Coole Sache: Tom Hardy ist Sonys "Venom"!

"Venom"-Hauptrolle

Coole Sache: Tom Hardy ist Sonys "Venom"!

46 Kommentare - Sa, 20.05.2017 - Sony Pictures war plauderfreudig und hat mitgeteilt, dass Tom Hardy im "Venom"-Spin-off unter Ruben Fleischers Regie die Hauptrolle spielen wird.

Coole Sache: Tom Hardy ist Sonys "Venom"!

Offizieller geht´s nicht! Sony Pictures hat per Twitter bekannt gegeben, dass Tom Hardy die Rolle von Eddie Brock im geplanten Venom von Zombieland-Regisseur Ruben Fleischer übernehmen soll. Eine äußerst interessante Wahl, wenn ihr uns fragt, denn kaum einer kann so schön die verschiedenen Facetten menschlicher Abgründe spielen wie der smarte Brite.

Es war eine dieser endlos langen Geschichten in Hollywood, die einfach kein Ende finden wollten. Kaum war 2007 Spider-Man 3 in den Kinos, tauchten auch schon Pläne für einen Venom-Kinofilm auf. Mit diesem wollte man sich gleichzeitig für die etwas ungeschickte Interpretation der beliebten Figur entschuldigen. Doch mit dem Tod von Spider-Man 4 und dem geplanten Reboot The Amazing Spider-Man geriet der Plan schnell wieder in Vergessenheit. Nun gibt es seit einigen Wochen hoffnungsfrohe Kunde, denn zuerst datierte Sony einen Starttermin und endlich wurde auch ein Hauptdarsteller gefunden.

Seinen ersten Comic-Auftritt hatte Venom 1988 und wurde schnell zu einem der beliebtesten Marvel-Schurken. Erfunden wurde die Figur von Autor David Michelinie und den Künstlern Todd McFarlane und Mike Zeck. Venom ist ein außerirdischer Symbiont, der einen menschlichen Körper zum Überleben benötigt, im Gegenzug verleiht das Alien dem Wirt unglaubliche Fähigkeiten. Hardy spielt mit Brock einen Journalisten, der in Kontakt mit der außerirdischen Lebensform kommt.

Die Produktion von Venom wird diesen Herbst starten und den US-Kinostart peilt Sony weiterhin mit dem 5. Oktober 2018 an. Zuletzt hatte Collider in Erfahrung gebracht, dass der Ableger auf ein R-Rating zugeschnitten sein soll und Sony damit sein eigenes Marvel Cinematic Universe starten will. Warten wir doch mal ab, wann und wie die beiden Tom H.'s - Hardy als Brock/Venom und Tom Holland als Spider-Man - aufeinandertreffen werden. Letzteren sehen wir in seinem ersten großen Soloauftritt Spider-Man - Homecoming am 13. Juli.

Quelle: Twitter

DVD & Blu-ray

Fast & Furious 8 [Blu-ray]Fast & Furious 8Game of Thrones - Die komplette dritte Staffel [5 DVDs]Game of Thrones - Die komplette erste Staffel [5 DVDs]

Horizont erweitern

Die coolsten FilmbuddysDie 100 besten Komödien aller ZeitenComicverfilmungen im Wandel der Zeit - Teil IV - Gegenwart und Zukunft

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

46 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 22.05.2017 | 09:51 Uhr22.05.2017 | Kontakt
Jonesi

@Snake
Alle hacken monatelang (zu recht) auf Sony rum, weil sie ASM 3 gecanclet haben, wieder ein neuer Peter Parker/Spidey kam und so weiter. Nun steht uns ein (hoffentlich toller) Spider-Man Homecoming ins Haus und alles scheint gut zu werden.

