Jigsaw

Kritik Details Trailer Galerie News
JIGSAW Kritik

Jigsaw Kritik

Jigsaw Kritik
2 Kommentare - 29.10.2017 von MTB319002
In dieser Userkritik verrät euch MTB319002 wie gut Jigsaw wirklich ist.
Jigsaw

Bewertung: 2 / 5

Als Fan der SAW Reihe war dieser Film natürlich ein absolutes Muss für mich und so ging ich auch mit höheren Erwartungen hinein. Nach dem Film diskutierten ich und meine Kameraden fleißig und hier ist mein persönlicher Eindruck:

Trailer zu Jigsaw

Der Videoplayer(13787) wird gestartet

Mit einer für das SAW Franchise doch recht ungewöhnlichen Anfangsszene geht es auch schon los und rein ins Vergnügen. 5 Opfer und ein Spiel. Das Prinzip sollte jedem geläufig sein und für viele wird SAW sicher aufgrund dieses sich doch immer wiederholenden Prinzips oftmals als eintönig wahrgenommen. Doch ich freue mich immer wieder das alt bekannte: "Ich möchte ein Spiel spielen" zu hören. Dies blieb jedoch aus. Kein ikonischer Satz, keine Begrüßung von Jigsaw, nur eine kurze und undeutliche Erklärung, was man zu tun hat und los geht es auch schon. Dies wirkt doch etwas gehetzt, wenn man bedenkt, dass man für gewöhnlich doch etwas mehr Zeit oder Dialog mit den Charakteren hat, bevor es zur Sache geht und wenn auch nur kurz.
Leider setzt sich dieses Erzähltempo im Laufe des Films durch und so wirkt das Hauptspiel etwas zu schnell. Man konnte sich nicht wirklich in die bedrückende Situation der Charaktere hineinfinden. Ein entscheidender Faktor dabei mag sicherlich auch die Szenerie sein. Das Spiel findet auf einer Farm statt, in einer Scheune genauer gesagt. Einer Scheune, durch deren Bretter man das Sonnenlicht sieht. Dass das Spiel am helligen Tag spielt (zwar weit abgelegen) und dass sich im Film nicht einmal die Mühe gemacht wird zu versuchen die Holzbretter zu zerstören, erschwert es etwas sich in die bedrückende Situation der Charaktere einzufinden. Noch dazu, wenn einer der Charaktere lieber durch eine schwere Metalltür entkommen will, anstatt durch die Bretter.
Das Spielprinzip an sich ähnelt dem in SAW V, auch wenn man sich in manchen Situationen fragen muss, woher Jigsaw so genau wusste, dass die Charaktere genauso handeln wie geplant. Während in den vergangenen Teilen immer wieder gesagt wurde, dass Jigsaw einige Möglichkeiten durchplant und dann einfach zusieht, wie das Spiel seinen Lauf nimmt, so scheint es dieses Mal so, dass er das Spiel baut, während die Opfer spielen.
(Ein Beispiel: Ein Charakter ist selbst verschuldet in eine missliche Lage geraten und ein folgendes Tonband zeigt, das Jigsaw anscheinend genau das geplant hat und dass das Spiel nur dann überhaupt weiter gegangen wäre, wenn diese eine Person genau so handelt)

Doch erst mal genug vom Hauptspiel. Es gibt noch eine Nebenstoryline mit der Polizei, die die toten Opfer zugeschickt bekommt und versucht den Ort des Geschehens ausfindig zu machen. Man lernt so einige Charaktere kennen, von denen eine sogar ein großer Jigsaw Fan ist. Sie hat alle von Jigsaws Todesapparaten gehortet und das obwohl sie nur eine Gerichtsmedizinerin ist. Wo hat sie das her? Oder hat sie es selbst gebaut? Kann hier jeder so leicht zum Mechaniker werden?
Der Film geht so seinen Gang und Menschen sterben. Wober hier auffällt, dass die Brutalität im Vergleich zu den vorherigen Teilen doch stark abgenommen hat.

