Indy-like: Martin Campbell modernisiert "Ali Baba und die vierzig Räuber"

"1001 Nacht" mal etwas anders

Indy-like: Martin Campbell modernisiert "Ali Baba und die vierzig Räuber"

11 Kommentare - Do, 07.09.2017 von N. Sälzle - Mit einer modernen Neuauflage des orientalischen Märchens "Ali Baba und die vierzig Räuber" übernimmt Martin Campbell ein Projekt, das das nächste "Indiana Jones" werden könnte.

Ali Baba und die vierzig Räuber erhalten ein kleines Facelifting. Berichten zufolge nimmt sich Regisseur Martin Campbell (GoldenEye, Casino Royale) des weltbekannten Stoffes an, der den Märchen aus "Tausendundeine Nacht" entspringt. Wie die moderne Umsetzung namens Treasure of Ali Baba & The 40 Thieves aussehen soll, das geht aus dieser ersten Inhaltsangabe hervor:

Ein Autor von Abenteuerromanen wird in eine globale Verschwörung verwickelt und in die Jagd nach einer geheimnisvollen Antiquität, als er herausfindet, dass Vater eine Karte besaß, die die Weg zum legendären Schatz des Ali Baba weist. Gemeinsam mit einem brillanten Kartographen versucht er die Artefakte ausfindig zu machen, bevor die "40 Räuber" diese in die Finger bekommen - eine uralte Gruppierung, die im Geheimen zu einem mächtigen, internationalen Verbrechersyndikat geworden ist und deren Mitglieder hohe Firmenpositionen bekleiden.

Die aktuelle Version des Drehbuchs stammt aus der Feder von Dave Holstein (Weeds - Kleine Deals unter Nachbarn), der mit einem Entwurf von Mansur Ahmed und Ehud Bleiberg gearbeitet hat. Für Campbell bietet diese Neuinterpretation von Ali Baba und die vierzig Räuber die Möglichkeit, etwas von internationalem Interesse und mit großem Franchise-Potenzial zu machen. Er wünscht sich, dass es sein persönliches Indiana Jones wird.

Quelle: Deadline

DVD & Blu-ray

Fast & Furious 8 [Blu-ray]Pirates of the Caribbean: Salazars Rache [Blu-ray]Die Sch?ne und das Biest (Live-Action)Guardians of the Galaxy 2 [Blu-ray]Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind [Blu-ray]

Horizont erweitern

Das DCEU und seine SuperwaffenDie besten DC-ComicfilmeVom Vorgänger gekillt: Geplante Sequels, aus denen nichts wurde - Teil 2

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

11 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
Silencio
Moviejones-Fan
11.09.2017 | 13:06 Uhr11.09.2017 | Kontakt
Jonesi

@Duck:
Es sollten, zumindest ursprünglich, Einzelfilme für die Ritter der Tafelrunde geschaffen werden. Man schielte da schon in Richtung CU. Ist nur aus diversen Gründen halt nix geworden.

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.09.2017 | 11:54 Uhr11.09.2017 | Kontakt
Jonesi

@Silencio
Ganz zynisch: weil ein Period Piece wahrscheinlich ziemlich teuer ist und man damit ein dementsprechend höheres Risiko eingeht.
Das ist natürlich richtig, zeigt aber die momentane Hollywood-Diskussion. An sich ist ja nichts gegen diese Verfilmung einzuwenden, nur erinnert es mich zu sehr an bekanntes. Da wäre ein solcher Streifen mit diesem bekannten Namen wohl einfach etwas neues, bzw. etwas was aktuell scheinbar nicht vorhanden ist. Aber Exodus und Ben Hur haben wohl bewiesen, dass die Zeiten der Monumentalfilmen vorbei sind.

Zu den Mythologie Cinematic Universes: hat Warner doch diesen Sommer versucht, ist aber mit "King Arthur" mächtig in die Hose gegangen. Da ist kein größerer Markt für da, scheint es...
Naja, WB wollte ne King Arthur Reihe, Pläne zu einem Cinematic Universe gab es meiner Meinung nach nicht. Wieso King Arthus so abkackte, den ich eigentlich ziemlich gut fand, ist da ne andere Frage. Ich denke nach wie vor, dass gut gemachte Fantasy-Filme immer noch ziehen. Bei King Arthur war das Problem meiner Meinung nach:
- schlechtes Marketing: der Film ging ziemlich unter, hatte wenig öffentliche Präsenz. Auch wegen:
- Konkurrenz: diesen Sommer jagte ein Blockbuster den nächsten. zwischen GotG 2, WW, Spidey und Co. ging King Arthur dann unter
- eigenwillige Umsetzung: Guy Ritchies Stil ist nicht was für jederman. King Arthur ist dabei sehr speziell und eigenwillig. Manchmal auch zu konfus
- elementare Dinge fehlten: Wenn ich an König Artus denke, dann an Excalibur, Merlin, Lancelot, die Ritter der Tafelrunde oder die Frau vom See. Vieles wurde allerdings (auch weil es ne Origin ist) nur kurz angeschnitten und angedeutet
- mehr Action als Fantasy: der Fantasy-Anteil ist ziemlich gering und wenn er eingesetzt wird, dann wirkt es sehr konfus (Riesenfledermaus, Sirene,...) Zudem wird mit diesen Elementen er Action-Anteil (z.B Elefanten) nochmal nach oben geschraubt, während die eigentliche Geschichte sehr natürlich wirkt.

