Star Trek - Discovery

News Details Reviews Trailer Galerie
"Star Trek - Discovery" S1 E9 "Algorythmus"

Review "Star Trek - Discovery" Episode 9: Midseasonfinale - für Pahvo

Review "Star Trek - Discovery" Episode 9: Midseasonfinale - für Pahvo
19 Kommentare - Mo, 13.11.2017 von S. Spichala
Wie schickt "Star Trek - Discovery" die Fans ins Midseasonfinale mit Episode 9 "Algorythmus"? Hier unsere Review.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Review "Star Trek - Discovery" Episode 9: Midseasonfinale - für Pahvo

Captain Lorca (Jason Isaacs) hat eigentlich Befehl, zur Sternenbasis 46 zurückzukehren, doch er will die Pahvaner nicht im Stich lassen - er handelt also in Star Trek - Discovery Episode 9 "Algorythmus", dem Midseasonfinale, auf eigene Faust. Dabei sollen massig Mikro-Sporensprünge helfen, und erstmals fällt das Wort Paralleluniversen - etwas, das Lorca Stamets (Anthony Rapp) schmackhaft macht, es nach dem Krieg mit den Klingonen zu erforschen. Und ihn so ködert, die Möglichkeiten des Sporen-Antriebs auszuloten.

Derweil sorgt Michael (Sonequa Martin-Green) mit einer Logikdebatte dafür, dass sie Ash Tyler (Shazad Latif) auf der Mission, Sensoren auf dem Klingonenschiff zu positionieren, begleiten kann. Auf ihrem Weg finden sie auch die verletzte Admiral Cornwell (Jayne Brook) - und Ashs Folterlady L´Rell (Mary Chieffo). Das sorgt für einen PTBS-Schock bei Tyler, weshalb Michael es nun allein zur Brücke schaffen muss. Gerade als sie die Brücke erreicht, entdeckt das Klingonenschiff die Discovery und tarnt sich.

Die vielen Sprünge machen Stamets zu schaffen, der zuvor schon Nebenwirkungen verspürt hatte. Dr. Culber (Wilson Cruz) will abbrechen, aber Lorca befiehlt, weiterzumachen. Derweil trifft Michael auf der Brücke auf Kol (Kenneth Mitchell) und es kommt zum Kampf. Bevor es zu kritisch wird, werden Tyler, Michael, Cornwell und Klingonin L´Rell wieder an Bord der Discovery gebeamt - und Lorca lässt das Klingonenschiff zerstören.

Der Krieg ist noch nicht gewonnen, bekanntlich verfügen nun auch andere Klingonenschiffe über die Tarnvorrichtung. Nach einer schönen Szene zwischen Michael und Ash macht Stamets deutlich, dass er nach einem letzten Sprung nach Hause dringend ärztliche Hilfe braucht. Doch dieser letzte Sprung ist der eine zu viel und die Crew der Discovery landet mit ihrem Schiff in einem unbekannten, nicht ortbaren Gebiet! Cliffhanger Paralleluniversum?

Das erfahren deutsche Star Trek - Discovery-Fans dann am 8. Januar 2018 bei Netflix mit Episode 10 "Despite Yourself". Ein etwas flott wirkender Abschluss der Kriegsstory, doch der Sprung in wahrscheinlich ein anderes Universum gibt natürlich nun reichlich Freiraum und erlöst die Serie von jeglichen Timeline-Logikfragen. Zumindest, solange sie sich dort befinden. ;-)

Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Der Videoplayer(14078) wird gestartet
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
19 Kommentare
Avatar
Rubbeldinger - Moviejones-Fan
20.11.2017 20:05 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Kommentare: 1.601 | Kritiken: 6 | Hüte: 45

@8balls

Ich schrieb schonmal, sie erähnen extra das Schilde und Waffen offline sind während die Klingonen getarnt sind.

Dann hab ich das nicht mitgekriegt! manchmal ist es für mich schwer den weiteren Verlauf direkt zu verfolgen, weil was gebracht wird was mich kurz zum Nachdenken verleitet, und ich dann scheinbar nicht mitbekomm was kurz drarauf passiert! Die Serie machts mir nicht leicht, ehrlich nicht! Wenn mich in Zukunft wieder was zum grübeln bringen sollte, mach ich ab jetzt einfach solnage Pause bisses zu ende gegrübelt wurde! wink

Sie ist aber nunmal ein Mensch egal wie sehr sie erzogen wurde zu leben und zu handeln wie ein Vulkanier.

Logisch! Aber trotzdem war dieser Moment für mich einfach unpassend, weil nicht nur hatte sie eine vulkanische Erziehung, was ja das beherrschen und kontrollieren von Gefühlen ins Feld führt, sondern sie ist ja auch schon, 7 Jahre warens glaub ich im Pilot genannt?, lang unter Menschen bzw im Dienst der Sternenflotte! Da frag ich mich doch, ob sie sich in der Zeit außerhalb ihres Dienstes immer in ihrem Quartier eingeschlossen hat, nie Freunde hatte, und in gleicher Weise, trotz angedeuteter engerer Beziehung zu ihrem alten Captain, von diesem niemals gleichwertige Worte gehört hat, auf dass das Kleinkind das keine Kindheit hatte, kurz aus ihr hervorbricht! Ja, ja, ich weiß, Menschen eben, aber trotzdem will ich ne nachvollziehbare Hintergrundgeschichte, nicht nur wage Andeutungen und aus heiterem Himmel heraus Begebenheiten, denen ich ihre Bedeutung nicht abkauf, auch wenn ich erahne, warum die Macher das eingebracht haben und worauf die hinaus wollen! Dennoch Fade!

Was interessiert Burnham denn in dem Augenblick, was auf dem Schiff vor sich geht?

