KritikFilmdetailsTrailerBilderNews
Film »NewsTrailer
Godzilla

Der Beginn einer Legende

Godzilla Kritik

13 Kommentar(e) - 20.05.2017 von ShinGojira99
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von ShinGojira99.

Godzilla Bewertung: 5/5

Godzilla 1954, deutsche Kinofassung

Dies ist die erste Filmkritik, die ich je verfasst habe. Mein Plan sieht vor, dass ich zu jedem Godzilla Film eine Kritik schreibe. Deshalb bitte ich euch Verbesserungsvorschläge bzw. Tipps in die Kommentarsektion zuschreiben. Viel Spaß beim lesen^^

Vorgeschichte

Ich vergöttere Godzilla jetzt schon mehr als 10 Jahre also schon länger als die Hälfte meines Lebens. Ich muss gestehen, dass ich diesen Film vor ein paar Jahren höchstens 2 Hüte gegeben hätte doch wieso?

Ganz einfach: Weil ich seine Komplexität nicht verstanden habe und nur an der "Monsterklopperei" interessiert war. Deshalb sage ich gleich von Beginn an, wer ein Actionspektakel erwartet braucht sich den Film gar nicht anschauen. Godzilla ist nämlich viel mehr, er ist die Inkanation der Atombombe und kein Godzilla Film zeigt das so gut wie der erste von 1954.

Kritik

Das Drehbuch und die Regie, für Godzilla, stammen von Ishirō Honda. Der Film erschien 1954 in Schwarzweiß und in mehreren Fassungen, meine Kritik bezieht sich auf die deutsche Kinofassung, welche eine Laufzeit von 78 Minuten hat.

Handlung

Der Film beginnt mit der Zerstörung eines Frachtschiffes vor der Insel Odo, doch das bleibt nicht das einzige Schiffsunglück, welches sich vor Odo ereignet aber die Ursache bleibt ungeklärt. Nur die Bewohner der Insel erahnen schon welches Unheil über sie kommen wird. Diese kenne das Monster Godzilla aus ihren Sagen, welches aus den Tiefen des Meeres hervorsteigt, wenn es kein Fisch mehr zu fressen findet. Wie ein Dorfältester erzählt, wurden dem Monster zur besämpftigung Frauenopfer dagebracht. Nach dem Godzilla dann Nachts die Insel Odo verwüstet, kommen der Wissenschaftler Yamane, dessen Tochter Emiko und der Marineoffizier Ogata, welcher eine Beziehung mit Emiko hat, nach Odo um den Vorfall zu untersuchen. Dort finden sie in den riesigen Fußspuren einen Tribolith und stellen fest, dass die Fußspuren radioaktiv sind. Kurz darauf taucht Godzilla wieder auf und wir können einen ersten Blick auf das Monster erhaschen. Doch so schnell er aufgetaucht ist, so schnell verschwindet er auch wieder. Als Prof. Yamane, Emiko und Ogata nach Tokio zurück gegekehrt sind, stellt Prof. Yamane seine erschreckenden Erkenntnisse vor. Der Godzilla ist ein urzeitliches Wesen, welches durch die Atombombentests geweckt wurde. Die Marine versucht Godzilla vergebends zu besiegen und es kommt wie es kommen musste, Godzilla greift Tokio an. In der zwischen Zeit, bevor Godzilla in Tokio landete, ging Emiko zu Dr. Serizawa, dem sie eigentlich versprochen ist. Dieser stellt ihr eine Superwaffe vor, welche noch verheerende als alle Atombomben wäre und alles Leben auf dem Planeten vernichten könnte, den Oxygen-Zerstörer. Sie muss ihm aber versprechen, dass sie das Gesehende keinem erzählt. Er selbst bereut es nämlich den Oxygen-Zerstörer erschaffen zu haben weil er angst hat, dass die Waffe in falsche Hände gerät. Kurz danach zerstört Godzilla Tokio und keine Waffe kann ihn aufhalten. Durch das gesehende Leid, was Godzilla anrichtete, fühlt sich Emiko gezwungen ihr Löbnis über das Geheimnis des Oxygen-Zerstörer zubrechen und Ogata von der Waffe zuerzählen. Sofort fahren beide zu Dr. Serizawa und bitten ihn seine Waffe einzusetzen. Doch ob Serizawa über seinen Schatten springen wird und den Einsatz seines Oxygen-Zerstörers einwilligt und somit zulässt, dass seine Waffe in falsche Hände geraten könnte, werde ich euch an dieser Stelle nicht verraten dafür müsst ihr den Film selbst sehen.

