Star Wars - Die letzten Jedi

News Details Kritik Trailer Galerie
Stilistisch bleiben sich die letzten Jedi treu

Bald, schon bald: "Star Wars 8" naht mit Postern, Bildern & Spots

Bald, schon bald: "Star Wars 8" naht mit Postern, Bildern & Spots
8 Kommentare - Fr, 17.11.2017 von S. Spichala
Ein cooles IMAX-Poster und einige Twitter-Promos machen den Fans klar, in einem Monat ist es schon so weit! Mit "Star Wars - Die letzten Jedi" naht eine neue Episode.
Bald, schon bald: "Star Wars 8" naht mit Postern, Bildern & Spots

Update 3: TIME steuert zwei neue Bilder zweier neuer Charaktere in Star Wars - Die letzten Jedi bei, die ihr unten unter die Lupe nehmen könnt. Eins von Rose Tico (Kelly Marie Tran), einer Mechanikerin des Widerstands, das andere von Amilyn Holdo (Laura Dern), die beim Widerstand den Rang eines Vizeadmirals bekleidet. Die neuen Leute werden die Helden entweder in die richtige Richtung oder in die Irre führen, sagt Dern in dem Artikel kryptisch...

++++

Update 2: Auch Dolby Cinema präsentiert ein eigenes Poster zu Star Wars - Die letzten Jedi. Da soll noch mal einer sagen, Luke Skywalker (Mark Hamill) sehe nicht böse aus, von wegen Dunkle Seite und so... Zudem sind vier TV-Spots aufgetaucht, in denen sich die eine oder andere neue Szene finden lässt.

++++

Update: Zwei animierte Promo-Teaser für Rey (Daisy Ridley) und Kylo Ren (Adam Driver) wurden über den offiziellen Star Wars-Twitter-Account veröffentlicht, und wir rechnen stark damit, dass noch weitere folgen werden. Unten erst mal diese beiden.

++++

Ihr merkt es vielleicht auch schon am steigenden Merchandise-Aufkommen für Star Wars - Die letzten Jedi. Aber spätestens das neueste IMAX-Poster erinnert daran, wie rasch die Zeit vergeht. In einem Monat können wir die neueste Episode in den deutschen Kinos sehen und sind jetzt schon darauf gespannt, was diesmal heiße Diskussionen auslösen wird. Stilistisch ähnelt das IMAX-Poster dem letzten Filmposter, das unheilschwangere Rot der Dunklen Seite der Macht herrscht auch hier wieder deutlich vor.

Rian Johnson ist bekanntlich für Star Wars - Die letzten Jedi verantwortlich, er wurde nun auch schon für eine ganz neue Trilogie ins Auge gefasst - das spricht sehr dafür, dass Disney/Lucasfilm schon einmal zufrieden mit dem neuesten Kapitel der Star Wars-Saga ist. Und Johnson hofft auch inständig, dass uns sein Film gefällt, wie er twittert. Doch erst einmal muss mit Episode 8 und 2019 Star Wars - Episode IX die aktuelle Trilogie zu Ende gebracht werden.

In Star Wars - Die letzten Jedi gibt es neben den ikonischen wie auch aufstrebenden neuen Charakteren auch wieder coole und putzige neue Wesen, dazu hatten wir hier zuletzt ein paar neue Infos. Ansonsten werden uralte Mysterien aufgeschlüsselt und schockierende Offenbarungen aus der Vergangenheit vorausgesagt. Auf der Leinwand können wir die neue Episode dann ab dem 14. Dezember sehen. Na, wer hat alles schon ein Ticket?

 


 


 

 


Bild 1:Bald, schon bald: "Star Wars 8" naht mit Postern, Bildern & Spots
Bild 2:Bald, schon bald: "Star Wars 8" naht mit Postern, Bildern & Spots
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: TIME
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Der Videoplayer(14133) wird gestartet
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
8 Kommentare
Avatar
FlyingKerbecs : : Bad Boy
17.11.2017 20:24 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 462 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Also ich hab den Teaser und den ersten Trailer angesehen, das hat mir gereicht. Ich bin bereit für den 14.laughing

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
16.11.2017 16:24 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 553 | Reviews: 0 | Hüte: 18

Gerade fiel mir Lando ein, als ich mich fragte wer da wohl neben Chewbacca im Falken sitzt. Denn bisher hat man soweit ich weiß nie den Piloten des Falken im Trailer oder in den Spots gesehen

Wir waren irgendwo in der Wüste, in der Nähe von Barstow ....