Die Scene sollte wohl sicherstellen, das die Klingonin auf jeden Fall an Bord der Discovery gelangt, damit die Schläferstory starten kann, aber hätte man das nicht etwas stilvoller einbringen können? und den Bua nen Nervenzusammenbruch kriegen zu lassen nur weil er sie sieht, WTF, er hat sie nicht lange zuvor sogar bekämpft, und jetzt knickt er einfach so ein? Wär das nicht vom Aufbau her besser gewesen, wenn er sie K.O. geschossen hätte, dann die Scene kommt wie er für sich allein in seinem Raum zusammenbricht, und dann doch zu seiner Herrin kriecht um ihre Befehle entgegenzunehmen? Ich würde jetzt sagen, das sowas ganz deutlich die Handschrift von Kurtzmans Schreiberei trägt, der schreibt nämlich schon immer son Zeug zusammen, aber Wikipedia sagt mir, er habe seit dem Pilot nichts mehr selber geschrieben, würde mich aber nicht wundern wenn der Showrunner ständig die Schere oder den Rotstift kreisen lässt, über die Arbeit aller beteiligten Autoren! Hauptsache es passiert was man erzählen will, egal wie!

All Hail To Skynet!
Avatar
8balls - Moviejones-Fan
18.11.2017 14:11 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.15 | Kommentare: 95 | Kritiken: 0 | Hüte: 5

@Rubbeldinger

da haben wir anscheinend gleichzeitig angefangen zu schreiben tongue-out

Darum gehts ja nicht in dem Moment, wenn doch, dann haben dies versäumt das zu erwähnen, was das Ganze noch unglaubwürdiger macht, weil man das automatische Wissen darüber bei den Zuschauern vorraussetzt, was aber wohl beim Großteil derer die eingeschaltet haben, eher nicht der Fall sein dürfte! Ich schrieb schonmal, sie erähnen extra das Schilde und Waffen offline sind während die Klingonen getarnt sind. Es ist sogar Burnham selbst die das sagt und dann meint "wir müssen genau dann rübergebeamt werden nachdem die Tarnung deaktiviert wurde und bevor die Schilde wieder hochgehen". Wie gesagt das die Zeit in der Serie gefühlt ewig ist darüber lässt sich vortrefflich streiten.

Da gings mir nicht um den Inhalt, sondern um die Präsentation! Zeigt auf den rosa Elefanten der mitten im Raum steht und sagt "Weinbergschnecke!"

Die Scene war einfach dermaßen plumb dargestellt, da mußt ich mir echt an die Stirn klatschen! Und sowas will vulkanisch erzogen worden sein! Wie Kinder die man zu erwachsen erzieht und das spielen verbietet! Aber solche Charakterhintergrundentwicklungsdetails sind in dem Zusammenhang einfach fehl am Platze und total unsinnig und unpassend!Sie ist aber nunmal ein Mensch egal wie sehr sie erzogen wurde zu leben und zu handeln wie ein Vulkanier. Und das zieht sich auch schon durch die ganze erste Staffel, dass sie zwar versucht ihren "werten" treu zu bleiben, ihre menschliche Seite aber immer öfter immer mehr zum VBorschein kommt je länger sie vom Vulkan weg ist.

Was ist aus dem guten, alten "Zielt auf ihre Waffen oder den Antrieb" geworden? Denn das sieht doch sehr wahllos aus Das kam erst später tongue-out

Wiederum nicht der Inhalt sondern die Darstellung! Gib mir etwas mehr Informationen Discovery, ich bin nicht überwältigt wenn urplötzlich was passiert, auf das ihr in keiner Weise wirklich hingearbeitet habt, indem ihr Figuren Dinge machen lasst, die zwar im Kern nachvollziehbar sind, die aber so in den Raum geworfen werden ohne vorher glaubwürdig Vorarbeit zu leisten! Ich kauf den Figuren einfach ihre Reaktionen nicht wirklich ab! Irgendwelche Anhaltspunkte sollte man dem Zuschauer schon geben, auch wenn Menschen aus heiterem Himmel heraus so handeln, sollte man doch dem Zuschauer erklären was Sache ist, weil Filme und Serien sind nunmal Erzählungen, wird mir erzählt! Das ist so als wenn du jemandem was erzälnen willst und du als Erzähler genau weißt worums geht und was du sagen willst, aber nicht mitkriegst beim erzählen, das du Informationen unter den Teppich fallen lässt, und dein Gegenüber den Zusammenhang nicht blickt und keine Ahnung hat was du sagen willst! Und das muss ja echt grausam gewesen sein, mit der Klingonin rumzuvögeln! Nach Vergealtigung sahen die Scenen ja nun wirklich nicht aus! Denn sein Handeln als Reaktion auf die lang anhaltende Folter zu sehn, kein Problem, aber dann zu zeigen wie er es mit der Klingonin treibt, eingebetet in seine traumatischen Erinnerungen, macht das Ganze eher Unglaubwürdig! Da stimme ich dir im Kern wirklich zu. ich schrieb ja auch, das ich mir eine etwas andere Erzählweise gewünscht hätte. Mich stört halt nur extrem wenn dann jemand unglaubwürdig schreit. Denn das war es zu keiner Zeit. Ünglücklich gewählte Erzählweise? Ja auf jeden Fall. Ich könnte mir auch durchaus vorstellen, das Tyler ein kompletter Mensch ist und nichts mit voq zu tun hat und sie Ihn einfach gebrochen hat und er nun Schläfer ist. Dafür spricht auch die Letzte Szene in der Arrestzelle zwischen den beiden, als sie nur sagt "bald". Und zum Thema Sex. Auch wenn der Sex "freiwillig" war, kann das dennoch sehr traumatisch sein. Ich mein du musst dir vor Auge halten das er in Kriegsgefangenschaft war. Die hat er nur überlebt weil er dazu ja gesagt hat. Das heißt noch lange nicht das er auch wirklich wollte. Er wollte überleben. Und wie groß sein Nutzen gewesen wäre ohne den Sex kann man sich bei nem einfachen Lt. auch ausrechnen.

