"Alles Geld der Welt": Spacey rausgeschnitten, Plummer ersetzt ihn

Ridley Scott greift rigoros durch

"Alles Geld der Welt": Spacey rausgeschnitten, Plummer ersetzt ihn (Update)

37 Kommentare - So, 12.11.2017 von R. Lukas - Das ist schon ein ziemlicher Hammer: Kevin Spacey fliegt beim Getty-Drama "Alles Geld der Welt" hochkant raus, ein einstimmiger Beschluss aller Beteiligten. Jetzt muss man sich sputen.

"Alles Geld der Welt": Spacey rausgeschnitten, Plummer ersetzt ihn

Update: Die Nachdrehs für Alles Geld der Welt mit Christopher Plummer statt Kevin Spacey stellen die Macher des Films nicht nur vor logistische Herausforderungen, sondern auch vor finanzielle. Geld fließt in die Nachdrehs selbst, die acht bis zehn Tage dauern sollen, in die erneute Postproduktion und die Erstellung des neuen Marketing-Materials, was alles innerhalb eines Monats geschafft werden muss. Neue Trailer, Poster, Kino-Aufsteller und andere Werbemittel werden benötigt, damit verbunden sind Kosten, die in die Millionen gehen. Imperative Entertainment stemmt sie, die Rede ist von über 10 Mio. $.

Mark Wahlberg und Michelle Williams müssen auch noch mal ran. Man hätte Plummer seine Szenen zwar vor Greenscreen spielen lassen können, um ihn dann digital ins bereits vorhandene Filmmaterial einzufügen. Aber da Spacey meist nur mit wenigen anderen Schauspielern interagierte oder allein im Bild war, hielten es Ridley Scott und die Produzenten für ökonomischer und praktischer, die Szenen einfach neu zu drehen, statt visuelle Effekte zu nutzen (wie es Scott bei Gladiator tat, als Oliver Reed während der Dreharbeiten starb). Eine Verschiebung des Films auf 2018 kommt wohl allein schon deshalb nicht in Frage, weil man Alles Geld der Welt im Kino haben will, bevor im Januar Danny Boyles FX-Serie Trust startet, die sich ebenfalls um die Getty-Entführung dreht. Bis zum 15. Dezember soll alles fertig sein, das ist das Ziel.

++++

Gerade erst berichteten wir über die schwierige Situation, in der sich Sony Pictures und Regisseur Ridley Scott mit Alles Geld der Welt befinden. Kevin Spacey, den man eigentlich sogar zum Oscar pushen wollte, sieht sich mit mehreren schweren Vorwürfen der sexuellen Belästigung konfrontiert - und ist deshalb nicht mehr tragbar. Dennoch überrascht, wie drastisch man jetzt durchgreift: Alle von Spaceys Szenen werden aus dem Film entfernt und mit Christopher Plummer neu gedreht.

Plummer soll ursprünglich auch Scotts erste Wahl für die Rolle des berühmten Milliardärs und Öl-Tycoons J. Paul Getty gewesen sein, aber die Sony-Bosse wollten einen größeren Namen. So kam Spacey an den Part, den er nun wieder los ist. Spacey stand für Alles Geld der Welt zwar nur acht bis zehn Tage vor der Kamera, sein Charakter hat aber eine wichtige Präsenz im Film. Die Krux an der wahren Geschichte: Getty weigerte sich stur, das Lösegeld für seinen entführten Enkel John Paul Getty III zu zahlen, gespielt von Charlie Plummer (Lean on Pete), der nicht mit Christopher Plummer verwandt ist.

