Star Trek - Discovery

News Details Reviews Trailer Galerie
"Star Trek - Discovery" Trailer & mehr

Oha! Neue Trailer, Poster & Bild zu "Star Trek - Discovery"!

Oha! Neue Trailer, Poster & Bild zu "Star Trek - Discovery"!
61 Kommentare - Do, 18.05.2017 von S. Spichala
Zwei hochrangige Damen in "Star Trek - Discovery" zeigen sich als Captain und First Officer auf dem ersten Bild zur neuen CBS-Serie. Und: Neue Trailer sind da!
Oha! Neue Trailer, Poster & Bild zu "Star Trek - Discovery"!

Update 2: Hier ist jetzt auch noch der etwas längere CBS-Trailer zu Star Trek - Discovery für euch!

"Star Trek - Discovery" Season 1 Trailer 2

Der Videoplayer(13369) wird gestartet

++++

Update: Überraschung, jetzt ist auch ein neuer Trailer und ein neues Poster zu Star Trek - Discovery da! Hier der Trailer mit deutschem Untertitel via Netflix Deutschland sowie die Netflix UK-Variante für euch, das Poster findet ihr ganz unten. Die Klingonen sehen schon sehr nach der J.J. Abrams-Version aus...

"Star Trek - Discovery" Season 1 Trailer 1 (dt.)

Der Videoplayer(13365) wird gestartet

"Star Trek - Discovery" Season 1 Trailer 1

Der Videoplayer(13366) wird gestartet

Netflix beschreibt Star Trek - Discovery so: Die etwa zehn Jahre vor den Ereignissen der ursprünglichen Star Trek-Fernsehserie spielende Serie zeigt eine noch nie gesehene Ära, die die Geschichte der Föderation geprägt hat. Der Erste Offizier Michael Burnham (Sonequa Martin-Green) trifft auf neue Schiffe, Welten und Schurken, während die Gefahr eines Krieges droht.

++++

So langsam steigt die Aufregung, ein erstes Bild zu Star Trek - Discovery ist da und präsentiert den Fans The Walking Dead-Star Sonequa Martin-Green als First Officer Michael Burnham und Tiger & Dragon-Star Michelle Yeoh als Captain Philippa Georgiou vom Sternenschiff Shenzou. Zuvor hieß es mal, Martin-Green würde Lt. Commander Rainsdorf spielen, das hat sich offenbar geändert. Insgesamt bleibt alles noch recht geheimnisvoll, aber das ist auch gut so.

Sicher ist bisher, dass Star Trek - Discovery 10 Jahre vor Kirks Mission spielt. Captain der USS Discovery ist Jason Isaacs als Captain Lorca. Seine Crew: Doug Jones als Lt. Saru, ein wissenschaftlicher Sternenflotten-Offizier, der zudem selbst eine Alienspezies ist, Anthony Rapp als Lt. Stamets, ebenfalls ein wissenschaftlicher Sternenflotten-Offizier, Astromycologe und interstellarer Fungus-Experte, Mary Wiseman (Baskets) als Kadett Tilly sowie James Frain als Astrophysiker Sarek, der zudem Spocks Vater ist. Auch dabei auf dem Sternenschiff Shenzou: Terry Serpico (Army Wives) als Admiral Anderson, ein hochrangiger Sternenoffizier, 30 Rock-Veteran Maulik Pancholy als Chief Officer Dr. Nambue und Sam Vartholomeos (The Following) als Junior Offizier Ensign Connor.

Als Feinde kehren die Klingonen in Star Trek - Discovery zurück wie auch Harry Mudd (Rainn Wilson, Das Büro), der schurkige Händler, Schmuggler und sogar mal Androiden-Planetenherrscher aus Raumschiff Enterprise.

