Neustart bei "The Batman"

Afflecks "Batman"-Drehbuch hinfällig, Reeves macht sein eigenes Ding

Afflecks "Batman"-Drehbuch hinfällig, Reeves macht sein eigenes Ding
25 Kommentare - Do, 13.07.2017 von N. Sälzle
"The Batman" kommt aus den Schlagzeilen einfach nicht heraus. Versprach man uns vor kurzem noch den Auftakt einer möglichen Trilogie, bestätigt sich jetzt: Das Drehbuch von Ben Affleck ist dahin.
Afflecks "Batman"-Drehbuch hinfällig, Reeves macht sein eigenes Ding

Ben Affleck verliert wirklich einen Posten nach dem anderen bei The Batman. Zunächst gab er die Regie auf. Nun muss er sich auch von der Nennung als Drehbuchautor verabschieden. Wie der neue The Batman-Regisseur Matt Reeves während seiner Promotour zu Planet der Affen - Survival fallen ließ, startet er mit einem neuen Skript in das Projekt.

Auf die Frage hin, ob er mit dem Drehbuch von Affleck und Geoff Johns arbeiten werde, erklärte Reeves schlicht, dass dem nicht so sei. Es handele sich um eine neue Story. Man beginnt also von Neuem, worauf er sich wirklich freut. Reeves ließ sich auch von Warner Bros. zusichern, dass er den Film nach seinen eigenen Vorstellungen machen kann.

Somit können wir sich wahrscheinlich von so manch einer für The Batman angeteasten Idee schon wieder verabschieden. Die meisten dürften aber um den Charakter Deathstroke bangen, der in Afflecks Drehbuch als Oberschurke eine zentrale Rolle eingenommen hätte und für den schon Joe Manganiello verpflichtet wurde. Möglich, dass er nun weichen muss.

Zuletzt offenbarte Reeves seine Pläne für einen emotional mitreißenden Film, der womöglich den Auftakt einer Trilogie darstellt. Zunächst muss sich aber The Batman beweisen, ein genauer Kinostart steht noch nicht fest.

Quelle: MTV
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
25 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
13.07.2017 19:04 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.356 | Reviews: 16 | Hüte: 231

@Jool
Auch eine Flashbackstory würde mir gefallen, hat bei WW finde ich toll funktioniert.

Finde auch, dass es bei WW wunderbar geklappt hat, ich kann aber nur für mich sprechen und ich hoffe nun, dass man mit den Solofilmen nicht nur wieder zu den Origins hingeht. Der Schritt in BvS war mutig und richtig, ich denke nach wie vor, dass The Batman auch als Geschichte funktionieren kann, indem die Vergangenheit aufgearbeitet wird, die Handlung aber nach wie vor in der Gegenwart spielt. Das ist aber natürlich Geschmackssache.

@Hellstorm
Jool hat eigentlich schon alles erwähnt. Auf die Frage ob die Guardians auf die Avengers treffen würden, hat Gunn gesagt, dass dies wohl nicht so schnell passieren wird - wenn überhaupt. Er sagte, dass er erst die Geschichten erzählen möchte, die er im Kopf habe, danach könne man dies immer noch machen. Wie man sieht hat Gunn trotz aller Freiheiten trotzdem nichts zu melden, denn wie Jool es sagte: Feige allein entscheidet.

@AvecPlaisir
Das steht außer Zweifel ;) Nur wie gesagt, ich denke ein Batman-Film wird so oder so immer Geld in die Kassen spülen. Mir bereiten nur Filme wie Gotham Sirens, Batgirl oder Nightwing Schmerzen, da ich darin eher den Versuch sehe, Batman auch für andere Reihen zu nutzen. Ich persönlich würde aber viel lieber Flash, Green Lantern oder Hawkman, Manhunter und Co. sehen als sich so stark auf Gotham zu fokussieren.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
13.07.2017 16:35 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 11.163 | Reviews: 1 | Hüte: 232

@Duck:

Das habe ich auch... wollte das nur loswerden tongue-out

Avatar
AvecPlaisir : : Moviejones-Fan
13.07.2017 15:54 Uhr | Editiert am 13.07.2017 - 15:55 Uhr
0
Dabei seit: 24.02.16 | Posts: 221 | Reviews: 0 | Hüte: 9

@Duck nicht für förderlich für das DCEU.

