Guardians of the Galaxy Vol. 2

News Details Kritik Trailer Galerie
Mädels an die Front!

James Gunn verspricht Frauenpower für "Guardians of the Galaxy 2"

James Gunn verspricht Frauenpower für "Guardians of the Galaxy 2"
14 Kommentare - Fr, 14.10.2016 von R. Lukas
Immer noch herrscht ein geschlechtliches Ungleichgewicht, was Filmrollen angeht. James Gunn äußert sich dazu und bezieht "Guardians of the Galaxy Vol. 2" mit ein.
James Gunn verspricht Frauenpower für "Guardians of the Galaxy 2"

Schon Guardians of the Galaxy hatte ein paar starke Frauen an Bord, und Guardians of the Galaxy Vol. 2 soll da noch einen draufsetzen, sagt James Gunn. Zum Internationalen Mädchentag am 11. Oktober nahm er sich die Zeit, um sich auf Facebook ausführlich über den Umgang mit weiblichen Charakteren auszulassen, bei sich selbst und bei anderen.

Gunn fordert bessere und abwechslungsreichere Frauenrollen, zum einen, weil es die Mädels verdienen, zum anderen, weil es bessere Storys ermöglichen und ihm als Geschichtenerzähler helfen würde. Frauen in aller Welt seien zugunsten der Männer an den Rand gedrängt worden, und ihre Persönlichkeit werde oft vergessen oder "entlegitimiert". Er habe Geschichten voller ausgefeilter männlicher Charaktere und einem weiblichen, dessen Hauptcharakteristikum es ist, einfach nur "das Mädchen" oder das Objekt der männlichen Begierde zu sein, gründlich satt, schreibt Gunn. Nicht weil er so politisch korrekt ist, sondern weil er es langweilig findet. Weibliche Charaktere "stark" zu machen, sei auch keine Lösung. Die perfekte Kriegerin, die man heutzutage überall sehe, sei ja genauso öde und eindimensional.

Als männlicher Autor habe er sein Bestes gegeben, um weibliche Charaktere und weibliche Geschichten nach vorne zu bringen, mit mehr oder weniger großem Erfolg, so Gunn weiter. Und er kann es kaum erwarten, dass wir Guardians of the Galaxy Vol. 2 mit all den Mädels in Aktion sehen. Zu Gamora (Zoe Saldana) und Nebula (Karen Gillan) kommen dort ja noch Mantis (Pom Klementieff, Oldboy) und Ayesha (Elizabeth Debicki, Codename U.N.C.L.E.) hinzu. Der Film werde den Bechdel-Test nicht nur bestehen, sondern ihn wie ein Truck überrollen, immer wieder und wieder. Hier sollen die Frauen- und Männer-Storys so verwoben sein, dass alle davon profitieren, und sie nicht auf Kosten voneinander gehen.

Zur Erklärung: Dieser von Gunn erwähnte Bechdel-Test fragt danach, ob ein fiktionales Werk 1.) mindestens zwei weibliche Charaktere enthält, die 2.) miteinander reden, und zwar 3.) über etwas anderes als einen Mann. Guardians of the Galaxy Vol. 2 steht am 27. April 2017 an.

Quelle: James Gunn
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Der Videoplayer(13159) wird gestartet
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
14 Kommentare
Avatar
Hanjockel79 - Moviejones-Fan
15.10.2016 14:29 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.13 | Kommentare: 4.750 | Kritiken: 36 | Hüte: 236

@ Burnout

So kann man die Sache auch wahnsinnig genial abkürzen. Hut dafür! Der Kommentar haut gut rein. Ich beneide dich gerade in diesem Moment, anerkennend für dein praktisches Denken, während ich mir zu dem Thema viel zu kompliziert denkend vorkomme.^^ Und das verrät mir folgendes: Bei Warcraft als ein Ork, wärst du eindeutig einer vom Frostwolfclan!^^ Warum? Na weil Guldan im Film sagte: Ihr Frostwölfe denkt praktisch! Also von wegen Frauen an die Macht - PR Gelaber. Das muss heißen: Für die Horde! muhahahaha :-D

Avatar
Burnout - Mr. Strange
15.10.2016 13:54 Uhr
1
Dabei seit: 01.09.13 | Kommentare: 1.811 | Kritiken: 0 | Hüte: 78

@sublim77

Jop! sehe ich genau so. HUT!