Der US-Start von Star Trek - Discovery wurde zuletzt vom Mai auf den Herbst verschoben, das genaue Startdatum ist noch nicht klar. Nach der Premiere bei CBS wandert die Serie zum digitalen Ableger CBS All Access weiter. Staffel 1 umfasst 13 Folgen und wird in Deutschland jeweils eine Tag nach der US-Premiere bei Netflix zu sehen sein.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: Twitter Star Trek - Discovery
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
61 Kommentare
Avatar
Uatu : : The Watcher
02.06.2017 11:33 Uhr
0
Dabei seit: 12.10.11 | Posts: 1.150 | Reviews: 1 | Hüte: 73

@ZSSnake:

"am Ende des Tages steht für mich bei Star Trek eben mehr die Frage "machte mir der Film Spaß" und weniger "war das alles total logisch"."

Davon abgesehen, daß für mich jeder Film seiner inneren Logik folgen sollte, hat mir Abrams´ ST unteranderem keinen Spaß gemacht weil es unlogisch war.

Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
01.06.2017 23:43 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.664 | Reviews: 6 | Hüte: 49

@ZSSnake

Es kann ja auch beides sein, "Logische Unterhaltung"! laughing

Grundlegend war ja "Star Trek" der Versuch, zu zeigen wie eine realistische Zukunft aussehen könnte, und die zu vermittelnden Ideale sind hier noch Ehrenwert! Versuch mit allen Klar zu kommen und hilf wenn du kannst! Was für ideale vermitteln einem den die JarJar-Filme? Egal was du machst, du kommst immer damit durch, egal was für ein Volldepp du bist und egtl unfähig/unqualifiziert für deinen Job? Ballern statt reden? Alles ist möglich weil wir in einer lustigen Trickfilmwelt leben, mit "Looney Toons"-Humor?

Ich find das halt nicht Unterhaltend! Bei "GotG" ist der gleiche Mix einfach Unschlagbar, aber bei "Star Trek" erwarte ich schon mehr Anspruch und was Solides, nicht nur Würfeln!

All Hail To Skynet!

Avatar
ZSSnake : : Expendable
29.05.2017 22:33 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 6.703 | Reviews: 115 | Hüte: 222

@ Rubbeldinger/Uatu:

Für mich ist sehr vieles von dem was Star Trek liefert eben hinter "Technobabble" versteckte Zauberei bzw Fantasy. Nicht falsch verstehen, ich mag die alten Star Trek-Filme genau wie die neuen gerne. Ich denke nur einfach, dass sich in Sachen Logik und "Realismus" die alten Filme mit denen von J.J. nicht viel tun. Es ist im Grunde alles Sci-Fi-Phantasterei und Unterhaltung. Die Ideen und Ideale eines Roddenberry finde ich klasse, aber am Ende des Tages steht für mich bei Star Trek eben mehr die Frage "machte mir der Film Spaß" und weniger "war das alles total logisch".

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Uatu : : The Watcher
22.05.2017 15:32 Uhr | Editiert am 22.05.2017 - 15:33 Uhr
0
Dabei seit: 12.10.11 | Posts: 1.150 | Reviews: 1 | Hüte: 73

Ich habe meinen Kommentar von gestern abend 23:22 Uhr nochmal editiert.

Avatar
Uatu : : The Watcher
22.05.2017 00:21 Uhr
0
Dabei seit: 12.10.11 | Posts: 1.150 | Reviews: 1 | Hüte: 73

@ZSSnake:

"Fantasy-Universum" ?!surprised

Du meinst sowas mit spitzohrigen Elfen und Orks?

Schnell - meine Valium!

Bild
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
21.05.2017 23:57 Uhr | Editiert am 22.05.2017 - 00:12 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.664 | Reviews: 6 | Hüte: 49

Weyoun: "All dieses Gerede über Götter ist für mich nichts weiter als abergläubischer Unsinn!"

Damar: "Aber sie glauben das die Gründer Götter sind!"

Weyoun: "Das verhält sich anders!"

Damar: "In welcher Hinsicht?"

Weyoun: "Die Gründer sind Götter!"

@8balls

Wenn mir die Serienmacher sagen das es im originalen Universum spielt, erwarte ich auch das der Kanon eingehalten wird, das Spezies so aussehen wie gewohnt

...wo es immer mehr danach aussieht als das man Trekkies offen ins Gesicht gelogen hat.