Figuren

Der Film kommt eigentlich mit nur 4 Hauptrollen (Akihiko Hirata als Dr. Serizawa; Akira Takarada als Hideto Ogata; Momoko Kōchi als Emiko Yamane und Takashi Shimura als Professor Yamane ) zurecht und alle spielen ihre Rollen sehr gut, besonders Akihiko Hirata in der Rolle des Dr. Serizawas hat mir sehr gut gefallen.

Soundtrack

Der Soundtrack, verdient einfach alleine schon 5 Hüte, meiner Meinung nach gehört dieser zu den besten je komponierten Soundtracks aller Zeiten. Akira Ifukube wird nicht ohne Grund als der "japanische John Williams" bezeichnet.

Effekte

Natürlich wirken die Effekte heutzutage veraltet, für den verwöhnten Hollywood-Blockbuster-Kinogänger sogar "billig". Aus Kostengründen verwendete Toho (dass ist das Filmstudio hinter Godzilla) Suitmotion, weil es im Vergleich zu Stopmotion billiger war. Zur Info: Suitmotion ist das bekannte "Mann im Kostüm" Verfahren. Aber das bildet meiner Meinung nach den Charme und verleiht dem Monster auch eine Persönlichkeit was man mit Stopmotion nie hinbekommen hätte. Deshalb finde ich auch, dass die Zerstörungsszenen gut aussehen und Stopmotion-Produktionen in nix nachstehen. Wobei man aber auch wieder sagen muss, das diese Szenen nicht den Kern des Films bilden.

Zusammenfassung & Fazit

Ich gebe dem Film 5 von 5 möglichen Hüten weil er eigentlich keine Kritikpunkte hat. Ishirō Honda hat mit diesem Film ein Meisterwerk und ein Meilenstein der Filmgeschichte erschaffen. Dieser Film bildet den Ursprung einer Legende oder gar eines Mythos. Für Menschen, die ein Actionspektakel suchen ist dieser Film nicht geeignet. Für Menschen, die ein Drama und einen tiefgründigen Film suchen kann ich ihn nur dringlichst empfehlen. Nichtsdestotrotz bin ich der Meinung man sollte diesen Film mindestens einmal in seinem Leben gesehen haben um die Filmlegende Godzilla, den König aller Monster, zuverstehen und welche Intention eigentlich dahinter steckt.

Schlusswort

Ich hoffe ihr hattet Spaß beim lesen meiner Kritik und falls ihr Tipps, Kritik oder Verbesserungsvorschläge habt, ab damit in die Kommentarsektion. Ich werde mir euer Feedback durchlesen und dann mit "Godzilla kehrt Zurück" weitermachen. Meine Kritik möchte ich mit den Worten von Professor Yamane beenden:

"[..] Wenn wir in maßloser Vermessenheit, fortfahren die Atomkraft zumissbrauchen kann es sein, dass schlimmeres Geweckt wird, kann es sein, dass größeres Unheil über uns hineinbricht als dieser Godzilla"