Gezielt irgendwo hingebeamt zu werden wo sich ein wichtiger Handlungspunkt befindet finde ich jetzt nicht falsch, wenn man vorher Kenntnis hat darüber, aber hier haben wir ein rießiges Schiff mit vielen Möglichkeiten sich zu materialisieren! Ein paar Räume weiter und dann zu zeigen wie sie auf den für die Handlung wichtigen Raum "stoßen" wäre doch sehr viel Glaubwürdiger und gewichtiger für die Atmosphäre gewesen! Eine hohe Dichte an Zufälligkeiten setz ich natürlich voraus, weil es für die fortschreitende Handlung wichtig ist, aber die sollten sich schon etwas Mühe dabei geben, die Welt glaubwürdig zu gestalten! Vielleicht haben sie an den Kulissen gespart, wer weiß! Ja ok, da gebe ich dir Recht, dass hätte dem besser getan.

Darum gehts ja! Sie sind auf einem klingoniuschen Schiff, in einem Raum voller toter klingonen, und Brunham sieht das die Klingonin verletzt ist, unbewaffnet und in keiner Kampfhaltung, da wäre ein "Stop! Keine Bewegung" - Spruch, in Verbindung mit dem Interesse warum zur Hölle sie verletzt ist und hier überall Leichen rumliegen doch viel logischer gewesen, als die einzige Person die das Alles beantworten kann K.O. zu schießen! Ich verstehe dich total, muss dir aber dennoch widersprechen. Die sind da auf dem Schiff des Gegners für die Sensorenplatzierung, treffen zufällig auf das Lebenssignal eines Menschen, suchen ihn und finden ihn in einem Raum voller toter Klingonen, in dem halt durch Zufall noch einer lebt. Who cares? Ist halt nen raum wo der Typ seine Konkurrenz entsorgt hat weil sie schon tot war oder eben zum sterben. Seine Leichenhalle halt. Und Burnham weiß zu dem Zeitpunkt ja nicht wer sie ist. Das wissen nur Tyler un Cornwell. Und beide sind in dem Augenblick nicht in der Lage zu reagieren. Also potenzielle Bedrohung -> wegnatzen. Was interessiert Burnham denn in dem Augenblick, was auf dem Schiff vor sich geht?

Ob sie Rechtzeitig angekommen wären, ist nicht so wichtig, das sie es nicht mal versuchen, DAS ist der Unsinn! Ja is nicht unwahr was du sagst, aber zumindest auch für mich plausibel. Wenn die nicht rechtzeitig da sind, wird das einzige Schiff verloren das einen Signifikanten Unterschied gegen die Klingonen ausmacht. Und in kriegszeiten sind die meisten ehrlos. Um mal Spock zu zitieren: Das Wohl vieler wiegt schwerer als das Wohl weniger.

Lorca wars? Ich hör ihn kichern, während er tippt, Stamets Gehirn grillt, und die Discovery mitsamt seiner Besatzung in eine unbekannte Dimension ins sichere Verderben stürzt!

Sehr Sternenflottig von ihm!

Hier mal ein Link wo man es sieht. Ich hätte das Bild auch direkt eingefügt, nur weiß ich nicht wie.

https://www.inverse.com/article/38355-star-trek-discovery-ending-finale-lorca-spore-jump-mirror-universe

Avatar
8balls - Moviejones-Fan
18.11.2017 13:27 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.15 | Kommentare: 95 | Kritiken: 0 | Hüte: 5

@kothoga

ja das weiss ich und das führte ich ja im letzten Post an. Nur will ich mich da nicht exakt festlegen wer nun "schuld" hat. Man sieht halt nur extrem kurz "override" und dann kollabiert stamets. Klar gehe ich auch fest davon aus, das Lorca die Schuld trägt und nicht nur für den Sprung sondern auch für Stamets zusammenbruch verantwortlich ist, da der Zusammenbruch sehr wahrscheinlich eine Folge dieses speziellen Sprunges in ein anderes universum sein wird und nicht umgekehrt. Aber danke für den Namen. Der wollte mir gestern parout nicht mehr einfallen laughing.

Nur sitze ich halt nicht im writers room und kann daher nur spekulieren bis es weiter geht, was die Herren uns da als erklärung auftischen werden/wollen.

Avatar
Rubbeldinger - Moviejones-Fan
18.11.2017 13:08 Uhr | Editiert am 18.11.2017 - 13:11 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Kommentare: 1.601 | Kritiken: 6 | Hüte: 45

@8balls

Du weißt aber schon (und das wird auch extra nochmal gesagt), dass die Schilde während der Tarnung und auch beim enttarnen deaktiviert sind.

Darum gehts ja nicht in dem Moment, wenn doch, dann haben dies versäumt das zu erwähnen, was das Ganze noch unglaubwürdiger macht, weil man das automatische Wissen darüber bei den Zuschauern vorraussetzt, was aber wohl beim Großteil derer die eingeschaltet haben, eher nicht der Fall sein dürfte!

Und deswegen ist nachfragen verboten? Ich meine sie ist die einzige der ganzen Discovery, die Ahnung von diesem Schiff hat und damit als einzige wirklich qualifiziert ist und Lorca will sie nicht schicken?

Da gings mir nicht um den Inhalt, sondern um die Präsentation! Zeigt auf den rosa Elefanten der mitten im Raum steht und sagt "Weinbergschnecke!"

Die Scene war einfach dermaßen plumb dargestellt, da mußt ich mir echt an die Stirn klatschen! Und sowas will vulkanisch erzogen worden sein! Wie Kinder die man zu erwachsen erzieht und das spielen verbietet! Aber solche Charakterhintergrundentwicklungsdetails sind in dem Zusammenhang einfach fehl am Platze und total unsinnig und unpassend!

Sie hatten (und auch das wird gesagt) extra Geräte bei, die ihre Signale verschleierten und sie als Klingonen tarnten.

Vor so einem in diesem Zeitpunkt der historischen Geschichte platzierten Blödsinn, schützt mich mein Unterbewußtsein scheinbar schon bewußt, weil sowas erkenn ich nicht an weils aus dem Ärmel geschüttelt wirkt, und in keiner Weise vorher erklärt wurde, das erinnert mich eher wieder extrem an JarJar-Trek Schreibweise, deshalb hab ich ja gesagt dass die Serie wieder am Niveau der Pilot-Doppelfolge angekommen ist!