Mit dem Cinematic Universe dachte ich eher an griechische, arabische, ägyptische Mythologie. Sinbad, Ali Baba, Jason und die Argonauten, Hercules, Odysseus - alles Dinge die irgendwie ziemlich passend wären.

Silencio
Moviejones-Fan
11.09.2017 | 11:25 Uhr11.09.2017 | Kontakt
Jonesi

@Duck:

"Wieso nicht die eigentliche Geschichte verfilmen und damit ein Setting bemühen, welches scheinbar aus der Kinolandschaft verschwunden ist?"

Ganz zynisch: weil ein Period Piece wahrscheinlich ziemlich teuer ist und man damit ein dementsprechend höheres Risiko eingeht. So kann man einen modernen Actionfilm machen, der trotzdem genug name recognition hat, um nicht direkt in der Versenkung zu verschwinden - so zumindest wahrscheinlich der Gedankengan der Produzenten.

Zu den Mythologie Cinematic Universes: hat Warner doch diesen Sommer versucht, ist aber mit "King Arthur" mächtig in die Hose gegangen. Da ist kein größerer Markt für da, scheint es...

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.09.2017 | 09:34 Uhr11.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Ehrlich gesagt reizt mich die Story da nicht so wirklich. Wieso nicht die eigentliche Geschichte verfilmen und damit ein Setting bemühen, welches scheinbar aus der Kinolandschaft verschwunden ist? Stattdessen nutzt man den bekannten Namen des Märchens und macht einen Indiana Jones feat. Tempelritter-Film. Ich persönlich würde ja gerne wieder mehr Mythologie-Filme im Kino haben und ich finde es erstaunlich, dass hier noch niemand auf die Idee kam ein Cinematic Universe zu starten.

LindaFB
Splitter
08.09.2017 | 21:28 Uhr08.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Nevermore

Ja die filme habe ich auch sehr gemocht. Der neue Odysseus ist wohl...äääh...verschollen.

"Kennen sie mich noch? Hm? Hm?"

MobyDick
Moviejones-Fan
08.09.2017 | 09:50 Uhr08.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Campbell geht ja mal stramm auf die 80 zu wenn ich mich nicht irre. Auch wenn sein Casino Royale der absolute Hamnmer war, sehe ich ihn daher alleine wg. seinem Alter als einen im positiven Sinne klassischen Regisseur, der genau der richtige für eine Indiana Jones Variante wäre. Aber dann bitte den Hauptdarsteller nicht irgendeinen Milchbubi sein lassen sondern einen gestandenen mindestens um Mitte 30.

Und wenn es nichts mit dem Solofilm wird, kann man es ja als Idee für die nächste Tempelritter Fortsetzung benutzen (Rein thematisiert könnte es sich ja ergänzen: Tempelritter waren ja Kreuzritte die den Nahen Osten missionieren wollten, und die 40 Räuber sind eine IlluminatenTruppe im nahen Osten, da kann man so einiges raus holen...)

Dünyayi Kurtaran Adam
Nevermore
Moviejones-Fan
08.09.2017 | 09:43 Uhr08.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Müssen unbedingt alle eher klassischen Geschichten in die Gegenwart geholt werden? Grundsätzlich find ich die idee toll den Stoff neu zu verfilmen. Die story, auch wenn sie sich so liest als hät man sowas schon zu oft gesehen, geht an sich auch klar, wenn mans vernünftig anstellt. Wie the magician schon schrieb wären die 30er dennoch passender, wenn nicht sogar noch früher. Ich will Säbelschwingende Barbaren und Revolver, keine Bazookas und Railguns. Pferde statt Panzern ect...

@LindaFB - ein Sindbad Film würde mir auch gefallen. Mochte die alten Filme genau so wie Kampf der Titanen, Jason und das goldene Vlies, Herkules, die Abenteuer von Odysseus...

Apropo: war nicht vor einiger zeit ein Odysseus Film in planung? Was ist eigentlich daraus geworden?

LindaFB
Splitter
07.09.2017 | 21:48 Uhr07.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Wurde schon lange nicht verwurstet. Wenn es richtig gemacht wird...

Ich warte auch auf ein neues Sindbad. Die alten Filme waren sehr gut.

"Kennen sie mich noch? Hm? Hm?"

theMagician
Unvergesslicher
07.09.2017 | 20:02 Uhr07.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Die Idee finde ich sehr gut. Ich stehe auf tausendundeine Nacht Erzählungen. Campbell kann es auch sehr gut umsetzten. Viel lieber wäre mir Verlagerung der Geschichte in die 1930er Jahre

You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain’t about how hard you hit. It’s about how hard you can get hit and keep moving forward

Mudl
Moviejones-Fan
07.09.2017 | 17:06 Uhr07.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Klingt iwie nach Tintenherz oder Das Vermächtnis der Tempelritter.

und noch was für die Kategorie, abwarten und auf die ersten Bewegtbilder warten.


1
2