Aus der Zukunft ins alte Ägypten?

Alle sind scharf auf Denis Villeneuve, neuerdings auch "Cleopatra"

Alle sind scharf auf Denis Villeneuve, neuerdings auch "Cleopatra"
5 Kommentare - Fr, 29.09.2017 von R. Lukas
Ob Denis Villeneuve ihr die Ehre erweist? Sonys "Cleopatra" bittet zur Audienz, der "Blade Runner 2049"-Macher soll die Herrscherin über das Reich am Nil in Szene setzen.

Wenn Blade Runner 2049 wirklich das Sci-Fi-Meisterwerk ist, als das es im Netz gefeiert wird, liegt Hollywood Denis Villeneuve endgültig zu Füßen. Vor Angeboten kann sich der kanadische Senkrechtstarter unter den Regisseuren wahrscheinlich jetzt schon kaum retten.

James Bond 25 könnte er machen und sollte er auch, wenn nach Daniel Craig geht. Die Neuverfilmung von Frank Herberts Dune will er auf jeden Fall machen. Und Sony Pictures hat ihn nun für den Cleopatra-Film an der Angel, von dem wir seit ganzen fünf Jahren nichts mehr gehört haben. James CameronPaul Greengrass und David Fincher wurden alle mal damit in Verbindung gebracht, Villeneuve findet sich also in einer illustren Runde wieder.

Er soll das Historien-Epos über die berühmte ägyptische Königin und Pharaonin erst neu entwickeln, bevor er das Regiezepter schwingt. Cleopatra basiert auf der Bestseller-Biografie "Kleopatra" von Stacy Schiff und wird von Scott Rudin (No Country for Old Men) und Amy Pascal (Spider-Man - Homecoming), der ehemaligen Sony-Chefin, produziert. Für die Titelrolle hatte man lange Angelina Jolie im Auge, aber das ist eben auch lange her. Es sieht wohl so aus, dass Villeneuve bereits an Cleopatra arbeiten kann, während er Dune filmt. Mit James Bond 25 dürfte es hingegen nicht klappen.

Quelle: Deadline
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
5 Kommentare
Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
01.10.2017 00:45 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.342 | Reviews: 10 | Hüte: 278

@Rubbel Hmmm, du haus ganz schön rein mein Freund, dafür aber einen dicken fetten JW Western Hut den du dir mit der kleinen Kommentar Filmkritik echt verdient hattest.

-Revenant. Ich habe den Film nur auf DVD gesehen (Leih DVD) und es kommt selten vor das ich Filmkritiken schreibe. So hoch gelobt wir der Film hier bei MJ wurde, so sehr erhoffte ich mir einen guten Drama Western, und wunderte mich über die Nominierungen in Hollywood. Ich habe meine Kritik Weihnachten 2016 geschrieben, aber noch nicht veröffentlicht, denn beim schreiben merkte ich, es muß später mal eine zweite Sichtung her. Der Anfang war der Hammer und ich dachte hier könnte ein super harter Indianer Film kommen, der endlich mal anders ist als die typischen Western und ich dachte, so sollte man mal Lederstrumpf verfilmen. Düster, real und Hart. Ab den Zeitpunkt mit dem Kontakt im Fluss, und wie du auch das Pferd benennst, da ging es dem Fluss herunter mit der Story.

Der Marschal-True Grit. Ok dashabe ich natürlich die JW Fanbrille auf, doch wie gesagt kommt die Neufassung super rüber, und gerade weil diese nicht so farbig gestaltet ist, war sie genial. Und wer sonst hätte John Wayne Rooster besser darstellen können, als der besoffene Bridges der viel zu selten Hauptrollen erhält. Und ich bin da ganz deiner Meinung, das TG fast sogar besser ist als das Origin. Ich mag beide, wo halt JW meinen Fanmodus beibehält. The Duke eben...