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
16.11.2017 10:15 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 1.771 | Reviews: 7 | Hüte: 192

@Kayin

Dolby Cinema ist eine Art "Gütesiegel", wie früher "THX" von George Lucas. Wenn ein Kino THX-zertifiziert werden wollte, musste Bild, Ton, Umgebung etc. einem bestimmten Standard entsprechen. Der Surround-Sound sollte an jedem Platz im Kino, in ausreichender Lautstärke, genau gleich gut klingen, die Sitze mussten "bequem" sein und genug Platz bieten, das Bild musste bestimmte Standards erfüllen, die Temperatur musste angenehm sein, etc.pp.

Dolby Cinema ist etwas ähnliches. Das Bild wird mit besonders guten 4K-Projektoren auf die Leinwand projiziert (Dolby Vision), der Sound (Dolby Atmos) soll die nötige Klangqualität bieten. In einem Dolby Cinema zertifizierten (bzw. ausgestatteten) Kino, solltest Du das bestmögliche Filmerlebnis (neben IMAX) geboten kriegen.

Das Dolby-Poster gefällt mir btw. wirklich richtig gut. Witzigerweise muss ich bei den anderen Rot/Schwarz-Bildern immer erst mal an Django Unchained denken laughing

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Kayin : : Schneemann
16.11.2017 09:58 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 658 | Reviews: 2 | Hüte: 40

Klärt mich mal jmd auf, was ist Dolby Cinema?

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
16.11.2017 05:44 Uhr | Editiert am 16.11.2017 - 05:48 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.345 | Reviews: 18 | Hüte: 153

@theduke :

Danke erstmal für deine lustige Antwort und natürlich für das neue Hütchen laughing

Als ich diesen Text geschrieben hatte, kam mir der selbe Gedanke wie dir, deshalb habe ich ein Thema mit dem Titel der Überschrift aufgemacht (Star Wars und ich, die Geschichte zweier Freunde fürs Leben). Ich würde mich freuen, wenn du dort auch nochmal deine ganz eigene Geschichte erzählst und natürlich freue mich über jeden weiteren, der seine eigene Star Wars-Geschichte zum Besten gibt und werde sie mit Freuden lesen.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
16.11.2017 00:03 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.337 | Reviews: 10 | Hüte: 278

@sublim Bitte verzeih es mir, ich muß dich hier freundschaftlich und lieb auf die Schippe nehmen, denn so geil wie dein langer Text und dein echt gelungenes (meine ich im ernst) pers. Statement hier verfasst ist, muß ein Hut und ein spassiger Nachtrag von mir folgen. Denn es schreit gerade so danach und meine Finger kribbeln. wink

Freundschaften die man, trotz versch. Meinungen, nicht aufgeben möchte. Ich dachte du meinst die Moviejones Kontakte, und dann wars doch nur Starscry

Beide geboren77? Hey da fällt mir doch der gute alte Spruch ein, den alte Männer ja so gerne bringen. Als dies oder das passiert ist, hast du XY noch in die Windel ge.. So gesehen hast du gleichzeitig mit SW in den Windeln gelegen. Pfui Deifi, im Altöl von C3PO und R2. yell Bestimmt sah dein Papa damals wie Yoda aus, als er zum ersten mal deine Windeln wechselte, denn ich kann mich noch gut daran erinnern wie zumute gewesen ist, als ich, die unserer Tochter (89) wechselte. Und ich sagte bestimmt nicht "Ich bin dein Vater" auch wenn ich mit Tüchern vermumt so ausgesehen habe.

Spass beiseite. Sublim tolle Geschichte, die aber eher ins Freestyle passen würde. Ich finde leider nicht mehr den Thread wo ich meine mal hinterlassen hatte. Bitte kopier deine hier, speicher sich am PC ab, und ich bin gerne gewillt zu dem Thema mich im Forum zu äußern.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
15.11.2017 09:56 Uhr | Editiert am 15.11.2017 - 10:09 Uhr
1
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.345 | Reviews: 18 | Hüte: 153

Star Wars und ich,

die Geschichte zweier Freunde fürs Leben

Ach ja...Star Wars und ich, das ist wie die Geschichte zweier alter Freunde, die sich hier uns da auch mal miteinander streiten, letztendlich aber eine Freundschaft haben, die man nicht bereit ist aufzugeben, auch wenn man mal nicht einer Meinung ist.

