entschluss, diesen Film unbedingt im Kino sehen zu wollen, war gefasst.

Zur Story:

Ghost In The Shell spielt in einer Zukunft, in der Menschen mit Hilfe technischer Verbesserungen so gut wie jede Fähigkeit verbessern können. Seien es Röntgenaugen oder auch nur eine neue Leber, mit der man jede Party durchrocken kann, ohne an die Folgen des nächsten Tages denken zu müssen (by the way: So eine will ich auch^^). Die Hauptfigur, Major, ist eine Weiterentwicklung dieser Möglichkeiten. Ihr Körper (Shell) ist komplett künstlich. Lediglich ihr Gehirn, ihre Persönlichkeit (Ghost), sind noch organisch. Zu Beginn wird ihr erklärt, dass sie einen Unfall gehabt haben soll und man sie nur so hätte retten können. Da sie fast unbegrenzte Fähigkeiten hat, wird sie einer Sondereinheit der Polizei zugeteilt, der sogenannten Section 9. Ein Jahr später beginnt nun eine Reihe von Morden, die von Section 9 untersucht werden. Major stößt dabei auf Informationen, die ihre Welt auf den Kopf stellen. Sie beginnt an der Story, die man ihr zu dem Verlust ihres Körpers aufgetischt hat, zu zweifeln. Mehr und mehr stellt sich heraus, dass die Firma, die sie quasi erschaffen hat, wesentlich eigennutzigere Ziele verfolgt, als es den Anschein hatte. Die Suche nach der Wahrheit und somit ihrer wahren Identität, beginnt.

Zur kritik:

Es ist ja nun oft so, dass gerade die Hardcorefans von Verfilmungen ihrer Lieblingsspiele, Comics, Bücher, Animes oder sonstigem Ausgangsmaterial am Meisten zu bemängeln haben. Ich habe sehr großes Verständnis dafür, dass Personengruppen, die mit Herzblut bei der Sache sind, gerne ihre persönlichen Punkte genauso sehen wollen, wie sie es sich vorgestellt hatten. Umso höher die Erwartungen, desto größer die Gefahr der Enttäuschung. Mir selbst ist es ja nun auch schon oft so ergangen. Vielleicht liegt es ja daran, dass ich bis vor kurzem noch kein richtiger Fan von Ghost in The Shell war, aber gerade bei dieser Verfilmung, finde ich, dass die Kritik der mangelnden Originalgetreue nicht angebracht ist. Ja, die Story unterscheidet sich etwas von der des Anime, aber wenn man das mal in Vergleich mit anderen Verfilmungen setzt, so finde ich, dass der künstlerische Freiraum, den man sich als Filmemacher nimmt, immer dann in Ordnung geht, wenn der Geist des Originals deutlich zu spüren ist. Zum Beispiel bei Harry Potter ging es mir damals so, dass die storyteschnischen Unterschiede der Verfilmungen zu den Buchvorlagen absolut in Ordnung waren, weil man der Stimmung im Buch treu geblieben ist. Bei Ghost In The Shell ging es mir absolut genauso.

Selten habe ich eine Verfilmung gesehen, bei der auf mich alles so stimmig gewirkt hatte, wie hier. Viele Kritikpunkte die ich im Vorraus gelesen hatte, kann ich nach Sichtung des Films kein bisschen nachvollziehen. Angefangen bei der Kritik an der Besetzung, denn alle Beteiligten Schauspieler im Film, allen voran Scarlett Johansson, machen ihre Arbeit wirklich fantastisch, bis hin zur Kritik an der angeblich dünnen Story, kann ich nichts davon bestätigen. Der Film hatte mich von der ersten, bis zur letzten Sekunde gepackt und nicht wieder losgelassen. Die Bildgewalt ist überragend. Zum 3D kann ich nichts sagen, da ich mir das (wie ich es empfinde) unscharfe Rumgeeiere und die total bescheuerte Brille erspart hatte. Stattdessen hatte ich mich für die ultrascharfe 2D Variante entschieden und es auch nicht bereut.