MMn war das jetzt nur PR geschwafel zum Internationalen Mädchentag, um GotG für noch mehr Mädels interesant zu machen, irgendwie. Bei so einer Veranstaltung kannst ja nur so ein BLA BLA BLA BLA rauslassen. Was denn sonst?

Ist doch egal ob Frau oder Mann, hauptsache der Film ist gut!

Am besten wäre es, wenn er Teil 1 überbietet. Was ich mir auch wünsche.^^

Der rest ist nur BLA BLA BLA BLA.

Make Movies!! not War!!
Avatar
Hanjockel79 - Moviejones-Fan
15.10.2016 11:44 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.13 | Kommentare: 4.750 | Kritiken: 36 | Hüte: 236

@ Duck-Anch-Amun

Bei den GotG ist es eben so, dass ihre Reihe für sich steht. Mit Thanos, den Infinity-Steinen sowie dem Collector aber bereits deutlich machte wo die Reise hingeht -> zum Crossover-Event.

So wie es aktuell alles läuft, habe ich noch überhaupt kein Problem damit, wenn die Guardians auch beim Infinity War mitmischen. Das will ich ja auch sehen, wie die meisten anderen Fans der MCU Filme. Da fände ich es optimal gelöst, wenn deren Auftritt bei Infinity War wieder in den Midcredits eingeleitet wird und das Thema aber im eigentlichen GotG 2 Film noch unangetastet bleibt und Teil 3, dann wiederum an Teil 2 anknüpft und keine besonderen Infinity War Kenntnisse vorraus setzt. Das der der Infinity War sozusagen zwischen der fortlaufenden GotG Triologie für die Guardians eine Art Spin Off Abenteuer darstellt. GotG 2 soll nach Möglichkeit halt nur kein Vorplänkel zu Infinity War werden, das ohne diesen Film dann niemals komplett erscheinen würde.

Dass GotG 3 aber ebenfalls kommen wird ist klar, nur muss man in einem Universum aber auch akzeptieren, dass Captain Marvel womöglich ein Guardian wird, Thor die Crew besucht oder gar Tony ins All reist (Nummer 1 der Wunschcredit-Szenen nach Teil 3).

Da bitte ich drum!^^ Gerne auch Teil 4,5,6, wenn es immer so geil weiter geht, wie in Teil 1. Da bin ich dabei.^^ Bei den angesprochenen Auftritten anderer Marvel Figuren fehlt mir sogar noch Nova. Ist ja offensichtlich, das der ganz stark was mit den Gurdians zu tun haben wird wegen der Rüstung vom Nova Corps. Auftritte von Captain Marvel und Thor halte ich finanziell gesehen momentan für realistischer als, das mit Tony Stark, der meiner Meinung nach wieder unbedingt dann von Robert Downey Jr. gespelt werden muss. Nur wird der sich die Gastrolle bestimmt genauso ordentlich was kosten lassen, wie beim kommenden Auftritt bei Spider-Man Homecoming.

@ sublim77

Das ist für mich genauso unsinnig wie die Frage, ob es in der Berufswelt eine Frauenquote geben sollte. Es sollte der den Job bekommen, der dafür besser geeignet ist, und nicht geschaut werden, ob man eine Quote erfüllen muss. Ich hoffe wirklich inständig, dass dieser Hollywoodkrampf, unbedingt eine weibliche Hauptrolle besetzen zu müssen, bald wieder abklingt.

Legendär! Tja..., hoffen darf man ja und es heißt ja immer so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber ich glaube das wird sich noch um ein vielfaches verstärken. Wenn ich von Hollywood eines gelernt habe, dann das sie jeden Hype immer übertreiben müssen, bis der Hype umschlägt in Übersättigung. Beispiel gefällig?

