"New Mutants" eine Trilogie, jeder Teil ein anderes Horror-Genre

"X-Men" zum Gruseln

"New Mutants" eine Trilogie, jeder Teil ein anderes Horror-Genre

26 Kommentare - Di, 17.10.2017 von R. Lukas - Josh Boone erläutert seine Vision für "New Mutants", die sich über drei Filme erstreckt und jeweils unterschiedliche Formen des Horrors vorsieht.

"New Mutants" eine Trilogie, jeder Teil ein anderes Horror-Genre

20th Century Fox schlägt mit seinen Marvel-Mutantenfilmen eine interessante neue Richtung ein: Deadpool war so ganz anders als die anderen X-Men-Filme, nicht nur wegen des R-Ratings. Bei dürfte es Deadpool 2 ähnlich aussehen. Logan - The Wolverine hatte was von einem Neo-Western. Und New Mutants wurde uns als Horrorfilm angekündigt - dass es jedoch dermaßen horrorlastig wird, wie es der erste Trailer rüberbringt, das hätten wir nicht gedacht.

Was dies angeht, macht Regisseur Josh Boone offenbar keine halben Sachen. Er pitchte New Mutants als Trilogie und bezog seine hauptsächliche Inspiration aus den Comics von Bill Sienkiewicz und Chris Clarement, als - wie er sagt - New Mutants düster, surreal und eben horrormäßiger wurde. Darauf stützt sich alles. Die "Demon Bear Saga", die ja wahrscheinlich die beste und bekannteste New Mutants-Story sei, habe sie stark beeinflusst, wenngleich Boone nicht so weit gehen würde, den Demon Bear als Oberbösewicht seines Films zu bezeichnen. Außerdem ließ man sich von Stephen-King-Filmen, Einer flog über das Kuckucksnest und sogar Nightmare 3 - Freddy Krueger lebt inspirieren.

Mit dieser Trilogie-Idee tanzten sie also bei 20th Century Fox an, und Boone hat auch schon eine klare Vorstellung davon, wie er die anderen beiden Teile gestalten möchte: Es werden alles Horrorfilme sein - und alle ihre eigene Art von Horrorfilm. Das erste New Mutants sei sicherlich der übernatürliche "Rubber Reality"-Horrorfilm, das nächste soll dann ein gänzlich anderes Horror-Subgenre bedienen, so dass sich die Teile der Trilogie grundlegend voneinander unterscheiden.

Ob New Mutants ausschließlich innerhalb der gruseligen Anstalt spielt, in der die jungen Mutanten gefangen gehalten werden, will Boone nicht verraten. Auch der Frage, ob uns X-Men-Charaktere begegnen werden, die wir schon aus anderen Filmen kennen, weicht er aus. Darüber könne er nicht sprechen, er kann nur sagen, dass New Mutants in der Gegenwart angesiedelt und mit dem X-Men-Universum verbunden und ein Teil davon ist. In New Mutants 2 sollen dann auch neue Charaktere eingeführt werden, die einige Fans beim ersten vermissen, etwa Karma und Warlock. All dies ist was für zukünftige Filme.

New Mutants hat er zu 90% an echten Schauplätzen gedreht. So viel wie nur möglich wurde mit praktischen Effekten realisiert, damit es sich ein bisschen mehr so anfühlt wie die Filme, die sie mögen und die sie inspiriert haben, erklärt Boone. Die restlichen 10% fanden vor Greenscreen statt. Als schauriger Drehort diente ihnen eine 150 Jahre alte psychiatrische Klinik, die seit 50 Jahren geschlossen ist.

Am 12. April 2018 hat der erste X-Men-Horrorfilm seinen Kinostart.

Quelle: IGN

Trailerecke

Der Videoplayer(14152) wird gestartet

DVD & Blu-ray

Game of Thrones: Die komplette 7. Staffel [4 DVDs]Ich - Einfach unverbesserlich 3  (+ DVD) [Blu-ray]Game of Thrones: Die komplette 7. Staffel [Blu-ray]Ostwind - Aufbruch nach OraSpider-Man Homecoming [Blu-ray]

Horizont erweitern

Die besten Road MoviesRomantik pur: Die besten LiebesfilmeNur nichts spoilern: Welche Filmlügen uns schon aufgetischt wurden!

