Star Trek - Discovery

News Details Reviews Trailer Galerie
Martin-Green, Isaacs, Yeoh & Co. in Action

Auf in unendliche Weiten - Episodentitel, Trailer, Fotos "Star Trek - Discovery"

Auf in unendliche Weiten - Episodentitel, Trailer, Fotos "Star Trek - Discovery"
18 Kommentare - Mi, 20.09.2017 von N. Sälzle
Und wieder einer! Die Trailer zu "Star Trek - Discovery" scheinen gar kein Ende zu nehmen. Und nahezu endlos scheint auch die Flut an neuen Szenenfotos.
Auf in unendliche Weiten - Episodentitel, Trailer, Fotos "Star Trek - Discovery"

Update 2: Der Start von Star Trek - Discovery rückt immer näher, Zeit, die Episodentitel zu herauszurücken! Die ersten vier seht ihr im Twitter-Video unten offenbart!

++++

Update: Kurz vor dem Start am 25. September lässt Star Trek - Discovery immer öfter von sich hören. Für eine Menge Diskussionen sorgten neue Äußerungen von Showrunner Aaron Harberts im Interview mit StarTrek.com, der über einige Aspekte des neuesten Star Trek-Zugangs philosophierte.

So gab der Showrunner von sich, man werde die Föderation zu einer Zeit unter die Lupe nehmen, in der sie sich selbst auf dem Prüfstand befinde und versuche, herauszufinden, welche Richtung sie künftig einschlagen werde.

Der Fokus der Serie liege aber - wie auch die bisherige Informationslage deutlich macht - auf den Klingonen. Man werde, so verspricht Harberts, die Klingonen von einem völlig neuen Standpunkt aus erkunden. Sie werden nicht mehr nur "Qapla" schreien und Torpedos abfeuern. Man werde die Lebensweise der Klingonen näher betrachten und ihre Motivationen als Volk kennenlernen. Nie zuvor seien sie als Volk gespaltener gewesen sein und sie wollen nichts mehr, als sich zusammenzuraffen und wieder eins zu werden.

+++++

Der Auftakt von Star Trek - Discovery steht spürbar bevor. Nur noch wenige Tage müssen ins Land ziehen, bis Trekkies und all die anderen Sci-Fi-Fans wieder in die unendlichen Weiten des Weltraums aufbrechen können. Vorher gibt es aber erst noch einen weiteren neuen Trailer.

Und mit einem ganzen Schwung neuer Bilder versüßen uns CBS und Netflix zusätzlich den Abend und gönnen dabei so gut wie jedem Charakter seinen Auftritt im Rampenlicht. Insgesamt elf neue Fotos findet ihr nun auch in unserer Galerie unter der News, mit denen ihr euch mehr und mehr auf die Abenteuer an Bord des Raumschiffs Discovery einstellen könnt.

Dann begleitet der Zuschauer den Hauptcharakter Michael Burnham (Sonequa Martin-Green) auf seiner Reise, die abenteuerlicher kaum werden dürfte. Als Expertin für Erstkontakte befindet sie sich an Bord, um für einen guten Start in potenzielle neue Bündnisse zu starten. Doch gerade von den Klingonen fühlt sich Burnham nahezu magisch angezogen.

Warum dem so ist, das erfahren wir hoffentlich ab dem 25. September. Dann startet Star Trek - Discovery international auf Netflix, während sich US-Bürger bereits am Tag zuvor über CBS All Access von dem neuesten Star Trek-Ableger überzeugen dürfen.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: Netflix
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Der Videoplayer(14078) wird gestartet
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
18 Kommentare
Avatar
Majestix83 : : Moviejones-Fan
20.09.2017 13:41 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.16 | Posts: 54 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Ich muss gestehen, je näher der Start rückt, desto mehr freue ich mich auch auf die Serie. Auch meine Kritikpunkte bzgl. der Kanonbrüche und "interessanter Fragestellungen" innerhalb der Episoden rückt erstmal eher in den Hintergrund. Hauptsorge macht mir Momentan tatsächlich Sonequa Martin-Green . Den die empfand ich bislang weder in den Trailern noch auf den Bildern sonderlich sympatisch. Das kann jetzt im Vorfeld natürlich an verschiedenem liegen, zum einen weiß man ja nicht im welchem Kontext die Bilder und Trailer-Szenen spielen, noch wie die Figur erdacht wurde. Aber in den Trailern und auf den Bildern hat sie bei mir bislang einen sehr arroganten Eindruck hinterlassen, und ihre performance scheint in den Trailern häufig ins overacting abzurutschen.