Der Sound des Films ist genauso Mitreissend, wie alles andere. Die seltsame Diskussion des "whitewashing" kann ich nicht nachvollziehen. Klar, ist das Anime asiatischer Herkunft, doch ehrlich gesagt sehen die Hauptfiguren des Originals für mich schon nicht asiatisch aus, warum sollten sie es dann in der Verfilmung? Meiner Meinung nach sehen die Figuren absolut so aus, wie ich sie mir in "real life" vorgestellt hatte. Abgesehen davon, ist die asiatische Herkunft des Originals während des gesamten Films deutlich zu spüren.

Mein Fazit:

Für mich stimmt bei der Verfilmung von Ghost In The Shell einfach alles. Die Schauspieler, der Sound, die Story. Alle Details, die ich mir im Vorhinein für die Verfilmung gewünscht hatte, bekam ich geboten und noch einiges mehr. Um ehrlich zu sein, gefällt mir die Story die man im Film geboten bekommt sogar besser, als die des Originals. Da Ghost In The Shell offensichtlich keinen finanziellen Erfolg brachte, wird es wohl keine Fortsetzungen geben, was ich in diesem Fall nicht einmal schlecht finde, denn der Film kann sehr gut für sich alleine so stehen bleiben. Vielleicht wird Ghost In The Shell in zwanzig Jahren einmal ebenso ein Klassiker sein, wie heute Blade Runner, der ja auch kein wirklicher Erfolg an den Kassen war und man wird ihn irgendwann als das Meisterwerk sehen, als das ich ihn sehe. Von meiner Seite gibt es eine klare und uneingeschränte Empfehlung für den Film.



Filmgalerie zu "Ghost in the Shell"Filmgalerie zu "Ghost in the Shell"Filmgalerie zu "Ghost in the Shell"Filmgalerie zu "Ghost in the Shell"Filmgalerie zu "Ghost in the Shell"Filmgalerie zu "Ghost in the Shell"
Ghost in the Shell Bewertung
Bewertung des Films
1010
10 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Trailer zum Film

Ghost in the Shell
Der Videoplayer(13118) wird gestartet

Mehr Trailer & Videos zum Film

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 19.07.2017 von elrond100
Meine folgende spoilerfreie Kritik ist meine erste hier und auch wenn ich für den Spiegel zu spät dran bin, versuche ich ein wenig Input zu bringen und für spätere Kritiken zu üben. Homecoming ist aus meiner Sicht ein rundum gelunger Film geworden. Der Einstieg in den Film bläst dabei direkt ein wenig frischen Wind ins MCU und schon die Einblendung des Marvel Logos löst den ersten Wohlfühlmoment aus, bei ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 18.07.2017 von luhp92
Manchmal kann das Leben schon sehr ironisch sein. Erst neulich wurde mir die Frage gestellt, welchen Film ich mir kein zweites Mal ansehen, ihn aber dennoch jedem weiterempfehlen würde. Eine Antwort darauf hatte ich nicht. Jetzt schon. Zwar trifft auch "La La Land" nicht zu 100% den Kern der Sache, weil er als Musicalfilm schon etwas speziell ausfällt, nichtsdestotrotz bin ich der Meinung, dass jeder einmal den Versuch wagen sollte. Ja ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Ganz schön bissig: Die besten Hai-FilmeFilmszenen, die zufällig entstanden - Teil 2	Echte Klopper: Die besten Sprüche von Terence Hill & Bud Spencer

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

10 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 26.04.2017 | 10:49 Uhr26.04.2017 | Kontakt
Jonesi

@Jool:

Mein Hauptkritikpunkt ist aber, dass die Charaktere, deren Motivation sowie Beziehung untereinander (insbesondere was Section 9 angeht) etwas untergehen. Da hätte ich mir ca eine halbe Stunde mehr Laufzeit gewünscht, um Figuren wie Batou und Aramaki mehr Tiefgang zu geben.