Godzilla Bewertung
Bewertung des Films
1010
13 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 19.10.2017 von luhp92
Jason Voorhees: Eine undefinierbare Horrorgestalt, die in den Wäldern um den Crystal Lake wandelt und sich auf der Suche nach Erlösung und Rache für die Morde an ihm und seiner Mutter durch Scharen von Menschen mordet, die seinem See zu nahe kommen oder das Pech haben, ihm auf der Rückkehr dorthin über den Weg zu laufen. Ist Jason nun ein Mensch oder ein unsterbliches, untotes Wesen? Man weiß es nicht so genau. Wahl ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 18.10.2017 von luhp92
Mit "Scarface" revolutionierte Brian De Palma das Gangsterfilmgenre, aus heutiger Sicht muss ich allerdings feststellen: Entweder habe ich mich aufgrund neuerer Gangsterfilme mittlerweile an diesem Stil sattgesehen oder diese Gangsterfilme fallen tatsächlich besser aus als "Scarface" selbst. Brian De Palma erzählt in unfassbar langen 160 Minuten von einem kriminellen Kubaner in den USA, seinem Aufstieg vom Tellerwäscher zum Millio ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Monster, Mord & Folter: Traumatische "Star Wars"-MomenteJack Ryan, Sparrow & Co.: Die berühmtesten Jacks der Filmgeschichte!Comicverfilmungen im Wandel der Zeit - Teil II - Die Ära 2000-2007

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

13 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
ShinGojira99
Moviejones-Fan
24.05.2017 | 01:05 Uhr24.05.2017 | Kontakt
Jonesi

@Dream meine 2. Kritik ist schon seit gestern online wäre cool wenn du dir auch diese Anschauen könntest, die 3. wird leider erst Heute Abend oder Morgen erscheinen frown

Godzilla Fan #2

Dream
Moviejones-Fan
23.05.2017 | 23:47 Uhr23.05.2017 | Kontakt
Jonesi

"Wenn dann korrigiere ich selber, denn ist ja meine Kritik ^^"


Das geht natürlich auch. Aber fiele halten das korrigieren für zu anstrengend. Daher ist die Rechtschreibkorrektur mein genereller Tipp geworden. ^^

"Leider trifft dies auf alles im Leben zu. Wir halten uns alle mehr an negativen Sachen auf, anstelle auf die positiven zu schauen und diese auszubauen, doch unsere Gesellschaft als ganzes ist so dermaßen eingeschränkt das es fast an Massenhynopse grenzt (oder vielleicht sogar so ist)"

Leider muss ich dir hier zustimmen. In diesem Punkt würde ich es allerdings lieber nicht tun müssen. Allerdings muss man sagen, dass es genügend Lichtblicke gibt die auch mal das Gegenteil beweisen.

"Sicher die Möglichkeit eines Reboots der "meinen" Ansprüchen genügt ist durchaus möglich, doch momentan setzt Hollywood eher auf Ausbeutung."

Ich als jemand der nur die „Bayformers“ kennt, muss sagen, dass mich die Philosophie die du angesprochen hast, durchaus auch in Blockbustern interessieren würde. Ob also Geld verdienen und Transformers Transformers sein lassen sich wirklich gegenseitig ausschließt, ist also fraglich. Zumal der vierte Film ja auch nicht mehr so beliebt war wie die vorherigen.

"Freuen tut es aber mich, dass du hier bist und wir uns unterhalten können."

Danke,mich freut das ebenfalls. smile

Shred
Moviejones-Fan
Geschlecht | 22.05.2017 | 18:20 Uhr22.05.2017 | Kontakt
Jonesi