Das ist schlicht der erste Eindruck den ich von ihr habe, der ist in diesem falle auch nicht rational erklärbar. Aber ich frage mich manchmal durchaus ob nicht Ruth Negga oder Dominique Tipper besser gewesen wären.

Aber mal abwarten wie sie am 25. September dann ins Gesamtbild passt. Kritiken zur Pilotfolge gehören zu "Zuletzt gesehen (Serien)" im Freestyle Forum?

Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
20.09.2017 08:21 Uhr | Editiert am 20.09.2017 - 08:24 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.354 | Reviews: 19 | Hüte: 153

Uniformen hin oder her, aussehen der Klingonen so oder so, ich hab den Trailer jetzt schon zig mal gesehen und finde ihn jedes mal besser. Ich kann ja nur für mich sprechen, aber ich finde das Gesehene bis jetzt einfach richtig gut gemacht. Die Optik sieht absolut hochwertig aus und hat mit den Serien der vergangenen Jahrzehnte nichts mehr zu tun. Das mag dem ein oder anderen missfallen, aber ich finde es verdammt geil, dass man heutzutage Serien geboten bekommt, die den Kino-Pandants in nichts nachstehen, im Gegenteil, in vielen Fällen sind die aktuellen Serien sogar besser, als so einiges was in den letzten Jahren im Kino gelaufen ist. Ganz ehrlich, ich wünsche mir wirklich eine Serie im Star Wars Universum, die technisch und optisch auf dem Stand ist, wie Star Trek Discovery. Natürlich kann man jetzt noch nicht sagen, ob die neue Star Trek Serie auch storytechnisch überzeugen wird, aber wenn ich alleine die Optik der bisherigen Trailer bewerte, dann kann ich da nur begeistert sein.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
19.09.2017 09:38 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 1.783 | Reviews: 7 | Hüte: 195

@Uatu & 8balls

"[...] ließen mich immer glauben, daß du hier von einem komplett anderen Universum ausgehst. Und das wurde ja bereits negiert. Da hab ich dich offenbar missverstanden."

Ich gebe zu, da habe ich mich auch missverständlich ausgedrückt. Ich hoffe inständig, dass die Eingliederung der Serie in das Primeuniversum gelingt!

"Also kann ich mir gut vorstellen, dass wir die altbekannten Uniformen (oder deren Vorläufer) im Laufe der Serie zu Gesicht bekommen, sollte sie lange genug laufen. Vielleicht sogar mit dazugehörigen waschechten Rothemden"

Hier bin ich eben ein wenig skeptisch. Die Originaluniformen sind nun mal Pyjamas mit aufgenähten "Vorhang Borten" und Starfleet-Logo. Sich diesem Design anzunähern wäre zwar witzig, aber nicht zeitgemäß. Was natürlich denkbar wäre, sind entsprechende "Upgrades" der Originaluniformen. Man könnte die "Nähe zu TOS" zumindest mit den Farben (gold, rot und blau) andeuten, aber eben zeitgemäß. Damit könnte ich mich durchaus anfreunden.

"Nichts destotrotz freu ich mich wie Bolle endlich wieder Trek im "Fernsehen" zu haben und hoffe sie vermurksens nicht komplett."

Ich denke, da sind wir uns einig. Ich werde mit aller Wahrscheinlichkeit das Netflix-Probeabo dieser neuen Serie widmen - sofern die Kritiken okay ausfallen. Und da bin ich auf Euch angewiesen! Mir scheint, dass wir alle in etwa die gleichen Erwartungen an diese Serie haben und ich denke, wenn sie Euch gefällt, wird sie auch mir gefallen. Ich freue mich also schon auf Kritiken von Eurer Seite!

