Tipps aus der Community

Hanjockels "Feuer und Eis" Kritik trifft auf sublim77s "The Beatles"-Review
sublim77 schwelgt in Erinnerungen und Hanjockel79 lebt in einer Fantasywelt. Hier ihre neuen Reviews!
Schon deinen heißen Tipp beim BOT eingereicht?
Im BOT stehen Deepwater HorizonMiss Peregrine und Masterminds an. Schon mitgemacht?
Wir trauern um
Update: Gottseidank war es nur ein Hoax -  Betty White, Rose von den Golden Girls, ist NICHT verstorben!
Comicverfilmungen im Wandel der Zeit - Teil II - Die Ära 2000-2007

Comic-Historie

Comicverfilmungen im Wandel der Zeit - Teil II - Die Ära 2000-2007

8 Kommentare - Sa, 10.09.2016 - Im zweiten Teil unseres Specials über Comicverfilmungen wenden wir uns der Ära 2000-2007 zu.

Comicverfilmungen im Wandel der Zeit - Teil II - Die Ära 2000-2007
Seite 1Seite 2Seite 3

Nachdem wir uns in unserem ersten Special über die Entwicklung der Comicverfilmungen mit dem Zeitraum 1975-1999 beschäftigt haben, kommen wir nun der gefühlten Gegenwart näher.

Während die Jahrzehnte zuvor von Batman und Superman dominiert wurden, setzte in den späten 90ern ein Wechsel ein. MARVEL vergab zunehmend Lizenzen an Firmen wie Universal, 20th Century Fox oder Sony Pictures. Warner Bros., die es mit Batman & Robin schafften, eine der wichtigsten Marken von DC Comics gegen die Wand zu fahren, zog sich etwas aus dem Geschäft zurück. Zwar gab es immer wieder Überlegungen für einen Batman vs. Superman-Film und auch die Justice League war nicht nur heute, sondern auch damals ein Thema, aber ohne richtiges Konzept wurde die Kinolandschaft schon bald den Helden von MARVEL überlassen. In den 00er-Jahren gab es mit Blade 2Blade - Trinity und Men in Black 2 eine gewisse Resteverwertung, die kommenden Jahre gehörten dann aber neuen, frischen Projekten.

Während die auf MARVEL-Marken basierenden Produktionen Ende der 90er langsam zunahmen, markierte erst das Jahr 2000 einen richtigen Wendepunkt. Die inzwischen fortgeschrittene Computer-Tricktechnik ermöglichte es endlich, Comichelden - allen voran Superhelden und ihre Kräfte - so zu inszenieren, dass ein Film nicht zu einem Kasperletheater verkommt. Die modernen Rechenknechte sorgten für nie dagewesene Effekte und davon profitierten die MARVEL-Produktionen enorm. Einer der ersten Filme, die diese neue Ära einläutete, war das von Bryan Singer verfilmte X-Men. 20th Century Fox hatte zuvor von MARVEL die Rechte am X-Men-Universum erworben und startete mit aus heutiger Sicht günstigen 75 Mio. $ einen Testballon. Singer setzte bei seinem Film noch auf dezenten Tricktechnikeinsatz und eine dominierende Story. Mit 300 Mio. $ war der Film nicht mit den Blockbustern der Neuzeit zu vergleichen, aber dennoch ein großer Hit.

Er bewies, dass Erfolge noch immer möglich sind, die Zuschauer das Interesse an Superhelden nicht verloren haben und dass vor allem Menschen erreicht werden können, die keine wirklichen Comicsfans sind. Dabei gab es unter den Fans heftige Diskussionen, die selbst im Jahr 2013 nicht ganz abebben. Vor allem die optischen Anpassungen der Figuren im Gegensatz zu den Comics sorgten bei vielen Lesern für Unmut. Der Rest der Zuschauer liebte hingegen den Auftakt und für viele verschmolz Hugh Jackman mit Wolverine. Mit X-Men - Der Film wurde in gewisser Weise die Comicwelle richtig losgetreten, weswegen wir diese Phase immer gern als X-Men-Ära bezeichnen.