Ja, da kann ich dir nicht widersprechen. Für mich ist dieser Punkt allerdings nicht so sehr ins Gewicht gefallen, weil ich (das muss ich wirklich zugeben) von dem ganzen Film so geflasht war, dass ich meine Begeisterung kaum bändigen konnte. Schätze mal, dass ich bei meiner Zweitsichtung schon den ein oder anderen Mangel entdecken könnte. Allerdings kann auch genau das Gegenteil passieren^^

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Jool
Odins Sohn
Geschlecht | 26.04.2017 | 10:17 Uhr26.04.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 26.04.2017 10:17 Uhr editiert.

Findet man also doch noch ein paar die den Film auch gut fanden laughing

Kann mich der Meinung hier nur anschließen, dass es für mich bisher der beste Film in diesem Jahr war. Vor allem atmosphärisch war der Film ein Wahnsinn! Trotzdem finde ich dass hier immer noch etwas Potenzial verschenkt wurde.

Wie jericho schon erwähnt hat, ist der philosophische Ansatz sehr wohl vorhanden und einfach ein anderer als im Original. Allerdings hätte das finde ich ruhig noch mehr herausgearbeitet werden können. Mein Hauptkritikpunkt ist aber, dass die Charaktere, deren Motivation sowie Beziehung untereinander (insbesondere was Section 9 angeht) etwas untergehen. Da hätte ich mir ca eine halbe Stunde mehr Laufzeit gewünscht, um Figuren wie Batou und Aramaki mehr Tiefgang zu geben.

Das FSK-Thema ist für mich sowieso ein Witz. Wieso einem ein Film nur dann gefallen kann, wenn auch literweise Blut spritzt und ein paar Körperteile durch die Luft fliegen, werde ich wohl nie verstehen. Mir fällt da als Beispiel Rogue One ein, der durchaus eine gewisse Härte hat und trotzdem ohne explizite Szenen auskommt. Wirkt auf mich mehr, als ein "10 Sekunden mit der Kamera draufhalten, wenn das Schwert sich in den Körper bohrt"..

sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 26.04.2017 | 05:46 Uhr26.04.2017 | Kontakt
Jonesi

@jerichocane:

Da sag ich mal Danke für die Mützelaughing

Deine Ausführungen decken sich wirklich sehr mit meinen. Gerade beim Thema FSK bin ich voll bei dir. Schon oft habe ich es als sehr seltsam empfunden, wenn Leute schon im Vorfeld Filme ablehnten, weil ihnen die Alterseinstufung nicht hoch genug war. Wie du auch schon sagtest, muss ein Film meiner Meinung nach keine hohe Einstufung haben, um gut zu sein.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

jerichocane
Advocatus Diaboli
Geschlecht | 25.04.2017 | 23:04 Uhr25.04.2017 | Kontakt
Jonesi

@Sublim

auch ein Hut von mir, da ich deine Kritik 1:1 teilen kann. Ich habe den Film nun zweimal im Kino gesehen und beim zweitenmal war er noch besser, weil man dann nicht so der Story mehr folgen muss und sichauf die Philosophie einlassen kann, denn gerade hier liegen die ganzen Kritiker falsch, dem Film fehlt nicht der philosophische Gedanke sondern er hat einen ganz Anderen.
Was mir ein wenig fehlte war der geniale Soundtrack des Anime.

@MDGeist

Viele sprechen dem Original-Kino-Anime-Film mehr philosophische Tiefe zu und hier wurde dies nicht genutzt und eher darauf gesetzt, dass hier bekannte Szenen vorkommen. Ferner der Bericht auf SB.com wonach die Gewalt geschönt wurde.

Ja das habe ich auch öfters gelesen und kann nur sagen diese Aussagen, zeigen nur dass die Kritiker keine Ahnung hatten.

GitS der Film hat sehr wohl einen großen philosophischen Aspekt nur er kopiert nicht die Philosophie des Originals. Während beim Anime der Aspekt auf das Verschmelzen von Geist und Maschine als eine Evolution angesehen und die Frage gestellt wird ob eine KI eine Seele entwickeln kann (der gleiche Ansatz wie bei Blade Runner) wird im Film eine ganz andere Frage aufgeworfen, nämlich ähnlich wie bei Robocop, ist ein Mensch, der fast nur noch aus einer Maschine besteht, noch ein Mensch oder nur noch ein Gegenstand? Genau dieser andere Ansatz des Filmes macht ihn für mich so besonders und erfrischend. Außerdem wird noch ein zweiter Punkt angeschnitten, nämlich was macht ein Individum aus seine Erinnerungen oder sein Handeln?