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

26 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
TiiN
Pirat
Geschlecht | 18.10.2017 | 20:01 Uhr18.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Ich kenne die Mabuse-Filme nicht (nur vom hören/sagen) daher kann ich das nicht so beurteilen. Aber ganz offenbar ist dann Dr. Mabuse auch eine Trilogie, danke für die Info :-)

Also haben wir

  • Dr. Mabuse (1960er)
  • Winnetou (1960er)
  • Harry Palmer (1960er)
  • Krieg der Sterne (1970/1980er)

Schon verrückt wie das Trilogie-Konzept anschließend Fahrt aufgenommen hat bzw. das heute fast nix mehr ohne Trilogie-Pläne geht.

Früher hatten abgeschlossene Filme noch einen größeren Stellenwert, tat der Branche für meinen Geschmack auch ganz gut.

MobyDick
Moviejones-Fan
18.10.2017 | 19:46 Uhr18.10.2017 | Kontakt
Jonesi

TiiN:

Iwan der schreckliche war vornehrein als 3-Teiler konzipiert, aber Einstein gelang es nie das Werk zu vollenden, soweit ich weiss, kam aber Ende der 1980er eine rekosntruierte Fassung heraus, die sich nach Eisensteins Vorgaben so eng wie möglich hielt.

Mabuse war ein Dreiteiler, in den 1960ern kehrte Fritz Lang für ein Quasi-Remake als Zweiteiler, welches man auch als Fortsetzung deuten kann, nach Deutschland zurück. Wenn man es so eng nimmt wie Du, kann man DEINEN Dreiteiler Star Wars auch so interpretieren und aus dieser Liste streichen wink

Fantomas aus den 1960ern ist in sich geschlossen und wurde auch nie fortgeführt. Daneben gibt es aber zig Variationen davon vor- als auch nachher.

Harry Palmer wurde als realistischer Gegenentwurf zu James Bond konzipiert, sollte auch eine Reihe werden, allerdings hat Ken Russel Teil 3 dermassen gegen die Wand gefahren, dass es Jahrzehnte gedauert hat, bis die Reihe für die BBC als Fernsehfilmreihe dann fortgeführt wurde, mit einem gealterten Harry Palmer. Aber die Kinoreihe ist tatsächlich mit einem angeschlossenen dreitten Teil zu Ende.

Dünyayi Kurtaran Adam
TiiN
Pirat
Geschlecht | 18.10.2017 | 19:06 Uhr18.10.2017 | Kontakt
Jonesi

@MobyDick

Bei Iwan der Schreckliche sind mir laut Recherche nur zwei Filme bekannt.

Bei Dr. Mabuse sind es fünf.

Fantomas sind tatsächlich drei Filme. Ich habe nur mal einen einzelnen gesehen. Sind das nicht eher lose Abenteuer? (Indiana Jones)

Bei Harry Palmer kann man es als drei Teile sehen. Kenne die Filme nicht, sind sie zuammenhängend oder eher lose Abenteuer?

MobyDick
Moviejones-Fan
18.10.2017 | 18:03 Uhr18.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Tiin:

Wie schon erwähnt

Dr Mabuse: Der Spieler Teil 1 und 2 (beide 1922) und Testamentr des Dr M (1933)

Iwan der Schreckliche (1944, 1958, 1988)

Fantomas (1964, 1965, 1966)

Harry Palmer (1960er)

Und alle diese Trilogien waren eher als Trilogie so geplant als Star Wars mMn

Dünyayi Kurtaran Adam
TiiN
Pirat
Geschlecht | 18.10.2017 | 17:13 Uhr18.10.2017 | Kontakt
Jonesi

@jerichocane

Du musst mir gar nicht widersprechen. Ich habe die Behauptung nämlich nicht aufgestellt, dass Star Wars die erste Filmtrilogie war. Ich habe mich nur dafür interessiert, ob es schon vor Star Wars solche klassischen Filmtrilogien gab.

Amerika und Dollar zählen für mich nicht so recht, sind sie doch eher lose Trilogien. Aber mit Winnetou hast du ein tolles Beispiel gefunden, danke dafür :-) Hatte schon etwas an mir selbst gezweifelt, weil ich es auch albern fand, dass es vor 77 keine klassischen Trilogien gab.

MobyDick
Moviejones-Fan
18.10.2017 | 17:07 Uhr18.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Duck:

Spawn wird ja wohl demnächst eine ziemlich harte Neruverfilmung vom Schöpfer selbst erfahren, welche auch einen komplett anderen Ansatz haben wird. Diesbezüglich werden auf jeden Fall gerade immer häufiger neue Wege beschritten, ob das immer gut ist, steht allerdings auf einem komplett anderen Blatt.

