Ein "Obi-Wan"-Film? Ewan McGregor will am liebsten gleich zwei!

Jedi aus Leidenschaft

Ein "Obi-Wan"-Film? Ewan McGregor will am liebsten gleich zwei!

39 Kommentare - Do, 13.10.2016 von R. Lukas - Ewan McGregor hängt offensichtlich noch immer an "Star Wars" und Obi-Wan Kenobi, wieder macht er sich für ein Spin-off stark. Hoffentlich passen Disney und Lucasfilm gut auf!

Ein "Obi-Wan"-Film? Ewan McGregor will am liebsten gleich zwei!

Die ersten beiden Anthology-Filme, also die Star Wars-Filme, die abseits der Hauptsaga spielen und für sich allein stehen, sind schon klar: Rogue One - A Star Wars Story am 15. Dezember, wo es um die Erbeutung der Todesstern-Pläne durch die Rebellen geht, und Star Wars - Han Solo am 24. Mai 2018, über die jüngeren Jahre des beliebten Schmugglers. Danach ist alles offen, die Spin-off-Spekulationen reichen von Boba Fett über Yoda bis hin zu Obi-Wan Kenobi.

Letzteres würde Ewan McGregor sehr begrüßen, und das nicht erst seit heute. Gerade ist auf Promotour für seine erste eigene Regiearbeit, die Literaturverfilmung Amerikanisches Idyll. Da bleiben Star Wars-Fragen nicht aus, auch in Frankreich nicht. Zwar hat ihn noch niemand wegen eines Obi-Wan Spin-offs kontaktiert, aber McGregor fand schon immer, dass es zwischen seinem letzten Star Wars-Film (Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith) und dem ersten von Alec Guinness (Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung) noch eine Geschichte zu erzählen gibt. Eine Geschichte, die er gerne auf die große Leinwand bringen würde.

Wäre bestimmt spaßig, sie zu filmen, jetzt, da er schon älter sei, denkt McGregor. Er müsste ja mit seinen 45 Jahren im richtigen Alter sein. Und wenn Guinness damals um die 60 war, könnte er sogar zwei davon machen! McGregor hofft jedenfalls, dass man mit den Anthology-Filmen unterschiedliche Genres unter dem Star Wars-Banner erkundet. Und dazu könnte doch auch ein Obi-Wan-Film gehören, oder zwei - "The Obi-Wan Kenobi Story Part 1 und Part 2"! Nervig findet er nur, dass jedes Mal, wenn er auf ein Star Wars-Comeback angesprochen wird, es so wirkt, als bettele er um Arbeit...

Quelle: Den of Geek
Was sagst du dazu?
Login mit Facebook

DVD & Blu-ray

Star Trek 13 - Beyond [Blu-ray]Game of Thrones - Staffel 6 [Blu-ray]Ein ganzes halbes JahrIce Age - Kollision voraus!Harry Potter - The Complete Collection [8 DVDs]

Horizont erweitern

Unaussprechlich: Wie werden Darsteller richtig ausgesprochen - Teil 2Filmszenen, die zufällig entstandenExtreme Neubesetzungen

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

39 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
LindaFB
Moviejones-Fan
19.10.2016 | 12:46 Uhr19.10.2016 | Kontakt
Jonesi

eine Storyline mit Darth Maul (der ja lebt) und Obi-Wan, wäre denkbar (klein-Luke in Gefahr, o.ä. .

Sully
Human Alias
Geschlecht | 19.10.2016 | 12:17 Uhr19.10.2016 | Kontakt
Jonesi

@Duck

Vielen Dank für die Kopfbedeckung! Freut mich, dass Dir unser "Skript" gefällt! ;)

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 14.10.2016 | 09:40 Uhr14.10.2016 | Kontakt
Jonesi

@Sully, Snake und luhp

Danke für die herrlichen Lacher am frühen Morgen laughing Ich will das gleiche Zeug was ihr gestern hattet laughing

Zum Thema:
Ich sehe es wie die oben genannten und Duke. SW lebt auch von Weltraumschlachten (wurde dies nicht sogar kritisiert in EP7) und dem Krieg der Sterne. Zwar wird der Han Solo-Film wohl erstmals abseits dieser Prämisse laufen (so wie ich es mir vorstelle), aber dann sollte man es auch gut lassen. Klar könnte man sehr viel zeigen und es womöglich sogar logisch nachvollziehen. Ich sehe es dann aber eher wie Sully: muss man denn alles zeigen? Vor allem kann man diese Zeit, in der, obwohl etwas passiert sein könnte, wohl nichts so krasses passiert ist, dass Ben es Luke später mal erzählt hat (jo Luke endlich hast du mich gefunden: mir reicht es dich ständig vor Tuskenräubern, Kopfgeldjägern, dem Imperium oder vor der Konkurrenz Langnese zu retten) locker in einem Tie-In-Comic oder in einer Star Wars-Rebels Serie erzählen.

theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 13.10.2016 | 23:56 Uhr13.10.2016 | Kontakt
Jonesi

@Jericho Fast alle schrieben ja, es gäbe genug Stoff um Obi Wan. Unten hatte ich übrigends es vergessen zu sagen wie gelungen ich die damalige Ewan McGregor Besetzung als OWK fand, und keine Kritik kann mir das nehmen. Jericho reicht dieser Stoff aber aus? Nur eine Storyline um OWK auf dem Planeten ohne Weltraum? Star Wars bedeutet Flüge durchs All, Kämpfe , Schlachten im Weltraum und klaro auch auf Planeten. Einen Obi der im Film öfters mit seinen alten Meister Qui spricht ? Bitte nicht. Nochmals, ich denke da sind wir uns alle einig, klar gäbe es genug Geschichten die gut wären, aber ob das Zuschauer lockt? Tusken, Jawas, der riesige Panzer der Jawas, die Huts, die ganzen Kreaturen, nicht zu vergessen die bösen Womp Ratten. Das reicht für eine geile Real Serie, aber fürs große SW Kino? Nein.

@Snake Zu düster für Disney? Lasse das nicht GenieChris hören, der läuft von DC noch zu SW Disney über ani-laugh und fordert Snyder-Nolan für die Regiecool. Entmystifiziert ist Vader zwar schon, aber ich denke das hatte in meinen Augen der Vader (Vater) Figur auch nochmal einen gewissen Kick gegeben. Ich gestehe aber auch, ich muß im Geiste die beiden Trilogieen trennen, denn wenn ich mir nacheinander 1-6 ansehen würde, hätte ich ab Episode 4 meine Probleme mit Darth V. weil mir dann immer noch Hayden Christensen in Nacken sitzt. Nicht weil ich Hayden als Anakin nicht mochte, sondern weil er eben noch nicht der Vader ist den wir alle kennen. Und genau diese Zwischenjahre möchte ich gerne gefüllt sehen. Vader als Pilot, als die rechte Hand von Palpatine, der Schüler der mehr lernt als nur Hass zu verspüren. Er vielleicht schon ahnt und spürt das er zumindest ein Kind besitzt und diese Gerüchte verfolgt oder um die letzten Jedis zu hetzen. Ich will auch keinen Yoda Film, weder über seine Jugend, wie auch immer diese ausgesehen haben mag, noch über sein Exil, wo Joda sich eine Taschenlampe wünscht und auf Dagobah Schlammbäder durführt. Aber schon lustig das man bei Yoda einen Albert Einstein eingebracht hat.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
jerichocane
Advocatus Diaboli
Geschlecht | 13.10.2016 | 22:58 Uhr13.10.2016 | Kontakt
Jonesi

Also im EU hat Obi Wan auch nicht die ganze Zeit auf Tattooine gesessen.

Während seiner Zeit auf Tatooine dachte Obi-Wan viel über die vergangenen Ereignisse nach und betrauerte den Tod der vielen Jedi, sowie den Fall Anakins zur Dunklen Seite, der seiner Meinung nach seine Unfähigkeit zu Führen unter Beweis stellte. Sein alter Meister, Qui-Gon, der ihm versprochen hatte, ihn in den Lehren des Orden der Whills zu unterrichten, meinte, er sei dafür noch nicht bereit. Einmal am Tag sah er nach Luke Skywalker, um zu schauen, ob es ihm gut ging. Zudem ging er regelmäßig nach Mos Eisley, um Vorräte zu besorgen und sich in der Cantina über die aktuellen Geschehnisse in der Galaxis zu informieren. Dort erfuhr er, dass Ferus Olin, ein ehemaliger Padawan, der den Orden verlassen hatte, noch am Leben war und auf Bellassa gegen das Imperium kämpfte. Nach einem Gespräch mit Qui-Gon, der durch seine Ausbildung bei den Whills auch im Tod noch in der Lage war, Kontakt mit Obi-Wan aufzunehmen, beschloss er, nach Bellassa zu fliegen, während Qui-Gon über Luke wachen würde.
Zitat von Jedipedia

Also wieso sollte es keine nachvollziehbare Handlung geben. Er könnte auch einem Dorf auf Tattooine gegen gegen die Huts oder den Tusken geholfen haben, vllt. im Stil der Sieben Samurai oder Yoijmbo. Also ich denke es gäb schon ein paar Interessante Ansätze