"Denkt dran da sind noch Leute von uns auf dem Schiff"

Was ist aus dem guten, alten "Zielt auf ihre Waffen oder den Antrieb" geworden? Denn das sieht doch sehr wahllos aus, wenn man sieht wo das klingonische Schiff überall getroffen wird! Das ist als würde man sagen "Geh nicht über die Straße wenn die Ampel auf Rot steht", aber der wo das sagt, gerade auf sein Handy guckt, während er über die Autobahn läuft!

Hattest du oder jemand den du kennst PTBS und kannst beurteilen wie sich jemand verhält der das hat?

Wiederum nicht der Inhalt sondern die Darstellung! Gib mir etwas mehr Informationen Discovery, ich bin nicht überwältigt wenn urplötzlich was passiert, auf das ihr in keiner Weise wirklich hingearbeitet habt, indem ihr Figuren Dinge machen lasst, die zwar im Kern nachvollziehbar sind, die aber so in den Raum geworfen werden ohne vorher glaubwürdig Vorarbeit zu leisten! Ich kauf den Figuren einfach ihre Reaktionen nicht wirklich ab! Irgendwelche Anhaltspunkte sollte man dem Zuschauer schon geben, auch wenn Menschen aus heiterem Himmel heraus so handeln, sollte man doch dem Zuschauer erklären was Sache ist, weil Filme und Serien sind nunmal Erzählungen, wird mir erzählt! Das ist so als wenn du jemandem was erzälnen willst und du als Erzähler genau weißt worums geht und was du sagen willst, aber nicht mitkriegst beim erzählen, das du Informationen unter den Teppich fallen lässt, und dein Gegenüber den Zusammenhang nicht blickt und keine Ahnung hat was du sagen willst! Und das muss ja echt grausam gewesen sein, mit der Klingonin rumzuvögeln! Nach Vergealtigung sahen die Scenen ja nun wirklich nicht aus! Denn sein Handeln als Reaktion auf die lang anhaltende Folter zu sehn, kein Problem, aber dann zu zeigen wie er es mit der Klingonin treibt, eingebetet in seine traumatischen Erinnerungen, macht das Ganze eher Unglaubwürdig!

Wenn dich das bei den alten Serien schon gestört hat, gut ok. Falls dir das aber bei den alten Serien nichts ausgemacht hat, frage ich mich, warum dich das hier plötzlich stört. Nur damit du was zu meckern hast und um zeigen zu können das du die Serie nicht magst?

Gezielt irgendwo hingebeamt zu werden wo sich ein wichtiger Handlungspunkt befindet finde ich jetzt nicht falsch, wenn man vorher Kenntnis hat darüber, aber hier haben wir ein rießiges Schiff mit vielen Möglichkeiten sich zu materialisieren! Ein paar Räume weiter und dann zu zeigen wie sie auf den für die Handlung wichtigen Raum "stoßen" wäre doch sehr viel Glaubwürdiger und gewichtiger für die Atmosphäre gewesen! Eine hohe Dichte an Zufälligkeiten setz ich natürlich voraus, weil es für die fortschreitende Handlung wichtig ist, aber die sollten sich schon etwas Mühe dabei geben, die Welt glaubwürdig zu gestalten! Vielleicht haben sie an den Kulissen gespart, wer weiß!

Da Frage ich den Feind nunmal nicht vorher noch nett.

Darum gehts ja! Sie sind auf einem klingoniuschen Schiff, in einem Raum voller toter klingonen, und Brunham sieht das die Klingonin verletzt ist, unbewaffnet und in keiner Kampfhaltung, da wäre ein "Stop! Keine Bewegung" - Spruch, in Verbindung mit dem Interesse warum zur Hölle sie verletzt ist und hier überall Leichen rumliegen doch viel logischer gewesen, als die einzige Person die das Alles beantworten kann K.O. zu schießen!

Stellt sich nur die Frage, ob die anderen Schiffe schnell genug am Planeten gewesen wären.

Ob sie Rechtzeitig angekommen wären, ist nicht so wichtig, das sie es nicht mal versuchen, DAS ist der Unsinn!

Lorca wars? Ich hör ihn kichern, während er tippt, Stamets Gehirn grillt, und die Discovery mitsamt seiner Besatzung in eine unbekannte Dimension ins sichere Verderben stürzt! wink

Sehr Sternenflottig von ihm!

All Hail To Skynet!
Avatar
sublim77 - Moviejones-Fan
18.11.2017 10:53 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Kommentare: 2.266 | Kritiken: 17 | Hüte: 146

Sehr interessant, wie tief eure Analysen zu dieser Serie sind. Ich fass mich da mal ein wenig kürzer. Die letzte Folge, also das Midseason-Finale, ist die erste Folge die mir so garnicht gefallen wollte.

Habe ich von einem akzeptablen Anfang bisher eine doch ordentliche Steigerung empfunden, ist diese Folge für mich nun leider sehr enttäuschend gewesen. Wie gesagt, ich will da garnicht zu sehr ins Detail gehen. Sagen wir einfach, mir hat die Handlung und die Darstellung der einzelnen Figuren sehr missfallen. Ich finde aber dennoch, dass Discovery eine spannende Serie ist und freue mich auch weiterhin auf die zweite Hälfte.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!
Avatar
Kothoga - Moviejones-Fan
18.11.2017 10:17 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Kommentare: 204 | Kritiken: 0 | Hüte: 6

@8balls

Er gibt die Koordinaten nach der 134-Sprungfolge ein. Lorca ist für den Sprung verantwortlich, da Admiral Cornwell ihn ja auf der Basis abkommandieren will. In einer Szene in der Cornwell ihn zur Rede stellt sieht man ja auch dass die Discovery alles für ihn ist. Lorca hat das auch nicht weiter interessiert, das Cornwell von den Klingonen gefangen genommen wurde, nein, ihm war es sogar ganz recht innerlich. Ein kleiner egoistischer Mistkerl ist Lorca schon...

