KritikFilmdetailsTrailer (9)Bilder (147)News (89)Filmabo
Film »News (89)Trailer (9)
Guardians of the Galaxy Vol. 2

Im Gegensatz zum ersten Film nur noch ein sehr zähes Vergnügen

Guardians of the Galaxy Vol. 2 Kritik

2 Kommentar(e) - 23.05.2017 von Hanjockel79
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von Hanjockel79.
Filmkritik

Guardians of the Galaxy Vol. 2 Bewertung: 2/5

Hui, meine dritte Disneyfilm Kritik in Folge. Aller guten Dinge sind Drei? Auf diesen Spruch kann man sich nicht immer verlassen.^^ Als ich damals den ersten Guardians of the Galaxy Film im Kino sah, war ich sofort regelrecht verliebt. Ich traute meinen Augen kaum. Ein super Science Fiction Actionfilm, der sogar Star Wars Konkurenz machen könnte in der Zukunft. So ganz angenehm losgelöst vom Rest der Marvelfilme und mit dem Abenteuer im Universum ganz genau mein Thema. Begeistert bin ich seither ein totaler Fan dieses Filmes. Dementsprechend hoch waren natürlich meine Erwartungen an den zweiten Teil, der nun vor ein paar Wochen in den Kinos anlief.

Trailer zu Guardians of the Galaxy Vol. 2
Der Videoplayer(13159) wird gestartet

Handlung
Die Guardians beschützen anfangs für das Volk der sogenannten Sovereigns , deren Energiezellen vor einem hungrigen Space Monster. Nach erfolgreich ausgeführtem Auftrag bekommen sie als Lohn Gamaros gefangen genommene Schwester Nebula ausgeliefert. Soweit so gut, alles wäre friedlich, gäbe es da nicht das kleine Problem das Rocket ein paar Energiezellen hat mitgehen lassen. Als die Sovereigns ihre Inventur machen und den Klau bemerken gibt das natürlich den Anstoß für mächtig Stress mit den Guardians. Gerade als die Sovereigns dabei sind die Guardians anzugreifen und ihre geklaute Ware wieder zu beschaffen bekommen diese Hilfe von einer unbekannten Macht, welche sich als Star-Lords Vater herausstellt...

Meine Meinung zum Film
Der Film bietet eigentlich viele kleine Details, die normalerweise Lust auf mehr machen, wie z.b. den super Gastauftritt von Sylvester Stallone als Anführer der Ravager, welcher außerhalb des Films auch gleich so hohe Gerüchtewellen geschlagen hat, das Marvel angeblich planen soll ihr Film Universum um eigene Filme mit Stallones Team zu erweitern, zumal dies ursprünglich in den Comics mal das original Guardians Team war. Leider ist dem Film diese erdrückende langweilige Hauptgeschichte um Star-Lords Vater, dessen Ego sprichwörtlich so groß wie ein Planet ist, zum Verhängnis geworden. Es herrscht teilweise gähnende Langweile. Zwischendrin sollen Slapstick Einlagen von den Guardians Teammitgliedern den Zuschauer bei Laune halten. Das Problem ist allerdings: Im Gegensatz zum perfekt abgestimmten ersten Film und z.b. auch im Vergleich mit Marvels Ant-Man Film zündet der Humor diesmal kaum bis gar nicht. Unreif und wie verzogener Kleinkinder Humor kommt es rüber. Die Illusion, das die Charaktere mit ihren Abenteuern in der Galaxie reifen und mal etwas niveauvolle Sprüche bringen ist damit leider schon vom Tisch. Auch wirkt das Weltall diesmal durch die kleine Auswahl an Schauplätzen recht klein.