Spacey jetzt komplett abzuservieren, ist ein zugleich mutiger und in dieser Form beispielloser Schritt. Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass Scott fest entschlossen ist, den US-Kinostart am 22. Dezember trotzdem noch zu schaffen. Der Druck macht ihm offenbar nichts aus, die Nachdrehs der Schlüsselszenen sollen umgehend beginnen. Scott, der nicht wollte, dass der Skandal ein schlechtes Licht auf Alles Geld der Welt und alle, die so hart dafür gearbeitet haben, wirft, Sony, die Produzenten Dan Friedkin und Bradley Thomas von Imperative Entertainment sowie Cast und Crew - sie alle stimmten der Entscheidung zu, Spaceys Szenen neu zu filmen.

Fast noch dramatischer als die Nachdrehs ist allerdings die damit einhergehende Notwendigkeit, das Marketing-Material zu überarbeiten. Hier noch mal der Trailer mit Spacey, bevor es ihn nicht mehr gibt:

"Alles Geld der Welt" Trailer 1
Der Videoplayer(14006) wird gestartet

Quelle: Variety

Bilder zum Film

Filmgalerie zu "Alles Geld der Welt"Filmgalerie zu "Alles Geld der Welt"Filmgalerie zu "Alles Geld der Welt"Filmgalerie zu "Alles Geld der Welt"

DVD & Blu-ray

Game of Thrones: Die komplette 7. Staffel [4 DVDs]Die Sch?ne und das Biest (Live-Action)Bibi & Tina - Tohuwabohu totalGame of Thrones: Die komplette 7. Staffel [Blu-ray]

Horizont erweitern

 	Berühmte Ex-Kinderstars - Teil 2	Lebensmüde oder wie?! Krasse Stunts von echten Hollywood-StarsComicverfilmungen im Wandel der Zeit - Teil IV - Gegenwart und Zukunft

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

37 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
TamerozChelios
Moviejones-Fan
Geschlecht | 13.11.2017 | 10:51 Uhr13.11.2017 | Kontakt
Jonesi

Also was die "Mode" betrifft ist es wohl in der menschlichen Natur normal, so zu reagieren. Dasselbe haben wir mit Terrorattacken. Eine Zeitlang passierten sie mit größerem Abstand,aber dann ging es los, monatlich und dann sogar fast wöchentlich.

Der eine macht es vor, dann traut sich der andere auch.

Ich glaube, diese Menschen haben eine Menge Hass in sich auf ihre Belästiger/Vergewaltiger, trauen es sicj aber nicht, weil sie sich um ihre eigene Existenz fürchten - werden mir die Leute glauben? Werde ich als Opfer noch anerkannt?

Dann braucht es nur einen, der den Schritt macht und der Mut kommt von alleine, weil man "Verbündete" hinter sich hat.

Allerdings finde ich manchmal einiges auch ziemlich übertrieben. Muss man gleich auf den Scheiterhaufen, weil man seine Hand mal kurz aufs Bein einer/ eines anderen gelegt hat? Kommt man dadurch wirklich zu Schaden? Natürlich ist es ekelhaft, wenn der Täter das Opfer am Bein streichelt, wenn das Opfer es nicht möchte, aber muss man wegen solchen Sachen nach Jahrzehnten ein Fass aufmachen? Manche übertreiben ziemlich.

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

SuitLady
Moviejones-Fan
Geschlecht | 12.11.2017 | 19:18 Uhr12.11.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 12.11.2017 19:22 Uhr editiert.

Das dieses Thema noch solche Wellen schlägt stimmt mich etwas hoffnungsvoller, was Veränderungen angeht und bin froh, dass man laut darüber spricht. Solche Scheiße kann wirklich überall passieren. Auch, ich bin mal in eine solch brenzliche Situation geraten als ich gerade einmal 12 Jahre alt war. Damals musste ich ja unbedingt den langen Weg nach Hause nehmen, obwohl meine Eltern mir ständig eingetrichtert haben das nicht zu tun und immer gleich nach Hause zu kommen. Immer nur den Gleichen zu nehmen war mir aber auf Dauer zu langweilig. Jedenfalls haben sich zwei große Typen sich links und rechts neben mir gestellt und sind ein Stück weit mit mir gelaufen, haben mich an den Armen gestreichelt und mir Fragen gestellt, die man einem 12jährerigen Kind einfach nicht stellt! Mir ist fast die Luft weggeblieben, habe gezittert das sich in mir alles verkrampfte, mir war einfach richtig schlecht, solche eine scheiß Angst hatte ich.