Und bis zum letzten Moment, als bis zum Release dieses Trailers hatte ich ja noch die Hoffnung dass das gesagte der Wahrheit entspricht! Nja, gut, muß zugeben hat schon angefangen zu bröckeln als das Bild mit den Klingonen veröffentlicht wurde, ab da hat sich mein ungutes Gefühl in der Magengegend zum Krebsgeschwür ausgebaut, aber ich hatte noch Hoffnung, anhand der scheinbar ausgesprochenen Tatsachen, das es im alten Universum spielen sollte, dahingehend ist es eine massive Verarsche von seiten der Macher, einen so dermaßen als Crashtest Dummie gegen die Wand zu fahren! Deshalb hab ich mich ja erst beim News guggn tierisch gefreut darüber den Trailer erschienen zu sehn, um dann beinahe zum flennen gebracht zu wrden, schon ab den ersten Sekunden des Trailers, da wußte ich was Sache ist, und die Spanier den Inkas den Schnupfen gebracht haben! Da hat sich bei mir alles zusammengezogen und ich hatte schon Tränen in den Augen, die ich so sonst nur beim Tod Spocks in ST2 hab! Es tat wirklich weh das zu sehn, verarscht und verspottet zu werden!

Ich verstehe ja, wenn manche Fans mit einem erfrischenden Reboot, der sich zu stark vom alteingebackenen Original abhebt, auf den Schlips getreten fühlen, aber man merkte doch an den Erfolgsrückgang des ST Franchises, dass das alte Konzept nicht mehr zeitgemäß war und es keine andere Möglichkeit als einen Richtungswechsel gab. Der Erfolg gibt diesem ja auch recht.

@jerichocane

Wirklich? Allen Ernstes? Da kommt aber vieles an deiner Aussage der Realität in die Quere! Erstens mal "erfrischend", nur weil es neu ist? Nur weil es viel Action besitzt? Nur weil es viele Effekte und bunte Farben hat die unser neuronales Netzwerk ansprechen? Weil es wenige Informationen braucht und das Ganze zu verstehn und kein Hintergrundwissen erfordert?

Meinst du mit "alteingebackenen Original" TOS oder ST allgemein? Weil auf TNG, DS9 und VOY trifft das ja mal sowas von gar nicht zu, und auf TOS nur Stellenweise, aus heutiger SIcht gesehn natürlich, obwohl da auch viele geniale Folgen dabei sind, die eindeutig alles was danach kam geprägt haben!

Den Erfolgsrückgan den du ansprichst, das alte Konzept das nicht mehr Zeitgemäß war, sollte doch mittlerweile bei jedem angekommen sein, das dies nicht an der Qualität oder den grundlegenden Thematiken lag die uns bisher mit ST geboten wurden, sondern ganz einfach erst mit ENT und Nemesis, schon an den zu gravierenden Veränderungen und damit tief eingreifend was die Qualität und den Kanon betrifft, das ist nicht erst seit JarJar so, aber passiert wenn man die falschen Leute an den Stoff lässt! Dadurch das man sich für eine Serie entschied, die vor Kirk spielt, was es schon ein tiefgreifender Einschnitt der vielen nicht gefallen hat, weil jeder eine Nachfolgeserie wollte! Es gibt ja bei ST viele zeitreisen etc, aber grundlegend geht es immer erhobenen Kopfes in die Zukunft! Die Zuschauerzahlen sind bei ENT ja so dermaßen eingebrochen, das echt nur der harte Kern übrig blieb, der die Serie am Leben hielt mit Unterschriften Aktionen usw. Aber wies aussieht ist diese Tatsache, das die Veränderung dieses auch vorher Milliarden schweren Franchises, das nicht absoluter Mainstream war, dessen vorläufigen Untergang besiegelte, nicht in aller Menschen Köpfe angelangt, sondern wird auch auf ALLES was vorher war projeziert!