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
8balls : : Moviejones-Fan
18.09.2017 19:36 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.15 | Posts: 112 | Reviews: 0 | Hüte: 6

Also die Uniformen sind tatsächlich das geringste Übel. Ich habe letztens gelesen (ich weiß gar nicht ob das hier war), das man sich in Sachen Uniformen etc., im Laufe der Serie immer mehr an TOS annähern will. Also kann ich mir gut vorstellen, dass wir die altbekannten Uniformen (oder deren Vorläufer) im Laufe der Serie zu Gesicht bekommen, sollte sie lange genug laufen. Vielleicht sogar mit dazugehörigen waschechten Rothemden laughing

Aber mal im Ernst, ich kann MrBonds Aussagen/Bedenken sehr gut nachvollziehen. Es wurde zwar immer gesagt das es im Primeuniversum spielt und die Rebootfilme hier nicht reinspielen (was auch nicht geht, da die Rechte bei unterschiedlichen Studios liegen), aber was man so liest, lässt einen doch zweifeln ob uns nicht vielleicht doch ein, in irgendeiner Art und Weise gearteter, Reboot bevorsteht.

Nichts destotrotz freu ich mich wie Bolle endlich wieder Trek im "Fernsehen" zu haben und hoffe sie vermurksens nicht komplett.

Avatar
Uatu : : The Watcher
18.09.2017 19:24 Uhr
0
Dabei seit: 12.10.11 | Posts: 1.150 | Reviews: 1 | Hüte: 73

@MrBond:

Natürlich ist es eine Neuinterpretation, da hab ich das falsche Wort verwendet. Aber Vermutungen von dir, daß die Klingonen neben dem neuen Design auch einen neuen "Lebenslauf" bekommen könnten, ließen mich immer glauben, daß du hier von einem komplett anderen Universum ausgehst. Und das wurde ja bereits negiert. Da hab ich dich offenbar missverstanden.

Das es Kontinuitätsbrüche gibt, sollte wohl allen klar sein. Die gab es auch zwischen TOS und TNG. Allerdings sollten sich diese natürlich in Grenzen halten. Auch mit den Designänderungen der Schiffe und Uniformen kann ich leben, auch wenn man sich ruhig etwas näher an der Originalserie hätte orientieren können wenn man sich zeitlich schon so sehr einengt. Und da liegt im Allgemeinen wohl der Hase im Pfeffer, wir hätten uns alle eine Serie nach VOY gewünscht, was nicht nur logisch gewesen wäre sondern es auch den Machern um einiges einfacher gemacht hätte. Ich hoffe einfach weiter, daß diese Entscheidung zu Gunsten der zu erzählenden Geschichte getroffen wurde.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
18.09.2017 18:02 Uhr | Editiert am 18.09.2017 - 18:02 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 1.783 | Reviews: 7 | Hüte: 195

@Uatu

"Ich lese das immer wieder von dir, du scheinst tatsächlich immer noch davon auszugehen, daß es sich hier um eine Neuinterpretation/Reboot handelt (nicht JJ´s Version aber doch eine Ähnliche) und versuchst damit immer wieder die Kanonabweichungen zu erklären."

Nun, eine Neuinterpretation ist es definitv und ich denke, dass dies auch richtig ist. TOS ist bereits 50 Jahre alt, das Desgin, Optik und Technik entsprechend auch. Eine Serie im Primeuniversum zu produzieren, die sich an dem orientiert, was man im TOS-Zeitalter sah, wäre vielleicht witzig, jedoch nicht zeitgemäß (daher war ich auch immer eher ein Verfechter einer neuen Serie nach TNG/DS9/VOY, da sich mir der Sinn einer Prequel-Serie nur teilweise erschließt).