Gerettet hat mich dann nur ein glücklicher Zufall und weil ich so schnell geschaltet habe. Etwa 100 Meter vor uns kam ein fremder Mann vom Hof, der zu seinem Auto wollte. Ich habe so laut ich nur konnte Papa geschrien und bin zu ihm hin gerannt, als wäre der Teufel hinter mir her. Während dieser Strecke habe ich wahrscheinlich jeden Gott angefleht, der mir einfiel, dass der Fremde stehen bleiben und nicht in den Wagen stieg. Heulend bin ich dem Fremden in die die Arme gerannt, der gemerkt hatte das etwas nicht stimmt und mich fragte ob er die Polizei rufen soll. Ich habe Nein gesagt, ich würde gleich im Haus um die Ecke wohnen. Ich wollte einfach nur noch weg. Ich habe es nie meinen Eltern erzählt und mir eingeredet es wäre meine Schuld gewesen, weil ich ja unbedingt den langen Nachhauseweg gehen musste. Auch wollte ich nicht das mein Vater es erfährt und sich unglücklich machte, um mit seiner Machete auf die Jagd zu gehen. Er kam aus einem Land, wo sowas ständig vorkam. Wenn es darum ging war er was seine Mädchen betraf ein wenig Paranoid.

Heute, mache ich keine Umwege mehr und meide Orte, wo keine Sau ist und wechsle lieber die Straßenseite, wenn ich zwielichtige Typen auf mich zukommen sehe. Es passiert überall und die Gründe, warum man nichts sagt gibt es viele. Zuerst sucht man meistens immer die Schuld an einem selbst, warum auch immer. Dann denkt man über mögliche Konsequenzen nach und verliert nach und nach einfach den Mut etwas zu sagen und redet sich weiter ein es ist ja nichts weiter passiert. So, war das jedenfalls bei mir der Fall. Wenn es ein solcher Skandal braucht, damit man nicht mehr wegschaut, dann bitte.

TiiN
Pirat
Geschlecht | 12.11.2017 | 15:42 Uhr12.11.2017 | Kontakt
Jonesi

Zum einen Danny Boyles Trust, zum anderen will man aber sicher auch noch unbedingt in die Awardsaison 2017 landen um bei der Oscarverleihung im Februar vertreten zu sein.

Nachdem ich das ein bisschen auf mich hab wirken lassen ist das Studio hier sehr schön auf die Nase gefallen. Scott wollte gerne Plummer, das Studio wollte jemand bekannteren wie Kevin Spacy, sicher aus PR Sicht. Der war ja durch seine Serie in aller Munde... naja und nun "muss" man Spacy doch rausschneiden und Scott bekommt nachträglich seine Wunschbesetzung. Auch wenn die Umstände ganz andere sind, so hat das Studio daraus hoffentlich gelernt... Ach was rede ich da, als ob sie daraus lernen. smile

theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.11.2017 | 21:34 Uhr10.11.2017 | Kontakt
Jonesi

@Kayin du vergibst Hüte?laughing Kleiner Scherz, danke dir. Komisch das man immer nur die Täter an den Pranger stellt, die Mitwisser aber entweder aus den Medien heraus gehalten werden, oder sie nicht verfolgt werden. @Sid klar gibt es die Näpfchen und die No Go´s, und klar ist das hier mehr als nur ein NoGo. Lies mal was ich im ersten Post geschrieben habe, das ich es das mit den Cut verstehe. Doch auf längerer Sicht wird man ihn vergeben, egal ob in 5 oder 10 Jahren. Beispiel gefällig? Roman Polanski hat nach den Vorwürfen die USA verlassen und war 2017 mit seinen Film Frau im Pelz Preise in Cannes abkassiert. Ich fände es schlimm wenn Menschen und gerade Cineasten nicht verzeihen könnten, doch sie tun es. Klar ist Kevin nicht mehr so jung, aber gerade Schauspieler seiner Klasse, werden gerade ab einem gewissen Alter richtig klasse Darsteller, wobei er das ja schon länger ist. 58J ist kein Alter.

