KritikFilmdetailsTrailerBilderNews
Film »NewsTrailer
Schlacht um Midway

Die Schlacht von Midway als Spielfilm

Schlacht um Midway Kritik

3 Kommentar(e) - 25.05.2017 von MD02GEIST
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von MD02GEIST.

Schlacht um Midway Bewertung: 3.5/5

Einleitung
Vom 04.06.1942 bis 07.06.1942 wurde die Schlacht von Midway zwischen der Kaiserlichen Japanischen Marine und der US Navy gefochten. Die Japaner mussten eine große Niederlage hinnehmen und damit begann der Anfang vom Ende des Krieges im Pazifik.

1976 war das Jahr als die USA ihr 200jähriges Bestehen feierten und quasi als Vorbereitung dieses Ereignisses wurde in Hollywood ein Film über den anderen, wichtigen Wendepunkt im Krieg über die „größte aller Generationen“ gedreht um so das heimische Publikum noch zusätzlich mit Stolz und Patriotismus zu versorgen.

Das Studio Universal unter der Regie von Jack Smight versammelte eine sehr große Anzahl bekannter Hollywood-Stars um so auch wirtschaftlich einen Knaller zu landen.

Nun meine Kritik stützt sich auf die in Deutschland erhältliche Fassung. Es gibt laut wikipedia eine massivst längere TV-Fassung aus den USA, doch davon wären nur geringe Teile als Extras auf der US-DVD erhältlich, sprich eine wahrhaftig vollständige Fassung ist bis heute nicht erhältlich.

Der Film
Der Film schildert nicht nur die Schlacht selbst, sondern auch die Vorbereitungen dazu. Doch im Vergleich zu älteren Filmen wurde hier auch den Japanern genügend Screentime gegeben und für Hollywood-Verhältnisse ein Quantensprung in Bezug auf eine differenzierte Darstellung des „Feindes“.

Natürlich haben die Amerikaner hier die Oberhand. Der Film bietet im Vorfeld der Schlacht ein Familiendrama, denn es kriselt zwischen Vater und Sohn und dem Sohn und seiner großen Liebe. Der Plot mag vielleicht vielen nicht zu Herzen gehen, doch ich diese Einbindung sehr gut. Doch was ich ebenfalls gut fand war das dieser Film zumindest das Thema der Internierung von Amerikanern japanischer Herkunft anschnitt und die daraus entstehenden Probleme.

Es ist nach wie vor ein Kapitel US-amerikanischer Geschichte, über das so gut wie kaum gesprochen noch vernünftig aufgearbeitet wurde beziehungsweise aufarbeitet.

Durch die Länge des Films spürte ich die Vorbereitungen auf die Schlacht sehr deutlich, doch was mir komisch vorkam war die Installation der Verteidigungsanlagen auf Midway durch die Amerikaner. Das wirkte im Film so als hätten diese kaum gearbeitet. Dies ist ganz klar dem Filmschnitt geschuldet, doch darüber kann ich hinweg sehen.

Der Film war zwar sehr patriotisch, dennoch im Vergleich zu jüngeren Produktionen weniger stark triefend und überbordend. Durch die Länge spürt man die Vorbereitungen auf die Schlacht sehr deutlich, doch was mir komisch vorkam war die Installation der Verteidigungsanlagen auf Midway durch die Amerikaner. Das wirkte im Film so als hätten diese kaum gearbeitet. Es gab nur zwei Szenen damit, bevor die Kaiserliche Marine dann ihren Angriff startet.

Was aber mich persönlich sehr befremdlich stimmte und das nicht zu knapp war folgendes. Der Film nutzt sowohl Archivaufnahmen, die damals im Krieg gemacht wurden, nutzt aber dabei auch Material aus Spielfilmen!