Als wir (also Star Wars und ich) 1977 das Licht der Welt erblickten, begann die Wunderbare Reise ins Sternenzeitalter. Als Sohn zweier...nennen wir sie mal Althippies...erblickte ich im selben Jahr das Licht der Welt wie Star Wars. Leider zu jung, um die Weltraumschlacht wirklich zu begreifen, merkte mein Papa recht schnell, dass ich an den tollen fliegenden Dingern, die man überall sah, sehr viel Interesse zeigte. Schon bei dem zweiten Erscheinen meines alten Freundes war ich zumindest alt genug, um mich an den tollen Spielzeugen, die er für mich hervorbrachte, zu erfreuen. Auch damals war ich noch nicht bereit für das erste richtige Auffeinandertreffen mit meinem Freund Star Wars, doch dann sollte das Jahr 1983 kommen. Mein Feuer brannte für die Weltraumschlacht. Da meine Eltern unserer Freundschaft nicht im Wege stehen wollten (und natürlich auch aufgrund eigenem Interesse daran^^), ging es auf den Weg in einen Filmtempel in unserer Nähe. Doch oh Schreck! Der kleine Sublim bekam Angst vor den großen und beeindruckenden Figuren am Kinoeingang. Was soll ich sagen, der erste Versuch, endlich Star Wars im Kino sehen zu können, endete mit dem Besuch von Schneewittchen und die sieben Zwerge (den ich letztendlich noch erschreckender fand). Doch es sollte nicht bei diesem Versuch bleiben. So nörgelte ich so lange, bis meine geduldigen Eltern einen zweiten Versuch starteten und dann, dann war es endlich so weit. Das Trefffen mit Darth, Luke und Han sollte mein Leben verändern. All die lustigen Figuren, die ich schon so lange in meinem Kinderzimmer hatte, fingen an sich von alleine zu bewegen. Die Raumschiffe flogen über den Bildschirm, ich war für immer mit Star Wars verbunden.

Doch nach dem großen Aufflammen unserer Freundschaft, sollte eine große Leere folgen. Für eine sehr lange Zeit sollte sich mein Freund nicht mehr blicken lassen. Ja, sicher, er schickte Verwandte, in Form von Filmen über die kleinen Wollknäuele, die zwar letztendlich den Sieg über das Imperium maßgeblich mitverantworteten, doch mein Freund selbst, blieb mir weiterhin fern.

Dann, Ende der Neunziger, sollte es das erste Wiedersehen mit meinem Freund geben. Nicht nur, dass ich endlich die Chance bekommen sollte "Eine neue Hoffnung" endlich im Kino sehen zu können, nein, es sollte tatsächlich zu einer völligen Aufklärung kommen, wie, was, wann, wo, diese wunderbare Reise ihren wirklichen Anfang genommen hatte. So sollte Episode I das erste Buch werden, das dich nach langer Zeit mit Freuden lesen würde. Ich war begeistert. Die Geschichte um den jungen Anakin fesselte mich so dermaßen, dass jeder Tag den es noch dauern sollte, bis ich diese wunderbare Geschichte endlich auf der großen Leinwand sehen konnte, sich schon fast in Schmerzen äusserte. Und dann, nach gefühlten hundert Angstpipi, saß ich endlich im Kinosaal (und hatte nach zehn Minuten schon wieder das Gefühl ich sollte noch mal aufs Klo gehen^^).

Nach dem Kinobesuch war die Euphorie groß, doch nachdem die überschwänglichen Gefühle abklangen, beschlich mich das Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmte mit meinem alten Freund. Er hatte sich verändert, hatte sein Gesicht irgendwie geliftet, was ihm einfach nicht so recht stehen wollte. Aber egal, ich feierte das Wiedersehen so sehr, dass ich sein neues Andlitz ignorierte.

Es kam das Jahr 2002. Natürlich hatte ich wieder das Buch vor dem nächsten Wiedersehen gelesen und war, wie zuvor, absolut begeistert. Doch nachdem die Vorführung zu ende war, ging ich mit einem seltsamen Gefühl aus dem Kinosaal. Die Veränderung meines Freundes war nun so demaßen spürbar, dass ich sie nicht weiter ignorieren konnte. Es war, als wäre er jemand anderes. Er war auf der einen Seite ganz unverkennbar mein Feund, aber er war es auch irgendwie nicht mehr. Unzufreidenheit machte sich in mir breit. Wo war er hin, der gute alte Freund? Warum hatte er sich so verändert? Es war das erste mal, dass ich ein wenig enttäuscht von ihm war.

