Nicht nur wegen "Independence Day 2": "Stargate"-Reboot abgesagt

Sternentor bleibt dicht

Nicht nur wegen "Independence Day 2": "Stargate"-Reboot abgesagt

7 Kommentare - Mo, 21.11.2016 von R. Lukas - "Stargate" wird wohl doch nicht ins Kino zurückkehren, und Dean Devlin erklärt, warum. Vor allem hängt es mit der verzwickten Studio-Situation zusammen.

Nicht nur wegen "Independence Day 2": "Stargate"-Reboot abgesagt

Stargate-Mythologie existiert in Hülle und Fülle, weniger dank des Stargate-Kinofilms von Roland Emmerich, sondern vielmehr dank der drei TV-Serien Stargate Kommando SG-1Stargate Atlantis und Stargate Universe. Trotzdem planten Emmerich und Dean Devlin, der die Science-Fiction-Reihe mit ihm zusammen gestartet hat, eine neue Filmtrilogie - die wir wahrscheinlich ebenso wenig zu sehen bekommen werden wie ihr intergalaktisches Independence Day 3.

Der Stargate Reboot ist auseinandergebrochen, erzählt Devlin bei Empire. Ein paar Monate lang habe es noch gut ausgesehen, jetzt tut es das nicht mehr. Viele Dinge müssen einfach zur gleichen Zeit passieren, und für einen Moment dachte Devlin, es würde hinhauen, aber dann brach alles auseinander - einer der Gründe, warum er lieber unabhängig, also ohne dass sich große Studios einmischen, arbeitet.

Wie bei seinem neuen Sci-Fi-Regieprojekt Countdown, das er auch selbst produziert und mit den guten alten Amblin-Filmen vergleicht. Die Geschichte dreht sich um einen Teenager, der sich für Raumfahrt begeistert und mit seinen Freunden und einem exzentrischen ehemaligen NASA-Ingenieur einen unglaublichen Plan schmiedet, um seinen sterbenden Vater zu retten. Aber bleiben wir bei Stargate.

Nicht nur das enttäuschende Abschneiden von Independence Day - Wiederkehr lässt den Reboot unwahrscheinlich werden. Wenn man es richtig hinbekommen würde, so Devlin, würde es den Stargate-Fans gefallen und könnte toll werden. Wenn aber nicht, würden sie es ablehnen, was sie in dem Fall auch sollten. Und Devlin will es nicht machen, solange er das Gefühl hat, dass es in den Sand gesetzt wird. Auch deswegen zögere man damit.

Mehrere Studios (Warner Bros. und MGM) sind involviert, viele Leute wollen mitreden, was dazu führen könnte, dass am Ende etwas herauskommt, das kaum noch dem ähnelt, was es eigentlich werden sollte. Diese Art der "Zusammenarbeit" ist einer der Aspekte, die Devlin an der ganzen Sache stören und verschrecken. Tatsächlich wurde das Original-Stargate noch unabhängig produziert, so dass er und Emmerich damals Freiheiten hatten, die sie heute nicht mehr hätten.

Quelle: Empire
Was sagst du dazu?
Login mit Facebook

DVD & Blu-ray

Jason Bourne [Blu-ray]PetsGame of Thrones - Staffel 6 [5 DVDs]Game of Thrones - Staffel 6 [Blu-ray]Smaragdgr?n

Horizont erweitern

Die besten Fantasyfilme aller ZeitenAch, so war das! Wie berühmte Charaktere zu ihren Namen kamenIch komme wieder! Die berühmtesten Filmzitate aller Zeiten

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

7 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
bryce
Moviejones-Fan
Geschlecht | 22.11.2016 | 08:45 Uhr22.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Na zum Glück die Serien sind Kult sowie damals und auch heut noch. MM haben die serien viel aus den Stoff rausgeholt nur enttäuschend das SG:U so schnell vorbei war hätte mehr drauß werden könn.

Stargate Reboot bitte nicht Jammerrich wollte eh die Serien nicht beachten surprised.

Ich fand ID2 richtig gut, Schade das es da nun allen anschein kein weiteren Teil geben würd.

Rubbeldinger
Moviejones-Fan
Geschlecht | 22.11.2016 | 08:06 Uhr22.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Man könnte zwei Regisseure eigentlich vereinen. Roland Baymmerich. oder Michael Emmerbay.

Bei Crom laughinglaughinglaughing

Ich würde ja sagen, Roland Michael Jarmmerich Jarbay Abrams ^^

Aber die Mixtur sprengt dann die Grenzen von Raum und Zeit und erschafft ein Paralleluniversum in das alle gesogen werden, die angeblich entführt werden! *hihi*

theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 22.11.2016 | 00:20 Uhr22.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Zum ersten mal habe ich gerade mal richtiges positives Kopfkino. Es war doch meist in den letzten Jahren wie folgt. Man will den ein oder anderen alten bekannten Film eine neue Fortsetzung geben und es verlief im Sande. Fans hofften das MCU den Daredevil als Film bringt, es kam aber eine Serie, über Rush Hour Kinofortsetzung, oder TdTeufel usw und alles endete als Serie. Ich habe hier zum ersten mal keinen Einwand das kein Kinofilm folgt, hoffe aber durch diese Kino-Idee, das vielleicht eine neue SG Spin Off Serie folgen könnte. SG Universe hatte einen geilen Ansatz gehabt, verirrte sich aber irgendwie in den eigenen Folgen. Wenn es schon bei Star Trek eine neue Serie geben wird, warum nicht auch bei SG? Wie gesagt, auf einen Kinofilm kann ich verzichten, denn Emmerich hat seine besten Zeiten hinter sich. Ich denke er versucht sich seit Jahren viel zu sehr den neuen Popcorn Mainstream Hollywood anzupassen und je mehr er es versucht, desto mehr Inhaltsloser werden seine Filme. Man könnte zwei Regisseure eigentlich vereinen. Roland Baymmerich. oder Michael Emmerbay.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Rubbeldinger
Moviejones-Fan
Geschlecht | 21.11.2016 | 22:32 Uhr21.11.2016 | Kontakt
Jonesi

... ein paar weniger wacklige Kameramänner einstellen

laughinglaughinglaughinglaughing

Stargate Universe war geschmeidig! War auch sehr enttäuscht, am Anfang weil es sich so extrem anders angefühlt hat wie die vorangegangenen Serien, und, nachdem ich die Serie ins Herz geschlossen hatte, deren plötzliche Beerdigung! Genau so gings mir mit dem Remake von V, gerade als es losging: PENG! ENDE!

fbFranz
Moviejones-Fan
21.11.2016 | 20:12 Uhr21.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Stargate ist tot, lang lebe Stargate!

Ein Reboot hätte das Franchise, Nerdkulturell betrachtet, ruiniert So wie eigentlich jeder andere Reboot bisher jedes andere Franchise ruiniert hat.

Alternativ könnte man ja SG:U fortsetzen, was ja gecanceled wurde gerade, als es wirklich spannend wurde. (Und ein paar weniger wacklige Kameramänner einstellen)

Tim
King of Pandora
Geschlecht | 21.11.2016 | 10:26 Uhr21.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Einerseits schade, da ich mich auf die Idee eine filmischischen Trilogie und damit verbundenen neuen Ideen gefreut habe. Andererseits ist es gut, weil uns vermutlich so ein Mist wie ID2 erwartet hätte und das braucht wirklich niemand.

ironman4
Superhirn
Geschlecht | 21.11.2016 | 09:48 Uhr21.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Naja seine eigene Filme zu remaken würde vielleicht schon zu weit gehen.

Ich sehe die Dunkelheit in dir