"Star Trek - Discovery"-Cast wächst! - Fuller jetzt ganz raus

Trio für "Star Trek - Discovery" offiziell

"Star Trek - Discovery"-Cast wächst! - Fuller jetzt ganz raus (Update)

19 Kommentare - Fr, 02.12.2016 von S. Spichala - Nicht nur sind zwei Neue in "Star Trek - Discovery" an Bord, auch Michelle Yeohs Charakter erfährt ein Update. Und: Bryan Fuller hat sich nun komplett rausgezogen...

"Star Trek - Discovery"-Cast wächst! - Fuller jetzt ganz raus

Update: Bryan Fuller war schon zuvor als Showrunner von Star Trek - Discovery raus, es hieß aber, er bleibe noch als Executive Producer an Bord - nun soll er ganz raus sein. Er habe alles Material abgegeben und habe nun weder mit der Produktion noch Postproduktion etwas zu tun. Er sei jetzt gespannt, was aus dem Material werden wird. Wir auch...

++++

Nachdem Tiger & Dragon-Star Michelle Yeoh für Star Trek - Discovery als Han Bo, ein weiblicher Captain eines anderen Raumschiffes namens Shenzhou bekannt gegeben wurde, ändert sich bei ihr noch einmal der Name, sie heißt Captain Georgiou. Zudem steigen zwei weitere Darsteller jetzt noch dazu - und man weiß auch, wen sie spielen! 

Doug Jones ist als Lt. Saru, ein wissenschaftlicher Sternenflotten-Offizier, in Star Trek - Discovery dabei, der zudem selber eine Alienspezies ist. Er soll auf jeden Fall neu im Star Trek-Universum sein. Anthony Rapp spielt Lt. Stamets, ebenfalls ein wissenschaftlicher Sternenflotten-Offizier. Ein Astromycologe und interstellarer Fungus-Experte - und der erste, der tatsächlich auf der U.S.S. Discovery an Bord ist. Bei Lt. Saru wird noch nicht benannt, wo er sich genau platziert. Rapp kennt man als Broadway-Schauspieler, aber auch aus Filmen wie zum Beispiel A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn.

Die Crew von Star Trek - Discovery soll neben dem weiblichen noch unbesetzten Lt. Commander aus einem männlichen Klingonen-Captain, einem weiblichen Admiral, einem männlichen Berater und einem männlichen britischen Arzt bestehen. Inklusive einem Gay-Charakter. Die Hauptlady soll zudem als Number One eingeführt werden und die Timeline 10 Jahre vor Kirks Mission einsetzen. Mimt Rapp also besagten männlichen Berater? Bald folgen sicher weitere Cast-Updates.

13 Episoden sind für Star Trek - Discovery Staffel 1 angedacht, Fuller wünschte sich für weitere Staffeln eher 10 Episoden. Nach der US-Premiere im Mai 2017 bei CBS wandert die Serie zum digitalen Ableger CBS All Access weiter. In Deutschland wird sie bei Netflix einen Tag nach dem US-Start Premiere feiern.

"Star Trek - Discovery" Season 1 Teaser 2
Der Videoplayer(11938) wird gestartet

Galerie von Star Trek - Discovery
Filmgalerie zu "Star Trek - Discovery"Filmgalerie zu "Star Trek - Discovery"Filmgalerie zu "Star Trek - Discovery"
Quelle: StarTrek.com

DVD & Blu-ray

Willkommen bei den HartmannsPhantastische Tierwesen und wo sie zu finden sindRogue One - A Star Wars Story [Blu-ray]Rogue One - A Star Wars Story (2D+3D) Steelbook [3D Blu-ray] [Limited Edition]Rogue One - A Star Wars Story

Horizont erweitern

Die wichtigsten Filme 2017Die lässigsten US-Präsidenten in Filmen! 	Runter vom Index! Einst furchtbar verboten, heute Uncut zu haben - Teil 2

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

19 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
MobyDick
Moviejones-Fan
05.12.2016 | 16:42 Uhr05.12.2016 | Kontakt
Jonesi

luhp:

Ist mir schon klar, selbst ich war kurz vor dem Absprung, aber was man der Serie zu Gute halten muss, ist dass sie ihre Vision konsequent umgesetzt hat, und ich würde es allen Beteiligten schon gönnen, ihre Geschichte zu Ende zu erzählen.

Zumal es ja darum geht, auch Clarice Starling irgendwie noch in die Story einzubinden. Mit Buffallo Bill hätte man ja noch mindestens eine Story, die man benutzen könnte...

