Die Konsequenzen von Las Vegas: FX zeigt "American Horror Story" geschnitten

Alternative "AHS"-Version nach Anschlag

Die Konsequenzen von Las Vegas: FX zeigt "American Horror Story" geschnitten

4 Kommentare - Di, 10.10.2017 von N. Sälzle - Der Anschlag von Las Vegas hat weiterhin Konsequenzen für die Film- und Serienwelt. Nach dem Rückzug von "The Punisher" erwartet das Publikum nun eine geschnittene "American Horror Story"-Folge.

Die Konsequenzen von Las Vegas: FX zeigt "American Horror Story" geschnitten

Erst der Punisher, jetzt auch noch American Horror Story. Vor wenigen Tagen zog Marvel den Comic-Con-Auftritt von The Punisher zurück und verlegte den Start auf Netflix. Diese Konsequenz zog das Unternehmen aus dem Anschlag von Las Vegas. Marvels The Punisher wird allerdings nicht die einzige Serie bleiben, auf die die Bluttat Auswirkungen hat.

Wie der Sender FX mitteilte, wird die kommende Episode von American Horror Story stark geschnitten. In einem Statement erklärte der US-Sender, dass Serienschöpfer Ryan Murphy und die Produzenten von American Horror Story anlässlich des Anschlags von Las Vegas entschieden hätten, einige große Veränderungen an der Eröffnungsszene der kommenden Episode vorzunehmen.

In dieser Eröffnungsszene, die vor zwei Monaten entstand, käme es zu Waffengewalt, was aktuell zu häufig in Wirklichkeit das Land erschüttere. Eine Sequenz könnte von einigen Zuschauern zudem als zu traumatisierend wahrgenommen werden.

Bedenkt man, dass FX mit diesem Statement und den Änderungen an der Episode auf die aktuellen Ereignisse reagiert, maßt das weitere Vorgehen etwas merkwürdig an. FX strahle zwar lediglich die geschnittene Fassung des neuesten American Horror Story-Kapitels aus, die ungeschnittene, unveränderte Episode stehe dafür aber an jedweder anderer Stelle zur Verfügung, darunter auch auf dem Streamingdienst von FX. Ein etwas halbherziges Statement gegen Waffengewalt. Ein inkonsequentes auf jeden Fall.

Quelle: Collider

Bilder zum Film

Filmgalerie zu "American Horror Story"Filmgalerie zu "American Horror Story"Filmgalerie zu "American Horror Story"Filmgalerie zu "American Horror Story"Filmgalerie zu "American Horror Story"Filmgalerie zu "American Horror Story"

DVD & Blu-ray

The Walking Dead - Die komplette siebte Staffel [Blu-ray]King Arthur: Legend of the Sword [Blu-ray]Guardians of the Galaxy 2 [Blu-ray]Pirates of the Caribbean: Salazars Rache [Blu-ray]Baywatch - Extended Edition [Blu-ray]

Horizont erweitern

Die 25 besten Arnold Schwarzenegger-FilmeJames Bond 007 - Die besten Filme der ReiheAch, so war das! Wie berühmte Charaktere zu ihren Namen kamen

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

4 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Rursus
Moviejones-Fan
10.10.2017 | 08:14 Uhr10.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Es existiert ein Unterschied zwischen Fiktion und Realität - Und ein Großteil der Menschheit weiß darum!

Das jetzt, nach diesem Anschlag in Las Vegas, wieder ein Riesenfaß in Richtung Film und Videospieleindustrie aufgemacht wird kann ich nicht nachvollziehen.

Noch weniger, dass die Industrie sich schon einmal vorsichtshalber selbst Branntmarkt.

Winter
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.10.2017 | 05:45 Uhr10.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Puh, ist das alles albern.

GabrielVerlaine
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.10.2017 | 01:30 Uhr10.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Nur um auch mal mein Statement an dieser Stelle abzugeben. Ich empfinde als Sinnlos solche Konsequenzen zu ziehen, nicht nur das...es sind die falschen Konsequenzen, von den falschen Leuten, an der falschen Stelle und in der falschen Form. Wirklich Konsequent wäre es wenn man ALLE WAFFEN AUF DER GANZEN WELT vernichten würde. Ok eine unrealistische Vorstellung und zu groß Gedacht. Denken wir doch mal was kleiner...zumindest in Amerika den Besitz von Waffen stärker Kontrollieren und die Waffenlobby einfach mal abschaffen...die einzigen die nicht reagieren ist die Waffenlobby und die Politiker...ach nein die Politiker reagieren ja..mit guten Worten und Besuchen der Opfer wie z.B. durch den Präsidenten (gibt es eigentlich einen größeren Hohn als den das einer wie Trump...ach lassen wir das)

Ach es ist eine traurige Welt...

"Hier sind eure Namen: Mr. White, Mr. Blue, Mr. Blonde, Mr. Brown und Mr. Pink." - "Warum bin ich Mr. Pink?" - "Weil du ne Schwuchtel bist, darum!"
Mindsplitting
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.10.2017 | 00:28 Uhr10.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Ich finde, Filme als Kunstform, oder heute auch Serien, sollten sich nicht von realen Vorkommnissen zurückhalten lassen.

Es gibt tagtäglich gräuel auf der Welt, das kann und sollte man nicht leugnen. Aber indem man solchen Tätern einen derartigen "hype gibt" macht man es doch nicht besser.

So Tragisch so ein Vorkommnis ist, so sterben täglich TAUSENDE wenn nicht Zehntausende menschen durch Gewalt.

Einige mögen jetzt denken es sei herzlos sowas zu sagen. Aber ich denke es ist ein reiner publicity akt. Ich selbst habe schon Menschen in meinem Leben verloren um die kein Hahn gekräht hat und empfinde solche Aktionen als heuchlerisch. Es ist Werbung auf Kosten der Opfer.