Die aktuelle Kinosituation von Jugendroman Verfilmungen. Davon z.b. Die Bestimmung - Alligiant. Den vierten Teil davon will man schon gar nicht mehr im Kino bringen, weil das Interesse an der Art Film tot ist. Und so ist das mit jedem Hype in Hollywood (z.b. Westernfilme). Momentan wird es auch heftig übertrieben bei Star Wars, denn dort heißt es sprichwörtlich: Frauen an die Macht. Episode 7,8,9, Rey als weibliche Hauptrolle, Rogue One..., überraschung, Jyn Erso als weibliche Hauptrolle.^^

JJ.Abrams ist auch so ein kleiner Hardcorefrauenrechtler.^^ Ist dir mal aufgefallen was in Episode 7 alles mit Frauen abging? Ich fand, das war Femalegasm pur. Rey als neue weibliche Luke. Sozusagen ein Lukin.^^ Maz Kanata als weibliche Yoda (im Video der Screen Junkies zu Episode 7 ist sogar die Rede von einem Alien mit Augen die wie ein Puploch zusammenkneifen beim schließen - "Alien with Butthole Eyes"^^), Captain Phasma als weiblicher Kultersatz für Boba Fett^^, eine Szene auf dem Todessternplaneten, wo eine weibliche Stormtrooperin spricht. Auf dem First Order Sternenzerstörer, überall auf der Kommandobrücke First Order Frauen^^ oder auch auf der Widerstandsbasis mit gleich zwei X-Wing Pilotinnen, die fokusiert gefilmt durch Bild von rechts nach links rennen müssen (und bis heute keiner weis, wo sie überhaupt hinwollten, denn in der Richtung wo sie hinliefen, war nur ein Hügel und eine Wiese bzw. ein "bewiester" Hügel!?). Selbst der Droide BB-8 soll ja weiblicher Natur sein, eine Droidin. Warum? Na weil "sie" süß ist!?^^ Soll heißen bei Episode 7 wirkte der hohe Frauenanteil ziemlich erzwungen. So als ob JJ.Abrams die alten Filme extrem genevrt haben müssen, das man da so wenig Mädels außer Leia gesehen hat.^^ Das war quasi Star Wars Episode 7 - Frauen an die Macht. :-D

@ duke

Ich sehe das MCU wie ein Tetris Spiel (wenn das noch jemand kennt) Man kann den Baustein einfach reinfallen lassen, dann entstehen aber mit der Zeit Löcher und man verbaut sich das große Ganze irgendwann selber.

Und wie ich das kenne.^^ Wann war der erste schwarz-weiß Gameboy nochmal in Deutschland erhältlich? War das 1990? Jedenfalls war da Tetris gleich mit dabei. Die guten alten Einsteckmodule, wie auch bei NES und Super Nintendo, Mega Drive... hach... Ich vermisse die alte Zeit. Die soll ja angeblich wiederkommen. Das Nintendo NX soll noch diesen Monat endlich enthüllt werden und wieder Module statt Discs benutzen. Der lapidare Grund: sehr hohe Speicherkapazitäten zu unglaublich günstigsten Produktionspreisen, was Module neuerdings wieder aktraktiver macht als alles an Blu Rays und DVDs.^^ Bin gespannt wann wir HD Filme auf Modulen sehen?^^

Ich schweife ab.^^ Was ich sagen wollte: Tetris hab ich die ersten Wochen gezockt wie blöd. Macht süchtig das Spiel. Der Beweis: Dänemark Urlaub mit den Großeltern damals. Meinem Opa erklärt wie Tetris funktioniert. 3 Tage lang legte er seine Angel beiseite und spielte lieber Tetris!^^ Soviel dazu also :-D

Ich verabschede meinen Kommentar mit den finalen Worten: Ich bin Groot! ani-laugh

Bild
Avatar
sublim77 - Moviejones-Fan
15.10.2016 09:37 Uhr | Editiert am 15.10.2016 - 12:10 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Kommentare: 2.267 | Kritiken: 17 | Hüte: 147

Erst mal Danke für die Mützensmile

@theduke:

"Da machst du dir das aber zu einfach. Lese mal die MCU Kommentare von 2013 - 15 so durch, wieviel User mehr Frauenpower bei Marvel gefordert hatten"

Eine meiner Lebensphilosophien ist: Nur weil alle etwas machen, ist es noch lange nicht richtig.