Dünyayi Kurtaran Adam
luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 05.12.2016 | 14:21 Uhr05.12.2016 | Kontakt
Jonesi

@MobyDick

Dass "Hannibal" fortgesetzt wird, kann ich mir nicht vorstellen. Für das Fernsehen ist die Serie - vor allem Staffel 3 - viel zu sperrig und zu sehr Arthouse, um dauerhaft bestehen zu können. Wenn Nicolas Winding Refn eine Serie drehen würde, sähe die wohl ungefähr so aus. Am Massengeschmack geht "Hannibal" komplett vorbei, die einbrechenden Zuschauerzahlen bewiesen dies eindrucksvoll. Auf VoD-Portalen würde die Serie denke ich besser laufen, aber Netflix und Amazon haben es ja bereits abgelehnt, "Hannibal" als Produktionsfirma zu übernehmen.

Darüberhinaus muss "Hannibal" mMn auch nicht unbedingt fortgesetzt werden. In Staffel 3 hatte ich schon den Eindruck, dass Fuller & co. die Ideen ausgingen. Dafür funktioniert das Finale als toller Serienabschluss.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MobyDick
Moviejones-Fan
05.12.2016 | 10:01 Uhr05.12.2016 | Kontakt
Jonesi

Finde die News für mich persönlich hoffnungsschürend: So kann Fuller hoffentlich auch endlch dazu kommen, Investoren für seine geplanten Hannibal-Fortsetzungen zu bekommen. Alle Beteiligten würden es ja gerne fortführen, aber er hat keinen Geldgeber finden können. Wäre doch zu schade, wenn man die gelegenheit verstreichen lassen würde.

Dünyayi Kurtaran Adam
theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 04.12.2016 | 00:19 Uhr04.12.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 04.12.2016 00:20 Uhr editiert.

Nun ist es so das er sich komplett "American Gods" widmet und so schlicht keine Zeit mehr für Star Trek bleibt. @Arne vielen Dank für die Info die so nicht vorhanden war.

@Trekker Hehe, vielen Dank. Hätte nicht gedacht , dass das jemandem auffällt. Du oller Tribble ich hatte dich vor über einer Woche schon gerufen, aber Trekker war ein Verstecker. Wo zum Geier ist eigentlich dieser User Trekker wenn er hier mal gebraucht wird? Bei Enterprise bin ich voll auf deiner Welle denn die Serie ist besser als die Kritiken darüber. Bin mir nicht sicher wann damals die Serie im Free TV angelaufen ist, war es 2002 oder 2003... Mir ging es so wie dir. Ok was neues, war aber auch von TNG und RV und DS9 verwöhnt und plötzlich kommt eine Serie heraus die kaum Farbe besitzt und holprig wirkt. Erst als die Sache mit dem temporalen Krieg anfing kam richtige Spannung auf. Mittlerweile habe ich mir die Serie 4 mal durchgezogen und sie wird niemals langweilig. Keine der bisherigen Serien waren schlecht, die beste dürfte aber DS9 sein, denn ich vergleiche sie gerne mit Babylon5 .

Trekker Warum muss man eine Serie, von der man quasi noch gar nichts weiß, schon schlecht machen, bevor überhaupt die erste Minute gelaufen ist?! Erinnere dich mal an deine Kommentare über Ghostbusters. Du hast den Film damals auch noch nicht gesehen und warst bei den News und den Trailern auch nicht begeistert. Somit darf man doch hier bei der ST Discovery auch mal Kritik üben...Oder nicht?! Du hast das auch schon bei Filmen getan. Es freut mich aber dich hier wieder lesen zu dürfen.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
ArneDias
Mr. Wick
Geschlecht | 03.12.2016 | 13:38 Uhr03.12.2016 | Kontakt
Jonesi

Klarstellung: Fuller wurde (so viel zumindest bisher bekannt ist) NICHT rausgeschmissen. Es ist im Grunde ganz einfach: Ein Showrunner/Produzent hat selten nur ein Projekt am Laufen. Es ist nicht ungewöhnlich das im TV ein Produzent gleichzeitig in mehrere Serien involviert ist. Bei Bryan Fuller ist dies nicht anders. Neben Star Trek hat er gleichzeitig auch an American Gods für den Sender Starz gearbeitet. Nun sind beides nicht gerade kleine Projekte. Dies war auch der Grund warum er zunächst nur als Showrunner bei Star Trek aussetzte, dennoch aber involviert blieb. Nun ist es so das er sich komplett "American Gods" widmet und so schlicht keine Zeit mehr für Star Trek bleibt.

“Ultimately, with my responsibilities [elsewhere], I could not do what CBS needed to have done in the time they needed it done for Star Trek,” Fuller said in the new interview. “It felt like it was best for me to focus on landing the plane with American Gods and making sure that was delivered in as elegant and sophisticated a fashion as I could possibly do.”