Marvel übertreibt es aber mittlerweile deutlich mit dem Humor. Ich bin schwer enttäuscht von James Gunn, dass er das alles so mitgemacht hat. Andererseits hat ja z.b. der Star-Lord Darsteller Chris Pratt seit dem ersten Film in vielen anderen Produktionen den traurigen Beweis erbracht, das er nichts anderes kann, wie immer nur den coolen Macho raushängen zulassen und somit deutlich an Charisma verloren. Darsteller wie Chris Pratt sind quasi Hollywoods aktuelle Blockbuster Bitches. Aber zurück zum Thema, denn ich schweife vor lauer Enttäuschung schon ab. Sogar die ganzen Actionszenen im Film sind voll von zwanghaften Humoreinlagen. Ob das die Eröffnungsszene ist, in der ein auf extrem süß getrimmter Baby Groot zu Elo - Mr. Blue Sky abtanzt, die Kampfszenen im Wald gegen die Ravager mit den billig aussehenden Flugeinlagen oder der Endkampf zwischen Vater und Sohn (Stichwort Pac Man...)... Der erzwungene Humor macht die Actionszenen einfach kaputt. Die Guardians reden schon die ganze Zeit über miteiander wie verzogene Kleinkinder, da will man wenigstens bischen seriöse Action sehen und ist das nicht der Fall, nervt der Humor einfach nur noch irgendwann...

Mein Fazit
Leider ist der zweite Teil für mich ein Reinfall. So extrem dämlich und langweilig habe ich mir weitere Abenteuer mit den Guardians of the Galaxy definitiv nicht vorgestellt. Durch das ganze Rumgekaspere der Darsteller im Film meint man gerade, das man den Auftrag von Kevin Feige kam, den Humor aus Teil 1 unbedingt noch toppen zu müssen und das ging schwer nach hinten los. Mich hat es so total frustriert, weil sich die Guardians damit für 2017 in den sogenannten Zeitgeist der Bedeutungslosigkeit einreihen, von dem immer mehr in der Presse die Rede ist, wie so viele Filme die letzte Zeit. Ein Blockbusterfilm der so dahin plätschtert, nur um Kohle zu verdienen. Ohne Herzblut, ohne Seele. Ganz im Stile anderer Marvel Filme wie Captain America 3 - Civil Gedöns oder Doctor Inception... Einziger Lichtblick für mich war für mich in den Creditszenen die Andeutung auf Adam Warlock im dritten Film und auch das neue bzw. eigentlich alte Team um Stallones Rolle. Die eigenständigen Filme dazu, sollten die Gerüchte denn stimmen, würde ich sehr gerne sehen. Ich wünsche mir aber ebenso das Kevin Feige bei Marvel gefeuert wird und James Gunn bei Guardians of the Galaxy 3 wieder alles so richtig geil und Feel Good mäßig inszeniert wie das noch beim ersten Film eindrucksvoll der Fall war!

Ich kann leider nur 2 von 5 Hüten statt der erst vergebenen 2,5 von 5 vergeben. Mehr ist einfach nicht drin. Ein Abbild der gleichnamigen Cartoon Serie auf dem Disney Channel. Eine überlange Folge Weltraumkindergarten mit viel Blabla zum vergessen. Bin als Fan genauso down vor Enttäuschung gerade wie damals bei George Lucas elend beschissenen Star Wars Prequels mit dem Möchtegern Darth Vader Idioten Hayden Christensen... Der Film wird auch erst dann in meine Blu Ray Sammlung später wandern, wenn er unter 10 Euro kostet. Die Preise sehe ich schon seit Cap3 Civil War nicht mehr ein, welcher als Blu Ray teuer, aber zum einschlafen langweilig war. Solche belanglosen MCU Filme sind mir beleibe keine 16,99 Euro mehr wert, deswegen fehlt auch bis heute Doctor Strange noch! Über 10 Euro läuft da gar nix! Alien Covenant wird sogar gar nicht gekauft, aber dazu dann gegebenenfalls mehr in der eigenen Kritik dafür mit gefühlten 300 Milliarden Spoilern über dessen beschissene Story. Dagegen ist Guardians of the Galaxy 2 nehmlich schon wieder gar nicht sooo schlecht und gemessen am mieserablen Niveau 2017 ein Filetstück. Als leidenschaftlicher Fan muss ich dennoch aber meiner bitteren Enttäuschung in der Bewertung freien Lauf lassen, auch wenn dies die üblichen "Bei Marvel ist ja alles so geil und spritze gleich ab"-Schreier wieder mal zum weinen bringen wird!^^ Ich lobe halt nicht alles nur weil Disney oder Marvel drauf steht. Das mache ich nur dann, wenn das was abgeliefert wurde mich auch überzeugt hat. Siehe vorherige Kritiken!...