Es ist nicht so, dass ich es mir einfach mache, sondern ich vertrete eben meine Meinung. Mich nervt dieses Thema eben. Wegen mir braucht es halt nicht mehr Frauenpower, jedenfalls nicht aus den momentan modernen Gründen. Wenn jetzt im MCU die ganzen wunderbaren Geschichten der fantastischen Heldinen, die es Zweifels ohne hat, erzählt werden, dann werde ich mich darüber genauso freuen, wie bei den männlichen Helden. Aber wenn das nicht so ist, und die nächsten zwanzig Jahre weiterhin die Männlichen Helden im Fordergrund stehen, weil das eben besser in die Gesamtgeschichte passt, dann ist das auch in Ordnung für mich. Aber nur weil jetzt alle meinen eine ganz besondere Politische "Correktness" in jedem Film unterzubringen, und jede Gruppe von Menschen in irgendeine Rolle zu quetschen, nur weil man meint das jetzt eben so machen zu müssen, dann nervt mich das halt.

Alles was ich damit sagen will, ist: Egal ob schwarz, weiß, gelb, rot, oder eben männlich oder weiblich, alle Rollen bzw. Geschichten, sollten der größt möglichen Originalität und der Erforderlichkeit der Geschichte geschuldet sein, und eben nicht irgendwelchen "Korrektheitstests".

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!
Avatar
MobyDick - Moviejones-Fan
14.10.2016 23:32 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Kommentare: 2.029 | Kritiken: 12 | Hüte: 101

luhp und duck bzgl whedon:

Genau wie duck es beschrieb. Hinzu kommt, dass Whedon sich schon immer als Feminist aufgespielt hat und noch immer spielt. Zum Beispiel hat er Jurassic World und den Regisseur scharf angegriffen wg. dem extrem veralteten Frauenbild, der dort angeblich zelebriert wird - etwas was man nicht im Vorfeld der Premiere eine Blockbusters tun sollte, nur um dann den Charakter der Black Widow fast im Alleingang für viele Fans zu zerstören. Zum Beispiel nehmen ihm auch viele übel, dass Black Widow erzählt, dass sie keine Kinder mehr kriegen kann und irgendwie kann man daraus interpretieren, dass sie sich daher auch als Monster ansehen könnte. Wie gesagt alles Interpretationssache. Aber egal was es auch ist, der Film liefert keine wirklich starke Frauenfigur. Da gibt es noch ein paar weitere Beispiele, aber lassen wir das.

Bechdel-Test:

Schon klar, was damit gemeint ist, ohne jetzt die genauen details nachlesen zu müssen. Was ich meinte war nur, dass die Story im Vordergrund stehen sollte und nicht die Political Correctness. Vielleicht ist mein ironischer Kommentar daher nicht deutlich gewesen?

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
theduke - Moviejones-Fan
14.10.2016 22:51 Uhr
1
Dabei seit: 12.11.13 | Kommentare: 5.277 | Kritiken: 10 | Hüte: 270

Bechdel Test. Wer hat nur dieses Wort und diesen Test erfunden? Keine Ahnung warum, aber ich denke gerade an die Golden Girls. Ende mit dem Thema Bechamel, die gehört in die Lasagne, passta.

@Sublim Ich muss sagen, dass mich dieses "Wie viel Frauen sollen wo mit spielen und welche Rolle haben" Thema extrem nervt. Da machst du dir das aber zu einfach. Lese mal die MCU Kommentare von 2013 - 15 so durch, wieviel User mehr Frauenpower bei Marvel gefordert hatten. Eine She Hulk, dort eine Cap Marvel, dort immer schon einen Solofilm über die Wittwe, und mehr Mädels in den Filmen. Und das nur bei Moviejones. Nun ist diese Plattform ja nicht die einzige in Europa. Ich werde mir zwar nie Twitter und so ein Zeug zulegen, doch sicherlich ist dort diese Forderung noch viel höher, ganz zu schweigen von den Fans in Amerika. Ich weiß es nervt, aber das Studio und die Regisseure reagieren bzw müssen darauf reagieren und Gunn macht das hier. Zudem ist das einfach nur Werbung die nichts kostet.