Ich hoffe ja selbst, dass mit dem originalen Kanon nicht gebrochen wird, versuche es mir jedoch dennoch immer mal wieder vor Augen zu führen, wie die Macher das ganze Thema angehen. Wenn Du Dich richtig erinnerst, dann müsstest Du auch noch an meine Worte denken, als ich versuchte das Klingonen-Design richtig einzuordnen. Für mich war die Erklärung des neuen Designs (seit Star Trek - Der Film) immer schon zu konstruiert und hätte damit leben können, wenn man einfach gesagt hätte: Wir haben jetzt mehr Budget für schöne Masken, deswegen sehen die Klingonen jetzt anders aus. Punkt.

Ähnlich sehe ich das mit den neuen Klingonen - sei es unter JJ, oder jetzt in dieser Serie. Neues Zeitalter, neue Effekte, neue Klingonen-Designs. Kann gefallen, muss aber nicht. Die Frage ist heute trotzdem, warum hat man sich für ein neues Design entschieden?

"Aber wie dir mehrere User bereits mehrfach erklärt haben"

Das hast Du falsch in Erinnerung. Ich war mir dessen stets bewusst und habe selber andere User darauf hingewiesen, dass Discovery angeblich im Primeuniversum spielt. Dennoch bleibt ein fader Beigeschmack, dass die Serie nicht wirklich in die Zeit, bzw. Zeitlinie, passen will, in der sie angesiedelt ist. Wie gesagt: Ich stelle mir die Frage, was sich die Macher gedacht haben. Schaffen sie es wirklich, glaubhaft im alten Kanon zu bleiben? Wie viel Freiheit nimmt man sich neben dem neuen Klingonen- und Raumschiff-Design noch?

"Zu den Klingonen selbst habe ich neulich irgendwo eine Theorie aufgeschnappt, wonach es sich bei diesen Klingonen um eine andere Rasse handelt, womöglich eine die gar nicht von QonoS stammt."

Das wäre zumindest auch für mich eine logische Erklärung - auch wenn es evtl. zu Kontinuitätsproblemen führen würde (eine neue Rasse, die in späteren Serien nie wieder auftaucht und auch niemand je wieder erwähnt). Aber das hatten wir ja auch schon das ein, oder andere mal.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Uatu : : The Watcher
18.09.2017 17:27 Uhr
0
Dabei seit: 12.10.11 | Posts: 1.150 | Reviews: 1 | Hüte: 73

@MrBond:

Ich lese das immer wieder von dir, du scheinst tatsächlich immer noch davon auszugehen, daß es sich hier um eine Neuinterpretation/Reboot handelt (nicht JJ´s Version aber doch eine Ähnliche) und versuchst damit immer wieder die Kanonabweichungen zu erklären. Aber wie dir mehrere User bereits mehrfach erklärt haben, wurde von offizieller Seite aus immer wieder betont, daß Discovery im Primeuniversum angesiedelt ist! Discovery muss sich daher eigentlich an den offiziellen Kanon halten. Also nein, es wäre nicht möglich, daß die Klingonen einen neuen Lebenslauf bekommen.

Zu den Klingonen selbst habe ich neulich irgendwo eine Theorie aufgeschnappt, wonach es sich bei diesen Klingonen um eine andere Rasse handelt, womöglich eine die gar nicht von QonoS stammt. Ich erwarte auf jeden Fall eine Erklärung für die Veränderungen, wenn ich die Serie als Kanon akzeptieren soll.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
18.09.2017 17:01 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 1.783 | Reviews: 7 | Hüte: 195

@Bonsai

Daher meine Wortwahl "von J.J. Abrams inspirierte Welt".

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Bonsai : : Moviejones-Fan
18.09.2017 16:49 Uhr
0
Dabei seit: 08.12.12 | Posts: 238 | Reviews: 2 | Hüte: 17

Tja @ Bond
Dafür hätte man mit den Filmen aber wirklich einen Reboot machen müssen und nicht einfach nur eine ab dem Eingreifen von Nero veränderte Zeitlinie - dann hätte man auch alles davor ändern können. Aber das wollte man dann scheinbar auch nicht.