Avatar
8balls - Moviejones-Fan
17.11.2017 23:46 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.15 | Kommentare: 95 | Kritiken: 0 | Hüte: 5

Ach noch ein kleiner Nachtrag zu dem letzten Sprung von stamets: Es ist durchaus möglich, dass der Kollaps nicht anStamets Verfassung lag. Als Lorca auf seinem Sessel sitzt, sieht man ganz kurz das er einen Override macht/produziert (oder wie auch immer man das ausdrückt). Es ist also durchaus im Bereich des möglichen, das es einzig und allein Lorcas Schuld ist das der Sprung schief lief und Lorca die Discovery an diesen Ort gebracht hat und nicht Stamets. Was durchaus spannend und plausibel ist, da ja immer noch seine Abkommandierung durch Frau Admiral im Raum steht. Ich muss mal schauen morgen ob ich dazu nen Bild finde, da das wirklich nur kurz zu sehen ist.

Avatar
8balls - Moviejones-Fan
17.11.2017 23:35 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.15 | Kommentare: 95 | Kritiken: 0 | Hüte: 5

Also wenn was zum zerpflücken da ist immer gerne laughing laughing laughing. Und wenn ich dann tatsächlich auch die Zeit finde bin ich ja für sowas immer zu haben.

Avatar
MD02GEIST - Godzilla Fan #1
17.11.2017 14:40 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Kommentare: 2.016 | Kritiken: 12 | Hüte: 153

Ich möchte ungern Öl ins Feuer gießen, aber endlich kommt mal ein genialer Gegenbeitrag zu DISCOVERY.

Nein, Rubbel, ich möchte dich nicht beleidigen oder bloßstellen. Ich finde wenn du und 8balls genauso weiter über jede einzelne Star-Trek-Episode von TOS angefangen, sprechen könntet würde es mich sogar reizen mal wieder reinzuschauen und mitzumachen.

Aber versprechen kann ich leider nichts.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Avatar
8balls - Moviejones-Fan
17.11.2017 13:49 Uhr | Editiert am 17.11.2017 - 13:54 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.15 | Kommentare: 95 | Kritiken: 0 | Hüte: 5

@Rubbeldinger:

Ich muss dich heute dann doch mal zerpflücken, weil du den Anschein machst, als wenn du nicht nur bei der Beamszene nicht hingeguckt hast, sondern die einzige Szene die du tatsächlich wirklich und bewusst gesehen hast, die war, in der Man(n) die Klingonentitten zu Gesicht bekam.

1.Niemad der sich in eine offensichtliche Kampfsituation begibt, würde dies ohne aktivierte Schilde tun. Du weißt aber schon (und das wird auch extra nochmal gesagt), dass die Schilde während der Tarnung und auch beim enttarnen deaktiviert sind. Ist auch nichts neues, sollte also einem Trekkie wie dir bekannt sein. Das sie gefühlt ewigkeiten Zeit haben zum Beamen, ok darüber kann man streiten.

2. Burnham darf nicht mit auf die gefährliche Mission! Und dann sagt sie, sie erkennt hier keine Logik, es sei denn es geht um sie? Und deswegen ist nachfragen verboten? Ich meine sie ist die einzige der ganzen Discovery, die Ahnung von diesem Schiff hat und damit als einzige wirklich qualifiziert ist und Lorca will sie nicht schicken? Da würde ich aber auch nachfragen was der Scheiß soll. Wenn ich will das die Mission ein Erfolg wird, schicke ich den/die Erfahrenste/n.

3.Haben die Klingonen keine Sensoren, die fremde nicht klingonische Lebenszeichen automatisch an Bord erkennen und melden? Sie hatten (und auch das wird gesagt) extra Geräte bei, die ihre Signale verschleierten und sie als Klingonen tarnten. Ob es die schon immer gab, weiß ich alledrings nicht.

4.Und sich erst mega Sorgen zu machen, das Burnham etwas zustößt, und dann wahllos auf das klingonische Schif zu feuern, auf dem sie sich befindet, finde ich schon etwas fahrlässig! Auch hier sagt er extra "Denkt dran da sind noch Leute von uns auf dem Schiff" was man also durchaus so verstehen kann das er damit meint "schießen ja, aber bitte nur Kratzer verursachen"

5.Tyler (der Text is zu viel zum kopieren tongue-out) Hattest du oder jemand den du kennst PTBS und kannst beurteilen wie sich jemand verhält der das hat? Ich persönlich finde es auch nicht schön, dass es hier so dargestellt wurde, als wenn er nichts hatte und dann durch die Begegnung mit seiner Peinigerin den Schock bekommt, der das dann endgültig auslöst. Aber das ist eine durchaus normale Reaktion. Die Leute kommen aus dem Krieg, habe eventuell Albträume, tun diese ab weil "man muss sich halt erstmal wieder eingewöhnen" und werden dann durch irgendwas getriggert und sind nur noch Muß. Es gibt Leute bei denen reicht dafür ein Chinaböller an Sylvester. Bei ihm war es halt seine Peinigerin. Wie gesagt, ich hätte mir auch eine etwas andere Lösung gewünscht in dem man vielleicht die Albträume mal gezeigt hätte, aber rumzuheulen dass das ja so total unrealistisch bzw. unglaubwürdig ist, ist einfach nur (sorry dafür) dumm und zeugt davon das man keine Ahnung über diese Krankheit hat. Sollte dich das interessieren, gerne mehr per PN.

6.Und die Zwei landen ausgerechnet in dem abgeschiedensten und gemiedensten Ort des ganzen Schiffes? Wie oft ist denn ein Kirk, ein Riker oder ein Chakotay mitten auf die Brücke des Feindes gebeamt worden wenn es um verdeckte Sachen ging? Da wurden die Leute immer in abgelegene ruhige Bereiche gebeamt. Wenn dich das bei den alten Serien schon gestört hat, gut ok. Falls dir das aber bei den alten Serien nichts ausgemacht hat, frage ich mich, warum dich das hier plötzlich stört. Nur damit du was zu meckern hast und um zeigen zu können das du die Serie nicht magst? Ja das wissen wir alle inzwischen. Und das ist auch dein gutes Recht. Aber dann bewerte Sachen die dir in alten Serien evt. gefallen haben hier nicht plötzlich komplett anders. Das sieht dann nämlich sehr danach aus, als hättest du ne sehr sehr starke Nostalgiebrille auf.

