Star Wars - Die letzten Jedi

News Details Kritik Trailer Galerie
Erste Ordnung schlägt zurück?

"Star Wars - Episode VIII" hat was von "Das Imperium schlägt zurück"

"Star Wars - Episode VIII" hat was von "Das Imperium schlägt zurück"
41 Kommentare - Di, 11.10.2016 von R. Lukas
Adam Driver vergleicht den Ton von "Star Wars - Episode VIII" mit "Star Wars: Episode V - Das Imperium schlägt zurück" und lobt Rian Johnson in den höchsten Tönen.
"Star Wars - Episode VIII" hat was von "Das Imperium schlägt zurück"

Update: Adam Driver fühlt sich missverstanden und musste da etwas klarstellen. Was er über Star Wars - Episode VIII gesagt habe, sei falsch rübergekommen. Er habe nur zum Ausdruck bringen wollen, dass der Ton ein anderer ist als noch bei Star Wars - Das Erwachen der Macht, nicht, dass es ein Film nach Art von Star Wars: Episode V - Das Imperium schlägt zurück wird. Schlechtes Beispiel, so Driver. Als er das Skript gelesen habe, sei es nicht das gewesen, was er erwartet hatte - im bestmöglichen Sinne.

++++

Gerüchte um die mögliche Story von Star Wars - Episode VIII kursieren jede Menge, so wie es auch schon bei Star Wars - Das Erwachen der Macht war. Und wie bei Star Wars - Das Erwachen der Macht halten Disney und Lucasfilm konsequent dicht. Rian Johnson, der als Regisseur und Drehbuchautor weiterführt, was J.J. Abrams begonnen hat, verriet bislang nur, dass sein Film direkt ans Ende des letzten anknüpft. Ansonsten dringt so gut wie nichts nach außen durch. Da freut man doch über jeden Hinweis, erst recht, wenn er von Adam Driver, Kylo Ren höchstpersönlich, kommt.

Über Johnson sagt er, dass er Star Wars - Episode VIII auf eine großartige Art und Weise aufs nächste Level gebracht habe. Driver schwärmt von Johnsons "klarem" Schreibstil, wodurch er vieles über seinen Charakter erfahren hat. Manche Dinge wurden vorher besprochen, andere nicht, und Johnson habe schon am Skript gearbeitet, als Star Wars - Das Erwachen der Macht noch gar nicht fertig war. Zu verstehen, was Abrams im Sinn hatte und es sich davon ausgehend zu eigen zu machen, findet Driver bemerkenswert. Auch sei Johnson immer der Erste gewesen, der zugibt, dass etwas so nicht funktioniert.

Aufs Drehbuch bezogen sieht Driver Ähnlichkeiten zwischen Star Wars - Episode VIII und Star Wars: Episode V - Das Imperium schlägt zurück, nicht nur, weil beide der mittlere Teil einer Trilogie sind. Und es geht ihm auch nicht unbedingt darum, dass es gegenüber dem Vorgänger düsterer wird, sondern einfach um einen anderen Ton. So ähnlich, wie er sich von Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung zu Star Wars: Episode V - Das Imperium schlägt zurück verändert, verändert er sich auch von Star Wars - Das Erwachen der Macht zu Star Wars - Episode VIII. Johnson vertraue darauf, dass sein Publikum bereit für Nuancen und Ambiguität ist, meint Driver. Nichts wird für irgendwen vereinfacht, nichts dem Massengeschmack angepasst, was sehr spaßig zu spielen sei.

Ob es auch spaßig anzuschauen ist, können wir ab dem 14. Dezember 2017 herausfinden.