Thema Filme können für sich alleine stehen. Ich weiß nicht wer das damals (2013/14) sagte, bzw nenne ich keine Namen. "Man kann jeden Film ohne Vorkenntnisse und ohne die anderen vorherigen Filme gesehen zu haben, gut auch solo betrachten" Bei Hulk, IM 1-3, Thor 1, und Cap TFA mag das noch relativ zutreffen, doch alles was danach kam sollte etwas Hintergrundwissen von den anderen Filmen vorhanden sein, denn sonst versteht man gewisse Sachen nicht oder versteht so manche Easter Eggs nicht. Bestes Beispiel ist bei Cap-TWS die Figur Bucky, oder bei Avengers die Figur Cap. Gewisse Spässchen und Andeutungen wird der Quereinsteiger ohne die anderen Filme oft nicht mitbekommen.

@Jockel GotG steht bei dir zwar als eigenständiger Film dar, doch so eigenständig ist er gar nicht, denn den Collector kann man nur richtig verstehen, wenn man auch Thor-TDK gesehen hat. Und hier wiederhole ich mich, klar geht es auch ohne Thor2, doch dann kommt das was ich oben geschrieben habe wieder ins Spiel. Ich sehe das MCU wie ein Tetris Spiel (wenn das noch jemand kennt) Man kann den Baustein einfach reinfallen lassen, dann entstehen aber mit der Zeit Löcher und man verbaut sich das große Ganze irgendwann selber. Und spätestens nach A-IW oder A4 werden die Filme über die Guardians nicht mehr nur für sich stehen. Sicher kann man ganz nüchtern betrachtet die Guardians von dem bisherigen MCU noch abgrenzen, aber durch Thanos und durch den Collector und durch die Geme (Orb) ist es der Film schon mit den anderen verbunden.

Pratt seine schauspielerische Kunst?! Da bin ich deiner Meinung, denn in JW könnte man seine Figur fast 1:1 auch auf GotG übertragen. Sowas trifft und traf aber auf viele Schauspieler zu. Betrachte mal alle alten Clint Eastwood Western, John Wayne, Ötzi Egger, Stallone, McQueen. Warte doch mal ab wie sich Chris entwickelt, denn bisher schlachten ihn die Studios aus, was übrigends auch auf Pine zutrifft. Zoe und Chris sind zwar gleich lang im Filmgeschäft, was aber nicht bedeutet das beide die selben Chanzen hatten. Es kommt immer auf die Rollen an die einen Darsteller angeboten werden.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
sid - Fischfutter
14.10.2016 18:36 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Kommentare: 1.045 | Kritiken: 14 | Hüte: 24

Wenn ich mir das Poster zu „Movie 43“ so ansehe, passt das grad gar nicht. Naja, dafür war er wenigstens nicht allein verantwortlich.
Aber ich stimme ihm soweit zu, dass es wirklich mehr interessante, gute Rollen für Frauen geben sollte. Viele Ankündigungen in den letzten Jahren waren anschließend filmisch umgesetzt eine herbe Enttäuschung. Ungefähr so, wie von MobyDick geschildert.

Das sagt übrigens Wiki zum Test (also genau das, was oben im Text steht):
Der Bechdel-Tests besteht aus drei einfachen Fragen. Werden sie positiv beantwortet, hat der Film den Test bestanden.[5]
Gibt es mindestens zwei Frauenrollen?
Sprechen sie miteinander?
Unterhalten sie sich über etwas anderes als einen Mann?
In jüngeren Varianten des Tests wird zusätzlich gefragt, ob die beiden Frauen im Film auch einen Namen haben.[6][7]

Luhps Anmerkung, dass das Gespräch plotrelevant sein muss (keine Ahnung) mal beiseite, würden diesen Test also auch Bond-Filme bestehen, in denen die Bond-Girls (der Name allein schon wieder!), in knappsten Bikinis um ein Badehandtuch streiten. Aber spotten ist natürlich immer leicht ^^.