Bild 1:X-Men: Mutanten als die besseren Menschen
X-Men: Mutanten als die besseren Menschen
© 20th Century Fox / Marvel

Gleichwohl waren es nicht Fox und die X-Men, die für das große Medieninteresse sorgten, sondern ein von Sony Pictures umgesetztes MARVEL-Projekt. Mit Sam Raimi holte sich Sony einen Trashhorror-Regisseur ins Boot, um eine der wichtigsten MARVEL-Figuren in die Kinos zu bringen. 2002 war es soweit, Spider-Man wurde mit großem Rummel veröffentlicht. Das, was für DC Comics Superman und Batman darstellen, ist ohne Frage Spider-Man für MARVEL. Als erster Film in der Geschichte schaffte es Spider-Man, in den USA mehr als 100 Mio. $ an seinem Startwochenende einzuspielen. Weltweit sollten es am Ende über 800 Mio. $ werden - eine für Comicfilme bisher unvorstellbare Summe. Zwar musste auch Sam Raimi von Fans viel Kritik einstecken, denn biologische Spinnenwerfer, Anpassungen der Story und sein Casting stießen auf wenig Gegenliebe bei Hardcorefans, doch der Konsens war eindeutig, gilt der Film als eine der besten Comicverfilmungen aller Zeiten. Dazu trug Raimis Gespür bei, Witz, Dramaturgie und persönliche Schicksale in Einklang zu bringen. Auch wehrte er sich gegen klassisches Schwarz/Weiß-Denken und lieferte dem Zuschauer aus der Not geborene Schurken. Selbst der Storybogen, der bereits über einen Film hinausdachte und Figuren früh etablierte, zeigt noch heute, was Raimi seinerzeit alles richtig machte und wovon viele Comicverfilmungen heute noch lernen können.

Weiterlesen auf Seite 2Weiterlesen auf Seite 2
Erfahre mehr: #DCComics, #Comics, #Marvel

DVD & Blu-ray

Downton Abbey - Staffel 6 [4 DVDs]Warcraft: The Beginning [Blu-ray]The First Avenger: Civil War [Blu-ray]Warcraft: The Beginning [3D Blu-ray]

Horizont erweitern

Ungelöste "Star Wars"-Rätsel, die die Anthology-Filme klären könntenNachgetreten: Hollywood-Stars, die ihre eigenen Filme hassen - Teil 1Die größten Filmschlachten

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

8 Kommentar(e) - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Janosch
Janosch | Geschlecht | Sentinel | 02.03.2015 | 11:31 Uhr | 02.03.2015
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 02.03.2015 11:33 Uhr editiert.

Sagt mal wo ist auf der Liste hier Watchmen? Ist für mich persönlich einer der besten Supherheldenfilme und bin daher ein wenig enttäuscht, nichts über ihn zu lesen...

Okay hab mich beim Jahr vertan. Sorry...

Nobody exists on purpose, nobody belongs anywhere, everybody’s gonna die. Come watch TV.

Dabei seit: 13.02.13 | Beiträge: 363 | Kritiken: 12 | Hüte: 3
DesertHunter24
DesertHunter24 | Geschlecht | Moviejones-Fan | 26.02.2013 | 17:11 Uhr | 26.02.2013
Jonesi
@Davinator

Hat er auch nicht. Sieh nochmal in die Liste...
Saruman believes it is only great power that can hold evil in check, but that is not what I have found. I found it is the small everyday deeds of ordinary folk that keep the darkness at bay...small acts of kindness and love. (Gandalf, Hobbit: AUJ)
Dabei seit: 22.03.11 | Beiträge: 2.874 | Kritiken: 6 | Hüte: 26
Moviejones
Moviejones | Das Original | 25.02.2013 | 21:49 Uhr | 25.02.2013
Jonesi
@ "From Hell:

Korrekt, aber wir verweisen an dieser Stelle noch mal auf unseren ersten Teil, in dem wir mitteilen, dass wir nicht auf jede Comicverfilmung eingehen können, auch wenn wir es gern möchten. Das ist einfach nicht in voller Gänze möglich.
Dabei seit: 15.10.08 | Beiträge: 1.184 | Kritiken: 572 | Hüte: 33
Davinator
Davinator | Moviejones-Fan | 25.02.2013 | 20:49 Uhr | 25.02.2013
Jonesi
@Moviejones

Ich glaube ihr habt euch ein wenig verschrieben, ich glaube kaum, dass Daredevil wirklich 282 Millionen eingenommen hat.^^
Dabei seit: 02.08.12 | Beiträge: 736 | Kritiken: 0 | Hüte: 8
WiJuri87
WiJuri87 | Geschlecht | Alienwatcher | 25.02.2013 | 20:39 Uhr | 25.02.2013
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 25.02.2013 20:40 Uhr editiert.