Sehr gute Kritik und ich musste innerlich schmunzeln weil es mir als Kind genau so nämlich ergangen ist. Im Grundschulalter sah ich diesen Film, glaub ich, zum ersten Mal und fand ihn eher zäh da ich bereits mit Godzilla - die Brut des Teufels, Godzillas Sohn oder Godzilla - Höllenbrut ganz anderes gewohnt war, mehr Klopperei die man als Kind natürlich besonders feiert. Erst im Laufe der Jahre wusste ich seine Komplexität zu schätzen und sehe ihn genau wie du als ein großes Meisterwerk an der für mich, was die menschlichen Charaktere angeht, wesentlich besser gealtert ist als der 33er King Kong. Der Soundtrack geht an die Nieren, sei es das wuchtige Godzilla-Thema oder die melancholischen Töne die vor allem zum Ende hin anschlagen. Die Effekte sind, wie du schon sagtest, natürlich nicht mit der Stop Motion zu vergleichen...aber das störte nie. Vor allem Zerstörungsszenen sind im Stop Motion Verfahren immer etwas merkwürdig anzusehen, von daher finde ich die Miniaturbauten die zu Bruch gehen wesentlich eindrucksvoller. Freu mich schon auf deine nächste Kritik!

MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 22.05.2017 | 05:28 Uhr22.05.2017 | Kontakt
Jonesi

@ Dream
Nein, keine Sorge - so streng war ich jetzt nicht und wollte auch nicht es so rüberkommen lassen. Es stimmt ein gewisses Maß muss schon sein, doch ehrlich gesagt, ein Rechtschreibprogramm habe ich nie rüberlaufen lassen.

Wenn dann korrigiere ich selber, denn ist ja meine Kritik ^^

"Kann ich nur unterstützten. Negative Kritiken, habe ich mir sagen lassen, verkaufen sich besser."
Leider trifft dies auf alles im Leben zu. Wir halten uns alle mehr an negativen Sachen auf, anstelle auf die positiven zu schauen und diese auszubauen, doch unsere Gesellschaft als ganzes ist so dermaßen eingeschränkt das es fast an Massenhynopse grenzt (oder vielleicht sogar so ist)

"Das ist nun eine sehr schwierige Frage. Ich weiß nicht ob „Beste“ das richtige Wort ist aber am beeindruckendsten fand ich deine AoT Kritik. Einfach deshalb, weil ich den Film zwar nicht kannte, aber viel von ihm gehört habe. Dabei aber nicht so viel Positives. Du hast mit deiner Kritik nicht nur meine Meinung geändert, sondern auch gleich die negativen Stimmen erklärt. Es hat „Klick“ gemacht und ich konnte über den Film anders denken und gleichzeitig die Kritiker besser verstehen. Das ist ein beeindruckendes Gefühl."

Das freut mich sehr, denn was die LIve-Action-Filme von ATTACK ON TITAN angeht; da gibt es gefühlt mehr negative Stimmen als positive. Schau dir mal bspw. IMDB.com an. Was da zum Teil abgeht ist jenseits aller Vernunft. Dort gibt es Stimmen die richtig typisch negativ "kindisch" sind. Nicht mal Ansatzweise der Versuch zu verstehen warum die Dinge sind wie sie sind und das nicht gerade wenig.

"Ähnlich ging es mir auch bei deiner Transformers Kritik die mir eine andere Seite eröffnete. Die Transformers-Filme kenne ich als stumpfes, kurzweiliges Popkornkino für zwischendurch. Ich habe zwar oft gehört, das richtige Transformerfans sich sehr über den Film aufgeregt haben, das habe ich aber als typisches Fanverhalten abgetan. (Wir regen uns doch alle auf, wenn unsere Lieblinge nicht ordentlich umgesetzt werden) Das aber hinter Transformers soviel mehr steckt, wusste ich bisher gar nicht."

Das tun sehr viele Leute nicht, weil eben die Live-Action-Filme von Bay hier das Aushängeschild sind; sprich DIE Werbung für das Franchise. Und das ist es was ich nicht mag um es noch sehr diplomatisch zu formulieren. Hier wurde bisher sehr viel Potenzial verschwendet. Sicher die Möglichkeit eines Reboots der "meinen" Ansprüchen genügt ist durchaus möglich, doch momentan setzt Hollywood eher auf Ausbeutung. Dagegen habe ich nichts, sie dürfen gerne Geld machen, doch es wäre einfach besser wenn TRANSFORMERS endlich TRANSFORMERS sein dürfte!