Filmgalerie zu "Guardians of the Galaxy Vol. 2"Filmgalerie zu "Guardians of the Galaxy Vol. 2"Filmgalerie zu "Guardians of the Galaxy Vol. 2"Filmgalerie zu "Guardians of the Galaxy Vol. 2"Filmgalerie zu "Guardians of the Galaxy Vol. 2"Filmgalerie zu "Guardians of the Galaxy Vol. 2"
Guardians of the Galaxy Vol. 2 Bewertung
Bewertung des Films
410
2 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 20.08.2017 von filmgucker
Ich konnte meinen meisterwartetsten Film für dieses Jahr gucken und wie ich ihn fand, dass erfährst du in dieser Kritik. HANDLUNG: Es herrscht Krieg. Nach schweren Verlusten sinnt Caeser nach Rache an dem unbarmherzigen Colonel. Nach einer langen Reise treffen sich schließlich aufeinander und es beginnt der finale Kampf um die Erde. WIE ICH ZU DIESER FILMREIHE STEHE: " Planet der Affen: Survival" ist der bereits dritte Teil der ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 16.08.2017 von Rubbeldinger
Komm aus dem Kino und muss bevor ich wieder auf n Festival aufbrech, weshalb das hier keine ausführliche Kritik sondern nur eine Teilabschnittsbewertung wird, meine Gedanken loswerden zu Planet der Affen - Survival Aber alles Spoiler! Der Film war einfach Genial, so wie ich es erwartete, wie mir die Vorgänger dahingehend schon gezeigt haben was Sache ist, aber wie beim Vorgänger fand ich den Schluß nicht gelungen, aber di ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Actionfilme 2017Die besten CGI-AnimationsfilmeFilmreihen, die übers "Finale" hinausgingen

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

2 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Hanjockel79
Moviejones-Fan
02.06.2017 | 16:30 Uhr02.06.2017 | Kontakt
Jonesi

Ha! Ein Kommentar zur Kritik! Yay, gleich ausdrucken und einrahmen! *überkanditelt freu*, nee kleiner Gag am Rande! ;-D

@ Shred

Erstmal vorneweg noch vielen Dank fürs Feedback.

Dein letzter Satz hat meine Erinnerungen jetzt etwas verwirrt:

Spätestens aber beim dritten Teil, der ja auch zeitlich einige Jahre nach diesem hier spielen soll, erwarte ich von einigen Figuren doch etwas mehr Entwicklung.

Weil ich meine mich zu erinnern es so gelesen zu haben: Die Guardians beim Infinity War sind zeitlich einige Jahre älter. Guardians of the Galaxy 3 hingegen soll zeitlich zu Teil 1 und 2 passen und in sich vom Team her abgeschlossen sein, sodass es eine eigene Triologie ergibt, wo nichts dazwischen fehlt, so das z.b. beim Infinity War gar nicht mehr alle alten Teamkameraden dabei sind bzw. schon neue Leute. Frag mich aber bloß nicht wann und wo ich das mal gelesen hab.^^ Keine Ahnung mehr, werd langsam alt mit 37. Kann auch gut sein, das ich grad was durcheinander werfe.^^

Shred
Moviejones-Fan
Geschlecht | 23.05.2017 | 14:41 Uhr23.05.2017 | Kontakt
Jonesi
1

Eine wirklich vernichtende Kritik, vor allem auch hart wenn sie von einem eigentlichen Fan kommt. Ich kann mich da nicht vollkommen anschließen, aber sehe auch wie du bei den Guardians kaum Charakterentwicklung. Vielleicht ist es auch noch zu früh diese zu erwarten weil man sich von Seiten der Produzenten noch auf sicherem Terrain bewegen will. Eine charakterliche Entwicklung bei Iron Man zB erfolgte ja auch etwas später. Was Chris Pratt angeht sehe ich es auch wie du. Eigentlich ein sympathischer Typ, aber begrenzt in seinen Rollen. Schon bei "Die glorreichen 7" hatte ich das Gefühl das er nur Star-Lords Urahn spielt. Ich betrachte den zweiten Teil auch als den schwächeren, halte ihn aber dennoch für einen Riesenspass den ich mir auch gern noch ein zweites oder drittes Mal anschauen werde. Spätestens aber beim dritten Teil, der ja auch zeitlich einige Jahre nach diesem hier spielen soll, erwarte ich von einigen Figuren doch etwas mehr Entwicklung.