Vorallem kommt die Zerissenheit des Majors viel dramatischer rüber als im Anime. Allein wenn ich an die Szene denke, wo sie sagt "Ich bestätige nicht die Löschung dieser Erinnerung" und die Ärztin nur meint "Wir haben nie deine Erlaubnis benötigt".

Man hört wahrscheinlich raus, dass ich echt begeistert von dem Film bin und ich denke er wird wie Blade Runner erst im Nachhinein im Heimkino zum Kultfilm werden, verdient hätte er es auf jeden Fall.

Was die Gewalt angeht. Mal ehrlich, ich mag auch R-Rated Filme aber Leute die Filme allein auf Grund einer Altersfreigabe gut oder schlecht finden, sind entweder Kinder oder Deppen, denn nicht der Gewaltgrad macht einen Film aus, sondern seine Story. Ein gutes Beispiel ist für mich ist hier der Robocop Remake, der auch ohne die Gewalt des Originals Klasse ist, denn der Film ist keine Kopie des Originals sondern erzählt wie auch hier bei GitS die Story aus einer anderen philosophischen Sichtweise.

Was GitS angeht müsstest gerade due wissen das nicht die Gewalt den Anime ausmacht, sondern die Story und die Atmosphäre und damit kann der Film, trotz einer anderen herangehensweise mithalten.

sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.04.2017 | 12:55 Uhr16.04.2017 | Kontakt
Jonesi

@Hanjockel:

Schlimm wäre es, wenn das nicht so kommen würde oder was meinst du?

Aber hallo! Deswegen hab ich ja auch "bis jetzt" gesagt. Ich gehe mal schwer davon aus, dass uns da noch so einiges geboten wird, zumindest hoffe ich daswink

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Hanjockel79
Moviejones-Fan
16.04.2017 | 11:14 Uhr16.04.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 16.04.2017 11:14 Uhr editiert.

@ sublim77

Jo, frohe Ostern und viele dicke Eier wünsche ich dir. ;-D

Ich kann wirklich nur sagen, das ich Ghost In The Shell großartig fand. Für mich war das bis jetzt der beste Film des Jahres.

Hm, ja , naja hm..., ok bis jetzt, da stimme ich zu.^^ Aber da kommt hoffentlich noch weiteres gutes Zeug an Filmen dieses Jahr. Stichwort: Guardians of the Galaxy 2, Justice League und Star Wars 8. :-D Schlimm wäre es, wenn das nicht so kommen würde oder was meinst du? :-D

sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 14.04.2017 | 17:53 Uhr14.04.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 14.04.2017 17:56 Uhr editiert.

@Hanjockel79:

Jockel, alter Kumpel. Danke dir für den Hut. Es freut mich, dass du dir die Zeit genommen hast, meine Kritik zu lesen und noch viel mehr, dass sie dir gefallen hat. Dieses mal war es mir wirklich wichtig diese Kritik hier zu scheiben, denn die negative Kritik am dem Film war im Vorfeld schon enorm und ich wollte einfach, dass man auch mal eine andere Meinung von jemandem hört, der den Film toll fand. Ich kann wirklich nur sagen, das ich Ghost In The Shell großartig fand. Für mich war das bis jetzt der beste Film des Jahres.