6.Aber warum betäubt Brunham diese Klingonin da ohne jeden Grund der Bedrohung, da diese ohne Erklärung scheinbar schwer verwundet in diesen Räumlichkeiten zurückgelassen wurde, und offensichtlich nur vor sich hintorkelt und keine Bedrohung darstellt? Weil Tyler nicht dazu in der Lage war und es Krieg ist. Da Frage ich den Feind nunmal nicht vorher noch nett.

7.Ich fang mal damit an, das die Föderation in dieser Serie ehrlos ist! Wenn der Transmitter so dermaßen wichtig und Kriegsentscheident ist, dann ist er es doch wert verteidigt zu werden, vor allem da der Forbestand einer ganzen Rasse damit gekoppelt ist! Statt alle Streitkräfte aus dem Gebiet abzuziehn, wär es daher doch viel Sinnvoller Verstärkungen zu schicken, um dies zu verteidigen, da damit die getarnten klingonischen Schiffen enttarnt werden könnten! Stellt sich nur die Frage, ob die anderen Schiffe schnell genug am Planeten gewesen wären.

So. Das waren mal die Punkte die mich an deiner Review gestört haben. Gegen den rest kann und werde ich nichts sagen, da das tatsächlich reine Meinung ist. Und die muss ja nicht mit meiner übereinstimmen obwohl sie das in manchen Dingen durchaus tut (Beispiel Klingonenmesser oder Universalübersetzer) smile

Avatar
Rubbeldinger - Moviejones-Fan
16.11.2017 20:50 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Kommentare: 1.601 | Kritiken: 6 | Hüte: 45

@luhp92

Die wurde nicht mitgenommen, sondern hat sich an Burnham während des Beamens festgehalten

Da hab ich dann wohl grad geblinzelt in dem Moment! wink

All Hail To Skynet!
Avatar
luhp92 - BOTman Begins
16.11.2017 02:48 Uhr | Editiert am 16.11.2017 - 03:04 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Kommentare: 8.987 | Kritiken: 91 | Hüte: 261

@theduke
Danke für die Info!

Meine "Star Trek"-Erfahrungen beschränken sich lediglich auf J.J. Abrams Reboot, Star Trek: Beyond und nun die erste Staffelhälfte von Discovery. Deswegen ja auch meine Fragen, weil ich nicht immer durchblicke, was die Charaktere da gerade in der Serie treiben^^

@Rubbeldinger
"Setzen die bei ihren dutzenden Sprüngen egtl vorraus, das sich das klingonische Schiff dabei nicht bewegt?"

Das habe ich mich auch gefragt.

"Und wann haben die den die Klingonin mitgenommen?"

Die wurde nicht mitgenommen, sondern hat sich an Burnham während des Beamens festgehalten. Wie Tyler und Burnham sie festgenommen haben, bleibt ungeklärt, weil danach direkt zu Lorca und Saru geschnitten wird.

"Passend wäre dies gewesen aus Überlastung, während den sooo vielen Sprüngen die er kurz hintereinander hat erdulden müssen"

Das hätte ich ebenfalls als sinnvoller und überraschender empfunden. "Ein letzter Sprung, dann höre ich auf, es kann ja nichts mehr schiefgehen". Oh, Stamets hat einen Kollaps und die Discovery landet irgendwo im Nirgendwo, what a surprise!^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."- "Willkommen in Amerika!"
Avatar
Rubbeldinger - Moviejones-Fan
16.11.2017 01:53 Uhr | Editiert am 16.11.2017 - 02:21 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Kommentare: 1.601 | Kritiken: 6 | Hüte: 45

Warum beamen sich die Föderation und die Klingonen nicht einfach gegenseitig auf die Schiffe der Gegner und versuchen sich an großangelegten Eroberungen?

die Frage kann doch nicht dein ernst sein? Oder? Hast du noch nie eine ST Serie oder Filme gesehen.

@duke

Nach seinen Aussagen nach, nein, hat er nicht!

Zumindest nicht was die Serien angeht!

Aber diese Tatsache, die in der Folge passiert, zeigt nur mal wieder, das die Macher gedankenlos und leichtsinnig sind, bzw sich nicht genug gedanken machen, bzw keine Ahnung haben was sie da fabrizieren! Niemad der sich in eine offensichtliche Kampfsituation begibt, würde dies ohne aktivierte Schilde tun, und durch die ist ein Druchbeamen einfach unmöglich! Weil sonst könnte man eine, wie Harry Kim es einst bei den Borg ohne hinterleuchtete Begründung tat, leicht platzierte Torpedoexplosion später sagen; "Das war ja einfach, warum hat das niemand vorher versucht?" BOOM BITCH!

Ich fang mal damit an, das die Föderation in dieser Serie ehrlos ist! Wenn der Transmitter so dermaßen wichtig und Kriegsentscheident ist, dann ist er es doch wert verteidigt zu werden, vor allem da der Forbestand einer ganzen Rasse damit gekoppelt ist! Statt alle Streitkräfte aus dem Gebiet abzuziehn, wär es daher doch viel Sinnvoller Verstärkungen zu schicken, um dies zu verteidigen, da damit die getarnten klingonischen Schiffen enttarnt werden könnten!

Daher ist die Haltung und Aussage von Lorca nachvollziehbar, aber die seiner Vorgesetzten nicht! Auch seine Wahl der Punkte die Anweisungen der Sternenflotte zu mißachten, bzw hinauszuzögern sind daher sympathisch und verstehen sich im Geiste als Werdegang des bisherigen Universums, auch wenn dort auch hin und wieder der oberste Rang militärische Entscheidungen trifft, die der gerade vorherrschenden Situation zuwieder laufen, typisch Machthabende und Militär eben! Aber eine so tiefgreifende Entscheidung hatte dort immer andersweitige Ausgangspunkte und waren größtenteils logisch nachvollziehbar, während hier einfach Oberflächlich und sowas von unsinnig! Aber die Zusammenarbeit der Crew um das Richtige zu tun, hat einen positiven Oberbegriff, der lobenswert ist, und von mir auch als solchen gewertet wird, auch im schreiberischem Kontext! Auch wenn es eine gesundheitliche Gefährdung darstellt, eine solch große Sprungzahl anzuordnen, und damit die körperliche und geistige Gesundheit von Stamet vorsätzlich zugrunde zu richten später, um dasselbe zu erreichen, was der Transmitter hätte erledigen können!