Als im Jahr 2005 die letztendlich komplette Auflösung der Lebensgeschichte meines Freundes, in Form von Episode III, ins Kino kommen sollte, war ich mit all meinen Freunden (ja, ich habe auch noch andere^^) und meiner ganzen Familie (nicht ganz, mein Sohn, der damals erst zwei Jahre alt war und meine Mutter, die auf ihn aufpassste, waren zur Abstinenz verdammt) im Kino. Endlich sollte es soweit sein, endlich würde sich alles zusammenfügen. Doch wieder störte das Veränderte Aussehen meines alten Freundes das Treffen. Doch nicht nur sein Erscheinungsbild wollte nicht so recht passen. Es wollte sich einfach nicht so recht fügen. Die Geschichte, die er mir auftischen wollte, schien einstudiert, so als wolle er irgendetwas vor mir verbergen. Und diese seltsamen Aussagen (man könnte auch Dialoge sagen). Nun ja, Menschen ändern sich eben, so eben auch mein alter Freund.

Wieder verging eine lange Zeit, bis ich von ihm zu hören bekam. Doch es war nicht wie das letzte mal, diesmal ließ er hier und da von sich hören. Mein Freund Star Wars hatte nun selbst Kinder, die er mir vorbeischickte. Sie hatten Namen wie Clone Wars oder Rebels und waren recht nett. Zwar war es nicht das selbe wie mit meinem alten Freund selbst, doch man hatte immer das Gefühl, ein wenig von ihm darin zu erkennen. Dennoch, es war einfach nicht das Selbe. Doch es war nicht das Einzige, was sich bei meinem Freund ändern sollte, denn er hatte sich getrennt. Eine Trennung, die sein Leben (und somit auch meins) verändern sollte. Er war nun frei und wollte von nun an sehr viel mehr für mich da sein.

Es kam das Jahr 2015. Mein Freund Star Wars war bereit mir zu zeigen, wie seine Geschichte weiterging. Die Spannung im Kino hätte garnicht größer sein können und als es begann, wusste ich sofort, ja, er ist wieder da, er ist es, zweifellos. Doch auch wenn ich mich sehr darüber freute, dass ich ihn endlich wiedererkannte, war es diesmal nicht sein Aussehen, dass mich störte, sein Charakter ließ mich fast verzweifeln. Er war zu einem fast hoffnungslosen Pessimisten verkommen. Ich war zu tiefst erschüttert. Was war nur mit ihm geschehen? Ich gebe zu, dass dies zur bisher schwersten Prüfung unserer Freundschaft wurde. Doch was wären wir für Freunde, wenn wir alles was wir zusammen erlebt hatten, gleich vergessen würden und unsere Freundschaft über Bord werfen würden? Nein, das kam nicht in Frage.

Ich wusste, dass ich ihn nun (aufgrund seiner neuen familiären Situation) des Öfteren sehen würde und schöpfte wieder Hoffnung, dass er sich schon noch besinnen würde. So gab ich ihm schon ein Jahr später, bei Rogue One, die nächste Chance sich zu besinnen. Was soll ich sagen, ich war hellauf begeistert. Endlich war er wieder da. Ja, er war ernster geworden, aber es war unverkennbar mein alter Freund. Er sah aus wie er, er benahm sich wie er, es war Star Wars.

Nun sind wir schon so lange freunde und werden, wenn es nach mir geht, auch immer Freunde bleiben. Ich hoffe, dass unsere Wege sich immerwieder kreuzen und dass wir uns, egal wie oft wir uns streiten, immer wieder zusammenfinden werden. So schließe ich diese kleine Erzählung zweier Freunde mit den Worten:

Möge die Macht mit uns sein!

Edit:

Ich hab diese kleine Geschichte auch mal als eigenes Thema aufgemacht, vielleicht hat der Ein oder Andere auch Lust was dazu zu schreiben.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
15.11.2017 08:19 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 82 | Reviews: 0 | Hüte: 2

IMAX schön und gut, bei uns ging das IMAX Kino insolvent.

Ich sage immer die Wahrheit, sogar wenn ich lüge!

Forum Neues Thema