Der Film spitzt sich zu bis zu einem Wendepunkt, der den Zuschauer doch eher mit einem dicken Fragezeichen im Gesicht zurücklässt als zu begeistern. Natürlich wird dieser am Ende des Films doch noch aufgeklärt. Das Problem, das sich dabei nur ergibt ist eine gewisse Irrelevanz, die den Film einnimmt. Das Hauptspiel ist schon vor 10 Jahren gewesen und die einzige Person, die überhaupt noch in Gefahr ist, ist eine, die einem ziemlich egal ist.

Diese Irrelevanz nimmt beim nochmaligen Durchgehen den ganzen Film ein. JIGSAW steht im Gegensatz zu den anderen SAW Filmen sehr für sich selbst. Während die vorherigen Filme immer wieder Fragen aufwarfen und später beantworteten, macht dieser Film nichts der Gleichen. Tatsächlich wirft der Wendepunkt mehr Fragen auf als er beantwortet und damit nicht Fragen, die noch später beantwortet werden können oder sollten. Sondern Fragen und Tatsachen, die im Zusammenhang mit den anderen Filmen wenig Sinn ergeben. Wenn Logan schon seit 10 Jahren bei Jigsaw dabei ist, warum sah man ihn nie in einer Rückblende oder in Vorbereitung für irgendwelche anderen Fallen? Die Antwort darauf ist einfach und unbefriedigend. Sie lautet: Weil es sonst den Twist von JIGSAW zerstört hätte.

Ein bekannter Charakter ist wieder dabei, doch scheint es als wäre er nur hineingeschrieben worden, weil man sich ohne ihn keinen Erfolg versprach. Als man Jigsaw sieht, löst das eher Verwirrung als Begeisterung aus.
Dem Film fehlt das gewisse Etwas. Etwas, was ihn wirklich einzigartig macht. Doch leider bedient er sich zu sehr an vergangenen Elementen des Franchises. So hat er das Spielprinzip des fünften Teils, den Wendepunkt des zweiten und die Gesamtrelevanz des vierten, jedoch aus andernfalls daraus folgenden Logikproblemen nicht die Möglichkeit eines wie bei Teil 4 folgenden Films, der ihm eine gewisse Bedeutsamkeit zuordnet.
Schade

Jigsaw Bewertung
Bewertung des Films
410
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie

Weitere spannende Kritiken

Lucifer Review

Review zu den Staffel 1 und 2 von MarieTrin

Poster Bild
Kritik vom 23.11.2017 von MarieTrin - 0 Kommentare
Lucifer ist eine Amazon-Serie aus dem Jahr 2016, die mittlerweile in der dritten Staffel ist (Stand: November 2017). Genremäßig kann man diese Serienadaption des gleichnamigen Comics generell unter die Polizei/Krimi-Serien mit Fantasy/Mystery-Einschlag und sowohl humorvollen als auch dram...
Review lesen »

Justice League Kritik

Wo ist der Black Suit Superman???!!???

Poster Bild
Kritik vom 22.11.2017 von MobyDick - 2 Kommentare
Vorab: Leider habe ich mir letzte Woche den Arm gebrochen, daher konnte und kann ich derzeit nicht viel tippen. Ich habe versucht, möglichst nichts zum Film zu lesen, daher weiss ich jetzt auch nicht wirklich, was die anderen User hier alles geschrieben haben. Da ich nicht in den Kommentaren m...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Was denkst du?
2 Kommentare
Avatar
Cassjo : : Moviejones-Fan
02.11.2017 13:46 Uhr
0
Dabei seit: 11.03.16 | Posts: 86 | Reviews: 1 | Hüte: 1

Schön, dass auch ein Fan der Reihe an dieser Stelle zu kritischen Worten findet.

Seit einigen Jahren versuchen manche Filme und Serien zuvor Gesehenes/Etabliertes durch die ständig gleich Trope der Rückblende alles zu einem nie erahnbaren Twist umzuformen. Was anfangs an einigen Stellen gut funktionierte, verkommt mittlerweile zum großen Lückenfüller, der über Plotholes hinwegzutäuschen versucht, weil ja eh alles so scheinbar kompliziert und tiefgängig verschachtelt ist. Und genau das versucht auch dieser Film.