Der "Erfolg" dieser neuen Filme ist vielem geschuldet! Erstmal "NEU", dann "Reboot", wobei sich viele genau das gedacht haben was dann eingetreten ist, nämlich leichterer, anspruchsloserer Stoff fürs Popcorn-Kino! Das viel von ST in die allgemeine Pop-Kultur übergegangen ist, und auch wenn mans selber nie gesehn hatte, obwohl im TV ständig rauf und runter läuft, wars dennoch in aller Munde! Vorher von vielen als "Nerdzeug" und "Freaks" belächelt, weil mans eben nicht nur nebenher zu Unterhaltung ansah und man auch mit anderen über die Stories und die Charaktere diskutiert hat, wurde auf einmal ST wider Salongfähig! Deshalb erstmal richtig informiert sein, dann so Behauptungen raushaun!

Wieso? Ich für meinen Teil finde es nicht schlimm, wenn nicht alles erklärt wird, solange es nicht beim Film stört.

Aber das tut es! Man muss nicht alles erklärt bekommen, da stimme ich dir zu, mitdenken heisst das Zauberwort! Aber viele DInge MÜSSEN einfach erklärt werden, weil sie sonst riesen Löcher reißen in der Handlung! Ist ja nicht so als ob ich jetzt Physiker werden will um die Vorgänge im Teilchenbeschleuniger verstehn zu können, aber wenn die da so ein Milliarden schweres Ungetüm hinbaun, will ich doch wenigstens Ansatzweise verstehn was die damit machen wollen und wozu das gut sein soll! Wenn einem niemand sagt was eine Türklinke ist, bleibst du auf Ewig im Zimmer gefangen! Da komm ich mir bei JJs ST sehr oft absolut zugedummt vor, weil die Handlung voranschreitet, aber ich nicht verstehe warum, weil da einfach Sachen passieren, die so aus der Luft gegriffen erscheinen, als obs Zufall wär oder die vorraussetzen dass das schon in der Grundschule abgehandelt wurde! Warum zur Hölle sprengt Kahn einen rießigen Gebäudekomplex um die (komischerweise extrem winzige) Führungsriege (zu der auf einmal Kirk auch mit dazu gehört) in einen Raum zu bekommen um sie zu vernichten, und greift dann mit nem winzigen Shuttle an (das sehr wenige Erfolgschancen hat um alle zu erwischen) anstatt das gebäude einfach auch in die Luft zu sprengen, nachdem er ja scheinbar über die Technologie verfügt eine Bombe durch die SIcherheitssysteme durch zu schleusen! Sowas eben, obwohl das noch eine sehr niedrige Stufe von JJ-Logik ist!

Ich denke aber eh in einem Fantasy-Universum wie Star Trek, wo Spock von nem Planeten wiedererweckt werden kann nachdem er via Touch-USB seinen Geist auf Pilles platte geladen hat (ST 2+3) ist es schwer noch irgendwas aufgrund mangelnder Logik zu kritisieren

@ZSSnake

Mangelnde Logik? Wo denn? die noch wirkende Strahlung des Genisis-Effekts haben den toten Körper Spocks wieder zum funktionieren gebracht durch Regeneration des Zellgewebes und die telepathischen Fähigkeiten der Vulcanier wurden genutzt um seinen Verstand wieder in sein Gehirn zu integrieren! Was ist daran Fantasy? Aber kann ich verstehn, gibts in der Wissenschaft und der Science-Fiction vieles was wie Fantasy anmutet, und da wirds halt anders erklärt, sind halt doch Brüder im Geiste! laughing

All Hail To Skynet!

Avatar
Uatu : : The Watcher
21.05.2017 23:22 Uhr | Editiert am 22.05.2017 - 15:30 Uhr
0
Dabei seit: 12.10.11 | Posts: 1.150 | Reviews: 1 | Hüte: 73

@jerichocane:

"Du sagst du musst nicht alles vorgekaut bekommen, aber gerade bei JJs Filmen benötigst du es? Wieso? "

Nein, ich benötige gar nicht unbedingt eine Erklärung. Ich habe bei Abrams nur den Eindruck, daß er sich um eine mögliche Erklärung überhaupt keine Gedanken macht. Bei ihm gibt es gar keinen Mythos. Und da gibts dann auch Nichts zu entmystifizieren.
Sein Super8-Alien beispielsweise, war ne Mischung aus allen möglischen Klischees. Ich hatte nie den Eindruck, daß er sich auch nur irgendwelche Gedanken um dessen Herkunft, Geschichte oder Motivation gemacht hat.
Man stelle sich vor, es würde ein Prequell oder Spinoff zu Super8 angekündigt. Wer würde sich da denn schon um eine Entmystifizierung Sorgen machen.