Ist der Hinweis auf unzählige Paralleluniversen ein Hinweis darauf, das Discovery auch in einem Paralleluniversum spielt? Das diese Serie ein Reboot des ganzen Universums darstellt, erklärt sich zwar von allein aufgrund der vielen Logiklöcher, aber versuchen die Macher das Ganze nun auch auf die bereits geäußerte Theorie hinzuführen, das die Serie im Spiegeluniversum angesiedelt ist? Mmh!

Burnham darf nicht mit auf die gefährliche Mission! Und dann sagt sie, sie erkennt hier keine Logik, es sei denn es geht um sie? Sind die alle dumm oder was? Das der Cäptn sagt, sie darf nicht mit auf die Mission, ist doch ein offensichtlicher Befehl, der voraussetzt, das die keiner Gefahr ausgesetzt werden darf, deshalb, natürlich geht es um sie! Warum muß man dies dem Zuschauer nochmlas reinwürgen, was so offensichtlich ist? Ich muss den Gebrauch des Wortes "Offensichtlich" offensichltich zurückschrauben, weil es offensichtlich zu oft einsetzbar ist!

Aber ihre offensichtlichen Argumente besitzen offensichtlich genug Substanz, weil grundsätzlich richtig! Sie hat mehr Erfahrung, also ist sie offensichtlich die erste Wahl für diese Mission!

Wenn sich schon Tilly verplappert, und der neben ihm im Bett liegende Doktor, der erst jetzt von den Nebenwirkungen auf den Organismus von Stamet erfährt, warum zum Teufel fragt er nicht wie diese aussehen, um Vorkehrungen zu treffen um den bevorstehenden schwerwiegenden Belastungen von Stamets Körper und Geist entgegenwirkende Maßnahmen einzuleiten? Was ist das für ein Arzt? Grundlegend Dinge, die die alten Serien logischerweise besser gemacht, besser gehandhabt hätten um die Situation realistischer darzustellen! What Ever! Kleinigkeiten!

Ein föderierter Gefangener? Davon wissen wir nichts? Es ist Krieg, da sterben oder werden vermisst, jeden Tag hunderte oder tausende! What Ever! Kleinigkeiten!

Apropo(s)

Haben die Klingonen keine Sensoren, die fremde nicht klingonische Lebenszeichen automatisch an Bord erkennen und melden? "Into Darkness"! What Ever! Kleinigkeiten!

"Sechs Monate klingonisches Gefängnis!" - Und dann schneidet er einfach alle Kabel durch? Aja! Soll das ein Witz gewesen sein, dann hab ich den mißverstanden! Wie oft ist er denn zuvor schon ausgebrochen? Das Wort "Mißverstanden" aus dem Wortgebrauch in einer Kritik zu Discovery vorerst auf ein Minimum reduzieren! CHECK!

Und die Zwei landen ausgerechnet in dem abgeschiedensten und gemiedensten Ort des ganzen Schiffes? Zumindest wird die Fantheorie, das unser Gefängnisausbrecher in Wirklichkeit ein getarnter Klingone ist, durch die wiederkehrenden Foltererinnerungen aufgeklärt!

Das der Admiral noch lebt, hab ich ja vermutet, da die Klingonin dies vorsätzlich gemacht hat, also sie nicht wirklich zu töten, sondern für später aufzuheben! Aber warum betäubt Brunham diese Klingonin da ohne jeden Grund der Bedrohung, da diese ohne Erklärung scheinbar schwer verwundet in diesen Räumlichkeiten zurückgelassen wurde, und offensichtlich nur vor sich hintorkelt und keine Bedrohung darstellt? Warum eine verwundete Klingonin in einem Raum voller toter Klingonen auf einem klingonischen Schiff, es nicht wert ist, das man kurz nachfragt was da abgeht, indem man schreit "Halt, oder ich schieße!", und diese erstmal betäubt, da blauer Strahl, ist mir unbegreiflich!

Und sich erst mega Sorgen zu machen, das Burnham etwas zustößt, und dann wahllos auf das klingonische Schif zu feuern, auf dem sie sich befindet, finde ich schon etwas fahrlässig!

What Ever! Kleinigkeiten!

Und Moment! Erst springt die Discovery innerhalb von Sekundenbruchteilen hin und her, und dann wird so eine Aufheben gemacht, und detailiert gezeigt, wie die Vorbereitungen dazu laufen, auch nur einen einzigen Sprung zu machen, der scheinbar sehr lange dauert?

Ehrlich jetzt? Haltet euch doch wenigstens an eure eigenen Regeln bitte!

Tyler jetzt einfach mal so als dermaßen traumatisiert darzustellen, das er wie gelähmt ist, ist zwar aufgrund seiner Erlebnisse auf den klingonischen Schiff nachvollziehbar, aber nicht aufrund seines bei der Flucht und dem nachfolgend dargestellten Verhaltens glaubwürdig, weil niemand kann ein derartiges Erlebnis einfach so ohne erkennbare Anzeichen einfach so wegklicken, es müßen Anzeichen vorhanden gewesen sein, oder hätten zumindest gezeigt werden müsen, außerhalb seines zusammenseins mit anderen Crewmitgliedern, um sein Verhalten nicht so Sprunghaft und Urplötzlich eintreten zu lassen, und nachvollziehbarer zu machen für den Zuschauer, außer der Erkenntnis, das es so ist! What Ever! Kleinigkeiten!

Setzen die bei ihren dutzenden Sprüngen egtl vorraus, das sich das klingonische Schiff dabei nicht bewegt?