Quelle: Vanity Fair
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Der Videoplayer(14133) wird gestartet
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
41 Kommentare
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
15.09.2016 21:28 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.134 | Reviews: 95 | Hüte: 275

@sublim77

Vielmehr habe ich ja mit meiner Kritik auf deinen tollen Kommentar geantwortet, also bin ich derjenige, der gegenargumentiert. Ich wollte dir halt nur meine Gegenposition näherbringen, ohne, wie es wohl auch Duck-Anch-Amun gesehen hat, hier ein erneutes Fass aufzumachen. Das bringt tatsächlich keinen weiter, denn im Prinzip steht das ja alles schon woanders, z.B. unter der Kritik von Han. Also wurde es eine zweite Kritik von mir, die ich so schon länger geplant hatte, um meine spoilerhaltigen Gedanken und meinen Eindruck der Zweitsichtung zu bündeln. Damit habe ich jetzt also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
15.09.2016 18:39 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.369 | Reviews: 19 | Hüte: 153

@luhp92:

Hey, ja. Ich fühle mich tatsächlich geehrt, dass ich der Grund für so viel Mühe bin. Habe deine Kritik gelesen und freue mich aufrichtig für dich, dass du dem Film soviel abgewinnen kannst. Ich werde sie allerdings nicht kommentieren, da ich ja doch nur gegenargumentiern könnte und das keinen weiterbringt. Ich denke es wurden alle Aspekte genannt. Ich werde mich jetzt einfach auf Rogue One und alles was auf uns zukommt freuen und hoffen, dass ich da etwas mehr für mich finden kann.

@ an meine Hutgeber: vielen Dank dafürlaughing Hat mich überrascht und deswegen noch mehr gefreut.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
15.09.2016 15:24 Uhr | Editiert am 15.09.2016 - 15:27 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.134 | Reviews: 95 | Hüte: 275

@sublim77
Ich habe meine Kommentare zu The Force Awakens mal in einer neuen Kritik zusammengefasst. Fühle dich geehrt, denn du warst der ausschlaggebende Grund laughing

http://www.moviejones.de/kritiken/star-wars-das-erwachen-der-macht-kritik-4261.html

@GeneralGrievous
Du verwechselst Rian Johnson mit Gareth Edwards, Johnson hat "Looper" gedreht. Außerdem zeichnet er sich dafür verantwortlich, Walter White mit einer Fliege konfrontiert und Hank Schrader umgebracht zu haben^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Nemesis58 : : Moviejones-Fan
15.09.2016 14:44 Uhr
0
Dabei seit: 19.03.16 | Posts: 4 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Star Wars VIII

nähert sich an "das Imperium schlägt zurück"

Dass wird dann wohl heissen das Star Wars IX sich an "Die Rückkehr der Jedi Ritter" anlehnt?

Es gibt wohl dann nichts NEUES, sondern nur Remakes von Star Wars IV-V-VI. SeS

Avatar
GeneralGrievous : : Moviejones-Fan
15.09.2016 13:37 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.14 | Posts: 1.188 | Reviews: 0 | Hüte: 36

Wow, was das übliche PR-Gelaber von Schauspielern - in diesem Fall von Adam Driver - so an Reatkionen hervorrufen kann. ^^

Ich bin seit meiner Kindheit ein großer Star Wars Fan und kann sowohl mit der alten als auch der neuen Trilogie anfangen, die für mich gleichberechtigt nebeneinander stehen. Man darf nicht vergessen, dass zwischen diesen Filmen viele Jahre liegen und die Trilogien selbst Spiegelbilder des jeweiligen Kontextes der Zeit sind. Ich mache auch keinen Hehl daraus, dass beide Trilogien ihre Stärken und Schwächen haben. George Lucas ist in meinen Augen ein guter Regisseur, allerdings kein visionärer Drehbuchautor, das können andere deutlich besser. Bei ihm stand eigentlich schon immer die Optik im Mittelpunkt und daher konnte er sich speziell in der Prequel-Trilogie austoben - mal mehr, mal weniger gut.

Storytechnisch gesehen war Star Wars nie exorbitant gut, daran krank auch Episode VII ein bisschen. Nichtsdestotrotz hat mir der Film gut gefallen, jedoch mit Luft nach oben. Von Rian Johnson erwarte ich nach dem für mich grandiosen Godzilla eine Episode VIII, die uns aus den Socken hauen wird. Ich hoffe, Disney wird ihm dabei ausreichend kreativen Freiraum lassen, allerdings befürchte ich, dass für Disney zu viel Geld auf dem Spiel stehen wird, als dass sie das "riskieren" würden.