ZSSnake
Expendable
Geschlecht | 13.10.2016 | 22:45 Uhr13.10.2016 | Kontakt
Jonesi

@ TheDuke:

Sehe ich auch so, ein Film über Vader - also den wirklichen Darth Vader, mit Maske und im vollen "Bösewicht-Modus" zwischen Episode 3 und 4, würde mir weit mehr Spaß machen. Entmystifiziert ist die Figur durch die Prequels eh, da könnte man einen Haufen Boden gutmachen mit einem starken Film über seinen wahrhaftigen Aufstieg zum "Schwarzen Mann" der Galaxis. Frage ist hier natürlich wieder, ob es Disney da nicht zu düster wird. Andersrum ist die Figur an sich sehr interessant und ihn mit Konflikten zu zeigen, vielleicht im Kampf mit sich selbst während er bestialische Dinge für den Imperator erledigt...wäre schon weit spannender als ein "Obi Wan geht Fischen"

Erneut: Ben and Jerrys - The Mos Iceley Affair wink

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 13.10.2016 | 22:35 Uhr13.10.2016 | Kontakt
Jonesi

Was spricht denn gegen einen Obi Solo Film? Den Planeten verlassen, ok das sehe ich auch so, das wurde hier schon zu genüge gut beschrieben warum Kenobi eben nicht Tatooine verlassen sollte. Aber was spricht denn bitte schön gegen einen Kenobi Film der überwiegend auf Tatooine spielt. Er könnte Angeln gehen, Trapper und Fallensteller werden wink. Im ernst, es gibt doch so viele Figuren auf Tatooine, Kreaturen, Schurken und weiß der Geier was noch. Ich könnte mir da schon einiges vorstellen, aber ob das 1. für einen Kinofilm reicht? Ja vielleicht, aber ob Disney das auch so sieht? 2. Es nennt sich SW, und einen Film der nur auf einen Planeten spielt wäre für Disney ein zu hohes Risiko. Kaum Weltraum, keine Schlachten, wenige Weltraumjäger und Kreuzer bzw Schiffe. Ich hätte nichts gegen eine Art Westernstyle mit Kenobi und dessen Abenteuer auf dem Wüstenplaneten, aber es geht nicht um mich oder Lethis usw, sondern um den Großteil der Fans und auch um die Massen. Dann lieber ein Spin Off über Vader und seinen Werdegang nach Episode 3 und vor A New Hope. Das wäre mal ein Film aus der Sicht der Dunklen Seite.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Sully
Human Alias
Geschlecht | 13.10.2016 | 21:28 Uhr13.10.2016 | Kontakt
Jonesi
1

Die Frage die ich mir bei all dem stelle ist ja, ob man alles was man halt "irgendwie" machen kann, auch unbedingt machen muss! Warum nicht einfach mal etwas für sich stehen lassen?

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

ZSSnake
Expendable
Geschlecht | 13.10.2016 | 21:20 Uhr13.10.2016 | Kontakt
Jonesi

@ Lethis:

Das Problem mit jedem Plot um ein "Identität von Obi Wan wird kompromittiert" herum würde voraussetzen, dass jemand abseits des Imperiums nach ihm sucht. Und die Wahrscheinlichkeit, dass jemand, der nicht im Auftrag des Imperiums unterwegs ist FREIWILLIG nach einem JEDI MEISTER sucht, halte ich für weit hergeholt. Wie gesagt, es hat schon Gründe, dass Obi Wan als Ben in Episode IV ein alter Eremit ist, der mit all den Geschehnissen im Universum seit dem Ende der Klonkriege nicht mehr allzu viel zu tun hatte..

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
sid
Gojira
13.10.2016 | 20:54 Uhr13.10.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 13.10.2016 20:56 Uhr editiert.

Spontan gefällt mir die Idee gut. Eine meiner absoluten Lieblingsfiguren smile. Und es ist zumindest nicht ausgeschlossen, dass er noch andere Abenteuer erlebt hat. So in der Art wie unten schon erwähnt zum Beispiel. Solange es nicht zu sehr an den Haaren herbeigezogen wirkt versteht sich.

Die Befürchtungen, dass es existierenden Strängen schaden könnte, kann ich zwar verstehen, aber da für mich das ganze Star Wars Universum bis auf Grundzüge eh ein einziges Knäuel ist (hab selbst die Trilogie ab 1998/99 in der falschen Reihenfolge gesehen) macht das auf mich wenig Eindruck.
Doch, kann von mir aus gern kommen.