Förderlich ist was Geld in die Kassen spült oder? ;)

Afflecks Batman kam gut an, von daher ist es doch die logische Konsequenz das "Zugpferd Batman" auch wieder Solo ins Rennen zu schicken. Das mag einigen nicht schmecken, aus wirtschaftlicher Sicht ist es aber legitim. Hätte es den Film gebraucht? Werden wir sehen. Als Prequel bringt es die aktuelle Darkseid Storyline natürlich nicht weiter, da hast du Recht. Wir werden abwarten müssen was Reeves uns für eine Geschichte erzählt.

Avatar
Jool : : Odins Sohn
13.07.2017 15:45 Uhr | Editiert am 13.07.2017 - 15:51 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.13 | Posts: 618 | Reviews: 0 | Hüte: 33

Vielleicht stört mich persönlcih einiges auch nicht so, weil ich wohl einer der wenigen bin, der kein ultimativ verbundenes Universum braucht. Bei Marvel zum Beispiel würden mir gerade bei Thor und den Guardians losgelöste Filme wesentlich mehr zusagen. So dass man auch mehr von den verschiedenen Planeten und Alienrassen mitbekommt. Guardians macht es da schon richtig, bei Thor wurde bisher leider immer nur kurz von den 8 Welten usw. gesprochen, aber es war mir doch etwas zu "erdgebunden". Der Trailer vom dritten Teil trifft dafür wieder total meinen Geschmack.

Deswegen habe ich jedenfalls auch nichts dagegen, wenn bei den Solofilmen (egal ob DC oder Marvel) eigene Geschichten erzählt werden, die nichts mit dem großen Ganzen zu tun haben. Auch eine Flashbackstory würde mir gefallen, hat bei WW finde ich toll funktioniert. Aber ja, wird sich noch zeigen welche Philosophie DC genau verfolgt.

@Magician: Sehe ich genauso wie du. Diese Storyline wäre für den ersten Batman auch mein Favorit. Würde perfekt erklären, wieso Batman in BvS so handelt.

@Hellstorm: Die Entscheidung welche Charaktere verfilmt werden, was in den Filmen mit ihnen geschieht, usw. liegt bei Marvel/Feige. Wie Duck weiter unten bereits gesagt hat, hat Gunn wegen dem Erfolg des ersten Teils für den Nachfolger ja sogar noch viele Freiheiten bekommen. Aber der ganze Weg des Marvel-Universums führt aktuell in Richtung Thanos/Infinity War. Und da gehören die Guardians eben dazu, ob Gunn will oder nicht.

Avatar
Hellstorm : : Moviejones-Fan
13.07.2017 15:44 Uhr
0
Dabei seit: 15.02.17 | Posts: 99 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Das Gunn die Guardians nicht im IW dabei haben wollte, wusste ich noch gar nicht. Wieder was dazu gelernt. Aber wieso hat er sich denn doch dazu breitschlagen lassen?

Avatar
theMagician : : Unvergesslicher
13.07.2017 15:33 Uhr
0
Dabei seit: 03.05.13 | Posts: 1.154 | Reviews: 0 | Hüte: 34

Vielleicht wird Afflecks Drehbuch als Grundlage für den zweiten Teil genommen. Dann macht Reeves den ersten Teil mit seinem Drehbuch und passt dann das von Affleck zusammenmit ihm an und bringt danach den dritten wieder nach seiner Idee raus. Er muss ja Afflecks Version nicht komplett wegwerfen. Sicher gibt es gute bis sehr gute Sachen die man nutzen kann. So kann man Deathstroke im ersten kurz auftreten lassen und dann im zweiten als den Oberschurken präsentieren.

Ich hoffe natürlich das der erste Teil vor MoS spielt. Nach Aussage von Reeves über die Figur des Batman, kann das ganz sicher möglich sein. Evtl ist es wirklich die Story von "Ein Tod in der Familie"

You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain’t about how hard you hit. It’s about how hard you can get hit and keep moving forward

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
13.07.2017 15:19 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.356 | Reviews: 16 | Hüte: 231

@Jool
Und wieder stimme ich dir zu. Keine Ahnung ob du es mitbekommen hast, aber die Sache mit: Rahmenhandlung beispielsweise ist, dass im Film gezeigt werden soll, wie Batman zu dem verbitterten, brutalen Rächer wie in BvS wird hatten wir letztens noch diskutiert. Das ist eigentlich schon wieder ein ganz anderes Thema und dies können wir auch jetzt noch nicht beurteilen. Ich kann aber nur für mich reden und ich fände solche Rückschritte, also Prequels- und Flashbackstorys (außer man bekäme eine Story mit zwei Zeitlinien hin) nicht für förderlich für das DCEU. Bei Marvel hab ich imer das Gefühl, dass man uns eine Geschichte erzählen will. Bei DC ist dies für mich noch nicht so ersichtlich, aber du hast natürlich recht damit: wir befinden uns erst am Anfang und ich denke, dass JL uns schon einen Hiwneis geben wird wo die Reise hingeht.