Jetzt freue ich mich erstmal auf Rogue One. smile

Avatar
Beachwater : : Moviejones-Fan
15.09.2016 13:25 Uhr | Editiert am 15.09.2016 - 13:26 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.12 | Posts: 111 | Reviews: 0 | Hüte: 6

Einen Hut für sublim für seine umfassende Begründung, die ich teile, aber nicht so schlimm fand wie er. Leider ist das Leben so, dass Menschen scheitern können, auch Helden.

Was mich am meisten gestört hat, war dass die Planeten zerstört wurden und die Helden das eher achselzuckend zur Kenntnis nahmen.

Das stört mich massiv.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.09.2016 11:35 Uhr | Editiert am 15.09.2016 - 11:39 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.373 | Reviews: 16 | Hüte: 231

Nach dem Jahr 2016 bin ich gespannt über welchen Film mehr gesprochen wurde laughing Batman v Superman oder Star Wars 7. Auf jedenfall kann man sagen, dass es lange nicht mehr Filme gab bei denen die Meinungen auseinander gingen.
Als Fan von SW 7 kann ich nur empfehlen die Episode 8 abzuwarten: wahrscheinlich wird auch vieles dann klarer werden: Ritter des Ren, Mary-Rey-Sue, Visionen und General Snoke. Vielleicht hat vieles worüber wir jetzt grübeln oder kritisieren einen einfachen Grund. Kopiert man dann auch wieder Episode 5 sind die Kritiken dann berechtigt, ansonsten: ruhig Blut.

Klar könnte ich jetzt gegen Sublims Argumente gegenargumentieren und für jeden Punkt hätte ich auch persönlich eine andere Sichtweise - wurde aber alles hier schon gemacht und bringt nichts denn die jetzige Meinungen zu Episode 7 werden wohl immer so bestehen bleiben.

Avatar
LegoMarvelSuperHero81 : : Moviejones-Fan
15.09.2016 11:21 Uhr
0
Dabei seit: 24.05.15 | Posts: 16 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@sublim77: Ich bin wirklich grosser Star Wars Fan und absolut begeistert von TFA. Deine Sichtweise ist für mich aber nachvollziehbar und ich finde es sehr gut, wie du sachlich versuchst den Leuten deine Meinung zu erklären, nicht diese aufzudrücken! Dafür einen Hut von mir!

@all: Abgesehen von all den Hater-, Fanboy-, pro- und contra-Diskussionen, geniesse ich die Aufmerksamkeit die SW wieder geniesst und liebe den gesunden Austausch über die Filme. Im Fandome ist wieder so richtig Feuer drin. Nach 2005 wurde es ja doch recht ruhig um mein Lieblings-Franchise! Ich geniesse das auf Facebook, in Foren und sogar im Real-life :-D

Topic: Da die Aussagen eher Stimmungs- und nicht Inhaltstechnischer Natur sind, empfinde ich diese als positiv. Das sich der "Ton" ändert finde ich grundsätzlich gut! Geht ja auch irgendwie nicht anders, denn am Ende des Mittelteils einer SW-Trilogie muss Verzweiflung und Besorgnis (Han in Carbonit, Beginn der Klonkriege) mit einem Schimmer Hoffnung (Luke entkam dem Kampf mit Vader, Anakin heiratet Padme) zum grossen Finale führen. Von daher alles auf nem guten Weg wink

Avatar
Jool : : Odins Sohn
15.09.2016 09:59 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.13 | Posts: 626 | Reviews: 0 | Hüte: 34

@sublim77: Sehe dich eigentlich nicht als Hater. Du begründest meiner Meinung nach ja sehr gut was dir nicht gefällt, ohne irgendwie pauschal alles schlecht zu reden.