"Ganz ehrlich? Ich weiß es noch nicht. Es war bis jetzt nicht meine Intention Kritiken zu schreiben. Vielleicht kommt das noch, vielleicht auch nicht. "

Die Sache ist natürlich deine Entscheidung, absolut klar, jedoch du bist auch dazu prädestiniert. Du zeigst mit deinem Stil, dass du es kannst. Zeit ist natürlich ein entscheidender Faktor. Wenn dein Leben außerhalb von MJ dich so in Beschlag nimmt, habe ich noch zusätzliches Verständnis.

Freuen tut es aber mich, dass du hier bist und wir uns unterhalten können.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Dream
Moviejones-Fan
22.05.2017 | 00:38 Uhr22.05.2017 | Kontakt
Jonesi

Natürlich habe ich in meinen Kritiken Rechtschreibfehler, doch ich beiße mich jetzt dafür nicht fest.

Der Verweis auf deine Rechtschreibfehler war in keinem Fall negativ gemeint. Du musstest hier nur als Beispiel herhalten um die Bedeutung von Rechtschreibfehlern klarzustellen. So schlimm sind die nämlich gar nicht. Jedenfalls nicht hier. Klar unter anderen Gesichtspunkten würde ich das auch anders sehen. Zum Beispiel wenn ich ein Buch kaufe oder eine (qualitativ hochwertige) Zeitung. Dann stören Fehler schon mehr. Aber bei einer Userkritik sollte man einfach ein bisschen auf Fehler achten und vielleicht den Text durch eine Rechtschreibkorrektur laufen lassen. Eben den Text auf ein lesbares Level bringen. Das reicht auch schon. Man sollte sich nicht daran festbeißen, sonst beißt man sich schnell die Zähne daran aus.
Solange ich den Text problemlos lesen und verstehen kann, reicht mir das.
Ihr habt einen User erwähnt der unter deiner Shin Godzilla Kritik ein paar „Kommentare“ schrieb. Das ist bisher das einzige was ich auf MJ gesehen habe bei dem ich sage: „Das geht nicht mehr.“ Nicht weil ich etwa Probleme mit Rechtschreibfehler hätte, sondern weil ich den Sinn nicht mehr verstehe beziehungsweise die Aussage dahinter. Das andere ist vor allem Kosmetik.
So viel dazu. Ich möchte nicht, dass du dich angegriffen oder verletzt fühlst. Mir sind die Fehler nur aufgefallen, haben mich aber nicht gestört. smile

Mit einer Kritik will ich einfach meine positiven Gefühle ausdrücken. Kritik ist in unserem Unterbewusstsein negativ besetzt

Kann ich nur unterstützten. Negative Kritiken, habe ich mir sagen lassen, verkaufen sich besser. Da die User nichts verkaufen müssen, dürfen sie auch mal ihre unterbewerteten Lieblingsfilme preisen. ;)
Wenn man das Interessant macht, kommt vielleicht der ein oder andere auch auf den Geschmack. Außerdem sollte es zu jedem Pro auch ein Contra geben und andersrum. Das erleichtert die Meinungsfindung von noch Unentschlossenen doch ungemein.
Letztlich macht es dir wahrscheinlich aber auch etwas Spaß darüber zu schreiben. Das ist auch ein wichtiger Grund, wie ich finde.

Darf ich denn mal so salopp fragen, welche meiner bisherigen Kritiken dir am besten zugesagt hat? Kannst du dies so sagen? Hast du Interesse an den Filmen bekommen?