Okay, dass man als Zuschauer vorgeführt wird, wenn sich Gezeigtes doch nicht ganz als das herausgestellt, was man als sicher annahm, ist eine Sache, aber eine Handlung über Filmteile hinaus dann noch nachträglich künstlich aufzubauschen und dies als hochintelligenten und verzwickten Twist zu präsentieren, kommt mir dann doch arg billig vor. Zumal so ein Medium dann rasch unglaubwürdig und absurd wird, weil man schlussendlich nichts mehr glauben darf.

Deswegen funktionierte bei mir btw. auch eine Serie wie "Green Arrow" absolut nicht, weil man sich so den Erzählfluß einfach nachträglich immer aus Rückblenden holen kann und ein x-tes "Aha!" erzwingen will.

Außerdem die auch in der Kritik angerissenen Logiklöcher... Bretterwand etc..

Schön - und für mich der eigentlich Reiz der Serie - war nur ein kurzer Moment, als die Entscheidung eines Charakters... ähm... einer Figur zeigte, dass man aus seinem Duktus eben nicht herauskann und doch nur wieder an sich selber denkt. Das hatte für mich schon im ersten Teil für den eigentlichen Horror gesorgt: Vor der Zwickmühle, sich selbst zu verstümmeln, damit man sich und andere retten kann. Oder im fünften Teil, als sich herausstellt, dass Zusammenarbeit die bessere Lösung gewesen wäre, was auch in diesem Teil hier wieder kurz aufflammt. (Nicht dass ich Jigsaws Vorgehen generell als auch nur irgendwie moralisch ansehen würde...)

Trotzdem ein schwacher Teil und hoffentlich bleibt der Fall damit abgeschlossen, sonst hebelt man jeden Vorgänger nur noch mehr aus, was ich als erst recht unwürdig ansähe.

Dabei waren alle Zutaten enthalten: Neue Apparaturen, diverse Twists, die Grundfrage der Selbstopferung und/oder Zusammenarbeit und die "Schuldigen", die alle irgendwie mit Jigsaw verbunden waren. Aber das Ganze stand wohl zu lange auf dem Herd.

Avatar
Mr-Tentakeltyp : : Moviejones-Fan
29.10.2017 21:30 Uhr | Editiert am 29.10.2017 - 21:35 Uhr
0
Dabei seit: 06.08.15 | Posts: 63 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Da kann ich mich deiner Kritik nur voll und ganz anschließen. Über weite Strecken war es natürlich ein typischer Saw-Film nach bekanntem Muster der zu spielenden Spiele, wenn auch nicht mehr ganz sooo blutig wie die letzten Teile, aber währenddessen hatte ich schon hier und da das Gefühl, da läuft was nicht richtg. Im Normalfall läuft doch das Tonband bevor Dinge in Gang gesetzt werden, und nicht kurz bevor die Teilnehmer aufgehängt werden und einer das Band eher zufällig erblickt und noch im letzten Moment erreicht ... oder nachdem jemand bereits von einer Falle gequält wird.

Dann die Twists, bei denen der erste schon viel verrät wo da der Hase wieder läuft. Aber an sich steht und fällt mMn jeder Saw-Teil letztendlich mit seinem finalen Twist und der Erklärung, wie was wo zusammenhängt... und wie du in deinem vorletzten Absatz-Spoiler so schön beschreibst hat dieser Teil hier mit seiner Auflösung für mich völlig verk***t.

Schon wieder ein weiterer Helfer, der im Grunde von Anfang an dabei war? Damit war er dann der 5. Mittäter / Eingeweihte an Jigsaws Seite? Die müssen ja damals mit nem Kleinbus unterwegs gewesen sein als sie die Leute für ihre Spiele entführt haben. laughing Da hätte ich als Erklärung dann eher einfach nur einen Nachahnungstäter akzeptieren können. Das wäre zwar auch irgendwie platt, aber wenigstens nicht wieder so schrechklich konstruiert und an die alte Geschichte angeflickt.

Bei so viel Einfallslosigkeit kann man der Reihe eher ein (verdientes?) Ende als eine (hoffentlich nicht geplante) Fortsetzung wünschen ... oder vielleicht noch einen ganz sauberen *würg* Reboot.

Forum Neues Thema