Speziell deine Sichtweise zur Entwicklung bzw. dem Schicksal der alten Garde teile ich 100%. Das ist auch der Punkt der mich am meisten stört - vor allem wenn man die wirklich gute "Alternative" kennt, die einem durch die zahlreichen Bücher geboten wird. Die Geschichte von Han, Leia & Luke ist durch Episode VII für mich auch zerstört worden. Alles was sie geschafft haben war im Endeffekt total unnötig. Und nicht erst durch irgendwelche Geschehnisse im Film sondern schon lange bevor Episode VII überhaupt beginnt..

Die neuen Charaktere waren für mich jetzt nicht so negativ wie du sie empfunden hast, aber das macht die Schwächen des Films für mich leider auch nicht wett. Ich bin jetzt mal gespannt auf Rogue One und hoffe dass bei VIII einiges wiedergutgemacht wird..

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
15.09.2016 09:31 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 1.798 | Reviews: 7 | Hüte: 200

Zunächst muss ich dem Jericho mal `ne Mütze aufsetzen. Danke für diese erweiterte Sichtweise. So weit habe ich mir das noch gar nicht durchdacht. Und so langsam nehmen die Vermutungen, Rey könnte sich im weiteren Verlauf der Story zur Dunklen Seite entwicklen, Konturen an. Mann, bin ich gespannt, wie`s weiter geht!

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
15.09.2016 09:17 Uhr
2
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.369 | Reviews: 19 | Hüte: 153

Moin Freunde!

Ich bin wirklich immer wieder erfreut, wenn meine Aussagen so viel Feedback bekommen. Eigentlich wollte ich in dieses Thema garnicht mehr so Tief einsteigen, aber da ihr euch jetzt doch so viel Mühe gemacht habt, werd ich halt doch noch mal die Argumentationskiste auspacken.

Vorab: Ich bin weder zu einem Star Wars "Hater" wie man so unschön sagt, geworden, noch meinte ich, dass das gesamte Franchise zerstört wurde. Es wurde halt mein Star Wars zerstört. Das ist halt mein ganz persönliches Desaster. Ich freue mich sehr auf Rogue One, auf die neue Rebels Staffel und ein kleiner Funke Hoffnung, dass SWVIII einiges (für mich) wieder gut macht, ist immer dabei. Ich gönne wirklich jedem seinen Spaß an Star Wars, aber vielleicht könnt ihr, nach meiner Argumentation, zumindest meine Enttäuschung etwas nachvollziehen.

So denn:

Schon vor einigen Jahrzehnten hatte ich eine VHS Dokumentation, in der es unter anderem darum ging, dass Harrison Ford unbedingt wollte, dass Han Solo stirbt. George Lukas hat sich aber dagegen entschieden. Als ich hörte, dass es eine Episode VII geben würde, in der Harrison Ford wieder seine ikonische Rolle spielt, und diese nicht auf der genialen Reihe von Timothy Zahn basiert, war mir sofort klar, dass Han Solo sterben wird. Das war zwar nicht in meinem Sinn,ich dachte "Okay, jetzt hat es der Kerl doch tatsächlich geschafft, Han sterben zu lassen", aber das alleine hätte ich noch akzeptieren können. Was mich zu meinem ersten Hauptproblem und der Aussage der "Zerstörung" meines Star Wars führt:

Der Umgang mit den Schicksalen der alten Helden

Mal Hand aufs Herz, was hat es unseren alten Helden gebracht, dass sie nach Episode VI das Imperium besiegt haben? Nach J.J. Abrams Version: NICHTS! Luke Skywalker hat auf ganzer Linie versagt. Seine Jedischule war ein Reinfall. Er hat alles verloren, sitzt alleine auf einem bescheuerten Felsen und fristet sein Leben, ähnlich alleine wie schon Joda vor ihm. Da hätte er auch gleich auf Tatooine bleiben können. Nur zum Vergleich, in Zahns Trilogie war Luke der Oberjedi, so wie es ihm nach dem ehrenhaften Kampf gegen das Imperium gebührt.

Kommen wir zu Han Solo. Mein armer Han...