Laut offizieller Stellungname spielt die Serie wohl im Prime-Universum (ergo nicht im JJA-Versum)

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
18.09.2017 16:09 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 1.783 | Reviews: 7 | Hüte: 195

Interessant: Allen ist aufgefallen, dass die Klingonen ein neues Design haben, und dass die Serie scheinbar in einer neuen (von J.J. Abrams inspirierten) Welt zu spielen scheint. Wäre es dann nicht auch möglich, dass die Klingonen einen neuen Lebenslauf bekommen? Ist nur so ein Gedanke und ich will hier keinen "Skandal" aufdecken, der evtl. keiner ist. Also bitte nicht gleich los fluchen ^^

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
8balls : : Moviejones-Fan
18.09.2017 15:52 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.15 | Posts: 112 | Reviews: 0 | Hüte: 6

Ich warte ja immer noch auf den neuen Trailer von dem im text geredet wurde.

Ansonsten muss ich meinen Vorrednern zustimmen. Auch wenn ich das grundsätzlich interessant finde, wurde das Reich schon mehrfach und ausführlich durchleuchtet. Selbst in VOY hat man das geschafft. Nicht nur mit Belana Torres, sondern auch mit dem "Sektenschiff" das ihr Baby als Erlöserin ansah. Naja abwarten. Ich freu mich auf kommenden Montag und werde sicherlich hier irgendwo meine Meinung zum Piloten posten, da ja doch nicht jeder Netflix hat.

Avatar
Kayin : : Schneemann
18.09.2017 13:03 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 663 | Reviews: 2 | Hüte: 40

@Bonsai, 2 dumme, ein Gedanke...fast zeitgleich. Dafür einen Hut!

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
Bonsai : : Moviejones-Fan
18.09.2017 12:59 Uhr
2
Dabei seit: 08.12.12 | Posts: 238 | Reviews: 2 | Hüte: 17

Man werde, so verspricht Harberts, die Klingonen von einem völlig neuen Standpunkt aus erkunden. Sie werden nicht mehr nur "Qapla" schreien und Torpedos abfeuern. Man werde die Lebensweise der Klingonen näher betrachten und ihre Motivationen als Volk kennenlernen. Nie zuvor seien sie als Volk gespaltener gewesen sein und sie wollen nichts mehr, als sich zusammenzuraffen und wieder eins zu werden.

Ja .. genau .. wir haben die Klingonen ja auch noch nie mehr als "Qapla" schreien und Torpedos abfeuern sehen ... und die Lebensweise wurde auch noch nie betrachtet ... und gespalten waren sie auch noch nie ...

Geht das in der Übersetzung immer nur verloren oder sind hier nur Menschen am Werk, die nur die Kinofilme und TOS gesehen haben?

Wir haben das alles schon gesehen ... es gab 21 Staffeln Star Trek, 526 Folgen Star Trek die nach Kirk und Co spielen. Ein klingonischer Commander, eine Halbklingonin als Chefingenieur ... eine der besten Doppelfolgen von TNG heißt: "Kampf um das klingonische Reich" ... Beim Kahless - wir kennen sogar die Urform der Klingonen, deren Geschichte und Religion, StoVoKor inklusive.

Wahrscheinlich ist es nur Werbeblah ... aber es klingt saumäßig ignorant.

Avatar
Kayin : : Schneemann
18.09.2017 12:58 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 663 | Reviews: 2 | Hüte: 40

Mhmmmm, es wurde doch hinreichend in TNG und VOY auf die Lebensweise der Klingonen hingewiesen. Es gab mehrere Episoden, in denen es nur um die Mythologie und Geschichte der Klingonen ging. Hoffentlich entstehen jetzt keine Logiklöscher zu den bestehenden Serien.

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
Rursus : : Moviejones-Fan
18.09.2017 10:34 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.13 | Posts: 55 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Lesetipp für alle, die wissen wollen wie "Klingonen ticken":

"Der letzte Schachzug" von John M. Ford.

Der geneigte Leser folgt hier dem klingonischen "Captain Krenn", ab seiner Jugend bis zum Erwachsenen durch das klingonische Imperium.

Bei Google-Books gibt es eine (deutsche) Leseprobe.

Forum Neues Thema