KritikFilmdetailsTrailer (3)Bilder (20)News (1)
Film »News (1)Trailer (3)
Sisters

Extrem lustige Ü40 Party! Ein echter Comedy Geheimtipp!

Sisters Kritik

0 Kommentar(e) - 27.07.2016 von Hanjockel79
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von Hanjockel79.
Filmkritik

Sisters Bewertung: 4.5/5

Handlung
Die Schwestern Maura und Kate Ellis sind beide über vierzig Jahre alt. Maura hat gerade erst eine Scheidung hinter sich gebracht und Kate lebt von heute auf morgen mal hier mal da und weiß eigentlich nie wie sie ihrer Tochter Haley eine sichere Zukunft bieten soll geschweidenn wo diese zurzeit wohnt. Maura und Kate erfahren mehr oder weniger über Umwege das ihre Eltern das Haus ihrer Kindheit angeblich verkaufen wollen. Als beide dort eintreffen stellen sie fest, dass das Haus sogar bereits verkauft wurde und ihre Eltern sie nur dorthin locken wollten damit die beiden ihr Kinderzimmer leer räumen. Alsbald entsteht durch die ältere Schwester Kate der Gedanke noch einmal eine letzte geile Party in dem Haus zu feiern, so wie damals eben als sie beide noch Teenager waren.

Trailer zu Sisters
Der Videoplayer(10270) wird gestartet


Maura reagiert zuerst mürrisch und ablehnend auf den Vorschlag lässt sich aber dann doch darauf ein und so beginnt das Chaos und die darauf folgende und zum schreien komische Katastrophe in der Nachbarschaft ihren Lauf zu nehmen denn jeder, wirklich JEDER, und wenn er oder sie auch noch so einen Blödsinn in jungen Jahren im Sinn hatten, wird jetzt wieder eingeladen (und manche laden sich auch selbst ein^^). Die Part verläuft zunächst so gar nicht nach Plan. Sämtliche Gäste sind mittlerweile über vierzig Jahre alt und erzählen sich deprimierende Geschichten aus ihrem Leben am laufenden Band oder kommen mit ihrem Alter nicht klar. Maura und Kate wollen daran unbedingt etwas entscheidendes ändern und bitten ausgerechnet den als Säufer und Chaoten betittelten Dave ein paar Drogen zu besorgen.


Das ruft schnell Drogendealer Pazuzu auf den Plan der vom WWE Wrestling Topstar John Cena gespielt wird. Von ihm wird Gras gekauft und ein besonders "guter" Stoff den Partygast Alex später fü Stevia hält und voll darauf abgeht. Unter anderem betätigt er sich künstlerisch, mit seinem Penis als Pinsel in schwarze Farbe getaucht, an den Wänden im Haus oder rennt schreiend mit einer Aluminiumkappe wie ein Teletubby durch die Bude. Als die ersten Partygäste schon frühzeitig nach hause gehen wollen stellen sich Maura und Kate vor diese und halten vor allen eine bewegende Ansprache das sie auch im Alter das feiern noch nicht verlernt haben und sich endlich mal wieder gehen lassen sollen. JETZT geht die Party erst richtig los! Im wahrsten Sinne des Wortes bleibt nichts heil. Selbst das gesamte Grundstück erleidet bald darauf eine geografische Umgestaltung.^^


Meine Meinung zum Film
Im Kern der Handlung des Sisters Films steht eine total ins urkomische ausartende Ü40 jährigen Party. Der Film zeigt das selbst erwachsene Menschen noch schlimmer und versauerter feiern können wie ihre eigenen Kinder. Bei dieser Party bleibt nichts heil. Wände und Dachböden krachen ein, die Waschmaschine wird bis zum Anschlag mit Spühlmittel befüllt sodas die Bahn frei ist für eine Schaumparty, die Polizei muss ganze zwei mal vorbeisehen usw. Das alles wäre aber nichts als Film ohne passende Schauspieler. Amy Poehler ist bekannt aus der TV Serie Parks and Recreations - Das Grünflächenamt. Sie spielt die jüngere Schwester Maura. Ihrer Art nach wie sie sich gibt und ihren Dialogen merkt man deutlich an, das sie es als Comedydame absolut drauf hat. Am beeindruckensten ist ihr Monolog mit dem Polizisten den sie nicht zu Wort kommen lässt und auch sonst sorgt sie gemeinsam mit ihrer Schwester Kate für urkomische Momente. Sie steht auf ihren Nachbarn James, der auch immer einen flotten Spruch auf Lager hat und so manche schmerzhaft lustige Situation mit Maura aushalten muss. Wird die Liebe bei diesen Situationen "stand" halten?^^