Dünyayi Kurtaran Adam
Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 18.10.2017 | 16:29 Uhr18.10.2017 | Kontakt
Jonesi

@theMagician

Ich mag mich vielleicht irren, aber ich kann mich nicht erinnern dass hier jemand schrieb, dass die Kombination von Horror und Superhelden schlecht sei. Ich denke jeder ist offen für neue Ideen bzgl. Comicverfilmungen, nicht umsonst liest man ja immer über ne Ermüdung beim MCU.
Ich denke in der Diskussion geht es einfach eher darum, dass es nicht wirklich originell und spektakulär wirkt. Der Trailer suggeriert jetzt nicht wirklich, dass wir etwas neues bekommen. Dies taten Logan oder Deadpool, bei diesem Trailer hier fühle ich mich aber an einen weiteren Horrorfilm erinnert. Ich würde sogar sagen 0815-Horror in einer Klinik mit Jumpscares.

So gesehen kritisiert hier niemand den Versuch etwas neues zu machen, sondern eher, dass es im ersten Trailer jetzt nicht so spektakulär innovativ aussieht wie erhofft. Auch wenn der Trailer jetzt nicht so gut ist, kann der Film immer noch überragend werden ;) Und dann werden sich vielleicht auch andere Gedanken machen wie man Charaktere wie Blade, Ghostrider, Dark Justice League oder Spawn richtig umsetzt.

theMagician
Unvergesslicher
18.10.2017 | 16:19 Uhr18.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 18.10.2017 16:22 Uhr editiert.

@ZSSnake

Einen guten Film will ich auch. Aber das man jetzt das Genre oder die Richtung als etwas schlechtes abstempelt finde ich einfach nicht richtig.

Als damals Alien ins Kino kam, hatte der Film zwei Genres miteinander verbunden. Sci-Fi und Horror. Wenn man bedenkt was uns entgangen wäre wenn das Studio die Idee als schlecht abgetan, dann wäre sie Filmwelt um ein Filmmonster weniger.

Von daher bin ich offen für solche Idee, solange es Sinn macht. Einen Film wie „21 Jumping Men in Black Street“ braucht die Welt natürlich nicht

You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain’t about how hard you hit. It’s about how hard you can get hit and keep moving forward

ZSSnake
Expendable
Geschlecht | 18.10.2017 | 07:20 Uhr18.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 18.10.2017 07:22 Uhr editiert.

@ TheMagician:

Nen guten Film will ich. Nichts anderes. Und in meinen Augen sieht der Trailer nach 08/15-Anstalt-Horror aus. Wie weiter unten gesagt: die Idee und das Konzept finde ich super, weil es mal was anderes ist. Aber man darf sich halt nicht darauf ausruhen, jetzt mit Horror+Superhelden was zu haben was sonst keiner hat, sondern der Film muss immer noch gut werden. Und nach diesem recht generischen Trailer seh ich eben genau das (noch) nicht. Bin aber gern bereit da optimistischer zu werden, wenn weitere Trailer es ggfs rechtfertigen.

Mag aber sein, dass ich bei Horror eh etwas anspruchsvoller bin, weil es eins meiner Lieblingsgenes darstellt...

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Mindsplitting
Moviejones-Fan
Geschlecht | 18.10.2017 | 00:03 Uhr18.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Das ist ein Film, bei dem ich im Vorfeld gar nicht sagen kann ob er mir gefällt oder nicht, was ich weiß ist nur das mir gefällt was ich bisher weiß.

Ein typischer: Lassen wir uns mal überraschen Film.

Sowas kann einschlagen wie ne Bombe (also bei mir, subjektiv) oder nicht ;) Neugierig bin ich jedenfalls, also ist die erste Hürde bereits genommen.

Mir ist allerdings schleierhaft was man mit 3 Filmen und 3 Genres meint, sowas stehe ich eher skeptisch gegenüber. Ich mag es lieber wenn eine Trilogier in sich geschlossen und konsistent ist. Frage mich dann immer, was ist wenn mir Teil 1 gefällt, teil 2 dann aber gar nicht so mein stil ist?

Wie stark die Abweichungen sind wird sich zeigen. Generell finde ich bisher alles was die X-Men betrifft gut und alles trifft meinen Nerv. Daher stelle ich erstmal nicht groß in Frage das mich diese Filme auch überzeugen werden. Mein Urteil gibts nach der Sichtung.