Gleich zu Beginn des Films der alte US-amerikanische THIRTY SECONDS OVER TOKYO (1944), die US-amerikanische-japanische Co-Produktion TORA! TORA! TORA! (1970) aber die rein japanische Produktion: HAWAII-MIDWAY KAMPF ZUR SEE UND IM HIMMEL - DER STURM ÜBER DEM PAZIFIK aus dem Jahre 1960 aus den Toho Studios unter der Regie von Shue Matsubashi befindet sich darunter. Ja, das Studio für Godzilla und einen Großteil von Akira Kurosawas Filmen. Besagter Film von 1960 erschien in Deutschland unter dem Titel BANZAI-BANZAI - DIE PILOTEN DES TEUFELS, allerdings auf Basis der US-amerikanischen Bearbeitung.

Es störte mich für den Erzählverlauf nicht, dass ich hier Archivaufnahmen verschiedenster Art sehen konnte doch warum konnte dies nicht im Abspann nicht als solches erwähnt werden, dass sich Universal hier an anderen Produktionen bediente.

Toho verklagte Universal niemals dafür, doch warum dann Toho als diese dieselbe Praxis für VEREINTE FLOTTE (1981) (erschienen in Deutschland unter folgenden Titeln:
SEE-INFERNO - DIE LETZTE SCHLACHT DER YAMATO beziehungsweise KRIEG DER VERDAMMTEN) von 20th Century Fox für TORA! TORA! TORA! infolge der Angriffssequenz auf Pearl Harbor hinnehmen musste, erscheint mir persönlich doch ein wenig abstrus.

Dies ist auch der Grund warum der japanische Film über die letzte Fahrt der Yamato aus dem Jahre 1981 in mehreren Fassung erhältlich war, wobei die Originalfassung, der sogenannte Theatrical Cut bis heute in Japan ein extrem begehrtes Sammlerstück ist.

Doch es kommt noch konfuser. Infolge der Zusammenstellung mit den Archivaufnahmen wurden japanische Namen, Titel, Ränge und Bezeichnungen total verändert, dass schmälert doch den Genuss des Films; zumindest wenn man sich intensiver mit der Historie auseinander setzt. Ich nenne hier ein Beispiel. Im Film gibt es einen Admiral Kondo. Doch der reale Kondo wurde erst später viel später zum Admiral befördert.

MIDWAY (1976) erschien auch in Japan. Dort gab drei Fassungen, die zunächst nur im TV ausgestrahlt wurden. Bedingt durch diese Praxis gibt es auch unterschiedliche japanische Synchronisationen.

Weitere positive Inhalte sind die Nennungen von Charakteren und deren Einheiten, doch warum dies nur für die Amerikaner für die Piloten geschah, erschließt mich mir auch nicht.
Ein weiteres Faktum was mich komisch stimmte war die Planungen der Japaner, wo auf neben Japanisch auch Englisch für die Karten-Schiffsmodelle benutzt wurde. Ich kann zwar nicht belegen, ob dies wahrlich so war, es wirkte aber irgendwie als wäre dies für den Film so gemacht worden.

Ein weiteres Thema ist die Action. Die Action war für mein persönliches Empfinden wohl dosiert und absolut kein moderner Overkill. Dennoch es gelangen gute dramatische Bilder.

SchauspielerInnen
Wie gesagt der Film versammelt eine große Anzahl von bekannten Hollywood-Stars. Dazu kommen auch viele amerikanische Schauspieler, die japanischer Herkunft sind.

Leider versagt hier der Film zu einem großen Teil. Das hier angeblich so große Qualitätsschauspieler agieren und doch eher blass bleiben, verwunderte mich total. Siehe mal Robert Mitchum als Halsey, der an einer Hautkrankheit leidet und deswegen im Krankenhaus bleiben muss. Zwei Jahre zuvor; 1974; spielte Mitchum in Syndey Pollacks YAKUZA absolut grandios.