Auch die ganzen Nebenrollen weisen viele super Darsteller auf. Da wäre zum einen erstmal die koreanische Fußpfegerin Hae Won (gespielt von Greta Lee) die mit ihrer trockenen und süffisanten Art und Weise für viele Lacher sorgt oder John Cena der in seiner Drogendealerrolle als Pazuzu völlig aufzugehen scheint. Auch Maura und Kates Eltern haben es Faustdick hinter den Ohren und flippen später im Film noch total aus.^^ Eine witzige Situation jagt die nächste und das ganze immer untermalt mit zum Großteil witzigen Dialogen.


Fazit
Der Film ist eigentlich extrem witzig wegen der ganzen sehr speziellen Gäste die alle auf der Party auftauchen und ein absoluter Geheimtipp. Es gibt vielleicht nur einen kleinen Minuspunkt und der heißt mit Namen Tina Fey in ihrer Rolle als Mauras ältere Schwester Kate. Wo Amy Poehler als Maura noch die ganzen genialen, witzigen Dialoge inne hat sind die von Tina Fey eher beschneiden monoton und beschränken sich darauf das fast jeder zweite Satz von ihr eine verbale Anspielung auf männliche oder weibliche Geschlechtsteile darstellt. Kommt etwas entäuschend rüber, zumal ich noch nie eine Schauspielern gesehen habe die so oft die Wörter Schwanz und Vagina in den Mund nimmt wie Tina Fey. Dieser Schwachpunkt ist und bleibt aber zum Glück der einzige im Film. Die Idee mit der ausartenden Ü40 Party ist vielleicht auch besonders etwas für uns ältere Zuschauer so ab 30 Jahren. Allerdings sollten auch genug Lacher für die jüngern dabei sein. Ich gebe dem Film daher 4,5 von 5 Hüten, einfach weil ich finde das wirklich gut gemachte lustige Filme mit guten Dialogen heutzutage immer seltener werden und man das eben belohnen muss.



Filmgalerie zu "Sisters"Filmgalerie zu "Sisters"Filmgalerie zu "Sisters"Filmgalerie zu "Sisters"Filmgalerie zu "Sisters"Filmgalerie zu "Sisters"
Sisters Bewertung
Bewertung des Films
910
0 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 26.04.2017 von ZSSnake
Tja, da hab ich Ghost in the Shell ja dann doch noch gesehen. Ein Film der mich eigentlich nicht wirklich interessierte, sieht man mal vom Setting ab, aber dank MarieTrins freundlicher Anfrage nach einem gemeinsamen Kinobesuch und dem Umstand dass ich Option 2 (Fast and Furious 8) bereits gesehen hatte, wurde es dann die Manga/Anime-Verfilmung. Kleine Info vorab - ich bin völlig unbelastet in den Film gegangen da ich weder das Manga gelesen ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 16.04.2017 von Naasguhl
Tja... Zur Einführung in meine kurze Review möchte mal Gunnary Sergant Hartmans Lieblingswort benutzen... "Bullshit" Was für ein herlicher Bullshit... Selten wurde ich von so viel unrealistischem Action Bullshit so wahnsinnig gut unterhalten... Immer wenn man denk, noch spektakulärer, noch wahnwitziger oder noch mehr über dem Limit geht doch nich mehr dann kommt ein "Fast and Furious"-Film daher und beweist ein ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die besten Filme von Tom CruiseDie besten Serien ab dem Jahr 2000Die besten Fantasyfilme aller Zeiten

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.