KritikFilmdetailsTrailer (3)Bilder (24)News (24)
Film »News (24)Trailer (3)
Scary Movie 5

Überwiegend unzumutbar

Scary Movie 5 Kritik

0 Kommentar(e) - 08.04.2014 von TiiN
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von TiiN.
Filmkritik

Scary Movie 5 Bewertung: 1/5

Seit dem Jahr 2000 sorgt die Filmreihe Scary Movie für jede Menge Spaß mit Hilfe von Parodien verschiedener bekannter Filmklassiker. Im Jahr 2013 erschien der fünfte Teil dieser Filmreihe, diesmal vom Regisseur Malcolm D. Lee.
Trailer zu Scary Movie 5
Der Videoplayer(4981) wird gestartet
Vorwort

Während Teil 1 ein mehr oder weniger innovativer Film war und Teil 2 die Komik halten konnte, trumpften Teil 3 und 4 vor allem durch einen tollen Cast (unter anderem Leslie Nielsen und Charlie Sheen) sowie dem großartigen David Zucker (Die nackte Kanone, Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug) auf. Die Filmreihe bot durchweg gelungene und spaßige Unterhaltung. Teil 5 versprach mit seinem Trailer eine tolle Fortsetzung zu werden, aber leider kann der Ersteindruck in keinster Weise gehalten werden. Weil die Handlung in diesem Film absolut Banane ist, wird auf eine genauere Erläuterung dieser verzichtet und gleich zur Kritik übergegangen.

Kritik

Die 85 Minuten Film wirken wie eine willkürliche Aneinanderreihung von Gags, die überwiegend total aufgesetzt vor der Kamera ablaufen. Dabei lässt der Cast arg zu wünschen übrig. Bekannte Namen sucht man beinahe vergeblich. Lediglich Charlie Sheen und Lindsay Lohan waren für einen Kurzauftritt bereit. Beide spielen dabei sich selbst und das stellt auch zugleich eine von insgesamt zwei guten Ausschnitten des Films dar. Diese Szene wird dem Zuschauer gleich zu Beginn präsentiert und damit ist das Pulver fürs Erste verschossen.

Dass der Regisseur Malcolm D. Lee einiges verbockt hat, steht außer Frage. Aber jedem Film steht ein Drehbuch zur Grundlage und das stammt von David Zucker, welches es in Zusammenarbeit mit Pat Proft (Die nackte Kanone, Hot Shots) geschrieben hat. Eigentlich zwei Männer vom Fach die mehr als einmal bewiesen haben, dass sie großartige Komödien abliefern können.

Parodiert werden wieder überwiegend aktuelle Kinofilme der letzten paar Jahre, beispielsweise Inception, Planet der Affen, Evil Dead oder Black Swan. Mit der Parodie zu Inception hängt die zweite gute Szene zusammen. Der so miese Cast hat mit Ben Cornish ein beinahe perfektes Leonardo DiCaprio Double gefunden. Zusätzlich hat Cornish im Deutschen auch noch die passende Synchronstimme von DiCaprio. Die Szene selbst ist nur mäßig, aber die optische Täuschung ist schon verblüffend.

Diese beiden Szenen, Charlie Sheen und der DiCaprio-Klon, sind zwei wirklich gute Ausschnitte aus dem Film. Um so bitter, dass diese schon beide im Trailer zu sehen waren. Der Rest ist einfach nur eine sinnlose und anstrengende Aneinanderreihung von flachen Gags, die maximal ein Schmunzeln hervorbringen.

Fazit

Die Scary Movie Reihe hat mit ihren ersten vier Teilen durchweg überzeugt. Teil 5 ist einer der schlechtesten Filme, die ich je gesehen habe. Zwei Sachen haben mir gut gefallen, in der Summe macht das 2 von 10 Punkten bzw. 1 von 5 Hüten. Geld sollte für diesen Film niemand ausgeben, wenn er mal im TV ausgestrahlt wird, kann man ihn evtl. nebenbei laufen lassen. Zu mehr ist der Film aber nicht zu gebrauchen.


Filmgalerie zu "Scary Movie 5"Filmgalerie zu "Scary Movie 5"Filmgalerie zu "Scary Movie 5"Filmgalerie zu "Scary Movie 5"Filmgalerie zu "Scary Movie 5"Filmgalerie zu "Scary Movie 5"
Scary Movie 5 Bewertung
Bewertung des Films
210
0 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 15.09.2017 von ZSSnake
Darren Aronofskys neuestes Werk mother! ist seit Donnerstag in den Kinos. Ich kannte persönlich einzig den Schwarzbild-Trailer mit den Stimmen und bin ansonsten völlig unbelastet in den Film gegangen. Die sehr gemischten Kritiken machten mir zwar leichte Sorgen, letztlich waren diese, soviel sei vorab gesagt, jedoch gänzlich unbegründet. Allerdings, und auch das schicke ich vorweg, muss man imstande sein die Allegorie des Film ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 15.09.2017 von luhp92
Nachdem bereits zwei Versuche gescheitert waren, versuchte John Boormann in den 1970er Jahren ein drittes Mal, den "Herrn der Ringe" als Live-Action-Film für die Kinoleinwand zu adaptieren. Wie 1957 sollte die komplette Geschichte erneut in einem einzigen Film erzählt werden. Das Drehbuch enthielt Änderungen wie: Gimli wird verprügelt, um sich an das Moria-Passwort zu erinnern. Frodo und Galadriel haben Sex. Arwen ist eine Tee ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Ach, so war das! Wie berühmte Charaktere zu ihren Namen kamenBond, Indy, Dinos - Die besten Filmreihen aller ZeitenDie spannendsten Science-Fiction-Filme 2017

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.