KritikFilmdetailsTrailer (2)Bilder (3)News (3)Filmabo
Film »News (3)Trailer (2)
Yoga Hosers

Diese Wurst hätte länger auf den Grill gehört!

Yoga Hosers Kritik

0 Kommentar(e) - 05.06.2017 von Rubbeldinger
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von Rubbeldinger.
Filmkritik

Yoga Hosers Bewertung: 2.5/5

Habs endlich über mich gebracht, mir den neuesten Film von Kevin Smith reinzuziehn, und WTF ist das ein Film! Ich mag ja Filme von dem Mann, und der hat bisher mMn nur gute bis sehr gute Filme rausgehauen! Mit Filmen wie "Clerks", "Dogma", "Mallrats", "Chasing Amy" und "Jay und Silent Bob schlagen zurück", hat er einige Perlen auf die Menschheit losgelassen die immer noch im Mondlicht glitzern! Mit "Red State" hat er sich dann auch mal an nem für ihn eher untypischen und ernsthaften Stoff gesetzt, was dann gefolgt vom total skurrilen aber genialen "Tusk" wieder ausgehebelt wurde! "Tusk" versteht sich aber hierbei als als direkter Vorgänger, als ersten Teil einer Trilogie! Das merkt man durch das Auftauchen mehrerer Charaktere in "Yoga Hosers", die auch schon in "Tusk" vorkamen! Doch wo "Tusk" noch stellenweise ernste Töne anschlägt und sogar schon etwas düster verpackt ist, geht sein Nachfolger in die total entgegengesetzte Richtung!

Trailer zu Yoga Hosers
Der Videoplayer(11717) wird gestartet

Für "Yoga Hosers" gibts nur einen Begriff: "Total Bescheuert"! - Was aber nicht als Negativ zu bewerten ist!

Kevin Smith und Johnny Depp sind ja befreundet, hier spielen deshalb ihre Töchter die Hauptrollen, und das gar nicht schlecht, muß man sagen, die Chemie zwischen den Beiden stimmt einfach und man sieht das sie SpasS beim Dreh hatten, was bei einem Film mit so einem Thema ja nicht verwunderlich sein sollte! :D

Und SpasS macht dieser abgedrehte FIlm auch, der besser funktioniert hat als ich vom Stoff her dachte, aber leider nicht als Gesamtbild! Es gibt egtl fast nichts was ich Spoilern könnte, denn die Trailer sagen schon alles und der Plot ist schnell erzählt! Die beiden Mädchen arbeiten in einem Supermarkt und leben ihr komplett aufs Handy bezogene, naive Teenagerdasein! Ihr Alltag ist genauso wie der ganze Film von billigen Klischees durchzogen! Vom schrägen, Hippie-Mässigen Yoga-Lehrer, der direkt aus den Wohnzimmern reicher Ehefrauen Hollywoods kommen könnte, bis zu mordlüsternen Satansanbetern ist alles dabei! Und das wo hier Nazi-Bratwürste die wahre Bedrohung sein sollen, die beginnen Leute umzubringen indem sie rektal eindringen und sich zum Mund vorkämpfen, also die Wurst mal andersherum! Und die wie sich herausstellt, einem unter dem Supermarkt verborgenen Bunker eines tiefgefrorenen Naziwissenschaftlers entsprungen sind! Die "Brazies" treten auch erst sehr spät im Film wirklich in Erscheinung!

Und das ist der Punkt wo dieser verrückte Film Probleme hat! Er ist einfach nicht verrückt genug und das was das Hauptthema dieses Films sein sollte kommt etwas zu kurz! Alles wirkt einfach nur oberflächlich angerissen! Wenn ein Film sich so viele abgefahrene Ideen auf die Fahne schreibt, dann sollte man diese Ideen auch voll ausfahren, aber alles kommt mir vor als wär die Handbremse nicht ganz gelöst worden! Ob das an einem zu niedrigen Budget gelegen hat, oder an Ideenlosigkeit, kann ich nicht sagen! Vor allem zum Ende hin, bieten sich so viele Stellen, wo man noch einen drauf hätte setzen sollen! Vor allem wenn die beiden Mädels mit ihren abwegigen Yoga-Stellungen und teils recht akrobatischen Einlagen, den Würsten das Sauerkraut aus den Eingeweiden treten, hätte ich gern mehr davon gesehn! Ein paar solcher Scenen mehr hätten nicht geschadet! So erinnert mich der Film extrem an "Knights of Badassdom", der auch an seinen Möglichkeiten zurückbleibt, wahrscheinlich auch einem zu niedrigen Budget geschuldet ist! Ganz besonders gestört hat mich die Idee, spontan auftauchende Personen via kurz eingeblendeten Einträgen vorzustellen, die wohl die Handybasierte Twitterwelt der Hauptdarstellerinnen verdeutlichen soll!

