Resident Evil - Afterlife

Kritik Details Trailer Galerie News
Eine gegen Alle - und dennoch dreht sich die Welt weiter

Resident Evil - Afterlife Kritik

Resident Evil - Afterlife Kritik
0 Kommentare - 13.09.2016 von kajovino
In dieser Userkritik verrät euch kajovino wie gut Resident Evil - Afterlife wirklich ist.

Bewertung: 4 / 5

Story:

Nach Teil 3 macht Alice nun explizit Jagd auf Umbrella, vor allem auf deren Vorsitzenden Wesker. Dabei bereist sie die Welt und vernichtet eine Anlage nach der anderen. Bis sie schließlich ihre Kräfte verliert und auf die Suche nach ihren Freunden geht. Der letzte sichere Hafen heißt Arcadia und der liegt bekanntlich in Alaska.

Der Film:

Überraschenderweise ist aus der Wüstenlandschaft der gesamten Welt wieder ein grünes Paradies geworden. Woher die Fauna plötzlich kommt, wird leider nicht genau erwähnt.
Alice ist endlich wieder ein Mensch und es ist schon sehr lächerlich, dass sie einen tödlichen Absturz ohne größere Verletzung überlebt. Noch erstaunlicher allerdings ist die Tatsache, dass sie ein funktionsfähiges Flugzeug entdeckt und vor allem auch noch Sprit.
Damit fliegt sie dann anscheinend geradewegs von Japan nach Alaska und findet dort erste Spuren von Arcadia. Auf der weiteren Reise landet sie auf einem ehemaligen Gefängnis, das umringt wird von den Untoten.
Im Gefängnis selbst wird Alice aufgeklärt, dass die Überlebenden dort seit dem Ausbruch der Seuche sich dort verschanzt haben, was mittlerweile auch schon einige Jahre sind. Respekt!
In einer Gefängniszelle sitzt auch noch ein einziger Gefangener, Chris Redfield, der die Wiederverinigung mit seiner Schwester Claire nur kurz feiern darf, denn Umbrella hat schon wieder eine weitere Monströsität von der Leine gelassen.
Der Film klaut ungemein viel von Teil 4 und Teil 5 der Spiele. So gibt hier erstmals auch die Las Plagas Zombies und die überaus große Metzger-Variante mit riesiger Axt. Anstatt bedrohlich zu wirken, entwickelt sich auch alles wieder zu einem einzigen Gemetzel und am Ende schaffen sie es doch alle in den sicheren Hafen Arcadia, aber Umbrella ist ihnen allen immer drei Schritte voraus.

Fazit:

Nachdem in Teil 3 die Erde im Prinzip schon dem Tote geweiht war, ist hier wieder alles in bester Ordnung, zumindest was die Natur angeht. Umbrella ist noch immer ein unaufhaltsamer Gegner. So langsam wird Umbrella zu mächtg dargestellt.
Allen in allem ist der Film definitiv der Beste der Gesamtreihe bisher, auch wenn es mit Horror nichts mehr zu tun hat. Vieles macht der Film richtig und auch das altbekannte offene Ende macht weiterhin Lust auf mehr.

Resident Evil - Afterlife Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie

Weitere spannende Kritiken

Star Wars - Die letzten Jedi Kritik

Der intelligenteste Teil der Saga

Poster Bild
Kritik vom 15.12.2017 von Mogwai - 0 Kommentare
SPOILERFREI The Last Jedi behandelt das Thema der Macht so tiefgründig, wie kein anderer Teil zuvor und betritt sogar neue Wege. Der Film hat keinerlei Längen und viele große Momente. Und wer mit dem Vorurteil in den Film geht, er wäre nur ein oberflächlicher Blockbuster, ...
Kritik lesen »

Star Wars - Die letzten Jedi Kritik

Eine Episode voller Episoden

Poster Bild
Kritik vom 14.12.2017 von MarieTrin - 2 Kommentare
Es wird ernster in diesem achten Teil der Star Wars Saga, es steht bereits am Anfang viel auf dem Spiel. In diesen schweren Zeiten liegen alle Hoffnungen auf Luke Skywalker (Mark Hamill). Man ist gespannt, wie wird die Cliffhanger-Szene aus Episode 7 zwischen Rey (Daisy Ridley) und Luke auf der Inse...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Was denkst du?