Beispiel im Hinblick auf die Frauenrepräsentation in Hollywood) und deshalb sind diese Anklagen jetzt möglich.Verstehe zwar was du meinst, aber braucht es erst mehr Frauen in Hollywood um sowas aufzudenken? Wo waren denn die ganzen Jahre die Manager/inen, die Produzenten, die Leute die am Set auf die Teens aufpassten? Deren Pflich hätte es sein müßen ihren Mund aufzumachen und nicht wegsehen wenn sowas passiert. Die Jungs und Mädels waren oft von ihrem Umfeld genötigt und konnten nichts sagen. Kayin sagte es genau richtig, die Besetzungscouch (Sofa) kannten alle, doch keiner sagte etwas. Ich will hier, oder wir sollten hier nicht die Jury spielen, denn dazu fehlen uns die Hintergrundinfos und somit das Recht um darüber zu urteilen, doch man sollte nicht immer nur den Baum absägen, sondern auch die Wurzel ausgraben. Da traut sich aber leider keiner ran, und das ist beschämender als die Tat von KS.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Kayin
Schneemann
Geschlecht | 10.11.2017 | 11:22 Uhr10.11.2017 | Kontakt
Jonesi

@duke, genauso sehe ich das auch, dafür einen Hut. Habe das allerdings auch schon in dem anderen Thread zum Thema geschrieben.

Man muss aufpassen, nicht zu emotional zu werden und bei dieser Thematik vorschnell zu urteilen. Das ist mMn nur die Spitze des Eisbergs und die genannten sind jetzt die Buh Männer, die alles abbekommen, obwohl es noch viel mehr davon geben wird. Stichwort: Besetzungscouch. Da hat man früher immer Witze darüber gemacht, man wusste sogar, dass es das gibt, allerdings ist es jetzt auf einmal ach so verwerflich und alle müssen in den Knast. Man hat Jahrzehnte nichts gesagt und hat alles so gelassen wie es ist. Jetzt kommt wieder die stereotypische Doppelmoral der Amis und alle zeigen auf die Beschuldigten, obwohl ALLE es die ganzen Jahre wussten. Es kann mir keiner erzählen, dass das alles erst jetzt bekannt wurde.

Es ist schlimm, was passiert ist und die Beschuldigten müssen sich ihrer Tat stellen und ggf verurteilt werden. Aber jetzt mit dem erhobenen Zeigefinger zu fuchteln und den Moralapostel zu spielen, ist mMn nicht richtig, da es w.o. beschrieben, bekannt war.

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 10.11.2017 | 01:52 Uhr10.11.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 10.11.2017 01:54 Uhr editiert.

@Sully
Ich hätte dich tatsächlich rausnehmen und nur ArneDias antworten sollen.

@theduke
Natürlich hätte Hoeneß noch länger sitzen können bzw. müssen, da bin ich deiner Meinung, aber letztendlich hat er seine Strafe abgesessen. Darum ging es mir.

@ArneDias
Du schreibst an meinem Kommentar vorbei. Ich vergleiche nicht die Taten von Spacey und Hoeneß, sondern beziehe mich darauf, dass Straftäter irgendwann (außer sie werden zu lebenslänglich - US-Standard - verurteilt) eine Resozialisierung verdient haben. Das ist doch zum Beispiel genau das, was unter Anderem auch in "Die Verurteilten" thematisiert wird!