Auch hier muss ich mir die Frage stellen, was hat es ihm gebracht, gegen das Imperium zu kämpfen? In Abrams Version: NICHTS! Hätte er doch damals nur das Geld genommen und wäre damit verschwunden. Leias Rettung versprach nach Episode VI ein Leben mit seiner Prinzessin, doch weit gefehlt. Han Solo wurde einfach nichts gegönnt, er ist nicht mehr mit Leia zusammen, sein Sohn ist ein hässlicher Gnom und zu Luke hat er auch keinen Kontakt. Er ist haargenau wieder da, wo er am Anfang der Geschichte war. Ein ruheloser Schmuggler, ohne jegliche Entwicklung. Kommen wir also zu seinem Tod. Die verlogene Erklärung von Abrams, dass man so den Charakter von Kylo Ren mehr Tiefe verliehen hat, ist einfach nur Bullshit. Er musste sterben, weil Harrison Ford es so wollte. Okay. Ist nicht das was ich mir gewünscht hätte, aber okay. Wenn aber eine Figur wie Han Solo Abtritt, dann doch bitte mit Pauken und Trompeten. Sein Tod sollte etwas bedeuten. Er sollte mindestens die ganze Rebellion mit seinem Tod gerettet haben. Stattdessen wird er einfach nur umgelegt, wie in einem schlechten Krimi. Für mich, ist das kein Ende, das eines Han Solo würdig ist. Mal ganz abgesehen davon, dass man hier gleich zwei Schicksale verhunzt hat, denn Leia ist es ja auch nicht gerade besser ergangen. Mit einem Satz: Mann tot, Kind scheiße, Bruder verschwunden und ihr Leben hat genauso keine Entwicklung gemacht, wie das von Han. Nur zum Vergleich, in der Version die ich kenne (und mir gewünscht hätte) sind Han und Leia zusammen, sie haben zwei Kinder, die von Luke in der Macht unterwiesen werden. Auch hier wird gekämpft, nämlich gegen Admiral Thrawn, der aus den Resten des Imperiums eine neue Gefahr zu werden droht. Aber alle haben aus dem Sieg gegen das Imperium ein wesentlich erbaulicheres Leben ziehen können.

Kommen wir zu den neuen Figuren:

Zu Rey:

Sie ist für mich der langweiligste Charakter des Universums. Warum? Weil sie einfach alles kann. Ich meine, was soll man ihr eigentlich noch beibringen? Sie hat ihr Leben auf einem Schrottplatz verbracht und kann plötzlich Dinge, für die selbst der mächtigste Jedi jahrelanges Training braucht. Ohne Übung kann sie einfach so Jeditricks und ganz nebenbei besiegt sie einen Meister von Ren, der mit der Hand Laser einfrieren kann (das konnte noch nicht einmal Joda, der konnte sie nur ableiten oder auffangen). Auch wenn er verletzt war, jemand derart mächtiges hätte niemals von einer Schrottsammlerin besiegt werden können. Weder Obi Wan, noch Anakin oder Luke hätten das ohne Training geschafft. Und abgesehen davon, sie ist einfach nur unsympatisch. Sie ist arrogant, eingebildet und sich selbst zu fein, von Finn die Hand zu nehmen. Alle fanden immer Anakin zu arrogant, aber bei Rey stört das keinen?

Zu Poe:

An seinem Charakter habe ich eigentlich nichts auszusetzen, ausser, dass man ihn zu Beginn eigentlich sterben lassen wollte und was kann solch ein Charakter in Zukunft für eine Rolle spielen, ausser Lückenfüller für flotte Sprüche zu sein? Vielleicht schreibt man seine Geschichte ja noch um, mal sehen.

Zu Finn, meinem ganz persönlichem "Jar-Jar Binks":

Ich gebe zu, dass der Vergleich etwas übertrieben ist, aber mal ehrlich, was hat der Typ denn eigentlich schon gemacht, ausser sich von Rey ständig retten zu lassen? Auf Jakku wäre er ohne Rey aufgeschmissen gewesen. Auf Han’s Schiff wäre er ohne Rey vom Monster gefressen worden. Und seine einzigste heldenhafte Tat, nämlich die Rettung von Rey, endete damit dass er schon wieder von Rey gerettet werden musste. Mag sein, dass ich da der einzigste bin, der das so sieht, aber mich nervt der Typ einfach nur.