Enders Game. Ich hatte 2012 noch gar keine Ahnung, war da nichtmal auf Kinoseiten und bekam per Mail von einem User Infos über den Film. Klar war dann schnell der Ford Modus eingeschaltet, denn ein Film mit Ford kann nur geil werden. Mir fehlte dann aber die Tiefe, die Erklärungen, denn grob gesagt wurde die Handlung mehr auf die jugendlichen Hater und Mobbing Probleme bei Ender gelegt,als auf den eigentlichen Krieg. Klar sollte die Person um Ender beleuchtet werden, aber der Krieg geriet total in den Hintergrund.

Jolie Cleo. Ich kann sie echt nicht mehr ab, denn sie wurde mir in den letzten Jahren zu selbstverliebt und dachte wohl sie sei The Queen of Hollywood. Und ich habe ganz überlesen das die gekündigte Sony Tante Amy Pascal hier das sagen hat. Nein danke, denn mir hat die Pressekonf. Feige und Pascal schon gereicht als sie ihn im Regen stehen lassen hatte und Venom ankündigte und das Feige MCU Spider Man dumm darstehen lassen hatte. Ich trau dieser Person nicht über den Weg.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
30.09.2017 10:59 Uhr | Editiert am 30.09.2017 - 11:27 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.664 | Reviews: 6 | Hüte: 49

@duke

"Revenant" fand ich Perfekt, bis zu der Stelle wo er mit seinem Pferd den Abhang runterfällt, ab da hat der Film extrem nachgelassen, und hätte man alles cutten können bis dahin, wo er das Ford erreicht! Klar ist er durch den Überlebenskampf in der Wildnis am Arsch, aber der Bruch ist doch etwas hart und untergräbt etwas seinen eisernen Willen durch den Wunsch nach Rache, der ihn das alles hat erdulden lassen, vor allem da es kurz bevor er zum Ford kommt auf einen Schlag einfach zu übertrieben wurde, indem was im noch alles zustößt, das machts auch etwas unglaubwürdig! Trotzdem fetter Film!

"True Grit" hat mich auch sehr beeindruckt! Und jetzt bitte nicht hauen - Fand ihn sogar besser als das Original, weil an den richtigen Stellen besser ausgearbeitet! Western allgemein geht halt immer, komm eben auf die Umsetzung drauf an! Das Remake von "Die glorreichen Sieben" zB hat mir der Stil nicht gepasst, zu sehr auf Humor ausgelegt um wirklich glorreich zu sein!

Und wehe man kommt daher, man möchte Dune in 2 oder 3 Teilen verfilmen!!

Kommt drauf an wie mans sieht, sollten schließlich schon mehrere Filme bei rausspringen bei dem Umfang der Gesamtstory! laughing

Wenn du aber nur vom ersten Buch ausgehst, oder überhaupt pro Buch ein Film würde automatisch bedeuten das jeder Film so lang wäre wie "Der mit dem Wolf tanzt"

"Enders Game" ist auch so ein etwas merkwürdiger Film! Die Idee an sich ist ja nicht schlecht, wirkt aber wie eine aufgepumpte "Outer Limits"-Folge, so wie "A Sound of Thunder", nett anzusehn, aber wirkt iwie zu dünn um einen Film zu tragen!

Für die Titelrolle hatte man lange Angelina Jolie im Auge, aber das ist eben auch lange her.

Da ist mittlerweile wohl auch das Alter an sich ausschlaggebend, warum Jolie es nicht wird, aber vor 10 Jahren noch in dieser Roile geglänzt hätte! Aber da käm dann auch wieder das Thema "White-Washing" ins Spiel! surprised

All Hail To Skynet!

