Back in black: "Men in Black"-Spin-off ohne "Jump Street" kommt!

Allerdings auch ohne J & K

Back in black: "Men in Black"-Spin-off ohne "Jump Street" kommt!

5 Kommentare - So, 01.10.2017 von R. Lukas - Endlich wieder blitzsdingsen! Bei Sony ist ein neuer "Men in Black"-Film in der Mache, erdacht von den "Iron Man"-Autoren und ausgestattet mit einem 2019er-Kinostart.

Back in black: "Men in Black"-Spin-off ohne "Jump Street" kommt!

Überraschung! Die lässigen Agenten in Schwarz kommen zurück, um die Erde vor außerirdischem Abschaum zu beschützen. Nicht als Men in Black 4 mit Will Smith und Tommy Lee Jones, und vorerst auch nicht als 21 Jump Street-Crossover MIB 23 mit Channing Tatum und Jonah Hill, sondern in anderer Form.

Sony Pictures arbeitet zügig auf ein Men in Black Spin-off hin und hat als US-Kinostart bereits den 17. Mai 2019 reserviert, womit man den noch titellosen Film gegen John Wick - Kapitel 3 stellt. Art Marcum und Matt Holloway, die Drehbuchautoren von Iron Man und Transformers - The Last Knight, haben laut Deadline einen modernen Sci-Fi-Streifen über die schwarzgekleidete Spezialeinheit für irdische Alien-Angelegenheiten geschrieben, der sich auf neue Helden, die neue Schurken jagen, konzentriert und auf globalerer Ebene spielt als die vorherigen Teile. Man möchte das Men in Black-Franchise wohl in ähnlicher Weise rebooten und erweitern, wie es Jurassic World mit der Jurassic Park-Reihe getan hat.

Es wird nicht davon ausgegangen, dass Smith und Jones ihre Rollen als Agent J und Agent K hier weiterführen, aber der neue Film nimmt ihre Welt zur Kenntnis und baut darauf auf. Walter F. Parkes und Laurie MacDonald produzieren ihn wie gehabt, Steven Spielberg fungiert als ausführender Produzent. Sie sind derzeit aktiv daran beteiligt, sich mit Top-Regisseuren zu treffen, und sollen auch bald einen verpflichtet haben. Es komme so selten vor, am Ende eines Skripts angelangt zu sein und zu wissen, dass man einen Film in den Händen hält, sagt Parkes. Marcum und Holloway sei es jedoch gelungen, ein Spin-off zu schreiben, dass dem Kern der Men in Black-Welt treu bleibt und das Franchise trotzdem in eine frische, neue Richtung voranbringt.

Überraschend ist die Ankündigung dieses Projekts deshalb, weil man annahm, dass der nächste Men in Black-Film das "Mash-up" mit 21 Jump Street, einem anderen von Sonys Hit-Franchises, sein würde. Die Idee für MIB 23 bleibt auch in Entwicklung und wurde demzufolge nicht komplett verworfen, allerdings geht es mit dem Men in Black Spin-off so flott vorwärts, dass es zuerst kommen wird.

Quelle: Deadline

DVD & Blu-ray

The Walking Dead - Die komplette siebte Staffel [Blu-ray]King Arthur: Legend of the Sword [Blu-ray]Guardians of the Galaxy 2 [Blu-ray]Pirates of the Caribbean: Salazars Rache [Blu-ray]Baywatch - Extended Edition [Blu-ray]

Horizont erweitern

Die coolsten Autos aus Filmen und SerienUnsere Favoriten: Die besten Marvel-Filme bis jetztDer pure Kult: Darsteller, die mit ihrer Rolle verwachsen sind

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

5 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
TiiN
Pirat
Geschlecht | 01.10.2017 | 18:18 Uhr01.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Ein mieses Vorhaben um mit dem Franchise weiter Geld zu machen, aber nicht die Gehälter von Tommy Lee Jones und vor allem Will Smith zahlen zu müssen.

Kothoga
Moviejones-Fan
Geschlecht | 01.10.2017 | 18:06 Uhr01.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Reboot,Reboot,Reboot... Wann kommt eigentlich der "Fast&Furious"-Reboot? Halt, die Reihe läuft ja noch. Oder ein "Alien"-Reboot mit modernem Alien mit noch mehr tödlichen Gimmicks. Halt, das hat ja der Ridley Scott mitn Neomorph schon gemacht. Ich habs: "Matrix" schreit förmlich nach nem Reboot mit ner Neo 2.0 Update-Version! tongue-out

GabrielVerlaine
Moviejones-Fan
Geschlecht | 01.10.2017 | 17:00 Uhr01.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 01.10.2017 17:03 Uhr editiert.

Na ich bin mehr als skeptisch...und das liegt nicht nur am Studio...ich hoffe nur die machen da nicht sowas wie Ghostbusters draus. Fällt mir auch schwer mir vorzustellen wie das ohne Smith und Jones funktionieren soll. Ich hoffe das beste und fürchte das schlimmste.

Ich kann mir auch nicht vorstellen wie das auf globaler weise funktionieren soll. Das ist auch wieder so typisch hollywood. Dieses die ganze welt ist bedroht szenarien werden auf dauer langweilig und sind einheitsbrei. Immer dasselbe in neuem gewandt.

EIne gute idee hätte ich für den Film...wenn sie das in den Weltraum übertragen würden...ein abenteuer der MIB im Weltraum...das könnte gut funktionieren finde ich.

"Hier sind eure Namen: Mr. White, Mr. Blue, Mr. Blonde, Mr. Brown und Mr. Pink." - "Warum bin ich Mr. Pink?" - "Weil du ne Schwuchtel bist, darum!"
Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 01.10.2017 | 16:59 Uhr01.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Zu erst einmal: die Drehbuchautoren von Iron Man und Transformers - The Last Knight: wtf? :O Wie konnten diese Typen nach so einem großartigen Film mit Transformers einen so dermaßen bescheuerten Blödsinn niederschreiben.

Zum Spin-off: alles ist besser als diese unsägliche Crossoveridee mit Jum Street. Ich bin weiterhin der Meinung, dass dies nicht passen würde und man beide Franchises gekillt hätte. Einzig in einem Drogenrausch von Tatum und Hill hätte ich mir ein solches Crossover als Illusion/Traum vorstellen können.
Dass man aufbauen möchte auf das bestehende Universum ist ebenfalls klug. Man scheint aus dem Ghostbuster-Debakel was gelernt zu haben.

FlyingKerbecs
Pirat
Geschlecht | 01.10.2017 | 15:31 Uhr01.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Hm, na dann bin ich mal gespannt, was da auf uns zukommen wird.

Die Idee mit dem Spin-Off finde ich aber besser als MIB 23. Der Film wäre einfach zu verrückt...