Ansonsten habe ich mir die Artikel zu Weinstein und Spacey durchgelesen und weiß, wer da wen alles anklagt hat und bin auch deiner Meinung, dass beide schuldig sind. Mittlerweile sind es ja sogar noch mehr, z.B. auch Dustin Hoffman oder Brett Ratner. Es muss zwar noch überprüft werden, aber bei so vielen Anklagen zu Vorfällen über Jahrzehnte hinweg muss da einfach was dran sein! Und, falls es jemand noch nicht gelesen bzw gesehen hat: Im Zweifel Seth MacFarlane fragen! Kevin Spacey, Brett Ratner, Harvey Weinstein.

Das einzige, was MobyDick und ich hier kritisieren, sind dein reaktionär bis polemisch ausgedrückter Wunsch nach Vergeltung und die Medienhexenjagd, welche momentan droht, die Diskussion zu überschatten. Hier ein Interview-Artikel mit einer Kriminologin, welche die #metoo-Kampagne und den modernen Feminismus kritisch betrachtet, deren Meinung ich zwar nicht immer teile, aber die klar den Finger in die Wunde legt.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kriminologin-monika-frommel-zu-metoo-kokettieren-mit-der-opferrolle.4d8f3961-ce63-4ab3-aad4-1a6153295f5c.html

Was wäre denn dein Vorschlag, was geschehen soll? Sagen wir, Spacey geht für 5, 10 oder 20 Jahre in Gefängnis und macht erfolgreich eine Therapie. Und dann? Was soll dann mit ihm geschehen? Soll er dann nie wieder unter Menschen gehen oder arbeiten dürfen?

Wie MobyDick schon richtig schrieb, Hitlers Kunst kann man auch unabhängig von seinen Verbrechen toll finden. Ebenso wie Filme mit Tom Cruise, da denke ich auch nicht ständig: "Igitt, das ist ein Scientologe!" Gleiches gilt zumindest für mich auch für Spacey und Weinstein, vielleicht noch nicht jetzt, aber in ein paar Monaten bis Jahren sicherlich. Erst neulich hatte ich mit meiner Familie in dieser Hinsicht ein bezeichnendes Erlebnis. Wir haben zusammen "Good Will Hunting" gesehen und danach habe ich ihnen die Oscar-Rede von Affleck und Damon gezeigt. Was für ein Aufstöhnen bei meiner Mutter, als der Name Harvey Weinstein fiel!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

sid
Fischfutter
10.11.2017 | 01:30 Uhr10.11.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 10.11.2017 01:39 Uhr editiert.

Interessante Diskussion. Eigentlich wollte ich mich gar nicht mehr einmischen. Aber selbst schuld, wenn ich hinklicke ;).
Ich würde aber @duke sagen: Nach meinem Empfinden, aber natürlich ich das nur meine Meinung, täuschst Du Dich zumindest teilweise, was die US-Gesellschaft angeht. Es gibt Fettnäpfchen und es gibt No-Goes und das ist ein Riesenunterschied. Zumal wenn ein Opfer (und ich lasse das jetzt einfach mal so stehen) eine Situation so detailliert schildert, wird es dem potentiellen Kinobesucher nicht so leicht fallen, sich wieder rein auf einen Film zu konzentrieren. Über einen sehr langen Zeitraum gesehen könntest Du recht haben, aber so jung ist Spacey nicht mehr. In einem anderen Punkt, nämlich der elterlichen Aufsichtspflicht, gebe ich Dir völlig recht. Diese ganzen seltsamen Hollywood-Hauspartys wären ansonsten gar nicht möglich.
Persönlich gesehen tut es mir leid für Kevin Spacey, den ich eigentlich als sympathisch empfinde. Er wird jetzt so ins Licht gezerrt und dabei ist er sicher nicht der Einzige und soweit ich es mitbekommen habe, auch in weniger schlimmer Form als bei anderen...
Ich glaube, die ganze Sache hat in erster Linie damit zu tun, dass Hollywood im Moment, besser gesagt, schon über die letzten Jahre, deutlich an Glanz eingebüßt hat und angreifbar geworden ist (auch, weil sich viele als so moralisch überlegen präsentiert haben, zum Beispiel im Hinblick auf die Frauenrepräsentation in Hollywood) und deshalb sind diese Anklagen jetzt möglich.
Insgesamt bin ich in der ganzen Angelegenheit sehr zwiegespalten: Es scheint doch (immer noch) einen erheblich größeren Sumpf zu geben, als man denkt und natürlich wäre es gut, wenn man da ein bisschen Licht reinbringen könnte (an mehr glaube ich eh nicht) , auf der anderen Seite bin ich realistisch und glaube wie gesagt an keine großen Änderungen und bin außerdem den ganzen Trittbrettfahrern gegenüber auch ziemlich kritisch eingestellt (siehe den bereits erwähnten Michael Jackson, wo sich manche wegen TV-Berichten plötzlich „erinnern“ konnten).