Avatar
Duck-Anch-Amun - Moviejones-Fan
14.10.2016 16:28 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Kommentare: 4.221 | Kritiken: 16 | Hüte: 223

@luhp

So wie ich es mitbekommen habe, geht es (wenn MobyDick dies ebenfalls so meinte) bei der Kritik an Whedon im Bezug auf das Frauenbild um Black Widow. Ich finde nach wie vor die Szenen in Landhaus am Besten und es ist eine wunderbare Charakterstudie vorhanden. Fans bemängeln jedoch, dass Whedoch ausgerechnet aus Black Widow ne scheinbar schwache Frau machte. Die Liebesstory wirkt für viele zu aufgesetzt und passt einfach nicht zur Figur.

Avatar
luhp92 - BOTman Begins
14.10.2016 15:40 Uhr | Editiert am 14.10.2016 - 15:43 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Kommentare: 8.996 | Kritiken: 91 | Hüte: 261

@MobyDick
Um den Bechdel-Test zu bestehen, dürfen sich Frauen im Film aber nicht (nur) über Männer sondern eben über etwas Anderes bzw. Plot-Relevantes unterhalten. Die Anzahl der Frauen spielt dabei keine Rolle. James Gunns Aussage wird da aber scherzhaft gemeint sein ("wie ein Truck überrollen"), denn der Bechdel-Test gilt ja als sehr umstritten. Zurecht, wie ich finde.

@Joss Whedon
Ich kann deine Kritik an ihm nicht nachvollziehen. Auftragsarbeit hin oder her, aber was kann er denn dafür, wenn er vom Studio (hier: Disney) ausgepresst wird wie eine Zitrone und danach komplett ausgelaugt das Handtuch wirft? Was kann er für den Twitter-Shitstorm, wenn ein Haufen von Idioten mal wieder irgendwas in den falschen Hals bekommen?
Gemessen an dem, was Age of Ultron hätte sein können, bleibt der Film natürlich Mittelmaß, aber nichtsdestotrotz hat es mich überrascht, wie viel Whedon trotz der Franchisezwangsjacke aus der Thematik rausholen konnte. Siehe meine Kritik.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."- "Willkommen in Amerika!"
Avatar
MobyDick - Moviejones-Fan
14.10.2016 14:25 Uhr
1
Dabei seit: 29.10.13 | Kommentare: 2.029 | Kritiken: 12 | Hüte: 101

Gut, von mir aus können drei Frauen über einen Mann sprechen und damit den Becher-Test bestehen, mir egal, hauptsache, der Film ist was, ob da jetzt nur nackte Frauen drin sind oder eher nackte Männer, ist ehrlich gesagt, vielleicht je nachdem wie die Orientierung des Zuschauers ist vielleicht eher hilfreich, sagt aber über die Qualität nichts aus.

Im Gegenteil, wenn da einer so darauf pocht, dass er krampfhaft ausgewogen ist, dann hat mir die Erfahrung gezeigt, dass dem nicht so ist (Ich sage nur Joss "Die Heulsuse" Whedon). Man sollte das fertige Produkt einfach für sich reden lassen und sich nicht im Vorfeld an sich selbst berauschen, nur um dann hart zu landen...

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
sublim77 - Moviejones-Fan
14.10.2016 13:42 Uhr
3
Dabei seit: 18.12.15 | Kommentare: 2.267 | Kritiken: 17 | Hüte: 147