Ach ja, und dann auch noch die Story:

Schon wieder wird ein Todesstern gebaut? Warum macht man das? Weil es bei den beiden ersten malen ja so gut geklappt hat. Und dann bauen die das Ding auch noch so, dass es nur eine Handvoll Leute, mit ein paar Sprengladungen braucht, um das Ganze in die Luft zu jagen? Haben die denn nichts aus den ersten beiden malen gelernt? Das ist doch wohl die dümmste und einfalloseste Story ever.

Noch ein Wort zu den Prequels:

Ich war auch etwas enttäuscht von Episode I-III, da ich mir auch etwas weniger von dieser CGI Orgie gewünscht hätte und etwas mehr Star Wars Feeling haben wollte. Doch die Geschichten waren zehn mal innovativer und mutiger als SWVII. Wer die Bücher gelesen hat und bei der Stelle ankommt bei der Anakin zu Darth Vader wird...einfach nur Gänsehaut. Klar, die umsetzung hätte ich mir auch anders vorgestellt. Dennoch war das für mich nicht so ein Totalausfall wie eben jetzt SWVII.

Soviel zu meinen Gründen. Ich hoffe, dass ihr jetzt wenigstens ein bisschen meine Haltung verstehen könnt.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Strubi : : Hexenmeister
15.09.2016 08:39 Uhr
0
Dabei seit: 30.08.10 | Posts: 3.102 | Reviews: 2 | Hüte: 41

Ich bin weder ein "echter" Star Wars-Fan, noch Hasser. Ich denke, ich kann deshalb relativ neutral an die Sacher herangehen. Am besten gefallen mir die alten Filme, aber auch mit der Prequel-Trilogie und Star Wars 7 kann ich etwas anfangen.
Ich kann aber schon verstehen, dass man Star Wars 7 enttäuscht ist. Optisch macht er zwar einiges her und ist da und bei der Stimmung auch deutlich näher an den alten Filmen als Episode 1-3, aber dafür ist die Geschichte insgesamt schon eher enttäuschend. In diesem Punkt ist die Prequel-Trilogie deutlich stärker.

Deshalb fände ich es jetzt richtig albern, wenn man bei Star Wars 8 ein Das Imperium schlägt zurück 2.0 vorgesetzt bekommt. Etwas mehr Kreativität bei der Storyentwicklung darf man da mMn schon erwarten.

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
15.09.2016 07:47 Uhr
2
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 5.846 | Reviews: 17 | Hüte: 240

@Optimus

Den besagten Kampf empfinde ich als großen Fehler und generell Reys viel zu schnelle Entwicklung.

Ich fand gerade dies spannend, zum Einen weil man beim Kampf selber merkt, das sie wütend ist und dies zur dunkelen Seite zieht und wir wissen alle das die dunkele Seite der Macht leichter zu lernen und verführerischer ist. Der zweite Punkt ist, wir wissen nichts von Reys Vergangenheit, wir wissen n icht wieviel sie vllt. schon als Kind gelernt hat.

Du kennst das doch auch es gibt Dinge, die man lernt und dann intuitiv immer wieder so macht, das kennen vorallem Sportler, das ist das sogenannte Muskelgedächtnis, außerdem konnte Rey schon auf Jakku kämpfen, Luke nicht. Luke fing bei 0 an, Rey dagegen scheinbar nicht.
Außerdem war Kylo schon verletzt

In Alan Dean Fosters Roman zum Film, wird zusätzlich noch erzählt, wie die dunkle Seite mit Rey "spricht". Sie wird also schon in Episode 7 verführt. Wenn der Krater zwischen Kylo und ihr nicht aufgebrochen wäre, hätte sie sich schon in TFA der dunkelen Seite hingegeben, in dem sie Kylo tötet.

