"The Batman"-Drehstart angeblich verschoben - Film aber sicher?

Skript gut, aber noch nicht gut genug

"The Batman"-Drehstart angeblich verschoben - Film aber sicher? (Update)

24 Kommentare - Fr, 13.01.2017 von R. Lukas - Aus irgendeinem Grund soll sich Ben Afflecks "The Batman" um einige Monate verzögern, auch wenn das Drehbuch auf dem richtigen Weg ist. Aufgegeben wird aber nicht!

"The Batman"-Drehstart angeblich verschoben - Film aber sicher?

Update 2: Ben Affleck über The Batman, die nächste Runde. In einem neuen Interview mit USA Today geht er sehr ehrlich mit der ganzen Situation um und erklärt, was ihm zu schaffen macht.

Das Maß an Aufmerksamkeit, das Superheldenfilme bekommen, sei mit keinem Film vergleichbar, den er bisher gedreht habe, so Affleck. Man caste den 14. Hauptdarsteller für diese Filme, und das Internet drehe durch, was er versteht und auch akzeptiert. Aber der Druck, der damit einhergeht, lastet schwer auf seinen Schultern. Deswegen werde er es nicht machen, solange er nicht voll davon überzeugt sei. Wenn der Tag kommt - falls er denn kommt -, wird es der größte Druck und der meiste Stress sein, den er je erlebt hat, da ist sich Affleck sicher.

++++

Update: Auch wenn der Drehstart vielleicht verschoben wird, The Batman kommt - trotz der früheren Aussage von Ben Affleck, dass der Film keine sichere Sache sei. Neben IGN horchte auch Jimmy Kimmel in seiner Show nach, und dort bestätigte Affleck, dass er hart daran arbeitet. Auch hier lässt er sich etwas zynisch darüber aus, dass es nicht anders sei als bei Live by Night, nur, dass sich für den Film keiner interessierte, bei The Batman aber eben ständig die Frage käme, wo denn Batman bleibt - wir übersetzen es dezent, denkt euch noch ein typisches US-Kraftwort dazu. ;-)

++++

Sowohl Jeremy Irons (Alfred Pennyworth) als auch Joe Manganiello (Deathstroke) sagten, The Batman werde diesen Frühling in Produktion gehen. Ja, sogar Ben Affleck selbst, der sich immer geziert hatte, sich auf einen Termin festnageln zu lassen, erklärte nach einigem Hin und Her, dies sei der Plan. Aber wenn es so war, dann scheint sich dieser Plan geändert zu haben.

Batman-on-Film.com ist zu Ohren gekommen, dass der Drehstart um mehrere Monate verschoben worden sein soll, was Batman-News.com bestätigen kann. Demnach wird es wohl stimmen und der Film es frühestens Mitte Sommer vor die Kameras schaffen. Das wiederum würde bedeuten, dass der mögliche Kinostart im Juli 2018 oder überhaupt ein Kinostart im nächsten Jahr fraglich sind. Muss man sich also Sorgen um The Batman machen? Noch nicht!

IGN sprach letzten Freitag mit Affleck, der auf Pressetour für seinen neuen Film Live by Night ist und ein Update zum Drehbuch gab. Es soll jetzt tolle Sache enthalten, müsse aber noch besser und besser werden. So habe er sich auch bei Live by Night gefühlt, als er in der Vorbereitungsphase steckte, nur dass ihn damals keiner ausfragte, weil es keinen interessierte. Er habe etwas mehr als ein Jahr gebraucht, um Live by Night startklar zu machen, doch Affleck hofft, dass es mit The Batman nicht so lange dauert. Es wird daran gearbeitet, und man liegt super in der Zeit, versichert er.

Warum dann aber die Verzögerung? Am wahrscheinlichsten ist, dass das Skript wirklich noch Feinschliff benötigt, um so zu werden, wie es sich Affleck, DC Films und Warner Bros. vorstellen. Oder hat er sich doch umentschieden und keine Lust mehr auf die Regie, so dass für The Batman ein neuer Regisseur gesucht werden muss?