Ferner bleibt auch Toshiro Mifune als Admiral Isoroku Yamamoto in dieser Produktion weit hinter seinem Können zurück. Dieser Film war sein dritter Film als Yamamoto, doch die rein japanischen Produktionen waren hier weit differenzierter und qualitativ herausragender. Siehe ADMIRAL DER VEREINTEN FLOTTE - ADMIRAL ISOROKU YAMAMOTO von 1968, der als ADMIRAL YAMAMOTO in den USA erschien. Leider erschien dieser Film bis zum heutigen Tage nicht in Deutschland. Ausgerechnet Mifune, dem wohl bekanntesten japanischen Schauspieler im Westen. Da blieb mir echt die Spucke weg.

Von den weiteren japanischen Charakteren, kann hier nur noch die Darstellung von Admiral Chuichi Nagumo durch James Shigeta was erbringen.

Schlussworte
MIDWAY (1976) ist mehr auf Unterhaltung als auf Geschichte ausgerichtet. Der Film hat seine Momente, doch er hat auch seine Schwächen. Doch im Vergleich zu jüngeren Produktion schneidet er weit besser ab, alleine allerdings schafft er nur einen Spagat in beide Richtungen.

Ausblick auf die Zukunft: Das Remake von Roland Emmerich
Also da ja Emmerich nun diese Schlacht in einem Film unter seiner Regie machen will, habe ich nur wenige Worte übrig. Da Emmerich einst nur mit Filmen wie MOON 44 oder DAS ARCHE NOAH PRINZIP für sich punkten konnte, habe ich nur große Skepsis übrig. Auch wenn ich schrieb, dass dieser Film ein eher diffenzierten Eindruck hinterlies, kann ich mir nicht vorstellen das Emmerich es besser machen wird.

Schlacht um Midway Bewertung
Bewertung des Films
710
3 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 13.10.2017 von MobyDick
Vorab einmal ein paar Sachen, damit Ihr das Gelesene einordnen könnt: Ich habe weitgehend darauf verzichtet mich über den neuen Film zu informieren, habe auch jegliche Reviews gemieden. Dann habe ich mir den alten Film kurz vorher nochmal reingepfiffen. Ich war nie ein großer Fan des Filmes, sicher rein auf Filmliebhaber-Ebene kann ich nicht umhin, ihm wirklich vorhandene Klasse zu attestieren, aber emotional hat er mich nie so ge ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 09.10.2017 von MobyDick
Eines vorneweg: Ich bin mir sehr wohl dessen bewußt, dass Blade Runner einer der einflußreichsten Sci-Fi-Filme aller Zeiten ist, der auch heute noch gerne überall weltweit zitiert, kopiert, gehuldigt wird, und den viele Zuschauer vergöttern wie einen heiligen Gral. Nicht umsonst hat man 35 Jahre nach Erscheinen und vermeintlichem Floppen einen sehr aufwändigen Fortsetzungsfilm auf uns losgelassen. Und als Filmfan jeglic ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die größten FilmschlachtenFilme in der Entwicklungshölle: Wenn Kinofilme nicht erscheinen - Teil 4Die Comicverfilmungen 2017

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

3 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 31.05.2017 | 10:42 Uhr31.05.2017 | Kontakt
Jonesi

@ Duke
Danke für die neuen Streifen, äh ich meine natürlich Hut!

Du hast recht, es wird wohl in Deutschland von MIDWAY keine VÖ der TV-Fassung geben, jedoch wäre es sehr wünschenswert, es würde den Film - unter vorläufiger Betrachtung - bestimmt aufwerten.

Deiner Frage wegen den Dokus von John Ford. Also meine TV-Aufzeichnung hatte seinen Namen nicht vermerkt. Nur das Zitat von Winston Churchill über die Courage der kämpfenden Männer. Ferner natürlich die Hilfe der US Navy für die Realisierung, dass auf der damaligen USS Lexington viele Szenen gedreht werden konnten.