Avatar
Jool : : Odins Sohn
13.07.2017 14:41 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.13 | Posts: 618 | Reviews: 0 | Hüte: 33

@Duck:

Dass die Guardians auch gegen Gunns Willen auf die Avengers treffen ist mir schon klar. Mein Kommentar war auch hauptsächlich auf den zweiten Teil bezogen. Ok, er beleuchtet den kosmischen Teil des Marvel-Universums, aber meine Hauptaussage war, dass Gunn die Geschichte an sich auch ohne Probleme komplett anders gestalten könnte (andere Verbündete/Gegner, andere Schauplätze im All,..) ohne dass es den Marvel-Masterplan irgendwie beeinflussen würde. Eben weil er in dem Film nicht wirklich daran gebunden war, auf irgendein bestimmtes Thema hinzuarbeiten (außer vielleicht noch Adam).

Solange grob die Rahmenbedingungen eingehalten werden, können Filme auch in einem so großen Universum wie Marvel mehr oder weniger eigenständig eingebaut werden. Bei DC geht das momentan ja noch einfacher, da das Universum noch bei weitem nicht so groß ist. Natürlich muss es zu den anderen Filmen passen, da geb ich dir vollkommen Recht. Aber wenn die Rahmenhandlung beispielsweise ist, dass im Film gezeigt werden soll, wie Batman zu dem verbitterten, brutalen Rächer wie in BvS wird, dann kann Reeves das in seiner Neufassung des Drehbuchs ja immer noch berücksichtigen, auch wenn er vielleicht einige andere Figuren einbaut, oder eine andere Ursache zeigt, was der Auslöser für Batmans Fall war.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
13.07.2017 14:28 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.356 | Reviews: 16 | Hüte: 231

@Chris
Hättest du alles bzw. alles korrekt gelesen, dann würdest du sehen, dass ich auch bei Marvel tamam gemacht hätte ;) Und dann würdest du auch rauslesen, dass es kein Tamtam ist, sondern einfach das Interesse in welche Richtung sich das DCEU mit Batman als Hauptfigur bzw. Inner-Universum entwickeln wird.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
13.07.2017 14:15 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 11.163 | Reviews: 1 | Hüte: 232

@Duck-Durch-geplant-Anch:

wie manchen User hier so erwähnt haben. CW v GotG 2 v Spiderman war auch nicht nach Marvel Meisterwerk Plan geplant. Wieso is das bei DC immer so ein Tamtam?undecidedcool Man kann nach wie vor mit der neue Drehbuch an JL anknüpfen, und dennoch die Geschichte für sich alleine darstellen. Batman Umfeld is gigantisch, das man da viele potenzielle herausholen kann. Also ich sehe da kein Problem damit. Das Mann von vorne wieder Anfang. Reeves will kein Batfleck Geschichten erzählen. Sondern Bat-Matt-man Reeves erzählen tongue-out

Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
13.07.2017 13:36 Uhr
0
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.435 | Reviews: 2 | Hüte: 148

Okay?!

Es sieht so aus als ob die Regisseure doch ihr Ding machen dürfen in dem DC Sandkasten.

Ich hoffe nur das es nicht wieder der Joker ist, zumindest nicht allein. Ich möchte Batman kämpfen sehen, mal einen Gegner der ihn Physisch fordert. Deathstroke war da schon perfekt, und Joe Manganiello die Idealbesetzung.

Mal sehen wie Reeves uns Überraschen wird.

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Avatar
Hanky : : Moviejones-Fan
13.07.2017 13:23 Uhr
0
Dabei seit: 26.05.16 | Posts: 419 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Nicht zu vergessen sind aber bei GotG2 Nebula und Gamora, vorallem die beiden sorgen für ein gemeinsames Universum Gefühl, zumindest bei mir.

Mess with the best die like the rest !

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
13.07.2017 13:12 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 1.881 | Reviews: 1 | Hüte: 51

Wer spricht denn davon, dass Deathstroke verschwunden ist?

Er hat wohl einen ziemlichen Hype mit dem Kurzvideo ausgelöst, dass wir mal zu Gesicht bekamen, denke das könnte ein Grund sein, den zu behalten. Viele von uns haben ja richtig Bock auf einen starken Deathstroke.

Hoffe nur, dass alles düster bleibt.