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
29.09.2017 22:48 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.342 | Reviews: 10 | Hüte: 278

Hi Rubbel Ich habe immer noch meine Zweifel an Dune und an Cleopatra. Klar gibt / gab es in letzter Zeit immer wieder mal Ausnahmen. Zwar keine Monumentalfilme, aber Filme die eben nicht das 08/15 Mainstream waren. The Revenant (auch wenn er viele Denkfehler beinhaltete) True Gritt den ich lange Zeit als Reboot (John Wayne Fan) verteufelte, aber er nun zu meinen liebsten Western gehört. Gravity als Weltraum Kammerspiel, der mich jedenfalls immer wieder in den Bann zog, oder Der Marsianer. Doch mir fehlen die Filme die eine gewisse Länge besitzen sollten. Denke mal an Der mit dem Wolf tanzt, das war glaube ich der letzte Film der so eine irre geile Länge hatte 180 und die Uncut Vers so knapp 4 Std. Und genau solch eine Länge benötigt Dune und Cleo. Und wehe man kommt daher, man möchte Dune in 2 oder 3 Teilen verfilmen!! Ich würde es mir zwar wünschen, aber wie oft ging solch eine Ankündigung schon in die Hose. Scott´s Robin Hood, Master an Commander, Enders Game, Jupiter Ascending usw usw. Alles Filme die als Mehrteiler angekündigt worden sind und das Publikum die Filme abgestraft hatte, auch wenn ich es bei Enders Game, Robin Hood und Master &C nicht verstanden habe.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
29.09.2017 21:54 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.664 | Reviews: 6 | Hüte: 49

@duke

Sehe ich auch so! Finde die alte Verfilmung den Oberhammer, und mit einen der besten, wenn nicht den besten Historienfilm aller Zeiten! Und die heutige Filmlandschaft widerspricht dem Gesamtkonzept grundlegend! Aber vllt ist dies auch der Wendepunkt, der einfach kommen muss! Vllt kommts auch nur mir so vor, aber das Kino beginnt sich wieder zu wandeln! Auch wenn so Mainstream nicht wegzudenken ist, und uns hirnlose Blockbuster nicht ausgehn werden, kommen mir in den letzten Jahren doch vermehrt die Zügel in die richtigen Hände! Also wirklich gute Filme waren ja nie weg, hatten nur nicht mehr das Budget im Rücken wie es noch vor 20 Jahren der Fall war! Wenn jetzt so ein Projekt wie Cleopatra tatsächlich verwirklicht wird, mit diesem Regisseur, dann können die das nicht wie Ben Hur als Ramsch zusammentackern, das muss monumental werden, und das kostet nunmal auch, Zeit an Laufzeit und Produktion und Geld um das Ganze würdig umzusetzen!

Aber erstmal Dune! Das wird nämlich auf seine Art auch ein rießiger, monumetaler Film, der ebenso verdient dass man sich für seine Erschaffung die erorderliche Zeit nimmt und das nötige Kleingeld in die Tasche schiebt!

All Hail To Skynet!

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
29.09.2017 01:20 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.342 | Reviews: 10 | Hüte: 278

Kann mich auch täuschen, aber Villeneuve scheint sich zuviel aufzuhalsen. Das Projekt Dune muß und sollte ein Projekt werden, welches 2 Jahre Zeit benötigt um das zu werden was ich sehen möchte. Das gleiche betrifft Cleo. Wie kommt das Studio damals nur auf Cameron, oder Fincher? Die beiden Regisseure unpassend für Cleopatra. Villeneuve könnte es packen, aber dieser Stoff benötigt eine lange Filmlaufzeit, und kaum ein Studio verwirklicht noch eine Filmlänge von 180 Minuten um den Film eine gerechte Story zu widmen. Ich bin in den alten Film von 1963 immer noch vernarrt, wo Taylor und Burton ein Paar abgegeben hatten, welche zum Historien Epos passten. Filmlängen von 241 Min sind heute leider unerwünscht.

Man siehe wie Scott sein Exodus ins Exit schickte und vermurkste, oder Noah keinen Anklang fand, ebenso Gods of Egypt in den agyptischen Abrund gefallen ist, und die Pferde bei Ben Hur stolperten. Die ganzen Filme mit einem Neuaufguss, welche nur 08/15 abgedreht wurden, keinen Charme und keine Filmlänge mehr besitzen, gehen den Nil runter. Hollywood war früher in Sachen Monumental Historienfilme deutlich besser drauf.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Forum Neues Thema