Quelle: USA Today

DVD & Blu-ray

Die Sch?ne und das Biest (Live-Action)Game of Thrones - Die komplette erste Staffel [5 DVDs]Game of Thrones - Die komplette zweite Staffel [5 DVDs]Guardians of the Galaxy 2 [Blu-ray]Game of Thrones - Die komplette dritte Staffel [5 DVDs]

Horizont erweitern

Die besten Dinosaurier-Filme aller ZeitenBeste Filme, die man gesehen haben mussDie besten Star Wars-Spiele aller Zeiten!

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

24 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
MobyDick
Moviejones-Fan
13.01.2017 | 10:55 Uhr13.01.2017 | Kontakt
Jonesi
1

Bourne:

Vielleicht sollte ich in der Tat genauer erklären, warum ich zu solchen Schlüssen komme, sonst wirkt es aus dem Zusammenhang gerissen. Affleck ist ein Superregisseur, da besteht gar kein Zweifel, und dass er einen guten Film abliefern möchte, ist auch verständlich, zumal er ja immer noch an seinem daredevil zu knabbern hat, und deshalb was Perfektes abliefern möchte. Auch dies ist nicht verwerflich. Dass Batman nicht irgendeine Comic-Verfilmung ist, ist auch klar.

Aber es ist und bleibt nunmal eine Comicverfilmung, es ist kein Sozialdrama, es ist kein Holocaustdrama, es ist keine Gesellschaftsparabel oder sonstwas. Es ist zwar eine Prestige-Comic-Verfilmung, aber immer noch ist es nur eine Comicverfilmung. Und ohne die Nolan-Saga, dh wenn der letzte Batman Film der mit den Nippeln geblieben wäre, würde man vielleicht sogar sagen, dass Batman gar nicht so eine interessante Comicverfilmung wäre?

Auf der anderen Seite hat man in so einem Riesenkonglomerat wie WB nunmal verschiedene Projekte, die ineinander greifen müssen, parallel laufen. Das muß auch so sein, wenn man ein einheitliches Bild erschaffen will. Die Filme bauen aufeinander auf. Siehe hier MCU. Um ein Haar hätte es Ant-Man nicht gegeben, weil Kevin Feige ewig auf den Regisseur gewartet hat und irgendwann wurde die Reißleine gezogen. Und wie gesagt, es hat sich hierbei "nur" um Ant-Man gehandelt.

Soweit sind wir bei Batman bisher zum Glück noch nicht, aber Affleck hat jetzt in den letzten Wochen wirklich verdammt viele Interviews gegeben, die eher zweifelnd als euphorisch klingen zum Besten gegeben.

Daher klang das alles für mich so, als wolle er alles perfekt haben (Kein Vorwurf), aber solange es nicht perfekt ist, wird es keinen Batman geben (auch unter Vorbehalt ok). Das ist wiederum aber dann nicht ok, wenn davon Folgefilme betroffen sind. Denn dies kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass das ganze DCU ins Stocken gerät. Denn ich denke - wie viele andere wohl auch - dass Batman ein ganz wichtiger Bestandteil des DCU sein dürfte, wenn nicht der Wichtigste. Und Batman ist "nur" ein Film von vielen in diesem geplanten Universum.

Also habe ich eine Option ins Spiel gebracht, die es vielen einfacher machen könnte: Affleck als Regisseur ersetzen.

Natürlich gibt es auch andere Optionen, eine andere Option wäre, dass man Affleck nahe legt, nicht so zweifelnd zu klingen, oder ihm einfach nur Fragen zu seinen aktuellen Filmen stellen zu lassen.

Und letztlich ein kleiner Denkanstoss:

Sicher, ich habe hier nicht die ganze Bandbreite an Informationen und urteile daher womöglich verfrüht, aber im Grunde hast du auch verfrüht über meine Aussagen geurteilt, ohne meine Gedankengänge genau zu kennen wink

Dünyayi Kurtaran Adam
TheBourne
Moviejones-Fan
Geschlecht | 13.01.2017 | 10:35 Uhr13.01.2017 | Kontakt
Jonesi

@MobyDick

also erstmal ist "Batman" nicht "nur" irgendeine Comicverfilmung, vor allem bei der riesigen Fangemeinde. Leider wurde die Aussage etwas falsch übersetzt, Affleck spricht schon richtig von Batman als er sich etwas über den ständigen Druck beklagte. Was aber bei solch einer Figur und Bekanntheitsgrad normal ist, was er ja auch später hinterherschob.