@MD02GEIST:

Ersteinmal auch ein Danke für den Hut an dich. Es ist immer hilfreich konstruktive Kritik zu bekommen und natürlich ist mir deine Meinung sehr viel wert. Den Fehler werde ich natürlich sofort ausbessernwink

Zu deiner Frage, ob du dir nun selbst den Film ansehen sollst und zu dem philosophischen Ansatz:

Ob dir, als alter Fan, der Film nun gefallen wird, kann ich natürlich nicht sagen. Wie du allerdings selbst festgestellt hast, hat Ghost In The Shell bei mir mächtig Eindruck gemacht. Mit dem philosophischen Ansatz hast du Recht. Denn der ist im Anime wesentlich deutlicher hervorgehoben. Der Film ist ganz klar actionlastiger. Mir persönlich hat das allerdings nicht unbedingt weniger gefallen.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 14.04.2017 | 16:57 Uhr14.04.2017 | Kontakt
Jonesi

@ sublim
Eine schöne Kritik, bis auf das Blade Runner zwei Worte sind, gibt es sonst bei mir rechtschreiblich keine Bedenken.

Zum Inhalt. Ich finde es sehr schön, dass du dir sowohl Oshiis Film reingezogen hast, als auch die SAC Anime-TV-Serie. Ich hoffe doch beide Staffeln.

Deine Kritik macht klar deutlich, dass dir der Film wahrlich gefallen hat und das finde ich wundervoll! Es hat dich mitgerissen und das ist ganz lesbar. Solche Kritiken gefallen mir immer sehr gut!

Nun stellt sich die Frage bei mir. Soll ich mir den Film ansehen oder nicht? Bei dir sublim gestaltet sich die Sache ja so. Du kennst GHOST IN THE SHELL erst seit kurzem, sprich du hast keine Jahrzehnte zwischen Oshiis Film und dessen Live-Action-Verfilmung verbracht.

Bei mir war es so. Ich kenne GHOST IN THE SHELL seit ca. 1997/98, das war damals nach dem ursprünglichen VHS-Kassetten-Verkauf. Meine lokale Bücherei hatte diesen einst in deren Sortiment, bevor er dann aussortiert wurde.

Und darum tue ich mich trotz das mich deine Kritik wahrlich anspricht, doch ein wenig schwer. Warum? Ich erwähnte es schon an diverser Stelle. Viele sprechen dem Original-Kino-Anime-Film mehr philosophische Tiefe zu und hier wurde dies nicht genutzt und eher darauf gesetzt, dass hier bekannte Szenen vorkommen. Ferner der Bericht auf SB.com wonach die Gewalt geschönt wurde.

Es ist an sich nicht schlecht, aber irgendwas hält mich da zurück. Ich möchte gerne versuchen über meinen Schatten zu springen, doch im Kino werde ich den Film mir nicht ansehen. Warum? Weil ich es nicht kann, denn die nächstgelegenen Kinos haben ihn schon wieder aus ihrem Programm genommen, weil wohl nicht der Renner war.

Darum warte ich nun auf eine TV-Ausstrahlung und schaue dann mal rein. Einen neuen Hut für deine Kritik ist selbstverständlich!

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Hanjockel79
Moviejones-Fan
14.04.2017 | 16:40 Uhr14.04.2017 | Kontakt
Jonesi

Bin echt mal gespannt, was ihr dazu sagt.

Ich sage: Geil! und deswegen einen dafür, verstehste!^^ Nee, auf jeden Fall eine sehr lesenswerte Einleitungsgeschichte warum und wieso du zu Ghost in the Shell kamst und auch gleich mein Beileid wegen alleine ins Kino gehen. Finde das immer scheisse, wenn nicht wenigstens noch eine Person mit dem gleichen Interesse mit bei ist. Allein macht mir Kino 0,0% Bock, würde ich heutzutage für keinen Film machen, egal wie gut er sein mag.

Da Ghost In The Shell offensichtlich keinen finanziellen Erfolg brachte, wird es wohl keine Fortsetzungen geben, was ich in diesem Fall nicht einmal schlecht finde, denn der Film kann sehr gut für sich alleine so stehen bleiben.

Ja, schade drum, aber ich sehe es genauso wie du. Dieser eine Film reicht mir voll und ganz, sonst ist das Thema nur wieder irgendwann ausgelutscht. Insgesamt schöne Kritik.

sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 14.04.2017 | 12:31 Uhr14.04.2017 | Kontakt
Jonesi
3

So Leute, hier mal meine Kritik zu Ghost In The Shell. Bin echt mal gespannt, was ihr dazu sagt.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!