@ Moviejones

Hintergrundinformationen zu "From Hell":

Erscheinungsjahr: 2001
US-Markt: 31,6 Mio. $
International: 42,9 Mio. $
Gesamt: 74,5 Mio. $

Zwar nicht über-erfolgreich (kommerziell), aber trotzdem gut. smile
If we can not protect the earth, you can be damned well sure we will avenge it!
Dabei seit: 31.05.12 | Beiträge: 263 | Kritiken: 0 | Hüte: 1
WiJuri87
WiJuri87 | Geschlecht | Alienwatcher | 25.02.2013 | 20:31 Uhr | 25.02.2013
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 25.02.2013 20:34 Uhr editiert.

@ Shik4m4ruN4r4

"V wie Vendetta" ist technisch gesehen eine Graphik Novel und aus der Feder von Alan Moore. Moore hat ebenfalls "Die Liga der außergewöhnlichen Gentleman" hervorgebracht.

@ Moviejones

Mir fällt gerade auf, dass eine weitere Comicverfilmung aus dem Jahre 2001 in der Auflistung fehlt:

"From Hell" von Alan Moore

Die gleichnamige Verfilmung mit Johnny Depp in der Hauptrolle gehört meines Erachtens zu den besseren Comicverfilmungen. Auf einem Niveau mit "V wie Vendetta" und besser als die Umsetzung von "Die Liga der außergewöhnlichen Gentleman".
If we can not protect the earth, you can be damned well sure we will avenge it!
Dabei seit: 31.05.12 | Beiträge: 263 | Kritiken: 0 | Hüte: 1
Shik4m4ruN4r4
Shik4m4ruN4r4 | Geschlecht | Moviejones-Fan | 25.02.2013 | 20:22 Uhr | 25.02.2013
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 25.02.2013 20:38 Uhr editiert.

finde auch das es ein schöner 2. teil geworden ist
(auch wenns für mein geschmack zu westlich istXD)

ohja mit "x-men" begann auch mein interesse für comicverfilmungen und mit "spider-man" hatte ich meinen lieblingsheld aus kindertagen neu kennen gelernt und war kurzzeitig marvelheftchensammler^^. außerdem schein ich an geschmacksverirrungen in vergleich zu den anderen zu leiden, denn "fantastic four", "daredevil" und "ghostrider" fand ich eingentlich recht unterhaltsam (wobei ich da von keinem bis dato die vorlage kannte)
gelernt hab ich auch wieder viel..."v wie vendetta" entstammt also ner comicvorlage? wie geil!

tja kann den 3. teil kaum erwarten, da dann auch mein persönliches highlight der comicverfilmungen auftaucht...den da vinci unserer zeitXD
Dabei seit: 15.07.12 | Beiträge: 544 | Kritiken: 0 | Hüte: 7
WiJuri87
WiJuri87 | Geschlecht | Alienwatcher | 25.02.2013 | 10:15 Uhr | 25.02.2013
Jonesi
Schöner zweiter Teil. Ein erneutes Lob an Moviejones.

Die beschriebenen Filme haben damals mein Interesse für Comics geweckt und sind bei mir als Start der Comicvernarrtheit zu bezeichnen. Dabei möchte ich vorallem "Spider Man 2", "Batman Begins" und "X-Men 2" hervorheben. Schön zu lesen, wie das alles damals angefangen hat. Da wird einem nostalgisch zumute. smile
If we can not protect the earth, you can be damned well sure we will avenge it!
Dabei seit: 31.05.12 | Beiträge: 263 | Kritiken: 0 | Hüte: 1