Und hat da ein Klingone eine Maske auf, die denen aus "Into Darkness" verblüffend ähnlich ist? Warum überhaupt? Querverbindungen?

Burnham erhält ununterbrochen Signale von der Discovery, um sie auf dem Laufenden zu halten, welcher Sprung es gerade ist? Eigentlich sollte jede Form von Kommunikation blockiert sein, wie das transferieren von Personen auf ein fremdes Schiff! What . . .

Univeralübersetzer! Natürlich! Aber wenn man sich schon die Mühe macht, die Klingonen ununterbrochen Klingonisch sprechen zu lassen, und es dann herunterbricht, neben der verständlichen Sprache, im Hintergrund den Univeralübersetzer das Gesagte auf Klingonisch weiter übersetzen zu lassen wegzulassen, macht dass das Ganze in meine Augen sehr viel weniger Glaubwürdig! What . . .

Warum feuern die nicht!

Habt ihr nicht gesagt, die können nicht feuern, solange sie getarnt sind! Sonst würde auch euer Plan, die Tranung zu durchdringen durch eure unzähligen Sprünge, auseinanderbrechen, oder?

Warum wird die Klinge die Burnham in Händen hält nicht mitgebeamt?

Treibts da Tyler mit der Klingonin in den Flashbacks? Traumatische Folterung? Muß ja schlimm gewesen sein, dass ihm die Angst so viel Blut in seinen Penis getrieben hat, ist einfach unverantwortlich! Zeimlich ledrige Titten ham die Klingoninnen da! Ja, ich hab in der Scene öfters auf Standbild geklickt! Verklagt mich! wink

Und wann haben die den die Klingonin mitgenommen? Wann wurde das denn relevant? Admiral kurz vorm abnippeln und Tyler traumatisiert im Eck, wann hat denn da jemand den Entschluss gefasst zu sagen: "Die ist wichtig! Wollte zu uns überlaufen! Deshalb nehmen wir die mit und stecken sie in eine Zelle!" ?

Die Charakterwendungen in dieser Folge sind alle so nachvollziehbar und deren Folgen so schlüssig dargestellt, bin echt beeindruckt!

Und dann, völlig verfehlter Zeitpunkt dafür, landen sie durch einen mißglückten Sprung der von der Überlastung von Stamet herrührt, irgendwo, wo auch immer! Passend wäre dies gewesen aus Überlastung, während den sooo vielen Sprüngen die er kurz hintereinander hat erdulden müssen, zumindest vom Handlungsbedingten Aufbau her, und nicht ne Weile danach, nur weil man der Folge ein dramatisches Ende geben wollte! Toll!

Spiegeluniversum Ahoi! Jetzt treffen sie auf das Universum des kanonischen Star Trek und es gibt neue Hauptdarsteller und eine neue Enterprise! Endlich!

Die Folge war grundlegend stabil, nachvollziehbar und emotional greifbar! Ha! Ha! Aber so löchrig wie ein schweizer Käse in seinen Details! Nach einer wirklich guten letzten Episode, hat sich die Serie mit dieser Folge wieder auf das Niveau der Pilot-Doppelfolge zurückkatapultiert! Danke dafür Discovery!

Hatte echt geglaubt jetzt kommt ein Wendepunkt im Gesamtkonzept der Serie, aber da hab ich mich wohl getäuscht! Es sind einfach dieselben Oberflächenkratzer ohne Vertiefungen wie schon zu Anfang! Wenn da nicht Star Trek im Namen stehen würde, hät ich mich längst anderen Themen zugewandt, aber so muß ich das Zeug einfach bis zum bitteren Ende weiterschauen! Jedes Drama braucht seine Anteilnehmenden, sonst bricht das Konzept zusammen und wird nicht emotional nachvollziehbar! Schande! frown

Ola! Da bin ich doch außnahmsweise ohne die Ausdrücke Scheisse, Dummfug und Blödsinn ausgekommen! tongue-out

ENDE und AUS! Außenteam bittet auf der Oberfläche zurückbleiben zu dürfen! What . . .?

All Hail To Skynet!
Avatar
theduke - Moviejones-Fan
14.11.2017 23:36 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Kommentare: 5.269 | Kritiken: 10 | Hüte: 270

Ist es normal, dass man sich mir nichts dir nichts auf andere Raumschiffe beamen kann? Gibt es da keine Schutzmechanismen auf den Raumschiffen? Dies geschah in dieser Episode ja nicht zum ersten mal. Warum beamen sich die Föderation und die Klingonen nicht einfach gegenseitig auf die Schiffe der Gegner und versuchen sich an großangelegten Eroberungen? Das erscheint mir zumindest logischer als Missionen mit nur 2-3 Personen und das ständige Beschießen mit Laserkanonen.

@luhp die Frage kann doch nicht dein ernst sein? Oder? Hast du noch nie eine ST Serie oder Filme gesehen. Glaube ich dir nicht, oder du hast das ironische Zeichen vergessencryTheUnivitedGast sprach es zwar schon an, aber auch das passt nicht so ganz. Ist ein Schutzschild aktiviert kann man nicht auf das geschützte Ship beamen, soweit hat der Gast recht. Bei den ST Serien in denen z bsp die Borg vorkommen, nutzt das Schutzschild aber nichts, denn die Borg können sich anpassen und die Felder umgehen. Auch ist das beamen durch ein Schutzfeld möglich wenn dieses enorm geschwächt ist (wird in Schlachten auch immer wieder in % angegeben) oder das nur noch Teilstücke eines Kraftfeldes vorhanden ist, um zum Bsp. die Brücke oder den Maschinenraum vor Beschuss zu schützen. Somit kann man sich in ungeschützte Räume oder Ebenen beamen.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
TheUnivitedGast - Moviejones-Fan
14.11.2017 21:58 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Kommentare: 254 | Kritiken: 0 | Hüte: 4

@luhp92

Bei Aktivierten Schutzschild kann nicht gebeamt werden und ja es gibt einen Eindringlingsalarm. Wenigsten bei TNG.

Aber das Past schon...

Forum Neues Thema