MobyDick
Moviejones-Fan
10.11.2017 | 00:50 Uhr10.11.2017 | Kontakt
Jonesi

Arne Dias:

Nochmal kurz zu deinem letzten Post: Ich finde du schiesst ein bißchen über das Ziel hinaus. Sicher das ist ein heikles Thema. Und du hast auch mt vielem recht, aber wenn du so polemisierst wie du es anderen vorwirfst, schwächst du deine eigenen Punkte. Just my 2c

Dünyayi Kurtaran Adam
theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.11.2017 | 00:21 Uhr10.11.2017 | Kontakt
Jonesi

@Arne ich höre einen Verbitterten Unterton zw. deinen Zeilen raus, somit (hoffe auch andere) hinterfragen das nicht. Wurde hier schon mal jemand sexuell vergewaltigt? Hat hier jemand schon mal ein Trauma erlitten? Ich bin sicher der ein oder andere wird natürlich jetzt mit Ja antworten um meine Argumentation zu schwächen. Kann ich nicht ändern. Darauf will ich dir keine Antwort geben, denn ersten ist das etwas was man hier nicht posten sollte, und 2. geht das keinen was an. Klar können die Opfer den Tätern selten verzeihen, doch wir reden hier nicht davon das der X oder Y das OPfer ist was die Tat von Spacey nicht verzeihen kann oder möchte, sondern wir reden von den Cineasten, und diese können sehr schnell verzeihen!

Erinnert euch an den Kirchenskandal? Ich wollte es ansprechen, aber das Thema nicht noch mehr hochschaukeln oder ins OT abschweifen lassen. Sage nur Sängerknaben. Ich wollte die mutmaßlichen Opfer nicht als Lügner darstellen, aber es gibt sicher genausoviele Springer die nun nur das Geld sehen. Sind denn aber die Eltern der damaligen und heutigen jugendlichen realen Opfer nicht auch Mittäter weil sie Jahre oder Jahrzehnte geschwiegen haben? Bitte wo bleibt denn da die Anklage (n) zwecks der elternlichen Aufsichtspflicht? Sicher haben die doch auch ihren Mund gehalten, nur damit ihr Kind eine Rolle erhält. Klar hasse ich solche Machenschaften genauso wie du es tust, aber wir reden hier über die Masse der Kinobesucher, und die werden das vergessen und in 5 oder 10 Jahren ist Spacey ein Rückkehrer den man diese Fehltritte verziehen hat, oder die junge Generation davon gar nichts weiß. Neutral gesagt, werde ich seine reine Schauspielkunst vermissen.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
ChrisGenieNolan
DetectiveComics
Geschlecht | 09.11.2017 | 23:49 Uhr09.11.2017 | Kontakt
Jonesi
1

@MobyDick:

nimm gerne weg für dich