Das ist nun eine sehr schwierige Frage. Ich weiß nicht ob „Beste“ das richtige Wort ist aber am beeindruckendsten fand ich deine AoT Kritik. Einfach deshalb, weil ich den Film zwar nicht kannte, aber viel von ihm gehört habe. Dabei aber nicht so viel Positives. Du hast mit deiner Kritik nicht nur meine Meinung geändert, sondern auch gleich die negativen Stimmen erklärt. Es hat „Klick“ gemacht und ich konnte über den Film anders denken und gleichzeitig die Kritiker besser verstehen. Das ist ein beeindruckendes Gefühl.
Ähnlich ging es mir auch bei deiner Transformers Kritik die mir eine andere Seite eröffnete. Die Transformers-Filme kenne ich als stumpfes, kurzweiliges Popkornkino für zwischendurch. Ich habe zwar oft gehört, das richtige Transformerfans sich sehr über den Film aufgeregt haben, das habe ich aber als typisches Fanverhalten abgetan. (Wir regen uns doch alle auf, wenn unsere Lieblinge nicht ordentlich umgesetzt werden) Das aber hinter Transformers soviel mehr steckt, wusste ich bisher gar nicht.

Und zu guter letzt: wie sieht es bei dir aus? Wirst du auch uns mit Kritiken überraschen können?

Ganz ehrlich? Ich weiß es noch nicht. Es war bis jetzt nicht meine Intention Kritiken zu schreiben. Vielleicht kommt das noch, vielleicht auch nicht.

MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 21.05.2017 | 07:44 Uhr21.05.2017 | Kontakt
Jonesi

@ Dream
Ich finde es auch gut, dass du dich meldest. Natürlich habe ich in meinen Kritiken Rechtschreibfehler, doch ich beiße mich jetzt dafür nicht fest. Hauptsache ist ich kann meine Kritik schreiben und vielleicht interessiert es ja Mit-User.

Mit einer Kritik will ich einfach meine positiven Gefühle ausdrücken. Kritik ist in unserem Unterbewusstsein negativ besetzt und da sehr viele Filme die mich positiv ansprechen, versuche ich zumindest klarzustellen: Wahrnehmung ist subjektiv, ganz klare Sache, jedoch einen Film schlecht zu bewerten, nur aufgrund das eine synchronisierte Fassung; gekürzte Fassung als Rezenionsmaterial vorliegt, kann ich persönlich nicht so stehen lassen.

Ich mache mir auch keine Traumschlösser (bitte verzeih diesen Begriff), doch wenn User wie du die mit dem Genre so gut wie keine oder sogar andere Erfahrungen haben und ich sowie jetzt auch "Junior" es schaffen Interesse daran zu wecken, dann lohnt sich die Mühe.

Darf ich denn mal so salopp fragen, welche meiner bisherigen Kritiken dir am besten zugesagt hat? Kannst du dies so sagen? Hast du Interesse an den Filmen bekommen?

Und zu guter letzt: wie sieht es bei dir aus? Wirst du auch uns mit Kritiken überraschen können? Denn auch du schreibst ja sehr gut und ich kann mir vorstellen, dass hier eventuell dassselbe passieren könnte.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
ShinGojira99
Moviejones-Fan
21.05.2017 | 02:43 Uhr21.05.2017 | Kontakt
Jonesi

Danke für deine Rückmeldung, habe ein paar Kleinigkeiten korregiert und auch noch etwas ergänzt. Deine Worte schmeichel mir sehr und ich freue mich, dass sie dir gefallen hat.

Godzilla Fan #2

Dream
Moviejones-Fan
21.05.2017 | 01:37 Uhr21.05.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 21.05.2017 01:38 Uhr editiert.

Und gleich noch ein Nachtrag: Lass dich bloß nicht von fehlenden Rückmeldungen unterkriegen. Mach deine Kritik-Reihe. Wer schreibt, der schreibt bald besser und wer besser schreibt, bekommt mehr Aufmerksamkeit.
Sicherlich ist das Beispiel Rowling schon sehr abgenutzt. Aber es ist halt so gut. Sie hat nicht aufgegeben und sich nicht von den Absagen für ihr Manuskript entmutigen lassen. Das wurde belohnt. Auch wenn ich bezweifle, dass deine Kritiken die Absatzzahlen von Harry Potter erreichen werden. Mach weiter.