Wenn wir uns die Fight Szene mal anschauen, erkennt man das. Zu beginn fliegt das Laserschwert zu Rey. Sie schaut etwas verwirrt und hält das Schwert dann intuitiv (Muskelgedächtnis) und greift Kylo wütend (von der dunkelen Seite geleitet) an. Später an der Klippe, als sie die Augen schließt, ist es als ob sie jemandem zuhört, dem ist nämlich so die dunkle Seite spricht mit ihr, daher dann auch der zornige Angriff auf Kylo.

Luke hatte nicht den Sog zur dunkelen Seite, außer kurz beim Kampf gegen Vader und auch konnte er beim Kampf nicht intuitiv auf sein Muskelgedächtnis zurückgreifen, da er vorher nie Schwertkampf gelernt hatte. Hier könnt ihr die Szene nochmal schauen

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
15.09.2016 02:26 Uhr | Editiert am 15.09.2016 - 02:39 Uhr
1
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.344 | Reviews: 10 | Hüte: 279

@Jockel Wir haben die Schnittszenen zwischen Finn und Rey ja noch nicht sehen können. Vielleicht geriet Finn seine Zunge, wie damals bei Jar Jar Binks (der seine Zunge in der Podracer Energieverbindung) auch mal in die Energieverbindung zwischen Reys Beinen. tongue-out Sorry doofer Vergleich, hätte ja sein können. Tschuldigung aber der Vergleich passt sowas von.Am Anfang, Tag richtig klasse mit deftig Happi-Happi-Frühstück. Dann BOOM! Kriegen großes Angst, halten fest dieses Jedi und PÄÄNG! Michse jetzt hier.

Es gibt aber einen gravierenden Unterschied zw, Finn und JJ nein nicht der Abrams. Und der wäre das Hirn. Finn hatte man seine Erinnerungen geraubt und bekommt diese nach und nach wieder. JJ aber war schon immer ein Tollpatsch, und dies kann er nie wieder ändern.

Hier mal eine super Finn Zusammenfassung als Video mit guter Länge. Der Schluss im Clip ist leider für die Tonne.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
Hanjockel79 : : Moviejones-Fan
15.09.2016 00:59 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.13 | Posts: 4.750 | Reviews: 36 | Hüte: 236

Mememememe Mooooooment mal hier ja... Freunde der interstellaren Sonnensysteme...^^

@ sublim77

Obwohl ich mich schon wundere, alle hassen Jar-Jar Binks, und jeder liebt Finn. Diesen völlig verblödeten "Nichtskönner", der meiner Meinung nach genau die selbe Figur darstellt.

Also bei diesem Beispiel dürstet es mich noch nach ein wenig "Erklärbärungsbedarf".^^ Wieso soll Finn genau die selbe Figur sein wie Jar-Jar? Finn ist zwar auch das ein oder andere mal in einer tolpatischen Situation, jedoch lange nicht so übertrieben und so bescheuert oft wie Jar-Jar. Außerdem finde ich gibt sich Finn wirklich ernsthaft Mühe kein Ballast für die anderen zu sein, während bei Jar-Jar alles was er jemals tat mehr oder weniger vom Zufall abhing, ob das Resultat gut oder eine Katastrophe war.

Und gaaaaz wichtig: Finn redet laaaange nicht so Vollspastendämlichmäßig wie Jar-Jar. Michse hadde du da oder wadde hadde du de da? Ach moment sorry, das war ja mal ein Song von Stefan Raab.^^ Nee, aber trotzdem. Upi Upi, und all solche verfick*beeeeep*ten Geräusche von Jar-Jar. Wäre ich Anakin Skywalker gewesen, hätte ich Jar-Jar erzählt, das man auf Mustafa einen schönen "heißen" Badeurlaub machen kann und ihn aus dem Millenium Falcon direkt dort in die Lava getreten!^^

Finn dagegen mag ich total.^^ Ich sage nur die Szene, wo er vor Phasma steht und angibt: "Ich hab jetzt hier das sagen! Jawohl ICH hab jetzt hier sagen!" Zu geil! XD

btw. Mir fällt gerade auf: Wir brauchen noch rund 15 bis 30 weitere Star Wars Filme, damit Captain Phasma auf eine ordentliche Screentime käme.^^

Forum Neues Thema