Hulk-Darsteller löst Gerüchte aus

Rückkehrer für "Infinity War": Hat sich Mark Ruffalo verplappert?

Rückkehrer für "Infinity War": Hat sich Mark Ruffalo verplappert?
3 Kommentare - Do, 23.11.2017 von N. Sälzle
Hat sich Mark Ruffalo etwa verplappert? Wenn dem so ist, dürfte es ein Mega-Spoiler und Marvel alles andere als erfreut sein. Aber vielleicht ist alles mal wieder gar nicht so schlimm, wie es scheint.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Rückkehrer für "Infinity War": Hat sich Mark Ruffalo verplappert?

Mit der Geheimhaltung bei großen Filmen ist es immer so eine Sache. Alle Welt wartet darauf, dass sich einer der Beteiligten verplappert und schaut deshalb genau hin. Bei jeder Aussage, bei jedem noch so kleinen Wort, das Aufschluss über die kommenden Filmereignisse liefern könnte. Und nicht selten verplappert sich auch jemand. Das könnte nun Mark Ruffalo mit Avengers - Infinity War passiert sein.

In Michael Rapaports Podcast "I Am Rapaport" wurde der Darsteller des Bruce Banner/Hulk gefragt, welche Schauspieler ihm nach gemeinsamer Arbeit am besten in Erinnerung geblieben seien. Zunächst erwähnte Ruffalo Joaquin Phoenix, ehe es für Marvel-Freunde interessant wurde: Er nannte auch Tilda Swinton, mit der er vor Kurzem zusammengearbeitet habe, gefolgt von Cate Blanchett.

Dies muss nicht zwangsläufig ein Hinweis auf Avengers - Infinity War sein, doch ist die Aussage Ruffalos bezüglich Swinton schon etwas erstaunlich und könnte darauf hindeuten, dass es ein unerwartetes Wiedersehen mit der Ältesten aus Doctor Strange gibt. Von einem anderen aktuellen gemeinsamen Projekt der beiden wüssten wir jedenfalls nicht. Da ist die Sachlage bei Blanchett schon klarer. Thor - Tag der Entscheidung kam erst vor wenigen Wochen in die Kinos und könnte somit - insbesondere aufgrund der Pressetouren, die die Darsteller absolviert haben - noch als nicht allzu weit zurückliegende Zusammenarbeit durchgehen.

Auch wenn im Internet schon munter darüber diskutiert wird, ob die Älteste und Hela in Avengers - Infinity War ab dem 26. April 2018 zurückkehren werden, sollte man dies nicht als gegeben ansehen. Die spannendere Frage wäre also: Wenn dem so wäre, wie würden die beiden überhaupt in das Gesamtkonzept des Films und des Marvel Cinematic Universe passen? Gut, bei Hela nicht so schwierig, wenn man an eine gewisse tödliche Comic-Beziehung zu Thanos (Josh Brolin) denkt...

Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Der Videoplayer(14358) wird gestartet
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
3 Kommentare
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
23.11.2017 14:34 Uhr | Editiert am 23.11.2017 - 14:35 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.115 | Reviews: 93 | Hüte: 267

Tollpatsch Mark Ruffalo^^
Vor ein paar Wochen hatte er ja auch schon aus Versehen "Thor: Ragnarok" in einem Live-Stream geleakt und ließ den Film weiterlaufen, bis ihn jemand darauf aufmerksam machte.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
23.11.2017 12:13 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 194 | Reviews: 3 | Hüte: 14

@MJ:

Kleine Verbesserung: Hela, die asgardische Göttin des Todes und Death sind im Marvel-Universum zwei unterschiedliche Personen. Thanos hat eine Beziehung zu letzterer.

Avatar
ferdyf : : Alienator
23.11.2017 09:50 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 1.937 | Reviews: 5 | Hüte: 72

The Ancient One könnte man gut und gerne nochmal zeigen. Der Doc hat da ja sicher genug Möglichkeiten. Mit Hela rechne ich dagegen nciht. Mich würde es aber auch nciht wundern, wenn Hela und Thanos am Ende gemeinsame Sache machen. Man könnte so Thanos Hintergrundstory erzählen und wie er sich in den "Tod" verliebt hat etc.

Forum Neues Thema