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
13.07.2017 13:07 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.356 | Reviews: 16 | Hüte: 231

@Jool
Natürlich hast du Recht, ich bin selbst aber ein wenig stur wenn es um Universen geht und finde immer noch, dass man dies spüren solte. Ich bin da von Marvel bisschen verwöhnt und ich weiss, dass es vielen anderen nicht wichtig ist - nunja mir ist es wichtig^^

Auch wenn GotG 2 sich eigenständig anfühlt, der Film bringt das Universum eben um den kosmischen Teil weiter, etwas was nach 2019 wichtig sein wird und vielleicht schon in 2018 ne Rolle spielen wird. Der Film ist eigenständig und trotzdem wichtiger Bestandteil der Gesamtgeschichte. Ähnlich ist es ja mit Doctor Strange, Ant-Man und nun Spider-Man.
Gunn scheint da die Kontrolle zu haben, trotzdem musste er einen Infinity Stein in Teil 1 einbauen, trotzdem werden die Guardians auf die Avengers treffen auch wenn Gunn dies nie wollte. Teil 2 war ein Vertrauensbonus seitens von Marvel, die da natürlich bei den Einnahmen nicht nein sagen. Und trotzdem bringt uns der Film weiter - alleine die Gruppendynamik etc. ist erwähnenswert.

Ich hoffe, dass dies auch bei Batman berücksichtigt wird, mehr wolte ich ja auch nicht sagen. Man muss bedenken, dass nach BvS Nightwing, Batman, Gotham Sirens und SSQ 2 angekündigt wurden - meiner Meinung nach muss man dies genau wie BvS, SSQ und JL für den Batman-Solofilm berücksichtigen. Natürlich kann Reeves dann im Sandkasten machen was er will - wenn wir aber wieder einen Batman wie aus BvS haben, dann sehe ich eben für mich Probleme wenn man das DCEU als Ganzes anschaut. Mehr wollte ich auch eigentlich nicht sagen. Denn wie du selbst sagst, es sind nur Gerüchte und wir wissen nichts und werden es wohl nie erfahren.

Avatar
Jool : : Odins Sohn
13.07.2017 12:13 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.13 | Posts: 618 | Reviews: 0 | Hüte: 33

In der NEws hier wird nur davon gesprochen, dass MÖGLICHERWEISE Deathstroke nicht mehr vorkommen wird. Wäre zwar echt schade um ihn als Gegenspieler, solange allerdings keine offiziellen Meldungen kommen, mach ich mir darüber keine weiteren Gedanken.

@Duck: Finde nicht, dass das jetzt unbedingt etwas mit durchgeplant oder nicht zu tun hat. Wenn sich bei einem Solofilm ein paar Dinge ändern, wirkt sich das noch nicht automatisch auf alles andere aus. Da die Guardians schon erwähnt wurden - Gunn macht hier ja auch mehr oder weniger sein eigenes Ding, und das funktioniert meiner Meinung nach wunderbar. Hätte er aber seine Story komplett anders gemacht, speziell bei Teil 2, wäre es trotzdem für die nachfolgenden Filme vollkommen egal gewesen. Der Weg zum Infinity War ist schon bei den vorherigen Filmen bereitet worden, somit war es auch nicht weiter schlimm, dass bei Gotg 2 in diese Richtung nichts angedeutet wurde. Die Geschichte konzentriert sich eigentlich hauptsächlich auf die Charaktere von den Guardians, hat in diesem Sinn keinen wirklichen Mehrwert für das Marvel-Universum und hätte auch mit einer anderen Storyline als Ego/Yondu usw. genauso funktioniert, ohne irgendwelche Pläne von Marvel zu stören. Finde ich auch gut so, wenn man nicht bei jedem Film den Fingerzeig auf die Infinity-Steine, Thanos o.ä. macht.

Und das sehe ich bei Batman in diesem Fall ähnlich, da hier die JL sowieso schon VOR dem Solofilm kommt. Somit kann man sich in dem Film relativ frei bewegen, muss nicht auf Zwang irgendwie die Verbindung zu den anderen Helden herstellen, und kann sich auf Batman konzentrieren. Deswegen sollte es denke ich auch egal sein, wenn er jetzt statt Deathstroke beispielsweise den Riddler als Gegner bekommen würde. Ändert Reeves dahingehend das Drehbuch, zerstört das wahrscheinlich auch keine Zukunftspläne bzw. das Gesamtkonzept (sollte es eines geben, trotz meiner Ausführungen bin ich mir da nämlich auch nicht so sicher^^).

Forum Neues Thema