Was mich an deine Aussage extrem verwundert ist das du Affleck als Regisseur extrem schätzt aber gelichzeitig sein zögern kritisierst ? Ich finde daran nichts verwerflich wenn jemand seinen Job gut bzw perfekt machen wil oder das zumindestens anstrebt. Daran sollten sich mal viele andere ein Beispiel nehmen.

Und das zeigt auch das er weiß wie wichtig und welche Bedeutung das hat Batmanh zu spielen bzw zu drehen. Mal von der Figur abgsehen ist dieser Film für Warner/DC auch extrem wichtig. Das bedeutet auch seitens des Studios großer Druck der hinhzukommt. Von daher ist seine "verkrampfung" um es mal in deinen Worten auszudrücken vollkommen nachvollziehbar. Zu mal weder du oder ich genau Bescheid wissen wie es im Hintergrund wirklich abläuft und warum es noch nicht ganz Final ist. Von daher sollte man mit solchen Aussagen/Vorwürfen sich etwas zurückhalten, aber in der heutigen Online Welt ist das leider eher die Regel.

MobyDick
Moviejones-Fan
13.01.2017 | 09:49 Uhr13.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Zum Update II: Da scheint jemand aber ganz schön bange vor seinem Erbe zu haben, vielleicht wäre es doch besser, einen anderen Regisseur zu verpflichten, der da nicht ganz so verkrampft an die Sache rangeht...? Nicht falsch verstehen, ich halte Affleck für einen außergewöhnlich guten, und extrem unterschätzten Darsteller, und einen noch deutlich besseren und akribischen und sehr guten Regisseur, aber wenn er einen auf Stanley Kubrick bei einer - wenn mir mal ehrlich sind "nur" - Comicverfilmung machen will, dann ist er eventuell der richtige Mann zum falschen Zeitpunkt...?

Dünyayi Kurtaran Adam
MobyDick
Moviejones-Fan
12.01.2017 | 11:24 Uhr12.01.2017 | Kontakt
Jonesi

duke:

danke dir :-)

Dünyayi Kurtaran Adam
theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.01.2017 | 21:25 Uhr11.01.2017 | Kontakt
Jonesi

@Moby Hut dafür. Ich wollte das MCU nicht schon wieder ins Spiel bringen, denn so oft WB nun schon stolperte, benötigt man eigentlich kein Vergleich mehr. Trotzdem passen deine Worte.

@Muten. Dann gehe mal in Gedanken 1-2 Jahre zurück als man BvS ankündigte, und viele der Meinung waren das sie lieber zuerst einen weiteren MoS sehen möchten. WB traute sich nicht denn die Kritiken waren nicht gerade die besten. Kurz vor dem Filmstart oder war es kurz danach, kündigte WB dann doch einen MoS 2 an, doch mich wundert gar nichts mehr, denn seit dem ist es Still geworden. Ich habe es mit Batman nicht eilig, auch wenn es sich so anhörte, doch ist mir ein Batman Film lieber als noch so eine Suicide Gurke. Sicher gibt es genug DC Figuren die auch ich mir wünsche, doch was nützt das wenn WB sogar eine gute Figur wie einen Luthor so verstümmelt das er eine Witzfigur wurde.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
MobyDick
Moviejones-Fan
11.01.2017 | 16:59 Uhr11.01.2017 | Kontakt
Jonesi
1

Man muss ausserdem auch sagen, dass komischerweise bisher alle DCU-Filme (zugegeben nur BvS und SS) im Vorfeld mit mächtig schlechter Presse bedacht wurden. Ich will jetzt nicht auf den Marvel vs DC Zug aufspringen oder Öl ins Feuer giessen, aber es ist schon offensichtlich wieviel Gebashe es vor BvS alleine schon beim Casting gab. Und das hat ja bis kurz vor Start nicht aufgehört. Derzeit gibt es ja auch "besorgniserregende" News zu Aquaman (zu lustig) und Batman (dauert zu lange). Ich frage mich, ob da nicht doch was bei WB marketingtechnisch im Argen liegt, wenn ständig solche News herauspurzeln. Zugegeben Wonder Woman scheint davon bisher glücklicherweise verschont zu sein!