Ich muss sagen, dass mich dieses "Wie viel Frauen sollen wo mit spielen und welche Rolle haben" Thema extrem nervt. Diese ganze Welle, auf die seit zwei, drei Jahren in Hollywood jeder irgendwie aufzuspringen versucht, ist doch total für den Hintern. Ich hab das ja schon ein paar mal geschrieben, aber so lange solch ein Thema immer wieder aufkommt, mecker ich auch immer wieder drüber.wink Ich find die Fragestellung ansich halt einfach total blöd. Es sollte ausschließlich darauf ankommen, welche Person (oder auch Geschlecht) zu der Rolle passt. Es sollte garkeine Gegenproben zu Rate gezogen werden, in denen man drüber nachdenken muss, ob und wie und wie lange sich Frauen in einem Film unterhalten. So ein Käse. Das ist für mich genauso unsinnig wie die Frage, ob es in der Berufswelt eine Frauenquote geben sollte. Es sollte der den Job bekommen, der dafür besser geeignet ist, und nicht geschaut werden, ob man eine Quote erfüllen muss. Ich hoffe wirklich inständig, dass dieser Hollywoodkrampf, unbedingt eine weibliche Hauptrolle besetzen zu müssen, bald wieder abklingt. Und bevor jetzt gleich alle Frauenrechtler wieder auf mich einprügeln: Nein, ich hab kein Problem damit, wenn Frauen im Vordergrund stehen. Ich bin einfach nur genervt von dem momentanen Zwang alles Bestehende mit Frauen zu rebooten, sinnlos fortzusetzen und aus jeder Männerrolle plötzlich eine Frauenrolle zu machen.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!
Avatar
Duck-Anch-Amun - Moviejones-Fan
14.10.2016 13:21 Uhr | Editiert am 14.10.2016 - 13:22 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Kommentare: 4.221 | Kritiken: 16 | Hüte: 223

@Hanjockel

Ich verstehe dein Problem und kann es auch nachvollziehen. Sehe es allerdings natürlich komplett anders^^ Als wir in Captain America 3 drin waren (für mich immer noch ein Cap 3 da seine Story erzählt wurde, höchstens ein Avengers 2.5) hatte ich meinen Kollegen auch erst mal empfohlen sich Winter Soldier und Age of Ultron reinzuziehen.
Aber wir sprechen hier von einem Shared Universum in dem alle Figuren zeitgleich mitspielen. Ich finde nach wievor die Reduzierung auf einen Titel falsch, denn spätestens der erste Trailer hätte zeigen können, dass nicht nur Cap im Film vorkommt. Sich nun beschweren, dass man eben einige Filme gesehen haben muss um jedes Detail zu verstehen finde ich etwas seltsam.

Gerade nach Iron Man 3, Thor 2 und Cap 2 war der Aufschrei doch gross unter Filmfans und Kritikern, dass es Soloabenteuer waren. Die Frage: wo war Hawkeye, Shield, die Avengers oder der Hulk fand man ja überall. Ich kann mich noch gut an die Diskussionen hier im Forum erinnern, dass es Phase 2 Quatsch sei, da die Avenegrs Malekith und den Mandarin nicht stoppen würden. Die gleiche Diskussion findet man ja bei den Serien. Da erklären viele, dass die Netflix-Serien nicht zum MCU gehören, da die Avenegrs nicht vorkommen bzw. sie nicht in den Filmen vorkommen. Das gleiche mit AoS: Coulson kommt nicht in den Filmen vor? AoS ist Scheisse und brauch ich nicht anzsuchauen.

Die Kontinuität, das Aufbauen auf bestimmten Handlungssträngen und der Crossover-Gedanke (man vergleiche mal die Kritik von Avengers 2012 mit Civil War 2016) ist es, was das MCU ausmachen. Und DC geht da genau den gleichen Weg indem man für manche ebenfalls unnötigerweise Flash und Batman einbaute. Sogar die gesamte Handlung ergibt (teilweise^^) nur Sinn, wenn man sich BvS angesehen hat. Bei Fox ist es mittlerweile das Gleiche. Deadpool und DofP machen doppelt soviel Spass, wenn man sich alle anderen Filme angeschaut hat.
Es ist eben Teil des Konzeptes eines Shared Universes.