Musste ebenfalls gerade etwas grinsen bei manchen Kommentaren. Noch letzte Woche wurde ziemlich negativ über den neuen Film gesprochen, Vergleiche mit den Batman-Reboots wurden energisch abgewiesen und so oder so würde der neue Film keinen interessieren: Nun fügt man das Stichwort R-Rated an und schon will jeder noch einen neuen Spidey ;)

@Miles Morales-Idee
Was hier nicht berücksichtigt wird ist, dass Sony für nächstes Jahr einen Animationsfilm ins Kino bringen wird. Es wurde bestätigt, dass hier Morales die Hauptrolle spielen würde. Ich denke nicht, dass man gleich 2 mal Morales oder gar 3 mal Spidey auf die Leinwand bringt - die Sache mit Quicksilver ist doch nicht vergleichbar. Spidey ist ein ganz anderes Kaliber, auch von der Laufzeit her und das wird den Normale mit Sicherheit überfordern. Tut es ja jetzt schon wie Snake richtig erklärt hat.
Für mich kommt damit eigentlich nur ein Solofilm ohne Spidey in Frage - was in Anbetracht der Origin eigentlich die doofste Idee aller Zeiten ist.

@R-Rated-Spider-Universe
Wie Snake schon richtig sagte steht gerade Spidey für ein eher junges Publikum - die Figur ist eben auf Jüngere zugeschnitten, bunter und frech. Klar sind Venom und insbesonders Carnage ganz andere Kaliber - aber bedarf es da ein R-Rated? Gerade Venom habe ich nie als überharten Charakter mit R-Rating Qualitäten wahrgenommen. Im Stil eines Cap 2 oder 3 würde man der Figur ebenfalls locker gerecht werden.
Klar ist das Publikum von damals nun erwachsen und R-Rated-Superhelden sind im Trend - aber muss man deswegen nun alles härter machen? Dass die Fans änderungen der Vorlage nicht mögen wurde 2018 doch bewiesen: Fantastic Four wurde abgestraft, auch weil man aus einem lockeren Comic ein biederernsten realistischen düsteren Film machen wollte.

BeTa
Moviejones-Fan
Geschlecht | 22.05.2017 | 08:45 Uhr22.05.2017 | Kontakt
Jonesi

Kann mir nicht vorstellen das es was wird ohne spidy.

Nietsewitch
Moviejones-Fan
Geschlecht | 21.05.2017 | 06:18 Uhr21.05.2017 | Kontakt
Jonesi

Tom Hardy als Wolferin, nein danke, schauspielerisch würde er dass sicherlich hinbekommen, aber er hat einfach nicht dass passende Gesicht dafür.

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 20.05.2017 | 23:13 Uhr20.05.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 20.05.2017 23:44 Uhr editiert.

Leute nicht wundern wenn ich hier Dinge schreibe, die ein anderer schon vor mir schrieb, denn ich arbeite die Antworten nach und nach ab, und schreibe meine Antwort gleichzeitig. Habe manche Postings der User also noch nicht durchgelesen.

@Jack / @Snake Vielleicht verzichtet Sony auf Peter Parker als Spiderman, und Holland bleibt im MCU, dafür bekommen wir einen anderen Spiderman. Wie sollte Sony denn einen Peter Parker abtreten wenn alle Spiderman-Rechte bei Sony liegen? Das wäre ja so als würde Marvel einen Thor Donald Blake an Sony vergeben, einen Ragnarok an Fox und einen Beta Bill behält man. Oder man würde die 4-5 Captain Amerika Träger aufteilen. Das wird niemals passieren und Sony wird seinen Vertrag niemals in Einzelstücke aufteilen. Fakt ist das Peter Parker Holland nur eine Co Leihgabe an MCU war und es keine Veträge gibt das Holland auch bei Sony mitmischt, oder für immer bei MCU bleibt. Als Fan würde mir es gar nicht passen wenn Holland gegen Hardy antritt, irgendwie passt das nicht richtig.