Disney hat ihre Maschinerie diesbezüglich deutlich besser im Griff. Außer an Whedons Rumgezicke bei AoU (der übrigens auch ziemlich übel war) und den Regiewechsel bei Ant Man (der das fertige Produkt aber in keinster Weise negativ beeinflusst hat) kann ich mich an keine schlechte Publicity eines Films im Vorfeld erinnern. Selbst die Probleme von Shane Black bei IM3 kamen erst Jahre später zum Vorschein, und dass Edward Norton in IH allen auf den Sack ging und deshalb ersetzt wurde, wurde auch nicht als schlechte Presse angesehen, alle haben Ruffallo gefeiert.

Dünyayi Kurtaran Adam
ferdyf
Alienator
Geschlecht | 11.01.2017 | 13:32 Uhr11.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Linda fasst es für mich perfekt zusammen. Hauptsache der Film wird gut, wobei zuviel Zeit sollte man sich nicht lassen.

Diskutieren wir hier über Filme oder übers Grillen? Ich hätte gute Steak Rezepte...

Die Verschiebungen würde ich nicht überbewerten vorallem da hier jeder spekuliert

DeToren
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.01.2017 | 12:36 Uhr11.01.2017 | Kontakt
Jonesi

@ theduke

Ich teile Deine Ansicht voll und ganz.

Ich vermute Ben Affleck hätte gerne mehr Realitätsbezug. Das muss er aber in Einklang bringen mit Suicide Suad und JusticeLeague und natürlich mit Superman.

jerichocane
Advocatus Diaboli
Geschlecht | 11.01.2017 | 07:12 Uhr11.01.2017 | Kontakt
Jonesi

@MutenRoshi

nur eine kleine Korrektur: Wonder Woman war zwar die erste richtig erfolgreiche Superheldin, aber nicht die erste Heldin, geschweige denn die erste Superheldin. Vor ihr gab es z.B. schon Fantomah, die heutzutage aber kaum noch einer kennt, weil sie auch etwas speziell war wink

Bild zum Beitrag
MutenRoshi
Moviejones-Fan
10.01.2017 | 23:31 Uhr10.01.2017 | Kontakt
Jonesi

@The duke

Warum?

Wieso hätte MoS 2 sofort nach MoS folgen müssen? Das DC-Universum hat mehrere Dutzend Charaktere die man verfilmen könnte. - Suicide Squad (ein Film über Schurken), Wonder Woman (eine Amazone UND DIE erste Heldin in einem Comic überhaupt), Aquaman (eine Unterwasserwelt, die Geschichte über Atlantis und seines Königs), Shazam (ägyptische Mythologie) und und und. DAS SIND FILME DIE SO NOCH NICHT ZUSEHEN WAREN.

Im Vergleich dazu ist ein Batman-Film, platt ausgedrückt, "normal".

Und wieso hast du es so eilig?

Wem ist WB/DC mit seinen Filmen Rechenschaft schuldig? Doch nur sich selbst und den Fans. Nach welchem Maßstab willst du urteilen, ob der Batman-Film "zuspät" kommt? Die DCEU-Geschichte ist doch noch garnicht zu Ende erzählt sondern wird just in diesem Moment geschrieben. Somit kann man nicht, wie in einer Zeitstrecke sagen, ob etwas pünktlich, zu früh oder zuspät kommt.

Das Rennen mit Marvel/Walt Disney wird man über Jahre hinweg nicht einholen können. Also konzentriere ich mich lieber um meine Filme und verschaffe mir so viel Zeit wie ich benötige.

Ich habe DREI Jahre auf BvS nach Man of Steel gewartet. Da jucken mich diese poppeligen Verschiebungen kein bisschen.