Zu seinem Cloverfieldmonster gibt es im Netz jede Menge Theorien, aber keinen echten Hinweis zum Background des Monsters im Film. Keinen einzigen Anhaltspunkt zu irgend einem Mythos, es ist plötzlich einfach da.

Und auch bei LOST hatte ich nie den Eindruck, daß er auch nur eine seiner ganzen Mysterien erklären konnte. Die ganzen Ideen waren recht cool, aber darüber wie er das auflösen sollte hatte er sich doch vorher keinen Kopf gemacht. Stichwort: Black Rock, Die Vier Zehen Statue, Eisbären etc.

Und wenn er sich dann in einem Universum wie Star Trek bewegt, wo er nicht mit Suspense arbeiten kann und uns nicht mal eben irgendein beliebiges Monster ohne Hintergrund vor die Füsse werfen kann, sondern wo alles logisch erklärbar sein sollte, da merkt man dann wie "durchdacht" seine Ideen wirklich sind. Es ist nämlich nichts weiter als ein unlogisches Konstrukt aus einzelnen, zwar interessanter aber nicht zu Ende gedachter Ideen.

Ich gehöre aber auch zu denjenigen, welche sich auch bei Alien beispielsweise über Background und Erklärungen freuen. Auch wenn ich sie zum Geniessen der ersten Teile nicht brauche, so finde ich das in den neuen Filmen trotzdem recht spannend.

Star Trek brauchte zwar eine Frischzellenkur, doch der eingeschlagene Weg war sicher nicht der Einzig Mögliche und schon gar nicht der Beste. Da hätte man auch eine Story schreiben können, die die eigentlichen Werte nicht so ignoriert.

@MrBond:

Ich war mir eigentlich auch sicher, daß Discovery im originalen Universum spielt. Und dann darf es da auch keine großen Abweichungen zum Kanon geben.
Sollte es sich bei diesem Universum hier nun aber doch um den "bösen Zwillingsbruder" handeln, oder gar um einen ganz neuen "Schwippschwager", dann würde mein Interesse aber recht schnell um ein vielfaches sinken. Auch wenn ich der Serie natürlich dennoch eine Chance gebe.

Avatar
ZSSnake : : Expendable
21.05.2017 22:43 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 6.703 | Reviews: 115 | Hüte: 222

Danke fürs Käppchen Mr. Jericho. Deine Ausführungen stütze ich auch mal klar in diesem Fall. Ich denke J.J. anzukreiden was bei anderen okay ist oder sogar kritisiert wird ist wieder das typische Messen mit zweierlei Maß. Hauptsache es passt in die Argumentation. Ist ja auch irgendwo ok. Wobei ich ehrlich bin - ich hab bei J.J., sieht man mal vom eh grundlegend geheimnisvollen Cloverfield ab, noch nie das Gefühl gehabt seine Stories hätten allzu große Logiklöcher.

Ich denke aber eh in einem Fantasy-Universum wie Star Trek, wo Spock von nem Planeten wiedererweckt werden kann nachdem er via Touch-USB seinen Geist auf Pilles platte geladen hat (ST 2+3) ist es schwer noch irgendwas aufgrund mangelnder Logik zu kritisieren wink

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
21.05.2017 21:16 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 5.844 | Reviews: 15 | Hüte: 240

@Zsnake

Ich bin auch deiner Meinung, dass JJ Abrahms ein guter Filmemacher ist. Dafür ein Hut!

@Disk.

Ich verstehe ja, wenn manche Fans mit einem erfrischenden Reboot, der sich zu stark vom alteingebackenen Original abhebt, auf den Schlips getreten fühlen, aber man merkte doch an den Erfolgsrückgang des ST Franchises, dass das alte Konzept nicht mehr zeitgemäß war und es keine andere Möglichkeit als einen Richtungswechsel gab. Der Erfolg gibt diesem ja auch recht.

Was ich nicht verstehe, hier wird kritisiert, dass JJ in seinen Produktionen nicht alles erklärt, während man bei anderen Diskussionen genau das Gegenteil kritisiert, wie aktuell bei Alien, wo gesagt wird, dass die Erklärungen das Franchise entmystifizieren oder noch krasser bei BvS wo mehr Aufklärung wichtig für die Handlung gewesen wird, wo sogar behauptet wird der Film ist halt kein Popcornkino sondern zum Mitdenken.

@Uatu

Du sagst du musst nicht alles vorgekaut bekommen, aber gerade bei JJs Filmen benötigst du es? Wieso? Ich für meinen Teil finde es nicht schlimm, wenn nicht alles erklärt wird, solange es nicht beim Film stört.

Wo ich aber deiner Meinung bin ist der fade Beigeschmack bei dem Trailer der Serie. Für mich wirkt es auch gezwungen mit den zwei weiblichen Charaktern, vorallem warum wird der Captain der Discovery, Captain Lorca gespielt von Jason Isaacs nicht in dem Trailer gezeigt?

Aber es ist halt immer dasselbe man kann nicht jedem Gerecht werden.

Avatar
8balls : : Moviejones-Fan
21.05.2017 21:06 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.15 | Posts: 112 | Reviews: 0 | Hüte: 6

Dann sollen sie es aber auch bitte offen kommunizieren @MrBond. Wenn mir die Serienmacher sagen das es im originalen Universum spielt, erwarte ich auch das der Kanon eingehalten wird, das Spezies so aussehen wie gewohnt (oder aber eine vernünftige Erklärung gefudnen wird die in den Kanon passt) und das eben auch nur Technick verwendet wird die zu Kirks Zeit im Kanon eben schon existierte. Wie gesagt, die Optik des Schiffes ist dabei das geringste für mich. Das habe ich ja schonmal ausgeführt dass das definitiv unseren heutigen und den damaligen Möglichkeiten geschuldet ist..

Wenn sie von vornherein offen kommuniziert hätten, das man sich an der neuen Timeline orientiert, hätte es sicher auch gemecker gegeben, aber eben nicht so stark wie jetzt, wo es immer mehr danach aussieht als das man Trekkies offen ins Gesicht gelogen hat. Denn nicht nur die Optik, sondern der komplette Trailer (vor allem der erwiterte) stinkt gradezu nach neuer Timeline. Was per se nichts schlechtes ist, was du ja im letzten Post auch schön argumentiert hast, aber dann bitte nicht erst uns Trekkies (ja ich zähle mich dazu, wenn auch ziemlich moderat) anlügen von wegen originaler TImeline und dann doch die neue nutzen. Das ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Fans. Ich kann dahingehend sigar Rubbeldinger verstehen und stimme ihm sogar grundsätzlich zu. Auch wenn ich sein Wort "Hass" immer noch für übertrieben halte.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
21.05.2017 19:48 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 1.783 | Reviews: 7 | Hüte: 195

Also Freunde, nochmal (vorweg: Ich bin ebenfalls kritisch gegenüber des Reboot-Star-Trek eingestellt und ein großer Fan der alten Filme 1 - 10, sowie der Serien im "alten Kanon". Meine Gründe habe ich ja auch schon weiter unten aufgezählt.

Dennoch sehe ich die ganze Sache (offenbar) etwas objektiver - was die neuen Filme grundsätzlich für meinen subjektiven Geschmack nicht besser macht:

Mit dem Reboot können sämtliche Kontinuitäts- und Logikprobleme aus der Welt geschaffen werden (und ja, es gibt jetzt neue Logiklücken). Denn sind wir mal ehrlich: TOS = Sehr menschenähnliche Klingonen. Spätere Spielfilm- und Serienklingonen = Kopfpanzer und überhaupt einschüchterndes Erscheinungsbild. Der Grund war einfach: Man hatte das Geld und die Mittel. Die Gründe, die man sich viel später ausgedacht hatte, von wegen "Augmentserum", war Larifari. Ganz ernsthaft: Kontinuitätsproblemlösungen bei Star Wars waren auch nicht schlechter. Mit der Trekkie-Brille passt das aber wunderbar. Ehrlich, das hat mich beim alten Kanon immer gestört, so gern ich ihn auch habe. Ich konnte immer damit leben, dass 1966 einfach die Masken zu teuer waren und brauchte die Erklärung für die Veränderung genauso dringend, wie die Midi-Chlorianer. Dieses Kontinuitätsproblem konnte mit einem neuen Kanon aus der Welt geschaffen werden. Außerdem entschloss man sich für ein komplett neues Aussehen der Klingonen, so isses eben.

Zum anderen muss der Reboot ja nich zwingend erst ab dem ersten neuen Star Trek Film einen neuen Kanon einleuten. Es wäre doch durchaus möglich, dass generell das Star Trek Universum neu geschrieben wird. Sozusagen ab dem heutigen Tag. Selbst der Tag des ersten Kontakts könnte komplett anders abgelaufen sein, weil unsere heißgeliebten Star Trek Filme 1 - 10 ganz einfach obsolet sind (was sie natürlich nicht vergessen macht - ich werde sie auch weiterhin schauen und lieben. Keiner kann mir meine Lieblingsfilme nehmen).

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Uatu : : The Watcher
21.05.2017 16:22 Uhr
0
Dabei seit: 12.10.11 | Posts: 1.150 | Reviews: 1 | Hüte: 73

Ja, genau! Super Folge!laughing

Bild
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
21.05.2017 16:16 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.664 | Reviews: 6 | Hüte: 49

@Uatu

Ach die Folge! Da bin ich iwe an der Jahreszahl 1967 hängengeblieben und bei Zeitreisen als bei Planetenhüpfen! tongue-out

Der Typ mit seiner Katze, die mich an einen alten Disneyfilm erinnert hat wo eine außerirdische Katze mittels eines Halsbandes sprechen konnte!

War iwie gefühlt die Vorlage für die Voyager Doppelfolge; "Vor dem Ende der Zukunft"

All Hail To Skynet!

Avatar
Uatu : : The Watcher
21.05.2017 15:37 Uhr | Editiert am 21.05.2017 - 15:45 Uhr
0
Dabei seit: 12.10.11 | Posts: 1.150 | Reviews: 1 | Hüte: 73

@Rubbeldinger:

Nein, ich meine nicht die Folge "Griff in die Geschichte" bzw. "City on the Edge of Tomorrow". Die vergisst wohl niemand so schnell. Da gibts ja auch kein interplanetares Beamen.

In der Folge die ich meine reist die Crew aus Geschichtsforschungszwecken (ja genau?!?) in unsere Gegenwart und fängt versehentlich einen ausserirdischen Agenten während eben jenem interplanetarischen Beamen mit dem Transporter ab. Dieser Ausserirdische hatte die Aufgabe die Menschheit und ihr Potenzial zu beobachten. Inklusive Geheimidentität und riesigem, in einer rotierenden Schrankwand verstecktem Computer. Ich glaube er war dort um die Mondlandung zu beobachten also doch 1969. Also wohl Staffel 3.

Edit: So, hab mal gegoogelt. Die Folge heisst "Assignment: Earth" und ist die letzte der zweiten Staffel. S.2-E.26

Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
21.05.2017 15:09 Uhr | Editiert am 21.05.2017 - 15:28 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.664 | Reviews: 6 | Hüte: 49

@ZSSnake

Und genau diese Einstellung ist es eben, die mir bei Trekkies oft auf den Zeiger geht. Diese scheinbare Unfähigkeit einfach mal offen für etwas zu sein, was nicht den eigenen, elitären Ideen von "korrekter Darstellung" entspricht.

Die "korrekte Darstellung" hat ja auch viele Kinofilme und hunderte von Folgen lang gut funktioniert! Deshalb wird man ja Fan von etwas, durch dessen Eigenständigkeit was Story, Charaktere, Dialoge, Optik und Botschaft des Komplettpakets angeht! Verändert man dann was an der Formel, ist es nicht mehr dasselbe! In Abrams Fall, hat man einfach gleich alles geändert und nur soviel übrig gelassen, das man hinsieht und denkt: "Ist das Star Trek?!"

@Uatu

Das ganze sieht mir zu sehr nach erzwungener "Diversity" aus. Hier die kommandierenden Frauen, da der Quotenschwule und natürlich noch jede Menge verschiedener Ethnien. Fehlt nur noch ein muslimischer Offizier.

Hier ist eben ein Cocktail-Mixer der Antrieb, den man dann später durch die Bierbrauerei ersetzt hat! laughing

Stichwort Alientechnologie. In ENT bekam die Crew ja auch mal ein Holodeck zusehen, auch wenn sie selbst noch nicht über diese Technik verfügten.

"Ich bin schwanger!" - Da hab ich mit den Klingonen gelacht! laughing

Und apropos Planetenbeamen, diese Technik gab es auch schon in der Originalserie mit Kirk. Sie wurde von einer fremden Spezies benutzt und das sogar schon in der damaligen Vergangenheit, also im Jahre 1967

Glaub du meinst die Folge "Griff in die Geschichte" aus der ersten Staffel TOS! Auch in der 4ten Staffel von DS9 ist das mal ein Thema in der Folge "Die Abtrünnigen"! Als man Weyoun und paar JemHadar von ihrem Schiff rettet und die erzählen dasses abtrünnige JemHadar gibt, die auf einem Planeten ein altes Portal wieder in Funktion setzen wollen mit dem man von Planet zu Planet reisen kann! Das Gerät ist aber nichts für die Hosentasche, weil in einen Turm integriert! Durch seine schnell wechselnden Zielorte, erinnert es an das Portal in TOS!

Und danke für den Hut! ^^

Der Typ sprudelt zwar voller toller Ideen, aber wie man da logisch hinkommt oder diese dann logisch auflöst fehlt ihm völlig. Das Schlimme daran, es ist ihm egal.

Er denkt nur bis zum nächsten grossen Lasergefecht umd wie er da möglichst spektakulär aber unproblematisch und zur Not auch unlogisch hinkommt

So siehts aus!

@MrBond

Es gibt jetzt einen neuen Kanon.

Eben, und darum gings mir ja als ich sagte warum alle das mit dem Augmentserum da unbedingt reinquetschen wollen um damit das Aussehen dieser "Klingonen" zu erklären, aber diese neue Serie zwar 10 Jahre vor Kirk spielt, aber 10 Jahre vor JarJars Kirk! Das ist ja was mich so wild macht! Auch wenns ein Teufelkreis ist, weil einerseits soll DIscovery in ein schwarzes Loch fallen und bis zur Atomaren Ebene auseinadergerissen werden, andererseits will ich ja eine neue Serie die den alten Kanon weiterführt, aber dazu muss DIcovery erfolgreich sein! Aber es besteht auch die Gefahr das durch den Erfolg von Dicovery zwar eine weitere Serie gemacht wird, diese dann aber auch im Abramsverse angesiedelt ist! Ist doch zum Wahnsinnig werden! cry

@8balls

Und wird nicht in einem der neuen Filme sogar noch von Scotti auf "Admiral Archer" und seinen Beagle verwiesen? Also müssten die Geschichten von ENT zumindest stattgefunden haben, wie es Uatu schon richtig bemerkt hat.

ENT ist ja auch auf der Kippe! Es gibt viele coole Folgen, aber auch viele wo auch so ein blutrünstiges Kanickel rumfliegt und alles zerbeisst wie bei Abrams, weshalb die Hälfte der Serie zum alten und die andere Hälfte zum neuen Kanon gehört! Auch wenn in der letzten Folge Ricker und Troy auftauchen!

Und nachdem ich mir den Trailer jetzt mehrmals angesehn hab, erinnert mich das Ganze iwie stark an "Andromeda"!

All Hail To Skynet!

Forum Neues Thema