Das Thema Copyright. Das ist durchaus möglich, doch ich vermute folgendes. Da der Film ja in die USA verkauft wurde und dazwischen 16 Jahre lagen, hat Toho wohl damals nur mit den Achseln gezuckt. Doch wie gesagt ich empfinde es als komisch, dass dann aber wieder die USA den Copyright-Hammer schwingen musste.

"Ich glaube ein Flugzeug Fan, würde sich sogar wünschen, man hätte die Typen der Flugzeuge benannt, doch oft kennt man ja nur den Namen Zero, was ja nicht der einzigste Typ war."

Ja, das wäre schon was gewesen. Der Film zeigt ja auch die Schiffe der Kaiserlichen Marine und benennt diese.

Dein Argument mit der "Feindessprache" macht Sinn. Danke für die Erklärung, dass wäre mir nicht so eingefallen. Das muss ich mit den mir bekannten japanischen Filmen (ob nun direkt Kriegsfilm oder Anti-Kriegsfilm) mal bei nächster Gelegenheit gegenkontrollieren. Bei DER SCHLACHT VON OKINAWA (siehe meine Kritik hier auf Moviejones.de; KAMIKAZE ZERO OKINAWA; ist was das Kartenmaterial angeht alles in japanisch verfasst).

Ich hoffe du kannst dich wieder melden, damit meine Kritik zu Ende lesen kannst. Es stimmt zwar, dass ich reine japanische Produktionen bevorzuge, aber MIDWAY (1976) gehört trotz eben seiner Schwächen noch zu den besten Produktionen aus Hollywood in Bezug auf die Auseinandersetzung im Pazifik. Die meisten Filme zeigten bzw. zeigen ja den Film nicht wirklich.

Es freut mich, dass meine Kritik zum Film dich angesprochen hat. US-Japanische-Ko-Produktionen schaue ich mir ja auch an. Ferner du hast vollkommen recht. Heute gibt es einfach diese Form von Stars nicht mehr und auch wenn heutzutage gefühlt immer mehr Produktionen die nicht mehr rund sind, so ist doch die Suche gerade nach diesen guten; runden; unterhaltsamen Produktion die Mühe wert.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 31.05.2017 | 01:04 Uhr31.05.2017 | Kontakt
Jonesi

So du Melissengeistwink Ich würde so gerne auf jeden deiner Punkte eingehen, doch meine letzte Sichtung liegt gut 15 Monate zurück, denn mein VHS Origin wanderte vor 4 Jahren in die Presse, denn mein Recorder gab den "Geist" auf, keiner wollte noch VHS Kassetten kaufen, somit aus Platzgründen ab zum Presscontainer. Nun nochmals von VHS auf DVD umzustellen macht in meinem Alter nun keinen Sinn mehr, also kann ich bei manchen Kriegsfilmen nur noch auf dasTV zurückgreifen.

Ich versuche es aber trotzdem hier zu antworten. Klar kenne ich beide Filme, denn TTT und auch Midway gehören zu meinen liebsten WK Klassikern. Das es eine noch längere Fassung gibt, welche bis heute nicht in Deutschland erhältlich ist, das wußte ich nicht, denn ich ging immer davon aus, es gibt die übliche Fassung (ok bei der DVD noch die typischen Cut-Senen) Eine 45 minütige längere TV Fassung wird es als deutsche Fassung wohl nie geben. Sie hat da dann wohl manchen Charakteren mehr Tiefe verliehen. Charlton Heston (bekannt aus Ben Hur) spielte den fiktiven Kapitän Garth und im TV war seine Freundin im Film mit vorhanden und es wurde der Scheidungsgrund tiefgründiger erleutert. Auch der Chorus, der mehr Szenen der drohenden Schlachten zeigte, war nur in der TV Ausstrahlung vorhanden.

Geist ich glaube das kann man sehr gut mit Das Boot , Apocalypse Now, oder Dune vergleichen. Selbst bei Krieg und Frieden oder Verwinde verweht, gab es TV Fassungen, die länger als die Kinoversion waren. Ist das Boot in der Vollversion eigentlich auch in Amerika zu bekommen? Egal, war nur so ein Gedanke. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist Midway in voller Filmlänge somit 177 Minuten lang.