Auch ist bereits von Seiten CBS bestätigt das Fullers Konzept der Staffel, welches schon vor seinem Ausstieg fertiggestellt wurde, beibehalten wird. Die aktuellen Cast Meldungen bestätigen dies ja. Anderseits hätte man ja jetzt sonst kein Konzept und würde Darsteller blind casten.
Im übrigen hat Fuller auch bereits gesagt, dass man bei CBS seine Nummer hat und für Staffel 2 durchaus zurückkehren könnte. Es ist also alles nicht so schlimm wie es klingt.

Und im übrigen sind ja auch sonst nicht gerade unerfahrene Leute an der Serie beteiligt, allen voran Nicholas Meyer, seines Zeichens immerhin Regisseur zweier der Besten Star Trek Filme überhaupt: Der Zorn des Khan und Das Unentdeckte Land.

Trekker
Moviejones-Fan
Geschlecht | 03.12.2016 | 11:54 Uhr03.12.2016 | Kontakt
Jonesi

@Uatu

Danke, Danke! zuviel der Ehre. smile

Irgendwie hatte ich das Gefühl, zu diesem Thema doch mal wieder was sagen zu müssen.

@Witch

Wir sprechen uns nochmal nach der ersten Staffel. ;)

Es kann ja auch sein, dass die Serie eingestellt wird, aber wenn, dann liegt es nicht an einer Person, denn beim Produzieren einer Serie kommen viele Punkte zusammen. Genauso ist es doch, wenn in einer Mannschaft, die schlecht spielt, der Trainer entlassen wird. Wie oft wird dann gesagt "Der Trainer kann doch nichts dafür!"?!

Bei "Enterprise" lag es auch nicht an Berman und Braga.

Was fürs Phrasenschwein:

"Man soll das Fell des Bären nicht verteilen, bevor er erlegt worden ist"

Nietsewitch
Moviejones-Fan
Geschlecht | 03.12.2016 | 11:33 Uhr03.12.2016 | Kontakt
Jonesi

Fuller ist gespannt was aus dem Material wird, ihr auch.

Die Produzer werden wahrscheinlich 24 Folgen draus machen, und ich bin dann gar nicht mehr gespannt.

Filmische Totgeburten ekeln mich an.

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

Uatu
The Watcher
Geschlecht | 03.12.2016 | 10:55 Uhr03.12.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 03.12.2016 10:56 Uhr editiert.

Ich werfe den Phaser auch noch nicht ins Korn, auch wenn der Ausstieg eines kompetenten Trek-Heads ersteinmal kein gutes Licht auf das Projekt wirft. Aber wer sagt denn, daß nicht ein ebenso kompetenter Kopf den Posten übernimmt. Zum Umschreiben des Plots ist es eh viel zu spät, sodaß wohl zumindest in der ersten Staffel noch Fullers Vision, verwirklicht wird. Ich schaue der neuen Serie also immernoch erwartungsfroh entgegen.

@Trekker:

Schön dich wieder zusehen. Hab deinen Avatar vermisst.

Live long and prosper!

Trekker
Moviejones-Fan
Geschlecht | 03.12.2016 | 09:47 Uhr03.12.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 03.12.2016 09:49 Uhr editiert.

@Grievous

Hehe, vielen Dank. Hätte nicht gedacht , dass das jemandem auffällt. smile

Ich hatte einfach längere Zeit keine Motivation, etwas zu schreiben, habe dann die Dinge etwas aus den Augen verloren und schon ist wieder Dezember. ;)

Aber die News habe ich, soweit sie mich interessierten, immer verfolgt.

Ich gebe Dir ja recht, die Außendarstellung wirkt zumindest etwas unglücklich, sodass man tatsächlich denken könnte, dass bei "Discovery" alles drunter und drüber geht. Fast wie beim großen HSV. laughing

Aber davon lasse ich mir zu diesem Zeitpunkt die Serie nicht madig machen und warte wirklich, wie Du, erste bewegte Bilder ab. Und schon jetzt ist klar, dass die Serie den Weg in mein BluRay-Regal finden wird. smile

GeneralGrievous
Moviejones-Fan
Geschlecht | 03.12.2016 | 09:25 Uhr03.12.2016 | Kontakt
Jonesi
1

Obleich ich Trekker recht geben muss, nun nicht schon alles im Vorfeld madig zu reden, deuten die bisherigen Umstände auf keine runde Sache hin. Die Verschiebung des Serienstarts, der "Rausschmiss" (?) von Fuller - ich hoffe, dies wird keinen negativen Einfluss auf die Qualität der Serie haben. Die Macher sollten sich bewusst sein, welch enorm großes Potenzial sich hier bietet. Warten wir den ersten Trailer ab, erst dann kann man eventuell erste Schlüsse ziehen.

By the way: Schön dass du wieder da bist, Trekker! smile Wo warst du denn? ^^


1
2