News (36)FilmdetailsKritikTrailer (8)Bilder (68)Filmabo
Film »News (36)Trailer (8)
Der krasse, verrückte alternative Anfang von "Kong - Skull Island"

King Kong gekillt?!

Der krasse, verrückte alternative Anfang von "Kong - Skull Island"

4 Kommentare - Mo, 20.03.2017 von R. Lukas - "Kong - Skull Island" hätte anders und sehr viel heftiger beginnen können, wenn Jordan Vogt-Roberts beim Studio mit seiner Idee durchgekommen wäre.

Der krasse, verrückte alternative Anfang von "Kong - Skull Island"

Über alternative Filmenden, die zugunsten einer anderen Version verworfen wurden und es nicht in die Kinofassung geschafft haben, liest man ja häufiger (zuletzt hier bei Assassin’s Creed). Alternative Anfänge sind da schon seltener. Regisseur Jordan Vogt-Roberts hatte einen für Kong - Skull Island im Sinn, einen ziemlich drastischen.

Als er seine Idee pitchte, sagte das Studio gleich: "Nö, du bist doch verrückt. Das kannste nicht machen!" Aber was denn genau? Vogt-Roberts verriet es im Empire-Podcast: Der Zweite Weltkrieg tobt, am Strand von Skull Island kommt es zu einem Gefecht, man bringt sich gegenseitig um. Plötzlich kommt dieser riesige Affe, der sehr wie Peter Jacksons King Kong aussieht, aus dem Dschungel gestapft - und wird getötet. Bumm, tot, einfach so. Moment mal, fragt sich der entsetzte Zuschauer, haben sie da gerade etwa King Kong gekillt, den Helden des Films? Doch dann hört man ein Brüllen und erblickt eine noch viel größere Kreatur - den wahren King Kong.

So wollte Vogt-Roberts gleich zu Beginn ein Zeichen setzen und uns vermitteln, dass Kong - Skull Island anders ist als alle anderen King Kong-Filme, die wir kennen, aber dem Studio ging es zu weit. Wäre auch unnötig und unangebracht gewesen, derart gegen Jackson und seine klassischere Neuverfilmung nachzutreten. Oder hättet ihr es gerne gesehen?

Galerie von Kong - Skull Island
Filmgalerie zu "Kong - Skull Island"Filmgalerie zu "Kong - Skull Island"Filmgalerie zu "Kong - Skull Island"Filmgalerie zu "Kong - Skull Island"Filmgalerie zu "Kong - Skull Island"Filmgalerie zu "Kong - Skull Island"
Quelle: Empire

Trailerecke

Der Videoplayer(12984) wird gestartet

DVD & Blu-ray

Fifty Shades of Grey - Gef?hrliche Liebe (Unmaskierte Filmversion)Pirates of the Caribbean: Salazars Rache (2D+3D) - Steelbook Edition [Blu-ray]La La Land [Blu-ray]La La LandVaiana

Horizont erweitern

Bond, Indy, Dinos - Die besten Filmreihen aller ZeitenGevatter Tod lauert: Wer wird Marvels Phase III nicht überleben?Die coolsten Autos aus Filmen und Serien

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

4 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 20.03.2017 | 13:28 Uhr20.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Nö, hätte ich bescheuert gefunden. Erstens ist Jacksons Film kein Werk, wo man nachtreten muss oder wo man sich unnötigerweise (für den Plot an sich hätte es ja keinen Sinn gemacht) lustig machen muss. Zweitens hätte es den Mythos des eigentlichen Kongs im Film zerstört. Dieser Kong ist ja eben kein großgeratener Gorilla, sondern ein anderes Wesen. Was wäre dann dieser Jackson Gorilla im Film gewesen? Ein Jungtier? Eine weitere Art von Riesenaffe? Nee, hätte keinen Sinn ergeben und irgendwie hört sich dieser Anfang auch eher als Scherz an denn als seriöser Pitch.

MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 20.03.2017 | 12:34 Uhr20.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Ein interessanter Anfang zugegeben, aber ich dies so wie Shred.

Es gibt immer Dinge, die im Nachhinein vielleicht besser gewesen wären. Doch ich bin mit dem Film so zufrieden wie er ist. Könnte ich jetzt in ein alternatives Universum springen und den dortigen Film begutachten als Gesamtwerk, wäre es natürlich sehr interessant wie dann der Gesamteindruck aussieht.

Natürlich ist dies auch Geschmacksfrage. Warum aber die Szene vom Studio nicht gebilligt, der wahre Grund, wäre schon gut zu wissen.

An der Technik kann es nicht gelegen haben, denn im Falle für die Vergangenheit waren Finanzen und dann Technik die Hauptgründe warum viele Ideen nur Ideen blieben oder Drehbücher so-weit umgeschrieben wurden, bis es passte. Nur selten waren es Kontinuitäts-relevante oder charakter-basierte Angaben, die ein Projekt zu Fall brachten, bevor es realisiert werden konnte.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Shred
Moviejones-Fan
Geschlecht | 20.03.2017 | 10:34 Uhr20.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Erinnert mich ein bisschen an die ursprünglich geplante Eingangsszene von "Spiel mir das Lied vom Tod" wo Charles Bronsons Charakter am Anfang von Lee van Cleef, Clint Eastwood und Eli Wallach, also den 3 Stars aus dem Film "2 glorreiche Halunken" am Bahnhof erwartet werden sollte und diese dann einfach abknallt laughing Die Idee an sich wäre sicher nicht übel und einn netter Gag. Aber es ist jetzt nichts was ich unendlich bedauere.

MobyDick
Moviejones-Fan
20.03.2017 | 09:58 Uhr20.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Warum eigentlich nicht? Wäre bestimmt lustig gewesen :-)

Dünyayi Kurtaran Adam