@Snake Wie gesagt - der normale Durchschnittszuschauer wird KEINE Ahnung haben wer Miles Morales ist und warum da aktuell zwei Spideys durch die Kinos schwingen. Ich sehe das als großes Problem. Thema Morales. Das mag wohl stimmen, aber es störte doch bei AoU auch keinen das es hier einen Quicksilver gab und bei den beiden letzten X-Men gab es einen anderen. Ok der Name Quicksilver ist bei Ultron glaube ich nicht gefallen. Einen Afro Spider würden die Zuschauer glaube ich sogar sehr gut akzeptieren, denn somit hat man schon mal einen optischen Unterschied, und mit einer guten Story bekommt man das auch gut hin. Ich sehe gerade das Jack der gleichen Meinung ist. Ein anderer Vergleich könnte das vielleich besser erklären. Angenommen Nolan würde noch einen Batman mit Bale heraus bringen, denke nicht das es vom Publikum als verwirrend betrachtet wird wenn man gleichzeitig einen Affleck hätte. DC hat ja auch seine Serien Helden hust hust keuchyell und keiner stört sich daran diese dann ganz anders im Film zu sehen. Und nem normalen Zuschauer kann man in nem Film ja keinen Lauftext geben in dem steht: das ist ein alternativer Spidey aus dem R-Rated-Sonyverse, nicht der beliebte von Marvel. Na du bist aber gerade lustig. Stell dir mal diesen Lauftext für die 08/15 Cineasten vor. Wie jetzt, es ist kein Marvel Spiderman? undecided Im Intro ist doch das Marvel Comic Daumenkino zu sehen und der Schriftzug MARVEL haben andere auch einen Spiderman? Snake ein Schriftzug hatte ich mir zwar auch schon überlegt, wo man texten könnte das es kein MCU ist. Bringt aber auch nichts, denn Fritzl und Josie wissen doch nichtmal was ein MCU ist. Auch ein Text das es kein Avenger Film ist, bringt nichts, denn Sony darf den Begriff Avengers nicht verwenden. Ich würde da gar nichts machen, denn die Zuschauer werden eine andere Art der Spinne bestimmt verstehen. Reynolds war Green Lantern, dann ein normaler X-Men Deadpool , ein Weapon X und nun der R Deadpool und keinen Menschen störte das. (Blade lasse ich weg)

Jack und ZS ihr beide habt mich nun echt postiv unterhalten und das gelingt selten, Klasse Pro und Contra. So sehr ich die TASM Teile nicht leiden kann, Garfield und dieser Spider der vom Anzug her und mit seinen Spinnenpatronen mehr am Orig lag gefiel mir, leider die Umsetzung der Story nicht. Würde Sony sich diesen Schritt trauen und Garfield hier wieder ins Rennen holen, würden sie Eier zeigen und mit einem besseren Regisseur einen besten Spiderman hinlegen, und gleichzeitig MCU Parolie bieten der mal ernst genommen werden könnte und ich würde sogar jubeln.

Nun aber mal meine Meinung zu dem Cast mit Hardy. Ich war auf alles gefasst und hätte mal wieder auf einen Young Boy getippt den Sony anschleppt. Seit ich MM-FR gesehen habe, finde ich den Mann einfach nur hart, smart und ziehmlich cool. Ich hatte ihn vorher als Schauspieler nie richtig wahrgenommen und nach und nach erkenne ich ihn erst in älteren Rollen. Wenn Sony diesen optisch harten Kerl als Venom besetzt, scheint bei Sony wohl wenigstens in diesem Fall der Groschen gefallen zu sein. Eigentlich hat das Studio schon alle Pluspunkte mit TASM verschossen und alle Rettungsboote im Spider Universum versenkt, doch dank MCU und jetzt ein radikaler Schwenk in Richtung R könnte das gesunkene Schiff noch bergen.

Nochmal zum Thema, der Mainstream könnte verwirrt sein. Oben schrieb ich das ja mit Deadpool und keiner fragte warum nun DP wieder existiert, denn Woverine und sein Bruder hatten doch WX zerstört oder er trug doch einen anderen Anzug. Chris Evans war doch mal die Fackel, warum trägt er nicht mehr den Johnny Storm FF Anzug und ist nun Cap.A.? Gerade das Mainstream-Publikum nimmt vielen neutraler auf als wir "Nerds" Störte es den Publikum das es einen Hulk Wechsel gab, zwei unterschiedliche War-Machine Darsteller? Dazu bei Fox den ganzen X Wechsel von Alt zu jung, aber Woverine blieb immer Hugh? Diesen Zeitsprung hat doch die Masse kaum verstanden, trotzdem wurden die Filme mehr oder weniger gut angenommen. In meinen Augen benötigt es einen Spiderman in einem Venom Film und zwar nicht nur als Cameo. Bitte keinen Holland, gerne einen reiferen Morales oder einen gereiften Parker Garfield.