Wing Fights. Hatte ich gerade hinter mir, bin am mampfen mit Chicken Wingswink Zu deinem Einwand, Doku, Film und Klau aus anderen Filmen der Toho Group. Die Dokus dürften von John Ford stammen, bin mir nicht sicher ob dieser im Nachspann oder im Intro genannt wurde. Das man auf solche Dokus zurückgriff war ja nicht unüblich, und gerade Ford hatte ja einen Kino.-Dokufilm mit den Namen Battle of Midway, siehe hier.

Das Universal Filmsnipsel die man stibitzte und keiner eine Klage dagegen einreichte, dürfte der Geschichte zur Grunde liegen. War Japan und die USA in den 70ern schon so gut aufeinander zu sprechen? In denke das japanische Studios es sich damals nicht getraut hatten. Das Hollywood gleich klagt wenn man ihnen was klaut, naja ist ja bekannt.

US Piloten Nennungen, Charaktere und Einheiten. Geist, Kamikaze Flieger waren aus der Sicht des US Militärs und der Bevölkerung einfach No Name Piloten. Ich muß an dieser Stelle leider etwas abdrifften und Kürzel benutzen. Ende 1944 hatte Herm. Gör. in seiner Luftwaffe kaum noch erfahrene Piloten und es wurde jeder Soldat in einen Flieger gesetzt, der fliegen konnte. In Japan war das noch krasser oder fast vergleichbar, denn jeder wurde einfach mal in ein Flugzeug gesetzt und sobald er den Start hinbekommet, kann auch fliegen. Landung war ja unwichtig. cry Was also will man da als Namen und Einheit einbringen? Ich glaube ein Flugzeug Fan, würde sich sogar wünschen, man hätte die Typen der Flugzeuge benannt, doch oft kennt man ja nur den Namen Zero, was ja nicht der einzigste Typ war.

Ein weiteres Faktum was mich komisch stimmte war die Planungen der Japaner, wo auf neben Japanisch auch Englisch für die Karten-Schiffsmodelle benutzt wurde.
Ganz einfach zu erklären. Steht auf einer USS Fregatte, oder einem Trägerschiff der Name in diesen Zeichen 平仮名 oder in westlicher Schrift auf dem Schiff? Die jap, Zeichen habe ich unpassend mal eingefügt. Vielleicht noch besser zu erklären, wenn ich etwas aus meiner Ausbildung als Scharfschütze bei der BW von 1987 einbringe. Ich mußte russische Rangzeichen grob erlernen, denn diese sind nicht mit der Nato vergleichbar.

Midway ist trotz seiner, von dir gut aufgelisteten Schwächen, einer der Filme die ich trotz der Sichtweise des US Patriotismus, sehr schätze. Bis heute hat Amerika nie mehr einen Krieg gewonnen, und hat damals diesen Patriotismus an den 2 Kriegsorten (Europa und Asien-Japan) sehr lange an sich selbst gelobt. Was ich an solchen Filmen, wie Der längste Tag, Midway, Brücke von Remagen, Steiner-DEK usw sehr schätze, ist das Staraufgebot, das es heute gar nicht mehr gibt. So, nun muß ich ab, obwohl ich noch nicht auf den Rest deiner Kritik eingegangen bin. Geist Das war die beste Kritik die ich von dir gelesen habe, die ein Genre angesprochen hat, welches mir sehr am Herzen lag, und ich viel gelernt habe. Danke dir für die Widmung an Dukecoolwink

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 25.05.2017 | 09:32 Uhr25.05.2017 | Kontakt
Jonesi
1

Ich habe es geschafft noch eine Kritik zu schreiben. Da es ja aktuell eine News zum Thema gibt, wäre es gut, wenn du - duke - dich melden könntest.

Was sagst du zu meiner Kritik?

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda