"Power Pack" im MCU? Crossbones-Comeback möglich oder nicht?

"Captain Marvel" wäre eine Option

"Power Pack" im MCU? Crossbones-Comeback möglich oder nicht? (Update)

2 Kommentare - Do, 19.10.2017 von N. Sälzle - Womöglich kehrt ein tot geglaubter Marvel-Charakter auf die Leinwand zurück, und womöglich ist dies im "Captain Marvel"-Film der Fall. Und gibt es Pläne fürs "Power Pack"?

"Power Pack" im MCU? Crossbones-Comeback möglich oder nicht?
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!

Update 2: Schürte er zuletzt noch die Hoffnungen auf ein Crossbones-Comeback, klingt Frank Grillo jetzt weit weniger zuversichtlich. Er habe einen Langzeit-Vertrag mit Marvel und es (er meint wohl The First Avenger - Civil War, den Film, in dem Brock Rumlow/Crossbones in die Luft gesprengt wurde) sei nun mal ein Superheldenfilm, so dass man nie wisse. Aber Grillo gibt zu, dass er keine Ahnung hat, die Leute sollten in seine Kommentare nicht zu viel hineininterpretieren. Dass er habe ausdrücken wollen, dass Crossbones zurückkehrt, sei doch lächerlich. Er warte jedenfalls nicht darauf, dass das Telefon klingelt.

++++

Update: Bekanntlich wollen die Marvel Studios nach Beendigung von Phase III den Blick verstärkt auf den kosmischen Teil des Marvel Cinematic Universe richten und diesen über die Guardians of the Galaxy- und Thor-Filme hinaus ausbauen. Dafür werden jetzt schon mögliche Titel gesichtet. Hier kommt das Power Pack ins Spiel, die Geschichte der vier Geschwister Jack, Julie, Katie und Alex Power, die von einem sterbenden Außerirdischen namens Aelfyre Whitemane mit unglaublichen Kräften ausgestattet werden.

Noch ist es nur ein Gerücht, aber That Hashtag Show berichtet, dass ein Power Pack-Film fürs MCU in Erwägung gezogen wird und bereits erste Anstrengungen unternommen wurden, ihn als Spy Kids-ähnliche Story zu entwickeln. Dazu gehört etwa, dass man Jonathan Schwartz die leitende Aufsicht über den Film übertragen hat. Schwartz ist seit 2009 für die Marvel Studios tätig und arbeitete zunächst eng mit deren Präsident Kevin Feige zusammen, bevor er in James Gunns Team wechselte und ihn als Produzent bei Guardians of the Galaxy und Guardians of the Galaxy Vol. 2 unterstützte. Und Gunn soll ja das kosmische MCU betreuen, also...

++++

Während jeder Marvel-Fan darauf wartet, neue Infos und Fotos vom Set von Avengers 4 zu erhalten, schenkt - trotz eines womöglich geheimen Auftritts von Brie Larson als Captain Marvel in Avengers 4 - noch kaum jemand jener Heldin und ihrem Solofilm Captain Marvel Beachtung. Wir wissen, dass Samuel L. Jackson als Nick Fury mit von der Partie ist, und auch zum Plot ist schon einiges bekannt.

Doch erleben wir womöglich gar ein Comeback von den Toten? Gut möglich, bedenkt man die neuesten Entwicklungen rund um den Charakter Brock Rumlow/Crossbones, der in The First Avenger - Civil War das Zeitliche segnete.

In einem Interview mit Forbes sprach Darsteller Frank Grillo darüber, wie großartig es sei, Teil der Marvel-Filme zu sein, insbesondere, da er drei Jungs zu Hause habe, die total vernarrt in diese Geschichten seien. Vor nicht allzu langer Zeit sei er von Neuigkeiten überrascht worden, von denen bislang niemand etwas wisse. Dabei ginge es um seinen Charakter, und es soll äußerst interessant ausfallen.

Zwar hatte Grillo in vergangenen Interviews bereits mit Crossbones und dem MCU abgeschlossen, aber klingt das nicht ein klein wenig verdächtig? Da stellt sich doch die Frage, auf welche Art und Weise Crossbones zurückkehren könnte. Sein Abgang war ja äußerst explosiv, und viele Möglichkeiten gibt es daher nicht.

Eine hingegen hört sich mehr als plausibel an und gilt deshalb als Favorit unter den Crossbones-Theorien. Auch wenn wir nicht wissen, auf welchen Film sich Grillos Äußerungen beziehen, wird derzeit stark auf Captain Marvel getippt. Warum ist ebenfalls klar: Bekanntermaßen spielt dieser Film aus Sicht der anderen MCU-Werke in der Vergangenheit. Es wäre also möglich, Rumlow wieder zurückzuholen, ohne den Charakter mit abgedrehten Optionen wieder zum Leben erwecken zu müssen.

Ob sich diese Theorie als wahr herausstellt, muss sich natürlich erst noch zeigen. Bis Captain Marvel in die Kinos kommt, dauert es jedoch noch ein ganzes Weilchen. Erst am 7. März 2019 ist es so weit.

Quelle: CinemaBlend

Bilder zum Film

Filmgalerie zu "Captain Marvel"Filmgalerie zu "Captain Marvel"

DVD & Blu-ray

Guardians of the Galaxy 2 [Blu-ray]The Dark Knight Trilogy [Blu-ray]VaianaBibi & Tina - Tohuwabohu totalPirates of the Caribbean: Salazars Rache [Blu-ray]

Horizont erweitern

Superheldenfilme, die fast gemacht worden wären - Teil 1: DCDie coolsten Raumschiffe in Filmen - Teil 2Die besten Filme 2015 der MJ-Redaktion

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

2 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 21.09.2017 | 08:08 Uhr21.09.2017 | Kontakt
Jonesi

@kajovino
Bis vor der D-23 war die Idee der Masters of Evil mit RedSkull, Malekith, Ronan, Abomination und Co. als Armee gegen die Avengers auch mein Favorit. Durch die Ankündigung der Black Order hat sich meiner Meinung nach dies aber erledigt, da brauch Thanos nicht noch weitere Schergen.
Doctor Strange 2 wird wohl mit Baron Mordo einen Schurken haben, vielleicht sind durch Thanos auch Dimensionsreisen logisch.
Auf das Gespräch von Schauspielern die gerne ins MCU zurückkehren würden gebe ich erstmal nichts. Da heulten ja zuletzt einige Charaktere gerne rum. Bevor Rumlow als Shield-Agent in den 90er gezeigt wird hätte ich lieber, dass Coulson, Melinda May, Sitwell und Maria Hill ein Comeback oder Debüt feiern.

kajovino
Moviejones-Fan
Geschlecht | 21.09.2017 | 07:30 Uhr21.09.2017 | Kontakt
Jonesi

Theoretisch könnte Thanos zur Demonstration der Infinity Steine einfach mehrere verstorbene Superschurken kurzzeitig wieder zum Leben erwecken und nach dem Sieg gegen Thanos verschwinden diese wieder. Hätte auch etwas Mystisches und man könnte vielleicht daraus eine gute Storyline für Doctor Strange 2 machen, der sich dann auf die Suche nach diesen verlorenen Seelen begeben muss. Aber natürlich weiß ich, dass das alles ziemlich abgedreht wäre.

Ich bin Ironman!