Trotzdem ist es ein lustiger kleiner Film geworden, wenn auch nicht jeder Gag zündet, was aber hauptsächlich eher der zu geringen Anzahl der Witze, als ihrer Qualität geschuldet ist! Mit einem etwas anderem Aufbau mancher Scenen, würden auch die halbgaren Witze mehr am Mundwinkel rütteln! Mit seinen 87 Minuten kam er mir auch Laufzeittechnisch etwas kurz vor!

Johnny Depp spielt wieder mal super in der Rolle des Guy Lapointe! Man erkennt ihn einfach unter der Maske nicht und die andere, die Figur aber besser unterstreichende Synchronstimme, lässt noch viel weniger vermuten, wer da unter der struppigen Optik steckt!

Ganz besonders musste ich lachen, weil ein Running-Gag ist die Warze in seinem Gesicht, die immer wieder von Scene zu Scene die Position in seinem Gesicht verändert und sich dann auch mal spontan vermehrt!

Ob dieser Film, der ganz bestimmt kein Kassenschlager wird und niemals außerhalb von Filmfestspielen gezeigt werden wird, sich nun positiv auf die Karriere vom Kevin Smith auswirkt ist wohl zu bezweifeln! Seine Tochter und die von Depp in anderen Filmen wieder zu begegnen, kann auch kein Fehler sein, da beide ihren Job gut gemacht haben und auch sonst recht sympathisch rüber kommen! Die beiden tragen den Film einfach mit ihrer teils zickigen, teils lustigen Art!

Das Ansehn schadet auf jeden Fall nicht, da durch die Bank weg positive Laune verbreitet wird! ich war zwischen Kopfschütteln und spontan loslachen hin und her gerissen! Habe den Film auf deutsch gesehn, aber wie man auch dem englischen Trailer entnehmen kann, sind dem Thema nach, natürlich viele sprachliche Seitenhiebe eingebaut, die in der deutschen Synchro verloren gehen! Einmal noch im original Ton tu ich mir den Film auf jeden Fall an! wink

Auch wenn die Idee an sich genauso verrückt wie genial ist und man mit dem Film seinen SpasS haben kann, bekommt der Film von mir wegen mangelnder Ausführung 2,5/5 Hüte!

Yoga Hosers Bewertung
Bewertung des Films
510
0 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 13.10.2017 von MobyDick
Vorab einmal ein paar Sachen, damit Ihr das Gelesene einordnen könnt: Ich habe weitgehend darauf verzichtet mich über den neuen Film zu informieren, habe auch jegliche Reviews gemieden. Dann habe ich mir den alten Film kurz vorher nochmal reingepfiffen. Ich war nie ein großer Fan des Filmes, sicher rein auf Filmliebhaber-Ebene kann ich nicht umhin, ihm wirklich vorhandene Klasse zu attestieren, aber emotional hat er mich nie so ge ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 09.10.2017 von MobyDick
Eines vorneweg: Ich bin mir sehr wohl dessen bewußt, dass Blade Runner einer der einflußreichsten Sci-Fi-Filme aller Zeiten ist, der auch heute noch gerne überall weltweit zitiert, kopiert, gehuldigt wird, und den viele Zuschauer vergöttern wie einen heiligen Gral. Nicht umsonst hat man 35 Jahre nach Erscheinen und vermeintlichem Floppen einen sehr aufwändigen Fortsetzungsfilm auf uns losgelassen. Und als Filmfan jeglic ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die größten FilmschlachtenFilme in der Entwicklungshölle: Wenn Kinofilme nicht erscheinen - Teil 4Die Comicverfilmungen 2017

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.