Dream
Moviejones-Fan
21.05.2017 | 01:30 Uhr21.05.2017 | Kontakt
Jonesi

Hallo ShinGojira99,
du wünscht dir Rückmeldungen? Die möchte ich dir nicht verwehren. Auch wenn ich vielleicht nicht der beste dafür bin. Denn wie du an der kleinen Zahl bei mir hinter „Kritiken“ siehst, habe ich keine geschrieben. Außerdem kenne ich mit dem Kaiju Eiga nicht wirklich aus. Aber möglicherweise hilft es dir ja dennoch.
Zuallererst zu den bereits angesprochenen Rechtschreibfehler. Ja, mir sind einige aufgefallen. Allerdings habe ich auch einige in den Texten deines „Vaters“ entdeckt. Du siehst, selbst die besten und erfahrensten von uns machen Fehler. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele schon in meinen kurzen Texten sind. Dennoch ein kleiner Tipp: Einfach durch eine Rechtschreibkorrektur jagen. Ich habe es spaßeshalber versucht und mein Writer hat ein paar finden können. Hilft also immer. ;)

Dinge wie „mMn“ würde ich ausschreiben. Es mag ein ziemlich subjektiver Tipp sein aber für mich stört das nur den Lesefluss.
Ansonsten wünsche ich dir ein bisschen mehr Mut zur eigenen Stimme. Verlasse die Pfade der Formulierungen die wir aus der Schule kennen. Schreib keinen Aufsatz. Schreibe einfach freier. Du hast an vielen Stellen im Text mehr als bewiesen, dass du das kannst.
So, du hast es geschafft. Das war alle negative Kritik die ich dir geben kann. Kommen wir zum Positiven. smile
Mir gefällt es sehr, wie du die Kritik immer wieder mit Hintergrundwissen würzt, dabei aber nicht den Fokus verlierst. Dadurch erreichst du durchaus eine fachliche Kompetenz ohne dabei aber den potentiellen Leser abzuschrecken.
Deine Inhaltsangabe gibt den Inhalt wieder und macht Lust auf mehr. Was soll ich sagen? Was völlig blöd klingt wenn man es aufschreibt, ist das einzige Ziel das eine Inhaltsangabe anstreben sollte. Bravo. Prima geschrieben.
Letztlich kann ich deine Frage in den Schlussworten nur mit „Ja“ beantworten. Es hat mir Spass gemacht deine Kritik zu lesen und das als nicht Kaiju-Kenner. Das ist sicherlich eine Auszeichnung.

Ich hoffe du kannst mit meiner Rückmeldung etwas anfangen. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg bei deinen weiteren Kritiken.

ShinGojira99
Moviejones-Fan
21.05.2017 | 01:14 Uhr21.05.2017 | Kontakt
Jonesi

Ganz ehrlich, ich fands ja schon ganz witzig^^, aber ich habe die leichte Befürchtung, dass durch den ganzen Trubel, mein "Name" ein ersten schlechten Eindruck gemacht hat. Weil wenn man den Verlauf nur überflogen hat und sich die Namen, der neuen, nicht gemerkt hat könnte es sein, dass man jetzt denkt das ich der Unruhestifter bin/war. Und somit all meine Beiträge ignoriert. Ich wette nämlich, wenn diese Kritik von dir wäre hätte sie viel mehr Aufmerksamkeit bekommen. Deshalb bin ich am zweifeln ob ich wirklich meine Kritik-Reihe fortführen soll, wenn sie eh "nur" von dir beachtet wird. Naja wenn wird meine Kritik zu "Godzilla kehrt zurück" eh erst am Montag erscheinen. Anderseits muss man, wenn man etwas erreichen will auch am Ball bleiben...

Godzilla Fan #2


1
2