Und wenn ein Publikum diesen Unterschied von Parker "red-blue" Suit, zu einem Afro Morales in einem "black-red" Suit nicht versteht, dann sollen diese Zuschauer vor dem Kino gerne mit dem Handy spielen und ihren Pokemon jagen. ani-hit

Komischer privater Zufall fiel mir gerade ein. Ich wußte von der News nichts! Nachbarn sind in Urlaub und mußte mich um den Garten kümmern, wo dieses heute in der Regentonne zu sehen war. Kein Fake!! Hoffe es ist ein Omen

Bild zum Beitrag Coole Sache: Tom Hardy ist Sonys
Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
And1
Moviejones-Fan
20.05.2017 | 22:51 Uhr20.05.2017 | Kontakt
Jonesi

Nice tom hardy der Hammer. Na dann kann nichts mehr schief gehen.

Nicktator
Moviejones-Fan
20.05.2017 | 18:25 Uhr20.05.2017 | Kontakt
Jonesi

da man sich nun ja sicher fragt, wie das alles mit tom hollands spidey zusammen hängt, hier mal meine vermutung:

marvel wird tom holland als spidey aufbauen. eine coole, bunte, vor allem jugendliche version, die spaß machen soll. parallel wird sony mit hardy als venom das dunkle pendant dazu machen quasi den anti-spider-man. schlussendlich treffen sie dann in einem film aufeinander.

gott... ich hoffe, sie machen es so.

ZSSnake
Expendable
Geschlecht | 20.05.2017 | 17:36 Uhr20.05.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 20.05.2017 17:37 Uhr editiert.

@ Jack-Burton:

Wie wäre es wenn wir einfach eine der genialsten und kontroversesten Storylines überhaupt auspacken: Die Klon-Saga mit dem Schakal als Gegner (der in meinen Augen eh lange überfällig ist bei Spidey in den Filmen).

Dann hätte danach man die Möglichkeit Tom Holland auf beiden "Seiten" zu nutzen, aber ihn quasi als Original Peter Parker im MCU herumschwingen zu lassen und trotzdem mit Holland in der Rolle des Ben Reilly als traumatisiertem (Anti-)Held in Sonys Spider-Verse zu arbeiten. Von mir aus auch gern als Scarlet Spider wink Wäre nicht das erste Mal, dass Peter und Ben jeweils in ihrer eigenen Stadt einen eigenen Spidey gegeben haben :-D

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Jack-Burton
Truck Driver
20.05.2017 | 17:14 Uhr20.05.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 20.05.2017 17:15 Uhr editiert.

@ Snake

Ja das Spiderman Drama ist auch ein negatives Beispiel, da bin ich bei dir, aber vielleicht besteht hier die Möglichkeit alles ein wenig gerade zu rücken. Der Anfang wurde ja mit der Leihgabe Spidermans ins MCU gemacht, das war ein wichtiger Schritt und ein guter Kompromiss.

Es gibt ein paar gute Möglichkeiten:

1. Holland jumpt hin und her, und Sonys Spiderverse ist quasi ein MCU 2.0 mit härterer gangart.

2. Sony haut Miles Morales raus, mit vielen neuen Möglichkeiten, neuen Gegnern, und mit einigen anpassungen eben auch mit Venom und Carnage. Morales hat etwas andere Kräfte und ein anderes Kostüm.

3. Man könnte sogar ein Spiderman Crossover machen wo Morales und Parker gemeinsame sache machen, weit hergeholt, ich weis und im prinzip nix anderes als wenn Holland hin und her Jumpt, mit dem einen kleinen Unterschied. DAS WÜRD ICH GERN SEHEN!

4. Die eher Unwahrscheinliche Garfield weiterführungs story

Wie auch immer, Fakt ist das man einen Spiderman BRAUCHT für ein Spiderverse, und welchen das werden wir sehen.

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
MetroidFan1991
Moviejones-Fan
20.05.2017 | 17:11 Uhr20.05.2017 | Kontakt
Jonesi

Vielleicht funktioniert der Film als Nebenstory zu Spiderman so ähnlich wie der Film Rogue One zu Star Wars anders kann ich mir das nicht vorstellen.

ZSSnake
Expendable
Geschlecht | 20.05.2017 | 16:59 Uhr20.05.2017 | Kontakt
Jonesi

@ Jack-Burton:

Spideys dauernde Reboots und Sonys Handeln wird aber gemeinhin häufig als das negativste Beispiel herangeführt, wenn es um Comicverfilmungen geht...

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)