Aber natürlich gebe ich dir Recht, dass bestimmte Filmreihen auch ausserhalb dieser Prämisse laufen können. Wer meine Kommentare zu den Netflix-Serien oder neuerdings Blade kennt, weiss dass ich nicht jeden Held in einem Crossover-Event brauche. Bei den GotG ist es eben so, dass ihre Reihe für sich steht. Mit Thanos, den Infinity-Steinen sowie dem Collector aber bereits deutlich machte wo die Reise hingeht -> zum Crossover-Event. Dass GotG 3 aber ebenfalls kommen wird ist klar, nur muss man in einem Universum aber auch akzeptieren, dass Captain Marvel womöglich ein Guardian wird, Thor die Crew besucht oder gar Tony ins All reist (Nummer 1 der Wunschcredit-Szenen nach Teil 3).

Avatar
Hanjockel79 - Moviejones-Fan
14.10.2016 13:00 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.13 | Kommentare: 4.750 | Kritiken: 36 | Hüte: 236

Solange der Film wenigstens so klasse Science Fiction mäßig wird und losgelöst bleibt vom MCU, insofern das er auch weiterhin für sich stehen kann (ich denke da vorraus, wegen einer Guardians of the Galaxy Triologie, für die man nicht unbedingt irgendwelche anderen MCU Filme gesehen haben muss), ist mir sogar egal ob James Gunn extra den Starlord zur Starlady umoperieren lassen wollen würde.^^ Ich muss dazu sagen, dass ich ja einer von denen war, die im MCU immer unbedingte Kontinuität der großen Story drumherum haben wollten. Seit ich aber Age of Ultron und Captain America 3 Civil War gesehen hatte und gemerkt hatte wie wenig der letztere Filme ein echter Cap Film war, brauche ich die Kontinuität nicht mehr.

Ich will damit nicht in irgendeiner Weise gegen das MCU an sich stänkern, falls das gleich wieder irgendwer in den falschen Hals bekommen könnte. Ich möchte nur das Guardians of the Galaxy als Filmreihe seine gute Portion Unabhängigkeit vom MCU behält, so das man eben nicht wie beim Civil War irgendwann den Eindruck hat, es würde was fehlen, wenn man einen bestimmten anderen MCU Filme nicht gesehen hätte und man die Guardians of the Galaxy wunderbar auch als eigenständige Triologie genießen kann. Z.b. ist für den Civil War der Age of Ultron Film ganz wichtig gewesen, weil es quasi vom Story Verlauf her die direkte Fortsetzung war, während der Ant-Man Film dazwischen prima für sich alleine steht und die Portion, warum Scott Lang überhaupt beim Civil War mitmischt, durch das Zusammentreffen mit Falcon damals, perfekt dosiert war. Und deswegen ist und bleibt der Civil War für mich Avengers 3 und nicht Captain America 3.

Stellt euch nur mal vor der Infinity War wird auch so mittelmäßig gut nur wie Age of Ultron und Civil War (was ich definitiv NICHT hoffe!). Dann würde, falls alle Filme in Zukunft so eng miteinander verknüpft wären, auf einmal die ganze Story in den Filmen darunter leiden, die darauf hingearbeitet hatten. Das will ich nicht erleben müssen. Und genau das gleiche gilt auch für das DCEU, das Fox MCU oder jedes andere Film Universum was da kommen wird.

Abseits davon, bin ich persönlich schwer enttäuscht von Chris Pratts Karriere Verlauf. Mein Eindruck ist: Mehr wie der coole Starlord steckt leider nicht in ihm. Dafür gibt er sich leider für zu viel Mittelmaß Kram her und so bleibt die Starlord Rolle das einzige, was er richtig gut kann. Schaut man sich dagegen sein Spacefrauchen Gamora alias Zoe Saldana an, ist da Karrieretechnisch gesehen mehr, viel mehr.

Avatar
MisfitsFilms - Marki Mork
14.10.2016 12:21 Uhr
1
Dabei seit: 09.07.13 | Kommentare: 528 | Kritiken: 0 | Hüte: 17

Und dann gibts da noch den Bradshaw-Test:

1) können vier verschiedene Frauen in einem fiktionalen Werk die gleichen Schuhe tragen und trotzdem miteinander reden?

2) können zwei verschiedene Frauen das gleiche tragen und eingesperrt in einem Raum überleben?

Sorry, das musste jetzt sein laughing

Wir waren irgendwo in der Wüste, in der Nähe von Barstow ....
Forum Neues Thema