Abrechnung mit Aliens und der Vergangenheit

Kidman-omann: "Destroyer" und "How to Talk to Girls at Parties"-Trailer

Kidman-omann: "Destroyer" und "How to Talk to Girls at Parties"-Trailer
0 Kommentare - Mo, 09.10.2017 von R. Lukas
Nicole Kidman sucht den Thrill, in "Destroyer" stellt sie sich den zerstörerischen Mächten von früher. Und in "How to Talk to Girls at Parties" den außerirdischen der 70er.
Kidman-omann: "Destroyer" und "How to Talk to Girls at Parties"-Trailer

Derzeit filmt Nicole Kidman ihre Rollen in Aquaman und Boy Erased, danach könnte schon Destroyer auf sie warten, ein moderner, in Los Angeles angesiedelter Crime-Thriller. Der entsteht unter der Regie von Karyn Kusama (Jennifer’s Body - Jungs nach ihrem Geschmack) und soll sich bald noch weiter füllen. Geschrieben haben ihn die Ride Along-Autoren Phil Hay und Matt Manfredi, von denen Kusama auch ihre Drehbücher für The Invitation und Æon Flux bekam.

Destroyer handelt von der moralischen und existenziellen Odyssee der LAPD-Ermittlerin Erin Bell (Kidman), die als junge Polizistin undercover in eine sektenähnliche Gang in der Wüste Kaliforniens eingeschleust wurde - mit tragischen Folgen. Als der Anführer dieser Gang viele Jahre später wiederauftaucht, muss sich Erin einen Weg zurück durch die verbliebenen Mitglieder und hinein in ihre eigene Vergangenheit mit ihnen bahnen, um endlich mit den Dämonen abzurechnen, die ihr früheres Leben zerstört haben.

Während Destroyer eher bodenständig klingt, kann man das von einem anderen, bereits abgedrehten (in jeglicher Hinsicht) Kidman-Film nicht gerade behaupten. How to Talk to Girls at Parties basiert ja auch auf einer Kurzgeschichte von Neil Gaiman (Der Sternwanderer), dem Meister des Schrägen. Und schräg ist der neue Trailer definitiv!

Ihr früherer Rabbit Hole-Regisseur John Cameron Mitchell versetzt Kidman und uns Zuschauer in eine exotische und ungewöhnliche Welt: ins vorstädtische London der späten 70er. Alle hören "Sex Pistols", jeder Teenager im Land will ein Punk sein, auch unser hoffnungsloser Held Enn (Alex Sharp, To the Bone). Auf der Party der lokalen Punk-Queen Boadicea (Kidman) begegnet er dem Traum eines jeden Jungen - hinreißenden ausländischen Austauschschülerinnen.

Bei der rätselhaften Zan (Elle Fanning) ist es für ihn Liebe auf den ersten Blick. Doch der Schein trügt, denn diese Mädels sind in Wirklichkeit Außerirdische, die auf die Erde geschickt wurden, um sich auf einen mysteriösen Initiationsritus vorzubereiten. Als ihr dunkles Geheimnis offenbart ist, muss sich der verknallte Enn an Boadicea und ihre Anhänger wenden, um das Mädchen, das er liebt, vor dem sicheren Tod zu retten. Nun heißt es Punks vs. Aliens! Und danach wird weder Enns noch Zans Universum jemals wieder so sein, wie es mal war...

Der Videoplayer(14117) wird gestartet

Quelle: Comingsoon
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?